Autor Thema: Suppeneinlagen  (Gelesen 2135 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #15 am: 19.11.19, 11:36 »
Wie fest ist den dieser Teig? Rezept?

Biskuitteig ist für mich gebacken Tortenboden und wenn der in die Brühe kommt, ist das ganze doch nur noch matschelig (schüttel Grusel).

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2666
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #16 am: 19.11.19, 12:04 »
Wir haben in der Hauswirtschaftsschule noch geriebenen Käse rein gegeben.
Aber Annette, du hast recht: weicht schnell auf und ist nur matschig. Ich mag´s nicht  :-X

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 146
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #17 am: 19.11.19, 13:04 »
Grias eich,
bei uns hats heute Suppe gegeben.Mit Kaspressknöderl und Leberspätzle und Pfannkuchen. Somit ist für jeden was dabei.
Den Bisquit mach ich auch manchmal, hier mein Rezept:
Für 4 Personen (ich mach meist das doppelte)
2 Eier getrennt
1 Prise Salz
40 g Mehl
Eiweiss steif schlagen, Eigelb und Salz verquirlen mit dem Mehl zügig unter den Eischnee heben, auf ein Backblech ca. 1cm hoch streichen. Bei 180 Gead Ober/Unterhitze 10 Min backen. Abkühlen lassen, in Rauten schneiden,
Ich geb die Rauen solo zu Tisch und es kann sich jeder die Suppe selber draufgiessen, dann ists auch nicht matschig.

Optional kann man auch noch  20g geriebenen Parmesean unterheben oder etwas gekochten, fein geschnittenen Scinken, verschieden Kräuter....
Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline SternschnuppeTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 516
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #18 am: 19.11.19, 14:13 »
Wie fest ist den dieser Teig? Rezept?

Biskuitteig ist für mich gebacken Tortenboden und wenn der in die Brühe kommt, ist das ganze doch nur noch matschelig (schüttel Grusel).

LG Annette

Natürlich wird das nicht gekocht, sondern zu den fertigen Semmelklößchen oder Leberknödel gegeben und nur noch durchgezogen.

Wird nix matschig sondern schöne Rauten oder Sterne

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18908
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #19 am: 19.11.19, 14:56 »
Ich glaub, dafür sind Annette und ich zu niedersächsisch, ich kann mir das gar nicht vorstellen. Aber jeder, wie er mag.

Bei uns muss in der Suppe ganz viel Gemüse und noch noch mehr Fleisch drin sein, sonst ist es für den hohlen Zahn und dann streiken die Männer.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Eure Beiträge.

Online Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #20 am: 19.11.19, 15:09 »
Ich glaub, dafür sind Annette und ich zu niedersächsisch, ich kann mir das gar nicht vorstellen. Aber jeder, wie er mag.

Bei uns muss in der Suppe ganz viel Gemüse und noch noch mehr Fleisch drin sein, sonst ist es für den hohlen Zahn und dann streiken die Männer.

Stimmt und für mich und meine Kinder noch jede Menge Mehlklütschen, auf die kann Göga GsD verzichten  ;D

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18908
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #21 am: 19.11.19, 15:25 »
Griesklößchen für mich, aber nur in Erbsensuppe aus frischen Erbsen.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Eure Beiträge.

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4691
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #22 am: 19.11.19, 15:38 »
Griesklößchen für mich, aber nur in Erbsensuppe aus frischen Erbsen.

auja, für mich auch. Brauch ich hier nicht machen, kennt meine pommersche Sippschaft nicht. Manchmal wünsch ich mir, ich könnte mich noch bei meiner Mama zum essen einladen.
Die hat die besten Grießklütschen gemacht.

Online hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3196
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #23 am: 19.11.19, 17:55 »
Also die Griesklüten in Fliederbeersupe mit Äpfeln

Und die Griesklöschen, sind feiner und kleiner,  in einer klaren Brühe
Herzlichst hosta

Online Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1302
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #24 am: 19.11.19, 20:27 »
Ich schick Euch meinen Mann vorbei, dafür ist er auch zu haben. Ich nicht und ich koche  ;D

LG Annette.
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Online suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4057
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #25 am: 20.11.19, 06:05 »
Bei unsgibt es auch
Gtißklümp , Mehlklümp, Eierstich,Pfannkuchenstreifen, ,geröstete Weißbrotwürfel.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10729
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #26 am: 21.11.19, 09:25 »
Ich hab vor einigen Jahren in einer österr. Gastwirtschaft eine Kaiserschöberlsuppe gegessen, der Schöberl war nicht in Rhomben odr so geschnitten, sondern in einer Form gebacken und kam dann in die Suppe, ein Traum von Fluffigkeit und unbedingt zum Nachkochen.
Wenn ich Schöberl backe, dann geb ich den Teig in kleine Muffinsformen, hab welche, die sehen wie kleine Guglhupfs aus- lassen sich nach dem Backen  super einfrieren und sehen auch in der Suppe allerliebst aus.
@annelie, ich koche immer grössere Mengen Suppe und wecke sie ein, die Suppe ist schnell warm gemacht und die Suppeneinlagen aus der Tiefkühltruhe sind in der Regel schnell startklar. Inzwischen hab ich leider nicht mehr so viel Gefrierraum, deswegen kommt die Suppe in Gläser und wird eingeweckz.
Bei den Griessnockerl steht beim Nockerlgriess, dass der keine Rastzeit braucht, beim gewöhnlichen Hartweizengriess stand in jedem Rezept 15 Minuten rasten lassen, 20 Minutn dann in der Suppe ziehen, wenn am Schluss so richtig lockere pflaumige Nockerl im Suppenteller landen, bin ich immer angetan, aber für die Schnelle hätte ich eben auch gerne lockere schon fertig gekochte   Griessnockerl aus dem Vorrat der Tiefkühltruhe.
Irgendwie geistern auch immer die grossen Griessnockerl aus dem Ries in mir, aber irgendwie ist es meist beim Vorsatz gblieben.
Ich finde besonders jetzt, wo es ungemütlich, kalt und dunkel ist, weckt eine heisse Suppe mit Suppeneinlage so richtig die Lebensgeister. Bei uns gibts am Abend öfters eine Suppe, ist schnell fertig und man hat was warmes im Bauch.
Die nächste Zeit muss ich den grossen Wecktopf wieder zum Suppenkochen verwenden.
Was auch noch eine sehr gut Suppeneinlage wird, Pfannkuchen mit einer Brätmischung bestreichen, aufrollen und in etwas dickere Scheiben schneiden, einzeln vorgefrieren.
In älteren Kochbüchern und in österr. I-net finden sich noch viele nicht so bekannte Suppeneinlagen.
« Letzte Änderung: 21.11.19, 09:49 von mary »

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 564
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #27 am: 21.11.19, 09:54 »
Ich liebe Fleischstrudel als Suppeneinlage.
Ansonsten wenns schnell gehen soll, eine Griessuppe mit Gemüse und Speck oder Selchfleisch.
lg

Offline SternschnuppeTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 516
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #28 am: 21.11.19, 12:02 »
Mary kannst du bitte das Rezept von den Schöberln reinstellen - danke

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3881
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Suppeneinlagen
« Antwort #29 am: 22.11.19, 12:12 »
Wir essen nur in der Leberknödelsuppe Suppeneinlagen. Die werden nach einem alten Rezept von der Uroma gemacht. Sind mit Eiern, Mehl, Butter, Sahne, und werden in kleinen Förmchen gebacken.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten