Autor Thema: Initiative, Initiative...  (Gelesen 3798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AnninaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Initiative, Initiative...
« am: 23.02.18, 09:24 »
Nach der "Hornkuhintitiative" ist vor kurzem auch die "Trinkwasserinitiative" zustande gekommen, und schon wird die nächste Initiative lanciert: gegen Massentierhaltung.
Der Text ist sehr schwammig formuliert, Ziel soll sein, dass in der Schweiz Nutztiere nur noch nach Bio-Richtlinien gehalten werden dürfen.

Wie geht es euch damit? Für mich wird das mehr und mehr belastend.

Zum Glück haben wir noch gute Landwirtschaftsvertreter in der Politik, so scheint die Hornkuhinitiative kurz vor dem Rückzug zu sein. Und doch zeigen diese Initiativen ja auch, wie ein grosser Teil der Bervölkerung mittleiweile denkt, und was sie für einen Bezug zur Landwirtschaft haben...
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline AnninaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #1 am: 22.05.18, 16:04 »
und schon wieder eine Initiative: "für eine Pestizidfreie Schweiz".  ::) :'(
was kommt wohl als nächstes?
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3839
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #2 am: 23.05.18, 00:52 »
danke annina - fürs anschubsen,

mir wird einfach angst wenn ich die Kommentare dieser leute höre, was kommt auf euch, die jungen noch alles zu ...

ich frage mich ob die wirklich alle glauben, was dann an Lebensmitteln aus dem Ausland kommt - und woher (wenn es nach schneider-ammann geht), und vor allem wie wird dort gearbeitet und wie werden die "schweiz.biorichtlinien" dort durchgezogen (ach nein, es müssen ja dann nur diejenigen der jeweiligen länder berücksichtigt werden )

und unsere naiven "gutmenschen" glauben dann alles was auf dem papier steht -

wir waren mal 14 tage in argentinien -
also - vielleicht habt ihr in den landw. Zeitungen die bilder der "ausmast" auch gesehen - riesen koralls, da wird ausschliesslich mais und ??(wer weiss schon was da drin ist) gefüttert -
und die Tiere leben tag und nacht darin, ohne sonneschutz oder sonst was -

gut - die erste zeit, leben die kälber sehr gut - mutterkuhhaltung seeeeehr extensiv, aber dafür wird wahrscheinlich auch nicht mitbekommen sollte es mal einem Tier nicht gut gehen ...

und dann haben wir noch miterlebt wie gedüngt wurde - per flugzeug ... -

imposante Angelegenheit, aber da wurde wirklich aus der luft gestreut

und dorther soll dann unsere gesunde Nahrung herkommen -
ach nein, es geht ja nicht darum, es geht ja darum, dass wir in der sauberen schweiz leben (mit sehr kleinem "Fussabdruck") und die schweinereien den andern überlassen, denn die Lebensmittel müssen ja billig bleiben ....

und nachhaltig ist das auch nicht, wenn dort die Bevölkerung zu Hungerlöhnen arbeiten muss
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline ayla

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 285
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #3 am: 23.05.18, 14:46 »
Ja, ja, die Schweiz rettet die Welt!

So kommt es mir jeweils vor. Und es gibt immer mehr realitätsfremde Menschen, welche alles glauben, was ihnen aufgetischt wird. Wenn ich den Leuten erkläre, dass wir in der Schweiz schon jetzt einen sehr hohen Standard haben, sei es beim Tierschutz, Umweltschutz...etc., und uns so viel vorgeschrieben und auch kontrolliert wird, dann kam schon mal die Antwort: Jemand muss eben mal den Anfang machen.

Nur seltsam, dass nie jemand auf die Idee kommt, 50% der Flüge zu streichen, regelmässig autofreie Sonntage einzuführen, und...und...und...
Bei sich selber anfangen will eben doch niemand, und viele glauben tatsächlich, dass die noch rund 4 % Bauern in der Schweiz die Alleinschuldigen für gewisse Zustände sind.
Junior macht momentan ein Praktikum in Kanada. Er sagt, bevor gesät wird, spritzt man erst mal alle Äcker mit Glyphosat ab, ohne Rücksichtnahme auf offene Gewässer oder Seen... :o
Auch sonst geht es da recht unzimperlich zu und her...er staunt oft, was da abläuft, wenn man weiss, wie es in unserem Kontrollstaat zu und hergeht...aber dort interessiert es wohl schlicht niemanden.

Da geht es mir wie maggie: Wenn dann die Lebensmittel vom Ausland kommen, ist es dann plötzlich allen egal, wie und zu welchen Bedingungen sie produziert wurden?

Offline AnninaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #4 am: 23.05.18, 20:40 »
Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel gelesen, wie in Spanien Bio-Gemüse produziert wird, weil die Nachfrage in DE nicht durch einheimische Produkte gedeckt werden kann. Riesige Flächen Gewächshäuser, weil es zu teuer ist, mit entsalztem Meerwasser zu bewässern, wird Grundwasser gepumpt, was dazu führt, dass das Salzwasser ins Grundwasser drückt. Aber Hauptsache es ist ein Bio-Kleber drauf >:(
https://www.stern.de/wirtschaft/news/bio-essen-wahrheit-lebensmittel-7209494.html#
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline AnninaTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 237
  • Geschlecht: Weiblich
  • hab Sonne im Herzen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #5 am: 23.05.18, 20:44 »
da bin ich mit dir einig ayla, bei der Landwirtschaft scheint es am einfachsten, Umweltziele zu verschärfen. Aber wehe man sollte sich in Sachen Freizeit beschränken.
Gibt doch ein Sprichwort: "erst wenn der letzte Baum gefällt ist, merkt der Mensch, dass man Geld nicht essen kann" oder so ähnlich.
Liebe Grüsse, Annina

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.  Aristoteles

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 574
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #6 am: 28.05.18, 21:06 »
Ja meine Lieben, da bin ich mit Euch einig - wir Landwirte sind das schwächste Glied - darum müssen wir an allem schuld sein: ein paar Beispiele gefällig? Das Treibhausgas in der Luft kommt davon, dass die Kühe Methangas ausstossen - aber sicher nicht von den Autos oder den vielen Baumaschinen! Die Bauern vergiften die Böden, aber all die Baufirmen, die auf Teufel komm raus Wohnungen bauen, die schaden dem Boden nicht!
In der Schweiz leben bald 10 Mio Menschen, aber davon kommt weder die Luftverschmutzung, noch die Verbetonierung der Landschaft,-die Abwasserprobleme, noch die steigende Kriminalitätsrate - nein, an allem sind die Bauern schuld! Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre!
Habt Ihr eine Ahnung, was wir tun sollen dagegen?
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6074
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #7 am: 28.05.18, 21:28 »
....ich komm zwar aus Deutschland, aber bei uns ist es ja genauso.
Auf Deine Frage könnt ich jetzt antworten wie schon mein Opa immer sagte  "Es hängt nicht 100 Jahre auf eine Seite", gemeint ist, es kann auch sein, dass nicht mehr alles in Überfluß vorhanden ist und es dann  sch... egal ist, wie Tiere gehalten werden oder anderes was alles den Landwirten in die Schuhe geschoben wird, denn wenn Hunger herrscht, dann wird das schnell zweitrangig.  Andererseits wollen wir das aber auch nicht hoffen, oder.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3839
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #8 am: 28.05.18, 23:01 »
bei uns in mitteleuropa gibt es - leider - noch lang keinen hunger, wir haben ja das geld um alles zu kaufen
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1005
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #9 am: 29.05.18, 22:12 »
Ein interessanter aspekt ist auch lt. frau heer 70% des futters für pouletmast/leghennen soll aus dem
Ausland kommen, das muss sofort aufhören! Ähm, dann kommen nachher einfach diese 70% poulets und
Eier direkt aus dem ausland... ???

Heute bei uns wieder so ein herzerweichender artikel wegs kuckuck, vögel allg, insekten etc. die bösen
Bauern mit ihren pestiziden sind schuld! Mehr blumenwiesen, etc. wünscht sie sich, von den überbau-
ungen, quer durchs mittelland redet niemand,alles wird zubetoniert, ist aber natürlich nicht schuld :-X

Manchmal könnt ich k..zen ob all der ignoranz un besserwisserei.

Gruss s.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10661
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #10 am: 30.05.18, 06:46 »
Die Vorstellungen und Wünscheklaffen immer weiter auseinander.
Ich war neulich beim Erdbeerpflücken, es hat mich fast zerissen, wie die Kinder auf den Erdbeerfeld - die in Begleitung der Eltern dort von der Hand in den Mund pflückten- mit den Erdbeerpflanzen umgegangen sind. Draufgetrampelt, alles runtergerissen und die Eltern sagen nichts.
Auf der einen Seite wird die heile Welt gewünscht, aber dann überhaupt nicht wertgeschätzt. Was die Verkäuferin an dem Erdbeerstand so erzählte, da kann einem nur noch schlecht werden.
In der zeitung war gestern ein Bericht, eine Fischzuchtanlage hat Riesenprobleme mit dem Fischotter, der Fuchs hat ihnen die Wachgänse geholt.
Über die Wolfsdiskussionen brauch ich gar nichts schreiben, die Greifvögel sitzen in den Bäumen und warten, Krähen, Elstern räubern die Singvögelnester aus-
und immer und überall sind die Bauern die angeblich Schuldigen- am Insektensterben, am Singvogelschwund- ........................
hab mir am Montag Abend eine Sendung in der Mediathek über den Zusammenschluss von Bayer und Monsanto angesehen-
uns werden noch die Augen aufgehen. Schlimm ist nur, dass die Landwirtschaft das hat, was nicht vermehrbar, sondern immer weniger wird-
fruchtbaren Grund und Boden.
Diese lebenswichtige Ressource weckt Begehlichkeiten und deshalb muss man es den Landwirten so machen, dass ihnen wirklich die Freude und Lust an ihrer Arbeit vergeht.
Ich dachte mir immer, dass das Bewusstsein oder die Bedeutung der Landwirtschaft in der Schweiz einen wesentlich höheren Stellenwert hätte.
Wenn ich mir vorstelle, diese traumhafte Landschaft, die ist doch auch nur deshalb so schön, weil ihr sie teilweise unter viel schwierigeren Bedingungen pflegt.


Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 574
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #11 am: 01.06.18, 21:04 »
Bin ja sonst ein eher positiver Mensch, aber in letzter Zeit mach ich mir wirklich Sorgen! Überall Auflagen, Erschwernisse, noch mehr Arbeit um alle dieselben zu erfüllen - und schliesslich keinen Dank dafür - nicht einmal eine angemessene Bezahlung! Mein Sohn und seine Frau wehren sich wirklich gut; Claudia hat eine 40% Stelle beim Staat, und Andreas führt den Hof, trotz seiner Behinderung. Daneben versieht er das Amt des Präsidenten des Bauernverbandes und setzt sich da für die Bauern ein - und trotzdem reichen die Einnahmen nicht, um Unterhaltsarbeiten am Haus machen zu lassen. Das kann es doch nicht sein! Wollen unsere Politiker den Bauernstand wirklich aushungern??????????
Vielleicht geht es ihnen dannzumal wie den Kartoffeln: denen gehen die Augen auch erst auf, wenn sie im Dreck hocken!
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 569
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #12 am: 01.06.18, 21:11 »
@hildy, du hast mir von der Seele geschrieben.
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3839
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #13 am: 02.06.18, 08:27 »
Ein interessanter aspekt ist auch lt. frau heer 70% des futters für pouletmast/leghennen soll aus dem
Ausland kommen, das muss sofort aufhören! Ähm, dann kommen nachher einfach diese 70% poulets und
Eier direkt aus dem ausland... ???

Gruss s.
ich frage mich woher die ihr wissen hat, bei unserem partner kommt das Grundfutter (getride,etc ) aus der schweiz, wir liefern alles Futtergetreide an die fa eigene mühle, und sie kaufen so viel wie möglich aus der Schweiz, es kommt einiges aus dem ausland, aber eben die güggeli aus d ausland sind natürlich billiger
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1005
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Initiative, Initiative...
« Antwort #14 am: 02.06.18, 10:18 »
Maggie, die braucht kein wissen, es genügt doch dass sie es behauptet!
Hast du den artikel von der lieben frau g. In den shn. gesehen wegs kuckuck?
Da sind die schuldigen sofort klar, logisch, die bauern...

Gruss s.