Autor Thema: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?  (Gelesen 50667 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2494
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #210 am: 19.09.19, 21:34 »
@ Marina,
vielleicht Sonnenbrand?
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3052
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #211 am: 20.09.19, 09:56 »
Hier gibt es heuer so gut wie kein Obst. Es gab auch keine Kirschen, Mirabellen und auch keine Walnüsse.
Schade- ein Jahr so viel dass man nicht weiss wohin, im nächsten  Jahr gar nichts.
Liebe Grüße Helga

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1797
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #212 am: 20.09.19, 10:26 »
Ergänzung zu meinem gestrigen Eintrag:
Birnen in Massen - die holt sich eine Freundin und lässt saften;
ich bin kein Birnenfreund, denn wenn die reif sind müssen sie innerhalb kürzester Zeit verarbeitet werden.
Entweder sind wir in der Vorbereitung der Trocknungssaison oder wir sind am Mais trocknen und dann ist für Birnen einwecken keine Zeit.
Äpfel reichen bestimmt über den Winter.
Walnüsse sind genügend, aber nicht so viel wie 2018
 

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10719
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #213 am: 20.09.19, 10:38 »
Zum Glück ist heuer keine solche Obstschwemme wie letztes Jahr, würde den Bäumen auch auf Dauer sicher die Kraft rauben.
Was mich freut, wir haben ein paar alternierende Sorten, die tragen heuer und hatten letztes Jahr so gut wie keine, dafür haben die Massenträger vom letzten Jahr heuer sehr wenig.
Ich liebe Birnen, zum Glück tragen sie heuer angepasst, Walnüsse sehe ich so gut wie keine, die Haselnüsse schleppen die Eichhörnchen weg.
Zwetschgen sind alle wurmig, aber es gab Pfirsiche, Mirabellen, Aprikosen, Reneclouden, und wilde Mirabellen -
Kirschen ohne Würmer- sehr ausreichend.
@goldbach, kann mir gut vorstellen, dass die Trocknung nicht mehr viel Raum und Zeit für das Obst lässt.
Dafür freut sich deine Freundin, so ist jedem geholfen.


Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1178
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #214 am: 20.09.19, 11:26 »
Hier gibts null Äpfel und am Birnbaum hab ich gedacht ist auch nix.
Im Vorbeigehn 1 Birne entdeckt,dann schnell raufgekraxelt , und was entdecke ich?
Ganze 6 Birnen,aber wunderschöne .


Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2736
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #215 am: 20.09.19, 11:37 »
Hier gibt es heuer so gut wie kein Obst. Es gab auch keine Kirschen, Mirabellen und auch keine Walnüsse.
Schade- ein Jahr so viel dass man nicht weiss wohin, im nächsten  Jahr gar nichts.

Bei uns hängen die Walnussbäume voll. Wenn du magst, kannst du dir welche holen. Musst halt selber
aufsammeln  ;)

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4277
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #216 am: 20.09.19, 18:34 »
Jedes  Jahr ein anderes Jahr.
Ich stelle fest es geht bei euch allen so.....einmal viel zu viel und dann wieder nichts
Walnüsse habe ich noch ein paar in der Truhe, aber sie gehen dem Ende zu.
Äpfel gehen uns sehr ab, weil wir sehr viel Apfelsaft brauchen.
Aber was nicht immer in Übermenge da ist wird dann auch wieder geschätzt.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4011
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstversorgergarten - Lust oder Frust?
« Antwort #217 am: 20.09.19, 20:45 »
Das stimmt Maria, jedes Jahr ist anders. Wir haben heuer massenhaft Äpfel. Die brauchen wir nicht alle.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten