Autor Thema: Land schafft Verbindung - Aktionen / Demonstrationen / Diskussionen  (Gelesen 2075 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1246
  • Geschlecht: Weiblich
Ohne die Demo in Hamburg mit der Aussage/Andeutung des Umweltsenators Jens Kersten, das Hamburg ein Problem mit der Nitratbelastung im Grundwasser hat, hätte wohl niemand - auch nicht der CDU-Abgeordnete Dennis Gladiator - nachgefragt, wie denn die tatsächlichen Nitratwerte sind.

https://www.mopo.de/hamburg/nitrat-in-hamburg-test-ergebnisse--so-belastet-ist-unser-trinkwasser-wirklich-33565894

Es ist erstaunlich, was da alles so zu Tage kommt. Hilft ja vllt nicht wirklich weiter bezüglich der neuen DVO,  aber es zeigt schon, dass die Politik sich einiges so zurecht biegt, wie sie's gerne hätte. Und wo sie (und so manch ein anderer auch) sicherlich nicht mit gerechnet hat, ist dass der Prügelknabe Bauer sich wehrt.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 749
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
hallo fanni,

ja genauso dachte ich auch über das treffen. ich hab mir den 12 punkte plan (Ergebnis des runden Tisches bei Merkel) durchgelesen und
Fazit:

die beiden Damen spielen den Ball zu den Gegner, d.h. Bauernverband und LsV müssen gemeinsam einen Plan für die Landwirtschaft in Zukunft erarbeiten und dann
2020 vorstellen. Die beiden Damen lehnen sich nun zurück und warten ab.
Außerdem wird mit den BauMini, mit den KultusMini und was weiß ich noch allen geredet.

Für mich ist Fakt: Wenn die deutsche Regierung die deutsche Landwirtschaft so wie sie ist, erhalten will, müssen auch marktpolitische Gesetze und Regelungen getroffen werden,
nicht nur den Stallbau fördern und dann schau mal lieber Bauer, wie du mit den Preisen auf Weltmarktniveau klar kommst.
Wenn hier nichts per Gesetzt raus kommt, ist die Landwirtschaft in D am Arsch, langfristig.
Alles andere ist für mich nur Verarschen der ganzen Landwirtschaftvertretern!!!

Gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1246
  • Geschlecht: Weiblich
So sieht der 12 Punkte Plan aus von dem Gitta spricht:

Gesprächsergebnisse des Landwirtschaftsdialogs im Kanzleramt

1. Einrichtung einer ‚Zukunftskommission Landwirtschaft‘, die unter Einbindung von Praktikern, Wissenschaftlern und gesellschaftlichen Akteuren, praxistaugliche Wege für eine produktive und ressourcenschonende Landwirtschaft aufzeigen wird. Der Deutsche Bauernverband und das Aktionsbündnis „Land schafft Verbindung“ sollen in Gespräche mit den vielen unterschiedlichen Interessenvertretungen der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft um ein Verhandlungsmandat für die gesamte landwirtschaftliche Branche werben.

2. Im Herbst 2020 wird es ein weiteres Treffen der heutigen Runde im Bundeskanzleramt geben, um bis dahin erreichte Ergebnisse und Fortschritte sowie weiteren Handlungsbedarf zu besprechen.

3. Es wird ein Treffen der Bundeskanzlerin und Bundesministerin Julia Klöckner mit dem Handel im Bundeskanzleramt geben: Lebensmittel zu Tiefstpreisen haben Auswirkungen auf die Bauernfamilien und die Wertschätzung. Wenn etwa Fleisch zu Centpreisen und als Lockangebot beworben werde, sind viele nicht mehr bereit, mehr zu bezahlen. Mehr Tierwohl aber kostet auch mehr Geld.
 
4. Start eines nationalen Dialogforums zur Landwirtschaft durch das Bundesministerium sowie einer Informationskampagne zur besseren gegenseitigen Wertschätzung. In landesweit stattfindenden Veranstaltungen soll ein Beitrag zur Aufklärung und für Verständnis über die wichtige Arbeit der Landwirte geleistet werden. Die Veranstaltungen werden mit der Grünen Woche im Januar beginnen und an verschiedenen Orten in Deutschland stattfinden.

5. Zum Umbau der Tierhaltung muss die Finanzierungsfrage beantwortet werden. Dazu erarbeitet eine Kommission unter Leitung des früheren Bundeslandwirtschaftsministers Jochen Borchert im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums Vorschläge. Die Ergebnisse werden in der ersten Jahreshälfte 2020 vorgestellt.

6. Das BMEL wird noch dieses Jahr eine Ackerbaustrategie vorlegen, die Lösungswege für bestehende Zielkonflikte zwischen Ertragssicherung und Umwelt- und Klimaschutz aufzeigt.

7. Landwirtschaftsministerium und Umweltministerium werden gemeinsam zu einem Runden Tisch „Landwirtschaft und Insektenschutz“ einladen – die Bauernschaft wird bei den weiteren Schritten wirkungsvoll beteiligt.

8. Eins-zu-eins-Umsetzung der UTP-Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken, Stärkung der landwirtschaftliche Erzeuger und Lieferanten gegenüber dem Handel.

9. Auf funktionierende Umweltprogramme soll aufgebaut werden. Kooperationsmodelle wie in den Niederlanden oder die Ausweitung der nachhaltigen FRANZ-Projekte werden geprüft. Ebenso Konzepte, die die Branche vorlegt, um Insekten- und Biodiversitätsschutz und Landbewirtschaftung weiter zu verzahnen.

10. Rechtliche Hindernisse für mehr Tierwohl werden angegangen (Baugesetzbuch, TA Luft).

11. Die Ratifizierung des Mercosur-Abkommens durch alle Mitgliedstaaten der EU soll wesentlich davon abhängen, dass alle Parteien sich im Geiste des Abkommens verhalten. Die verbindlichen Regeln zu Arbeit, Umwelt und Klima müssen erkennbar eingehalten werden

12. Zugehen auf die Kultusministerkonferenz – Schulbücher und Lehrmaterialien sollten die Realität der Landwirtschaft abbilden.

Quelle: BMEL
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2114
  • Geschlecht: Männlich
Heute Kommt die bay. Lw-Ministerin nach Memmingen zu einer Talf-Veranstaltung der Lokal-Zeitung.
Schau mer mal ob sie pünktlich hinkommt https://www.br.de/nachrichten/bayern/bauernprotest-in-memmingen-mehr-als-1-500-traktoren-erwartet,RjlOM8V

Offline Suri

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 478
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Zu Punkt 12 des Punkte-Plans bin ich der Meinung, dass reicht nicht! Ein verpflichtendes Praktikum auf einem landw. Betrieb wäre zielführender. Was natürlich einen Zeitaufwand für uns auf den Höfen bedeuten würde.

Außerdem wäre ein eigenes Schulfach zum Thema Ernährung ganz sinnvoll. Das geht schließlich jeden was an. (Von mir aus könnte man im Gegenzug irgendwas von Physik oder Mathe weglassen, mit dem evtl. nur ein geringer Prozentsatz später im Berufsleben was anfangen kann 😏)

LG Susi
Freunde sind wie Blumen:
Wenn du liebevoll mit ihnen umgehst, öffnet sich im Herzen eine Blüte.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1246
  • Geschlecht: Weiblich
Morgen werden in ganz Deutschland Mahnfeuer von den Bauern/Landwirten veranstaltet, vllt. ja auch in Deiner Nähe. Das wäre doch die Gelegenheit für Dich und Deine Bekannten sich direkt an die Landwirte zu wenden. Jeder ist dazu herzlich eingeladen.

LG Annette

Anbei ist die Einladung von den Landwirten (auch wir gehören dazu  ;) ) aus unserer Ecke.

P.S. der Einfachheit halber vom Smalltalk hierher kopiert ;D
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)