Autor Thema: Landwirtschaft in den Medien III!  (Gelesen 32377 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5199
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #150 am: 20.08.20, 15:15 »
wenn man genau hinhört, dann hört man ja schon oft raus: Bisher müssen wir noch nebenher arbeiten um das zu finanzieren, aber irgendwann wollen wir davon leben können.............

Aber den Part hören halt viele dann doch nicht.
Enjoy the little things

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #151 am: 20.08.20, 16:37 »
das ist doch dann eine Scheinwelt. Sicher gibt es und gab es Landwirte, die ihr außerlandw. Einkommen in den Btrieb stecken. Aber das sollte doch nicht so sein, oder?
Ist die Landwirtschaft dann ein teures Hobby, das man sich leistet? Das ist der kommenden Generation niicht mehr zu vermitteln, die steigen dann aus.
Und die stetig wachsenden Anforderungen an Technik, Gebäude usw. wachsen ins Unendliche........ ganz zu schweigen von der Dokumentation des ganzes "Spaßes".

Ja schöne heile Welt, alles Bio und Gesund, keine Rückstände, keine  langen Transporte,keine Massentierhaltung,alles im Einklang mit der Natur, regional, saisonal.............( Ironie aus)

Online Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3390
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #152 am: 20.08.20, 18:16 »
Es gibt ganz, ganz wenige Sendungen/Reportagen, wo konventionelle Betriebe gezeigt werden. die auch ihren Lebensunterhalt davon bestreiten. Und auch die nicht in Arbeit umkommen. Also Betriebe wie du und ich. Solidarische Landwirtschaft, das wäre für mich kein Modell. Ein Landwirtschaftlicher Bauernhof ist ein Unternehmen, das muss sich in den meisten Jahren rechnen, sonst funktioniert das nicht. Der Verbraucher lebt zum großen Teil im städtischen Umfeld und denkt an Landwirtschaft an einen Misthaufen vor der Tür, eine Handvoll Kühe und Schweine, ein paar mehr oder weniger glückliche Hühner...
Das es den Tieren in Bezug auf Tierwohl früher lange nicht so gut ging, wie heute. das wird ausgeblendet.
Als ich hier vor 40 Jahren auf den Hof kam, waren unsere Kühe von Ende November/Anfang Dezember bis Mitte April an der Kette. Wenn eine bullte, und man sah das nicht richtig, wurde sie losgemacht und das Verhalten beobachtet. Davon mal ab, das unsere Kühe den Hof verlassen haben, unter den damaligen Bedingungen möchte ich nicht mehr arbeiten, Futter mit der Karre vorlegen....
LG
Tina

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #153 am: 20.08.20, 21:16 »
ja Tina, da hast du recht. Wirklich realistisch wird die Landwirtschaft selten gezeigt. Wobei ich die Reportagen der Öffentlich-Rechtlichen Sender wesentlich besser finde als die Unterhaltung vom Format " Bauer sucht Frau ".
Nur dieser Gegensatz zwischen :was möchte ich als Verbraucher und was bin ich bereit dafür zu tun ? Der klafft halt weit auseinander.
Und ein Bauernhof sollte im Grund ein " Erzeugungsbetrieb für Nahrungsmittel und / oder Energie (seit der Energiewende!) sein. Diese ganzen Spaßabteilungen ( Mais-Labyrinth, etc) sind doch auch Versuche noch irgendwie Gewinn zu erwirtschaften- oder warum macht man das?  Früher hat man uns/mir als Kinder mal beigebracht : mit Lebensmitteln spielt man nicht.
Das hat auch mit Respekt zu tun, vor allen weil es immer noch genugend Länder gibt, die Hunger erleiden.Jetzt bin ich aber abgedriftet...........

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #154 am: 20.08.20, 21:23 »
noch was Erfreuliches zu dem Thema : Bauer sucht Frau
Guy und Viktoria aus Luxemburg haben seit Ende Juli einen kleinen Sohen bekommen. Ich habe es irgendwo im Netz gelesen.
Ein schönes Paar, für mich sehr sympathisch.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #155 am: 26.08.20, 12:20 »
Gerade im Fernsehprogramm entdeckt:

Fernesehtipp für heute Abend.

Um 20.15 Uhr auf MDR
"Ackern in der Krise"

Sinkende Erlöse, immer neue EU-Vorschriften und lange Dürreperioden erschweren den Landwirten seit Jahren die Arbeit.
Nun hat die Corona-Krise die Bauern vor neue Herausforderungen gestellt.


Margret

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7137
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #156 am: 26.08.20, 21:18 »
Wir haben es geguckt.

Ein sehr gut gemachter und sachlicher Beitrag.
Da könnte sich unser BR mal eine Scheibe von abschneiden.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #157 am: 26.08.20, 21:40 »
Ja,

absolut sachlich und gut gemacht. Fand ich auch total interessant.

Margret

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #158 am: 27.08.20, 06:59 »
Ich fand den Beitrag auch sehr gut gemacht. Davon müsste es mehr geben.
LuckyLucy

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #159 am: 27.08.20, 07:09 »
Und wenn ein Betrieb zuviel Arbeitspensum hat und wenig Gewinn abwirft, dann sollte sich der Besitzer auch mal fragen lassen , wieso das so ist.
Aber das sind doch die gewünschten kleinen Familienbetriebe  ;D

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7137
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #160 am: 27.08.20, 08:33 »
... aber aufhören geht nicht so einfach, da spielen viele Faktoren mit hinein.

Online Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2433
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #161 am: 27.08.20, 08:38 »
Und wenn ein Betrieb zuviel Arbeitspensum hat und wenig Gewinn abwirft, dann sollte sich der Besitzer auch mal fragen lassen , wieso das so ist.
Aber das sind doch die gewünschten kleinen Familienbetriebe  ;D

Nein! Das sind eben nicht mehr die kleinen Familienbetriebe. Meta den Ausspruch finde ich mehr wie überheblich. Hast Du verfolgt wie die Getreidepreise in den Keller sind? Gleichzeitig wird Dir die Düngung oder der Pflanzenschutz weggenommen!
Wir haben die letzten zwei Jahre nur die Hälfte der normalen Erträge eingefahren. WAS willst Du denn Ernten wenn es tatsächlich 8 Wochen in der Wachstumsphase nicht,  NICHT EINEN TROPFEN regnet?
Dieses Jahr will ich nicht meckern obwohl die Parameter für E-Weizen nicht stimmen. Der Roggen nicht prickelnd war (der wächst natürlich auch an sandigen Stellen) .

Aber die Jahre 2018 und 2019 waren wirklich die heftigsten die wir in unserer Region erlebt haben.
Ohne Regen läuft bei uns nichts…Die Kartoffelbauern um uns rum beregnen was das Zeug hält und dort geht es schon so „wer am tiefsten gebohrt hat darf am längsten beregnen“.
Das wird noch lustig.
Allerdings könnten wir ja alles mit Photovoltaik zupflastern lassen  :-X

LG Mathilde 
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #162 am: 28.08.20, 13:18 »
Liebe Mathilde !
Ich weiß sehr genau, was ich sage, glaube mir das. Unser kleiner Betrieb hat auch nie einen großen Gewinn gemacht. Wir hatten auch kein Milchgeld, als konstante Einnahme und in der Mast ist es ein stetes auf und nieder ( aber mehr nieder als auf !)
Und dennoch gibt es bei uns Betriebe, die auf jedes Grundstück scharf sind......
Und dabei sind die sichtbaren Ergebnisse z.b. auf den Äckern eher bescheiden, es reicht einfach nicht ( Zeitlich oder finanziell ? - oder beides ???) Aber man muß immer mehr bearbeiten. Das verstehe ich nicht. Und dass die Witterung nicht immer gut fürs Wachstum ist, weiß ich auch. Bei uns ist das ganze Jahr schon Trockenheit .
Gestern gab es die Meldung im Wetterbericht. Allgäu bis 100l Regen, in Nordbaden ca. 5 l. gekommen  sind genau 2 l.
Also braucht mir keiner sagen, wir wären gut dran. Aber diese Methode: immer mehr und immer größer ist doch Unsinn, wenn es nicht reicht was übrig bleibt!


Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #163 am: 28.08.20, 13:35 »
Und noch was:
hier sind ja wir Frauen  aktiv,und ziemlich solidarisch habe ich das Gefühl....
aber draußen in der Realität ist es doch anders:
wenn ein Btrieb aufhört geht das Gerangel um die Äcker los. Die Pachtpreise werden in die Höhe geboten, nur um noch mehr Fläche zu haben.
Eigentlich sollten die Bauern sich zusammentun, als gegeneinander.
Aber ich bin vom Thema weg:
Es muß doch einen Grund haben, wenn Betriebe keine Hofnachfolger haben.
Und wenn die eigenen Kinder nicht wollen/können, wieso dann fremde ? Die wollen doch erst recht eine Zukunftsperspektive!
Übrigens habe ich vorgestern Bauer gesucht geschaut:
das war jetzt die 1.Sendung, die einen Nachfolger gefunden hat.
« Letzte Änderung: 28.08.20, 13:43 von Meta »

Offline frankenpower41Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7137
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien III!
« Antwort #164 am: 28.08.20, 13:54 »
.... ich hab jetzt erst begriffen dass Dein Post, bzw. das was Mathilde zitiert hat sich vermutlich nur um die Hofnachfolge-Sendung gedreht hat.
Oder meinst Du das allgemein.