Autor Thema: Landwirtschaft in den Medien III!  (Gelesen 21722 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2603
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #75 am: 28.01.20, 21:27 »
Carpe diem,nutze den Tag

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #76 am: 28.01.20, 21:48 »
.... und jetzt der Aufreger,
Hab nur zufällig den Schluss gesehen
Quarks im WDR, ging mal wieder um die Milch.
Besonders der Schlußsatz,  da ging es dann dass Sojamilch ja so gut ist und dazu muss kein Kälbchen seiner Mutter genommen werden und es wird kein giftiges Methan ausgestoßen.
Der Moderator ist froh, dass er so keine Milch mehr trinken muss.


Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1494
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #77 am: 28.01.20, 21:57 »
Ich hab's mir in der Arte Mediathek angeschaut. Es macht nachdenklich, in einigen Aussagen finde ich uns wieder.

Der anschließende Report dauert nur drei Minuten und trifft es auch
https://www.arte.tv/de/videos/094124-000-A/landwirtschaft-die-resignation-der-kleinen/

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2603
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #78 am: 28.01.20, 22:09 »
Hab mir die Sendung gerade an geschaut. Alles schön u. gut, aber braucht man 8 Hunde?
Ich rechne da Hundefutter,Tierarzt u. Steuer....das wäre schon mal ne unglaubliche Summe.
Dann erdrückt mich die Ordnungshaltung der franz. Frau. Wenn so auch sonst gewirtschaftet wird ::)?
Das macht mich doch sehr Nachdenklich.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2331
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #79 am: 28.01.20, 23:20 »
Hallo,

Klara, wenn das das einzige ist, was Du aus der Sendung mitgenommen hast, verstehe ich die Welt nicht mehr.

„Jeden Tag nimmt sich ein Bauer in Frankreich das Leben“
Ist Deine Quintessenz daraus dann selbst Schuld? Hätte mehr auf Ordnung gucken sollen?

Aus einschlägigen Erfahrungen kann ich Dir sagen es geht schleichend vor sich, die Schlinge zieht sich ganz langsam zu, fast unbemerkt und dann tut‘s den Schlag und nichts geht mehr.
Das muss nicht mal finanzieller Art sein.
Warum glaubst Du, ist unser Kuhstall leer? Weil wir nicht fähig sind?  :-X :'(

LG Mathilde

Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #80 am: 29.01.20, 07:47 »
Es ging ja nicht nur um Frankreich,  dass dort manches lockerer läuft als in Deutschland ist ja keine Neuigkeit  (ich sehe das sogar oft positiv)
.
Der deutsche Betrieb war so, dass man den Stall sicher als fortschrittlich bezeichnen konnte.
Heute Morgen im Stall haben wir Sohn von Bericht erzählt.  Er war vor einigen Wochen auf Seminar in Unterfranken (wir sind da nicht weit weg),
zum Thema  "Ausstieg aus der Milchviehhaltung - Alternativen"   Dort hat auch der gezeigte Landwirt gesprochen.  Er hatte sogar Roboter.
« Letzte Änderung: 29.01.20, 09:20 von frankenpower41 »

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1012
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #81 am: 29.01.20, 10:50 »
Ich habe den Beitrag noch nicht gesehen, aber Selbstmord von französischen Landwirten ist schon seit vielen Jahren eine Realität. Ich kriege manches mit, weil die Mutter einer unserer französischen Praktikanten sich sehr darum bemüht, dass dieses Thema öffentlich diskutiert wird. Es sind viele Gründe die die Bauern zu diesem Schritt führen, nicht nur Geldsorgen, auch der Druck der Familie weiter zu machen spielt eine Rolle, sowie die mangelnde Wertschätzung und die Überarbeitung.
Viele Höfe in Frankreich sind "unordentlich" für hiesige Verhältnisse, aber sie wirtschaften mit der gleichen Leidenschaft und sind genauso gut ausgebildet wie die Landwirte hierzulande.
Liebe Grüsse

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4412
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #82 am: 29.01.20, 13:24 »
Hallo, ich kann mit solchen Berichten nichts anfangen, denn in meiner Familie, in unserm Dorf, im weiteren Umgriff von Arbeitskollegen und Freunden gibt/gab es doch einige  Selbstmorde. Alle völlig unterschiedlich gelagert. Es begehen nicht DIE Landwirte oder DIE Fußballer Selbstmord, sondern ein Mensch wählt diesen Schritt. Und in einem anderen Fall ist es ein anderer Mensch.
Herzliche Grüße von Fanni

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #83 am: 29.01.20, 13:45 »
Das wollte ich auch die ganze Zeit sagen.

Natürlich führt die derzeitige Belastung oft dazu. Aber die gibt es eben auch in allen anderen  Bereichen.

Was halt bei der Landwirtschaft vielleicht "anders" ist. Man kann eben einen Hof auch nicht so einfach aufhören und was neues anfangen. Da fehlen oft die Alternativen.
Enjoy the little things

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #84 am: 29.01.20, 16:04 »
... sicher spielen bei Selbstmorden vermutlich viele Dinge mit rein und das gibt es überall, unbestritten bleibt aber doch dass die Belastung immer ärger wird und grad bei
kleinen oder mittleren Betrieben oft keine Zeit und Möglichkeit für Auszeiten besteht.Das ist oft finanziell und auch personell nicht zu machen.
Klar spielen da auch persönliche Begebenheiten mit rein, wenn jemand "geländegängige" Altenteiler oder auch 2 Generationen am Hof hat, oder wenn nur Ackerbau ist, ist das leichter zu stemmen, aber das hat nicht jeder.
Durch die steigenden Auflagen und Dokupflichten, die ja nicht honoriert werden, sinkt der Verdienst und auch das mit der Wertschätzung ist ja nicht abzustreiten, oder?
Da kommt es dann auch drauf an wie man das wegstecken kann.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2331
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #85 am: 29.01.20, 17:36 »
Hallo, ich kann mit solchen Berichten nichts anfangen, denn in meiner Familie, in unserm Dorf, im weiteren Umgriff von Arbeitskollegen und Freunden gibt/gab es doch einige  Selbstmorde. Alle völlig unterschiedlich gelagert. Es begehen nicht DIE Landwirte oder DIE Fußballer Selbstmord, sondern ein Mensch wählt diesen Schritt.

In Europa nehmen sich alleine durch Bahnverkehr fast 8 Menschen täglich das Leben (Quelle Statista) Mir ist schon klar dass es nicht nur Bauern sind und ja ist ja überhaupt nicht schlimm......wieder einer weniger der C02 ausstößt und Fleisch isst........und mit über 60 muss man sich bald rechtfertigen dass man überhaupt noch lebt.
Die Belastung von Betriebsinhabern in Familiengenerationen sind ganz andere wie bei Arbeitnehmern. Man ist derjenige der das Licht ausmacht im Stall oder Laden oder Betrieb....
Nicht wieder umdeuteln in AN sind weniger belastet. Ich setz mich jetzt aber auf die Tasten weil als Betroffene sieht man das vielleicht ein bisschen anders.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2603
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #86 am: 30.01.20, 20:56 »
Liebe Mathilde,
es tut mir leid, wenn du meinen Beitrag falsch verstanden hast.
Ich meinte damit, dass wenn ich  solch eine zugelagerte Bude sehe u. dort leben müsste, erdrückt es mich u. nimmt mir die Leichtigkeit am Leben.Dich hab ich in keinem Satz erwähnt u. weiss nicht, wie du das auf dich beziehst,sorry.
Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4412
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #87 am: 02.02.20, 11:26 »
Ich habe gerade an dieser Umfage teilgenommen zur psychischen Belastung der Landwirte. Finde es wichtig dass viele mitmachen.

Link:
https://www.soscisurvey.de/landwirt/

Herzlich Willkommen bei meiner Umfrage!

 

Ich bedanke mich recht herzlich, dass Sie sich für meine Studie kurz Zeit nehmen möchten.

Ich heiße Maria Roth, ich studiere Psychologie an der Universität Salzburg und bin auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen. Diese Umfrage führe ich im Rahmen meiner Masterarbeit durch.


Ich beschäftige mich dabei mit der Frage, mit welchen besonderen psychischen Belastungen Landwirtinnen und Landwirte konfrontiert sind (z.B. durch Darstellung in den Medien)

und

wie die tatsächliche Lebenssituation der Landwirtinnen und Landwirte in Deutschland und Österreich momentan aussieht.   

 

Die Bearbeitung der Umfrage dauert ca. 10 Minuten.


Um mit der Umfrage zu beginnen, klicken Sie bitte auf "Weiter".


Studienleitung: Maria Roth (B.Sc. Psychologie)
Betreuung: Ao. Univ.-Prof. Dr. Anton-Rupert Laireiter
anton.laireiter@sbg.ac.at

Fachbereich Psychologie
Universität Salzburg
Hellbrunnerstraße 34
A-5020 Salzburg

Herzliche Grüße von Fanni

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 730
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #88 am: 02.02.20, 12:40 »
Habe auch grad teilgenommen.
Einen schönen Sonntag, Dette

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5829
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #89 am: 19.03.20, 20:15 »
In Facebook kam mir mehrfach dieser schöne Text unter

Meiner Meinung nach wäre jetzt eine Möglichkeit, ohne Häme und Zynismus auf die Menschen zuzugehen.
Ich denke, dass diese Zeit vielleicht auch eine Chance darstellt, vielleicht erst im Nachklang.


Ich hoffe, es fällt dem Medienkompenteten etwas positives ein.
Sowas braucht's meiner Meinung nach jedenfalls nicht.
Und Erntehelfer aus Schülerkreisen wird man mit diesem Aufruf auch nicht aktivieren.

Ich weiß, die Problematik ist da und sehr ernst
und bestimmt gefällt sowas nicht jedem
Aber so wird man auch nicht fündig werden.


Ich hoffe für alle, dass sie Erntehelfer finden .
Und die Vertreter der Landwirtschaft den richtigen Ton finden.


Quelle: facebook
« Letzte Änderung: 19.03.20, 20:39 von gatterl »
Die meisten Menschen riskieren lieber in ihrer Suppe zu ertrinken, als einen Blick über den Tellerrand zu wagen
© K. Ludemann