Autor Thema: ASP - Afrikanische Schweinepest  (Gelesen 21847 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19890
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #120 am: 15.09.20, 18:19 »
es wurden weitere positive Wildschweine gefunden.

Wir sind gerettet...........................

Milli, das verstehe ich jetzt nicht?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #121 am: 15.09.20, 19:30 »
Hallo

ich denke es wurde von Anfang an *falsch* kommuniziert

Wenn man deutlicher gesagt hätte Wildschweinseuche
wäre die Abgrenzung zu den Hausschweinen viel klarer

Jetzt sollte vor allem das bestehende Hygienekonzept auf den Höfe im Vordergrund stehen
eben das was die LW alles tun um eine Übertragung zu verhindern

Einbußen durch Schweinepest befürchtet  ...
mich ärgern nur die Bilder aus den Ställen am Anfang

Bleibt gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6915
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #122 am: 15.09.20, 19:35 »
Beate, das macht seuchenrechtlichen keinen Unterschied

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #123 am: 15.09.20, 19:49 »
/www.hessenschau.de/tv-sendung/einbussen-durch-schweinepest-befuerchtet-,
mich ärgern nur die Bilder aus den Ställen am Anfang

Bleibt gesund
Beate
[/quote]

Und mich ärgert das Wort befürchtet. Die Einbussen sind schon da.  Und es geht immer nur um die Mastbetriebe.  Die Ferkel
erzeuger sind genauso betroffen. Und die können nicht mal eben eine Einstallung  aussetzen, wie die Mastbetriebe.
Herzlichst hosta

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #124 am: 15.09.20, 19:51 »
Hallo

ja ich weiß ... aber für die Bevölkerung ... m.M.

Wichtig ist die Stallhygiene ... das sollte transparent sein ...
verständlich dargestellt ... um noch mehr Panik zu vermeiden


Bleib gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6915
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #125 am: 15.09.20, 19:53 »
ich glaube nicht, dass irgendwo Panik herrscht.
Wenn doch, haben die Betriebe ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #126 am: 15.09.20, 20:03 »
Ich vermute die Panik ist nicht wegen nicht gemachter Hausaufgaben sondern wegen der finanziellen Einbußén die jetzt sind und der Angst wie es finanziell weiter geht.
Die wenigsten Schweinehalter werden vermutlich  mit ASP direkt betroffen sein, sehr wohl aber von den finanziellen Auswirkungen..

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2859
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #127 am: 15.09.20, 20:11 »
Und im Sperrbezirk sind nicht nur die Schweinehalter betroffen. Mais darf z.B. auch nicht abgeerntet werden. Was gibt man dann den Rindern/Kühen? Einen 50-Euro-Schein je Mahlzeit? *Ironieaus* Getreide ist heuer weg. Wenigstens da gibt es (heuer) keinen Ausfall mehr.

Cara, was genau meinst du mit: haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht? Da stehe ich grad auf dem Schlauch.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #128 am: 15.09.20, 20:20 »
Hallo

mit Panik meinte ich nicht unter den LW ...

Ich hatte schon 2 etwas merkwürdige Diskussionen wegen ASP

In der Öffentlichkeit denkt man wohl, dass die ASP etwas mit der Haltung zutun hat
der Spruch >> das kommt von eurer Massentierhaltung << kommt ja nicht von ungefähr

Ich rede mir den Mund fusselig von wegen Stallhygiene usw.
was alles getan wird z.B. Betretungsverbot
nur um aufzuklären ...

Deshalb weise ich immer auf Wildschweinpest hin

Bleibt gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6915
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #129 am: 15.09.20, 22:03 »

Cara, was genau meinst du mit: haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht? Da stehe ich grad auf dem Schlauch.

Die ASP hat sich praktisch seit Jahren angekündigt und da hätten schon einige Vorbereitungen laufen sollen.

Online Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1852
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #130 am: 16.09.20, 06:27 »
Cara,

was soll das Gerede mit den Hausaufgaben, die hätten gemacht werden sollen ?! Du meinst echt bei den LW ? 
Oder dass der Staat bessere Zäune baut ? Die letzten Tage hab ich mich gefragt, warum der dt. Staat nicht einen besseren Zaun gebaut hat wenn man schon lange bemängelt, dass z.B. Polen keinen besseren Zaun gebaut hat...

Also, wir hatten ausreichend Kontrollen im Betrieb, die speziell zum Thema Vorsorge gegen ASP geschaut haben.  Vom Veterinäramt, von Initiative Tierwohl.
Ich finde, wir haben die Hausaufgaben gemacht und sind dennoch "der Aff" !  Also bitte, keine solchen Bemerkungen. Wir sind angeschlagen genug.  Die Panik ist ja wohl angebracht in den Betrieben wenn zusätzlich zur Angst vor der Seuche an sich schon wieder so ein kräftiger Abschlag in den Erlösen ist (hatten wir ja bereits durch Corona und Toennies).  Wer da als Selbständiger keine Panik bekommt, na ich weiß nicht. Zumal man weiß, dass es auch bei günstigstem Verlauf sehr lange dauern wird und das nun erreichte Niedrigniveau der Erlöse bedenklich ist.  Wenn sich eine Krise auf einem höheren Peisniveau abspielt, ist sie deutlcih leichter zu ertragen.
Außerdem sind die Ferkelerzeuger kurz vor der Zielgeraden, wo wegen Änderung der Kastrationsrichtlinien viel Geldausgabe und Veränderung zusätzlich auf sie zukommt. Von den Investitionen wegen größeren Platzvorgaben langfristig mal ganz abgesehen.


Margret
« Letzte Änderung: 16.09.20, 09:10 von Margret »

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #131 am: 16.09.20, 11:56 »
Hallo

naja ... ich kann Cara ein bisschen verstehen ... LEIDER ...

Wir haben hier einen Biobetrieb (nichts gegen Bio) ...
aber ... er hält Schweine im Freiland (Ackerflächen) ... immer noch trotz ASP
seine Interpretation von *doppeltem Zaun* ist echt lachhaft

Außen ein Elektrozaun - 1. Litze ca. 50 cm hoch ...
der 2. Zaun besteht aus Maschendraht ca. 1 m hoch

Erzähl mir also nicht, dass das dem Vorgaben entspricht
oder bekommen Bioschweine kein ASP  ??? :-X :-X :-X :-X :-X :-X

Wir wollten am Hof für unsere 4 Hausschweine einen (massiven) Auslauf bauen (5 x 5 m)
wurde uns untersagt, weil laut VET z.B. Wildschweine eindringen könnten
und weil im Plan keine Schleuse vorgesehen war ...

Seit dem Ausbruch von ASP halten wir keine Schweine mehr ...

Bleibt gesund
Beate

Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #132 am: 18.09.20, 14:39 »
Hallo

Landwirte sollen für Schweinepest-Lockdown entschädigt werden

Zitat
Landwirte in Brandenburg sollen durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung
der Afrikanischen Schweinepest (ASP) keine finanziellen Nachteile haben.
Den Betroffenen würden Entschädigungen zustehen, betonte Agrarminister Axel Vogel (Grüne)
am Freitag im rbb. Dabei habe das Land den Landkreisen Unterstützung zugesagt, so Vogel weiter.
Diese dürfe nicht von der Kassenlage der Kommunen abhängen.

In dem betroffenen Gebiet in Ostbrandenburg befinden sich laut Vogel mehrere Schweinehalter
mit insgesamt 12.700 Schweinen. Doch nicht nur Schweinehalter sind von den Schutzmaßnahmen betroffen.
In den Gebieten, in denen infizierte Schweine gefunden wurden,
ist zunächst ein Lockdown für die gesamte Land- und Forstwirtschaft verhängt worden.

Es gibt 3 Zonen ... das wird heftig ... keine Ernte möglich ...
und auch keine Herbstbestellung ... aber Tiere die fressen wollen

Bleibt gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6356
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #133 am: 19.09.20, 11:01 »
Hallo

ich hatte davon geschrieben ...

In der Öffentlichkeit denkt man wohl, dass die ASP etwas mit der Haltung zutun hat
der Spruch >> das kommt von eurer Massentierhaltung << kommt ja nicht von ungefähr


es kommt noch schlimmer

Die Profiteure der Seuche

Zitat
Wer allerdings glaubt, die ASP interessiere damit generell nur die Landwirtschaft
und sei nichts außer einer Katastrophe in einer ohnehin angespannten Situation, täuscht sich.
Denn für manchen außerhalb der Agrarbranche hat die Afrikanische Schweinepest (ASP)
durchaus auch ihre guten Seiten – man muss nur skrupellos genug sein,
die günstige Gelegenheit beim Schopfe zu packen und Fakten so zu frisieren,
dass sie der eigenen Sache zupasskommen.
###
Beispiel Andreas Kieling. 
Der Tierfilmer machte kurz nach dem ersten positiven ASP-Befund auf seiner Facebookseite
das hiesige Landwirtschaftssystem für die Probleme verantwortlich.
Denn schließlich würden "in keinem Land der Welt […]
Nutztiere im großen Stil so skrupellos gequält und entwürdigt wie in Deutschland."
###
das Tüpfelchen auf dem i: ein Beitrag auf Spiegel online unter dem Titel:
"Schweinehalter haben unser Mitgefühl nicht verdient".
Autor Philip Bethge lastet Landwirten darin zwar nicht die Schuld am ASP-Ausbruch an,
dafür kriminalisiert er pauschal ganze Teile der Branche. Zitat:
"Noch immer fußt der Profit der konventionellen Schweinezucht auf einem Regime des Terrors für die Tiere.
Wer für hochintelligente Lebewesen ein System der Ausbeutung erschafft,
um sich daran persönlich zu bereichern,
darf auf menschliches Mitgefühl in wirtschaftlichen Notlagen nicht hoffen."

Mehr muss ich dazu nicht schreiben ... oder ???

Bleibt gesund
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5057
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #134 am: 19.09.20, 11:46 »
Der Spiegel-Artikel macht einfach nur traurig.  :'( :'(

Die Kommentare auf facebook darunter noch viel trauriger  :'( :'( :'( :'(
Enjoy the little things