Autor Thema: Milchpreisgestaltung der Molkereien  (Gelesen 4037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline InternetschdrielerTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2253
  • Geschlecht: Männlich
Milchpreisgestaltung der Molkereien
« am: 15.11.19, 14:35 »
Wir veröffentlichen ja schon länger in der Rubrik "Milchhpreissammlung"  unsere Milchpreise auf der Basis von 4,00 % Fett und 3,40 % Eiweiß, netto, als sogenannter Grundpreis.

Der Weg, der dann zum betrieblichen Milchpreis führt ist bei jeder Molkerei verschieden, vielfältig und mittlerweile auch unübersichtlich.

Vielleicht können wir hier eine Übersicht zur Milchpreisgestaltung zusammentragen. Da mir bestimmt nicht alle Milchpreiskomponenten einfallen dürft ihr die Liste bei eurer Molkerei gerne ergänzen.

Meine erste Antwort könnt ihr Markieren, Kopieren, in eure Antwort einfügen und dann mit euren Zahlen ergänzen, bzw weiter Zu- und Abschlagposten hinzufügen.
« Letzte Änderung: 15.11.19, 14:57 von Internetschdrieler »

Offline InternetschdrielerTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #1 am: 15.11.19, 14:53 »
Molkerei: Käserei Champignon

Umrechnungsfaktor: 1,03   

Fettkorrekturwert: 0,27   

Eiweißkorrekturwert: 0,41

Zuschläge:

GVO-Zuschlag:         1,00 ct

2-tägige Abholung     0,15 ct

MEG-Zuschlag           0,10 ct

QM-Zuschlag               ---------

Nachtzuschlag            --------

Hängerzuschlag         ---------

S-Klasse                    --------

Logistik-Bonus, Mengenzuschlag           (Molkereidurchschnitt)
Strukturzuschlag, Staffel            ---------

Milkmasterbonus           --------   

______________

______________

Abzüge:

Stoppgeld/Abholungskosten  (Pauschal  oder Mengenbezogen)  --------------

Grundkosten                                      -------------------

___________



     

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5080
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #2 am: 16.11.19, 11:02 »
Molkerei Ammerland

Umrechnungsfaktor: 1,02

Fettkorrekturwert: 0,23   

Eiweißkorrekturwert: 0,54

Zuschläge:

GVO-Zuschlag:         

2-tägige Abholung     

MEG-Zuschlag           

QM-Zuschlag               ---------

Nachtzuschlag            --------

Hängerzuschlag         ---------

S-Klasse                    --------

Logistik-Bonus, Mengenzuschlag           (Molkereidurchschnitt)
Strukturzuschlag, Staffel            ---------

Milkmasterbonus           --------   

______________

______________

Abzüge:

Stoppgeld/Abholungskosten  (Pauschal  oder Mengenbezogen)  --------------

Grundkosten                                      -Pauschal------51,00----

Offline InternetschdrielerTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #3 am: 15.12.19, 21:38 »
In Deutschland sind doch mehr als 2 Molkereien aktiv??  Sind bei der großen Masse das Milchpreisgestaltungssystem mit meiner vorgeschlagener Tabelle nicht kompatibel?

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #4 am: 15.12.19, 22:19 »
Georg, diese Box hier ist mir entgangen.
Habe unsere Zuschläge ja schon öfters in der Milchpreissammlung aufgelistet.

Heute nicht mehr, wenn ich dazu komm, dann schreib ich hier rein.

Offline InternetschdrielerTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #5 am: 13.02.21, 19:19 »
Molkerei Bechtel.
Grundpreis minus -,5 Cent
allerdings bekommen wir seit Januar 1 Cent Tierwohl Zuschlag bei Laufstallhaltung


Zahlt Bechtel jetzt in der Summe mehr Milchgeld aus, mit dem Tierwohlzuschlag, oder wird nur umverteilt?

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #6 am: 13.02.21, 19:52 »
Der Hintergrund ist eigentlich Landwirte die ihre Kühe noch angehängt haben weniger bekommen. Das wird jetzt im Umkehrschluss abgerechnet.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5073
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #7 am: 13.02.21, 21:18 »
Wie immer.....................nicht, dass das was gefordert wird dementsprechend honoriert wird. Nein  das andere wird abgewürgt.

Das mit Anbindehaltung geht schneller aus als wir denken. Wobei die Molkereien dabei halt auch im kürzeren Hebel sitzen.

Beim Alpenmilchvertag mit Mondelez (Milka) war auch erst im Gespräch, dass keine Anbindehaltung mehr sein darf. .Momentan ist es abgemildert in: Mondelez unterstützt nicht Anbindehaltung. Das kann man aber auch ganz schnell umdrehen und als verbot auslegen.
Enjoy the little things

Offline zwagge

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #8 am: 14.02.21, 08:14 »
Grias eich,
In Weiding (Almil-Hochwald Tochter) werden die Landwirte mit Anbindehaltung massiv gestraft.
2Ct weniger als die mit Laufstall. Nachzulesen in der Top Agrar.
Finde ich sehr tragisch, da in diesem Gebiet wirklich noch viele kleine Betriebe im Nebenerwerb sind, die bestimmt nicht mehr umbauen.

Ganz liebe Grüße
Birgit

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2138
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #9 am: 14.02.21, 08:48 »
Anbinde ist in ca 1,5 Jahren gestorben bzw noch eher. QS sprich QM hat die Kombihaltung jetzt drin und neben 120 Tagen Bewegung auch das einstreuen der Liege- u Fressplätze!! Da Güllekanal nicht eingestreut werden kann bzw unter hohem Arbeitsaufwand, hören dann alle Anbinde auf, die nicht umbauen bis dahin. Das wissen aber die wenigsten. Ohne QM keine Milchabholung. Somit sind die Molkereien aus dem Schneider. Dazu kommt das neue Insektenschutzgesetz bzw Düngeverordnung. Nicht umsonst hat der DLG-Präsident Paetow gesagt:  „Die Bauern seien noch zu sehr im alten Denken verhaftet und nutzen die Innovationen zu zaghaft. Auch könne nicht mehr ausschließlich die Rentabilität alleiniges Ziel des Wirtschaftens sein“
->Wir brauchen also nichts mehr verdienen - die Antwort von was wir dann leben sollen wird allerdings nicht genannt. Ziel ist eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft.

Wer bei diesem Zitat noch glaubt, das demonstrieren und Mahnfeuer helfen, geht irr.
Warum werden soviel Investitionen unterstützt seitens der Politik??? Damit die Landwirte hoch verschuldet zu jedem Preis produzieren!!
Schönen Valentinstag
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #10 am: 14.02.21, 09:58 »
das triffst, wird bei mir grad im Hintergrund gesagt.

gehört jetzt nicht unbedingt hierher, aber schaut mal unter Bücher   da bin ich seit gestern (seither hab ich es) nicht mehr recht weggekommen von.
Alles wiederholt sich, jetzt sind halt die Abhängigkeiten andere. Geht um die Geschichte der Landwirtschaft allgemein. Bauernkrieg  (da wird mir Luther unsympathisch), sehr verständlich geschrieben.
Kann ich allen nur empfehlen.
"Bauern, Land"  von Uta Ruge
« Letzte Änderung: 14.02.21, 10:04 von frankenpower41 »

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2138
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #11 am: 14.02.21, 10:14 »
Heute kamen die neuen verhandelten Milchpreise von der Molkerei Jäger in Haag:
Januar: 34,00
Februar/März: 35,00
April: 35,50
Dazu kommt der Umrechnungsfaktor. Weg geht der Zweitageszuschlag. Der ist im Grundpreis jetzt drin.
Außerdem steht dabei das Jäger keine Preisdifferenzen macht wegen der Haltungsform. Warum auch. Dass macht ja jetzt QM für ihn. Da kann man guten Gewissens sagen, die Molkerei macht nix.
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline InternetschdrielerTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #12 am: 14.02.21, 11:52 »

Dazu kommt der Umrechnungsfaktor.

Umstellung von 1,02 auf 1,03?

haben wir seit Januar 2020

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1079
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #13 am: 14.02.21, 13:43 »
Wer bei diesem Zitat noch glaubt, das demonstrieren und Mahnfeuer helfen, geht irr.
Warum werden soviel Investitionen unterstützt seitens der Politik??? Damit die Landwirte hoch verschuldet zu jedem Preis produzieren!!
Schönen Valentinstag

Genau das hatte ich in anderer Rubrik schon mal geschrieben.
"Doch man will schon noch Landwirtschaft,große Betriebe die nicht mehr aus dem Hamsterrad entkommen und somit abhängig sind" .
Man braucht unsere erzeugten billigen Rohstoffe schon,nur muß man die Bauern dazu bringen diese auch weiterhin zu erzeugen.
Es wird mit allen Mitteln und List und Tücke gearbeitet.




Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8636
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Milchpreisgestaltung der Molkereien
« Antwort #14 am: 24.02.21, 22:20 »
Molkerei: Meggle Wasserburg

Umrechnungsfaktor: 1,03   

Fettkorrekturwert: 0,27   

Eiweißkorrekturwert: 0,41

Zuschläge:

GVO-Zuschlag:         1,00 ct

2-tägige Abholung     0,30 ct

MEG-Zuschlag           ----------

QM-Zuschlag               ---------

Nachtzuschlag            --------

Hängerzuschlag         ---------

S-Klasse                    0,50 ct

Logistik-Bonus, Mengenzuschlag           (Molkereidurchschnitt)
Strukturzuschlag, Staffel            ---------

Milkmasterbonus           --------   

______________

______________

Abzüge:

Stoppgeld/Abholungskosten  (Pauschal  oder Mengenbezogen)  --------------

Grundkosten                                      -------------------


Milchförderfonds                 -0,00050 ct
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya