Autor Thema: Wie *krank* ist Deutschland  (Gelesen 49652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4611
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #90 am: 03.07.22, 10:45 »
fanni das hab ich mir diese Woche auch schon mal gedacht.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #91 am: 03.07.22, 11:03 »
Wir lassen z.Zt  wieder Holz machen  (bei uns sterben die Kiefern).
Haben wir in anderem Teilstück schon im Dezember machen lassen.

Lt. Aussage dieser Tage kostet Hackschnitzelholz  z.Zt. 5 Euro der Festmeter, im Dezember waren es noch 3,50
und vor ca. 2 Jahren wurde das gar nicht bezahlt und teilweise sogar in Wald gehäckselt.

Ich werde berichten wie es abgerechnet wurde, wobei ich auch gehört hab dass Tendenz rückläufig ist.

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1882
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #92 am: 03.07.22, 13:57 »
Das Problem ist wohl nicht das Holz, stand zumindestens bei uns in der Zeitung. Sondern das Trocknen, da sind die Kapazitäten wohl auch am Limit. Bis das Holz von alleine trocken ist, dauert es ja in der Regel 1-2 Jahre.
 
Und wer heute alles einen Ofen einbauen lässt bzw. lassen will hat ja oftmals nicht selber Holz.

Auch die Wartezeiten beim Ofenbauer betragen zum Teil 1Jahr, ausgelastet, Lieferschwierigkeiten wie halt überall.

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21930
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #93 am: 03.07.22, 15:09 »
Unser Neffe hat sich vor 2 Jahren ein Waldstück gekauft.

Inzwischen hat er einen 18t-Anhänger mit einem Trocknungsboden versehen, ähnlich wie bei einer Getreidewagentrocknung. Auf diesem Anhänger kann er das geschnittene und gehackte Brennholz (wir haben zusammen in einen Automaten investiert) an einer Biogasanlage mit deren Abwärme trocknen. Er hat reissenden Absatz für sein Holz.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8239
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #94 am: 03.07.22, 15:55 »
ich sehe längerfristig dass (zumindest bei uns in der Gegend) auch Holz nicht mehr unbegrenzt verfügbar ist.
Viele Bäume sterben wegen der Trockenheit, die werden jetzt alle entnommen. So schnell wächst alles was da rauskommt nicht nach.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4611
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #95 am: 04.07.22, 23:52 »
Es darf ist jedes Jahr Holz nach  nur eben hochwertiges Brennholz braucht Zeit  , zu  Wachsen, zum Fällen, zum Spalten und trocknen . Es  ist wie es ist. Nicht jammern....Wege suchen die die Situation verbessern.

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7088
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Wie *krank* ist Deutschland
« Antwort #96 am: 19.03.23, 12:02 »
Hallo

ich hab grad eine Box für ein Thema gesucht ...
und bin über diesen Thread gestolpert :-X

Mein erster Eintrag vom 23.1. 2018 !!!!! 5 Jahre später und die Täter werden jünger  :'(

Zurück zum eigentlichen Grund ... Millionenklage gegen den Schwimmverband

Ich habe letztes Jahr die Doku gesehen

Missbraucht - Sexualisierte Gewalt im deutschen Schwimmsport

Zitat

Der Deutsche Schwimm-Verband muss sich erneut mit schweren Vorwürfen auseinandersetzen:
Wasserspringer Jan Hempel spricht in der Doku von Hajo Seppelt und Team
erstmals über schwere sexuelle Übergriffe in der Jugend durch seinen Trainer.

Diese Thema betrifft fast alle *Körper betonte* Sportarten u.a. Turnen
aber Hempel nennt eine konterte Zahl von 1200 Übergriffen
Es melden sich weitere Betroffene

Zitat

Ein weiterer Fall, der durch die Kommission untersucht werden könnte, ist der des ehemaligen Aachener Wasserspringers Franz Marbaise.
Auch in dieser Causa sind bekannte Muster erkennbar:
Betroffenen wird nicht geglaubt, mutmaßliche Täter bleiben unbehelligt, Taten werden vertuscht.

Bei dem Satz Parallelen zur katholischen Kirche bezüglich der Vertuschung wird mir schlecht
weil Klüngel und Familienbande ... wie soll da was aufgeklärt werden ??? :-X

Zitat

Pikant ist, dass der von Marbaise Beschuldigte eine enge Bezugsperson der verstorbenen Bundestrainerin Ursula "Ulla" Klinger war.
Die DSV-Trainerin gehörte zu den Funktionären, die dafür verantwortlich waren, dass der Missbrauch an Jan Hempel nicht aufgearbeitet wurde.
Das Schwimmbad in Aachen trägt bis heute den Namen "Ulla-Klinger-Halle".
###
Gisela Kiefer, Schwester von Klinger und Vorsitzende der Abteilung Wasserspringen, versuchte in den vergangenen Monaten,
Marbaises Missbrauchsfall aufzuarbeiten. Mit zwei weiteren möglichen Betroffenen habe sie gesprochen,
mit dem Beschuldigten selbst dagegen nicht. Nach ARD-Informationen ist er, inzwischen hochbetagt, nicht befragungsfähig.


Ganz schlimm ist auch die Doku    Hungern für Gold - Essstörungen im Spitzensport

Zitat

Essstörungen sind häufig ein Tabuthema - diese Thematik gibt es auch hinter den Kulissen des Leistungssports.
Auch die Aspekte Gewicht und Abnehmen begleiten das Leben vieler Athleteninnen und Athleten.
Kim Bui und Miriam Neureuther wollen die Mauer des Schweigens brechen.
Sie haben selbst erlebt, wie andauernder Druck, die Leistungsfähigkeit zu steigern,
einer ästhetischen Norm entsprechen zu müssen, Essverhalten beeinflussen und verändern kann.
Beide haben unterschiedliche Erfahrungen

Ich hoffe sehr, dass der Missbrauch aufgeklärt wird und die Verbände bestraft werden

Der neue Weg den die Nachwuchstrainer gehen gefällt mir sehr viel besser
nur müssten noch mehr Grenzen z.B. BMI gesetzt werden

Bleibt gesund
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka