Autor Thema: Krampfigkeit  (Gelesen 2716 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gabi

  • Gast
Krampfigkeit
« am: 22.11.17, 22:02 »
Hallo liebe Bäuerinnen!
Vielleicht kann mir ja jemand von Euch weiterhelfen. Wir haben eine Kuh im Stall die leidet unter Krampfigkeit. Seit einer geraumen Zeit ist es ganz schlimm. Sie stellt beide hinteren Beine von sich wie ein V. Das linke ist ganz schlecht, das schüttelt sie auch immer wieder. Wir haben ihr schon Boli Magnesium runtergesteckt, dazu noch in Form von Globoli und Pulver Magnesium verabreicht. Es ist zwar etwas besser, sie hat wenigstens ein wenig zugenommen aber bei weitem noch nicht geheilt. Vielleicht hat ja von Euch wer einen Rat.
Lg Gabi

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8687
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Krampfigkeit
« Antwort #1 am: 22.11.17, 22:51 »
Chininsulfat soll auch sehr gut helfen und die verkrampfte Muskulatur entspannen.
Aber Magnesium und viel Bewegung (spazieren gehen auf der Wiese) sollte Bedingung sein. Habe ich mit meiner Nena auch gemacht. So oft wie möglich.
Sie ist am Strick mit mir mitgegangen wie ein Hund, wenn sie wollte.... ;)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 562
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Krampfigkeit
« Antwort #2 am: 23.11.17, 09:36 »
Hallo,
weiß man woher das kommt????
Ich hatte mal einen Hund der hatte oft krampfige, zittrige Beine wegen einer Wirbelkanalverengung.
Anfangs brauchte sie Spritzen von TA, dann haben wir es durch die Fütterung von Bierhefe in den griff bekommen.
lg

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8687
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Krampfigkeit
« Antwort #3 am: 23.11.17, 12:22 »
ich wüßte auch gern woher das kommt. Leide selbst unter nächtlichen Krämpfen in den Beinen (Oberschenkelbizeps)  und kein Arzt konnte mir bisher sagen, woher das kommt. Ich vermute nur, dass meine Rückenprobleme damit zu tun haben. Denn wenn ich Chininsulfat nehme, dann wird auch der Ischias besser, praktisch als Nebenwirkung. Ich nehme das aber nicht oft und auch nicht regelmäßig, weil es sehr teuer ist und was homöopatisches hilft mir nicht.

Aber zurück zu den Tieren ;D ;)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Gabi

  • Gast
Re: Krampfigkeit
« Antwort #4 am: 23.11.17, 21:53 »
Hallo ihr Lieben!
Danke für Eure Beiträge. Unsere Caroline ist 3/4 vom Jahr auf der Wiese, also an Bewegung fehlt es nicht. Wir wissen auch nicht woher das kommt. Ich werde vielleicht einmal mir Bierhefe probieren, das schadet nie. Im Frühsommer bekommt sie ihr nächstes Kalb und wenn ich es bis dahin nicht in den Griff bekomme, wird sie wohl beim Metzger landen, immer besser als dauernd Schmerzen. LEIDER

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 472
Re: Krampfigkeit
« Antwort #5 am: 23.11.17, 22:45 »
Was sagt denn die Blutuntersuchung des TAs in Bezug auf Calcium und Phosphor aus?

Eine einmalige Gabe von Mg ist meist nicht ausreichend. Leider kann man bei echten Mangelzuständen homöopathisch meist nicht viel erreichen.