Autor Thema: Land schafft Verbindung - Aktionen / Demonstrationen / Diskussionen  (Gelesen 12838 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1484
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Gestern hat eine Kundgebung/Mahnwache gegen Tiertransporte beim Viehhandel Detje in Hollenstedt stattgefunden. Aufgerufen dazu hat die Gruppe/Verein (?) Hilf der Welt.

Eine Gegendemonstration / Unterstützung des Viehhandels Detje haben die LSV -Gruppen rund um Hollenstedt organisiert.

Auf der einen Seite ca. 20 Demonstranten auf der anderen Seite ca.200 Trekker und 250 Landwirte. Alleine das Zahlenverhältnis ist schon beeindruckend. Doch was da unterm Strich bei rausgekommen ist, finde ich viel beachtenswerter.

Folgendes wurde in den WhatsApp Gruppen als Fazit geteilt:
*Fazit von Hollenstedt*
Wir waren circa 250 Landwirte mit guten 200 Traktoren, gegenüber circa 20 Aktivisten!
Wir sind auf die Aktivisten mit 3-4 Leuten zugegangen und haben ein Gespräch gesucht.

Haben sachlich mit denen diskutiert. Ihnen wurde sofort ein Hofrundgang bei der Viehhandlung Detje angeboten, der später dann auch von einigen angenommen worden ist! Die Gespräche haben mit unter ein bis 2 Stunden gedauert und bei einigen Aktivisten kam die Erkenntnis, dass viele Probleme aus der Politik resultieren und nicht nur aus der Landwirtschaft…
 Die Themenfelder in den direkten Gesprächen mit denen waren breit gefächert, von den Tiertransporten über Tierwohl bis Insektenschutz und ganz am Ende auch noch über Rehkitzrettung und solche Dinge!
Am Ende haben die Demonstranten sich mit uns gemeinsam auf dem Hof bewegt und haben dort mit vielen Landwirten noch Gespräche suchen können…
*Alles in allem ein ruhiger Protest, mit viel sachlicher Aufklärungsarbeit!* 🚜Wir können mit einem guten Gefühl nach Hause fahren und bedanken uns für die rege Teilnahme aus allen umliegenden Landkreisen ‼️



Falsche Taste erwischt >:( jetzt der Rest  ;D

Da könnte man ja noch behaupten, na klar, die müssen das ja schön reden ..... Blub Blub bla bla....

Und hier das meiner Meinung nach erstaunliche erste Fazit eines der Aktivisten der hilfderwelt Gruppe

https. ://www.facebook.com/fuertierrechte/videos/304253190717828/  (Leerzeichen entfernen)

Auch wenn man nicht auf einen gesamten Nenner kommt, wenn beide Seiten guten Willens sind, miteinander reden hilft nicht übereinander  :D  Schau'n mer mal, wie's weitergeht.

LG Annette
« Letzte Änderung: 02.07.20, 10:07 von Annette »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1362
  • Geschlecht: Weiblich
Reden hilft immer!

Find ich ganz toll die Aktion. Denn wenn wir nicht über uns reden, tun es die anderen!

Weiter so!

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6797
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Heute kommt Merkel an den Chiemsee, 50 Demonstranten sind erlaubt, auf ihrem Weg stehen am Straßenrand viele Traktoren.

Ich hab jetzt eben live unsre  BayerischeLandwirtschaftsministerin gehört.  Habe sie immer geschätzt, aber ihr "WischiWaschi"   "wir in Bayern sind stolz auf unsere Bauernschaft"
ich kann es nicht mehr hören.  All diese Phrasen ändern nichts an unserer Situation.
Dann kommt was von Fördergeldern.  Zumindest wir wollen keine Fördergelder sondern Rahmenbedingungen die Landwirtschaft in Deutschland noch möglich macht.

« Letzte Änderung: 14.07.20, 10:21 von frankenpower41 »

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
« Letzte Änderung: 14.07.20, 11:45 von Beate Mahr »
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Grias eich,
also, Sohnemann war vor Ort. Die 300 Landwirte die in den Medien dargestellt werden ist wieder mal schönrederei...
Laut Veranstalter sind es zwischen 900 und 1100 Landwirte mit ihren Traktoren gewesen.
Im Radio hat man die ganze Zeit nichts gehört, dass da überhaupt wer da war. Nur dass es Applaus für Merkel gegeben hat.
Aber Landwirte die Demonstrieren, seit wirklich langer Zeit, darüber wird nicht berichtet. Hej, ich bin echt angefressen. Wir  ackern und tun, aber da machen wir noch eine Auflage mehr, da fordern wir noch ein Stück..... Die Bauern machen das schon mit.
Wenn das so weitergeht wird es nicht mehr viele Bauern geben. Dann holen wir uns unsere Lebensmittel halt vom Ausland rein, ist eh viel billiger und bestimmt dann auch unter den irrsinnigen Auflagen aus Deutschland  (achtung Ironie).
Juhu... Unser Betrieb ist jetzt nicht eine Größe bei der wir nicht weitermachen könnten, aber ich muss echt sagen, es macht immer weniger Spaß. Man arbeitet und arbeitet, und für was???
Unsere Kinder werden den Betrieb nicht weiterführen, (im Moment) und so wie es aussieht machen wir noch ein paar Jahre, damit die Investitionen die wir vor ein paar Jahren gemacht haben auch noch genutzt werden. Aber ich könnt echt K..... :-X.

Angefieselte Grüße

Birgit
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Hallo

ein Hesse  :-* :-* :-* :-* :-* :-*  hat live berichtet ...

https://www.facebook.com/wilhelm.hartmann.37

Bleibt gesund
Beate

der Link müsste öffentlich sein ...
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3575
  • Geschlecht: Weiblich
Ich finde unsere Situation auch gelinde gesagt „schwierig“. Unser großer Sohn beginnt im August das erste Fremdlehrjahr (fürs 2. Jahr suchen wir gerade). Gerade dieser jungen Generation die wirklich Lust hätte, wird es politisch gerade total vermiest, aber kein Politiker will das sehen.
Die Politiker interessiert es schlichtweg nicht. Wenn man z. B. beim Landtagsabgeordneten nachhakt bekommt man entweder einen lapidaren Satz, versteckte Genugtuung oder geheuchelte Anstrengung. Die Politiker die sich wirklich für uns einsetzen, können nichts bewegen  :-\
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline AnnetteTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1484
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Hallo

ein Hesse  :-* :-* :-* :-* :-* :-*  hat live berichtet ...

https://www.facebook.com/wilhelm.hartmann.37

Bleibt gesund
Beate

der Link müsste öffentlich sein ...

Nein, ist er leider nicht .

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6797
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hier ist Situation auch einfach nur noch besch....
Sohn, 25 , Meister, will weitermachen.
Göga und ich wollen eigentlich nicht mehr, sehen einfach dass es so keinen Sinn mehr macht.
Alle paar Tage andere Überlegungen.  Momentan sieht es so aus, dass zumindest Milchkühe hier keine Zukunft haben werden.

... und unsere Politiker kann man eh alle vergessen, die reden so wie es die Mehrheit der Wähler hören will.

jetzt stand ich  noch am Schlauch ;D ;D
Kommt doch in den Tagesthemen   "und nicht nur die Landwirte sind unzufrieden, auch Deutschlands Schweinezüchter und Mäster"  meint der Moderator.

Was sind denn dann die???
« Letzte Änderung: 14.07.20, 16:22 von frankenpower41 »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19834
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Vielleicht meinten sie dort mit dem Begriff Landwirte reine Ackerbauern ohne Viehzucht?

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6270
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 172
Grias eich,
so, jetzt hab ich ein paar Kommentare gelesen.... Zum Ko....
Ja, wir haben ja immer Zeit und anscheinend auch noch genug Geld, um mit riesigen Traktoren zu demonstieren.
Dass das unsere Zeit ist, die wir nicht auf den Feldern verbringen können, dafür aber oft genug Sonn- und Feiertags arbeiten. Wir von einer 38,5 Std. Woche SEHR WEIT entfernt sind.... Die großen Traktoren unser Arbeitsgerät sind....

Da könnt ich nur noch schreien....

Die Überlegungen zum Aufhören haben wir mittlerweile seit ca. 2 Jahren. Ich kann mir nicht vorstellen dass das hier so weitergeht. Tut mir leid das so hart zu sagen: Aber Corona war nicht lang genug! Da hat niemand was gelernt draus.... ( wirklich schlimm für die, wo Bekannte/ Verwandte gestorben sind, und echt schlecht beinand waren, aber für den Großteil der Bevölkerung ist es ja wichtig gleich wieder nach Malle zu fliegen und da Party zu machen... ist ja schon wieder alles vergessen...)

Entschuldigung, aber so ist es nunmal...
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2147
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Wahre Worte Birgit. Die Zukunft schaut düster aus. Alles soll Bio werden zum billigen Preis. Wenn ich Tiere auf sehr hohem Standart halten soll und dann nur einen billigen Preis dafür bekomme, läuft etwas schief. Mastvieh in großen Mengen werden gar nimmer geholt. Zugesagte Preise nicht eingehalten werden. GVO einfach abgezogen wird. Wenn ich für eine geschlachtete Fleckviehkuh nur „620“ bekomme und das fünf Monate alte Stierkalb „750“ kostet, dann läuft etwas verkehrt! Nächstes Jahr gibt es keine Maisbeize mehr (wir haben massiven Krähenfrass, da wächst null), mein Mann hat auch etwas vom Karate heimgebracht, das es ausläuft! Bei uns regnet es viel, sprich Mais u Gras Wächst in Mengen. Was hilft es, man bekommt es nicht verkauft. Wir düngen nicht mehr, damit das Gras weniger wird. Nächstes Jahr brauchen wir eine dritte Feldfrucht (kein Gras), nur was? Es will keiner Gerste, Hafer und co.
Das ist Realität und kein schwarzsehen.
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3337
  • Geschlecht: Weiblich
Es will keiner Gerste, Hafer und co.


????????  Wie ist das zu verstehen.
Herzlichst hosta