Autor Thema: Lieferengpässe bei Medikamenten?  (Gelesen 1913 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2758
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #30 am: 30.11.19, 10:09 »
Das klingt ja alarmierend....
Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4115
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #31 am: 30.11.19, 10:35 »
Margret das bestätigt meinen Verdacht dass alles nur eine Geldsache ist.
Ein anderes Blutdruckmedikament könnte ich ohne Probleme bekommen, das ist zuhauf vorrätig.
nur weiss ich dass er mir nicht bekommt ,also bestehe ich auf meinem bewährten Medikament. ich habe jetzt in einem anderen Bundesland mein Rezept eingereicht . wird mir zugeschickt.
bin gespannt wie das noch weitergeht

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3039
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #32 am: 30.11.19, 15:15 »
Letzte Woche war in einem TV Sender ein Bericht, dass die Medikamente mittlerweile in Fernost hergstellt würden, auch wegen unserer Umweltauflagen.
Wenn dann dort z.B. eine Fabrik abbrennt, gibt es keine Alternative.
Liebe Grüße Helga

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4115
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #33 am: 30.11.19, 23:18 »
Das ist doch fies.
Unsere Auflagen hier lösen aus, dass die Pharmaindustrie in Fernost zu schlechten Bedingungen produziert und wir müssen das schlecht produzierte Medikament ein/ bzw. annehmen.
Eigentlich, wenn man es genau nimmt, ist das ein Verbrechen.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8403
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #34 am: 04.12.19, 23:25 »
"mein" Apotheker kämpft schwer, dass er deutsche Medikamente bekommt, oder wenigstens welche, die in Europa hergestellt sind. Das hat er mir mal genau erklärt. Es gibt immer wieder Engpässe bei allen "gängigen" Medis, oder besonders die nicht verschreibungspflichtigen. :(
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1774
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #35 am: 05.12.19, 22:19 »
Ich habe gestern in unserer Hausarzt-Apotheke die Blutdrucktabletten für meinen Mann geholt, und habe die Assistentin gefragt ob sie auch mit Lieferschwierigkeiten zu tun haben, sie sagte das es immer wieder zu Problemen käme, und das es wahrscheinlich immer mehr wird.
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5595
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #36 am: Heute um 10:47 »
Hallo

hier war ein Bericht in der Hessenschau ...

Lieferengpass bei Medikamenten

Zitat

Schmerztabletten, Migränemittel, Blutdrucksenker -
Apotheken haben derzeit viele Medikamente gar nicht vorrätig.
Das Problem ist größer als gedacht und kann bei chronisch Kranken zu ernsten Problemen führen


Es gab auch einen Podcast dazu ...

Nicht lieferbar! Gehen uns die Medikamente aus?

Zitat

Nun ist ein Lieferengpass noch keine Versorgungslücke,
aber das Problem wächst kontinuierlich und mancher Patient
muss schon auf Alternativen zum gewohnten Medikament zurückgreifen.
In Kliniken ist die Lage zum Teil dramatischer,
wenn Narkosemittel oder Wirkstoffe fehlen, die Blutungen stillen.


Alles in Allem eine **unschöne**  Situation  :-X


Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6243
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #37 am: Heute um 12:28 »
…. ich frage mich nur "wie kann so etwas in einem reichen Land mit so vielen klugen Köpfen überhaupt passieren?"
Ich hab da so meine Theorie.

Was geht da anderswo wo es nicht so offensichtlich bemerkt werden kann noch alles schief?

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2093
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #38 am: Heute um 12:47 »
Hallo,

weil wir die Produktion der Wirkstoffe nach Asien ausgelagert haben. Wenn dort jetzt eine Fabrik abbrennt oder der Wirkstoff nicht die Qualitätsstandards erfüllt, kommt es bei uns zu Engpässen.
Wer jetzt mal übergreifend denkt dann wird das noch lustig mit Ernährungssicherheit

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2995
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #39 am: Heute um 12:48 »
Meine Theorie:
. Geiz ist geil
. Auflagen ohne Ende
. Dokumentation ohne Ende
. Krankenkassen wollen sparen, der Verbraucher auch
. Bis irgendeine Entscheidung fällt, dauert es ewig
. Im Ausland kann man billiger produzieren

Ist jetzt zwar off topic, aber in Deutschland kann der angedachte Investitionsbetrag nicht ausgeschöpft werden, weil die notwendigen Genehmigungen fehlen!
LG
Tina

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1097
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lieferengpässe bei Medikamenten?
« Antwort #40 am: Heute um 13:56 »
Wer jetzt mal übergreifend denkt dann wird das noch lustig mit Ernährungssicherheit

LG Mathilde

Mathilde und das ist genau der Punkt warum es sich lohnt durchzuhalten und wenns nur für uns selber ist.

« Letzte Änderung: Heute um 13:58 von Milli »