Autor Thema: ASP - Afrikanische Schweinepest  (Gelesen 15237 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2133
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #60 am: 19.02.20, 19:46 »
Wie bereitet man sich vor 😳 wenn ASP kommt, darf der Landwirt außerhalb vom Sperrgebiet seine Flächen im Sperrgebiet nicht arbeiten/ernten. Das kann der Ruin für manchen sein. Wer zahlt den Ausfall? Und da trifft es nicht nur Schweinebauern sondern alle.
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #61 am: 19.02.20, 19:48 »
abwarten.
Die extremen Maßnahmen werden sicherlich beim ersten Ausbruch greifen.
Sollte das dann aber trotzdem weiter gehen und sich großflächig ausbreiten, bringt das Flächen sperren eh nichts.

Online Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6003
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #62 am: 19.02.20, 22:03 »
Hallo

Hessen: ASP-Risiko: Mögliche Pflanzenbau-Ausfälle versichern?

Zitat

Die konkreten behördlichen Maßnahmen bei ASP-Ausbruch sind:
< Anordnung von Jagdruhe
< Betretungsverbote
< Umzäunungen von betroffenen Gebieten
< Intensivierung der Bejagung im Umfeld, Einrichtung von Jagdschneisen
< Bearbeitungs- und Ernteverbote (ggfs. Transportverbote)


Zitat

Hierbei können die Verbote und Nutzungseinschränkungen im Sperrbezirk für landwirtschaftliche Betriebe
zu wirtschaftlichen Nachteilen bis hin zur Existenzbedrohung bedeuten, je nachdem,
wie lange die Sperrzeit und Verbote anhalten.

Im Detail kann dies bedeuten:
< Ernteausfall oder Wertminderung der Ernte (durch verspätete Ernte)
< erforderliche Fruchtfolgeanpassung (z. B. Sommerung statt Winterung)
< Ertragseinbußen durch fehlende Dünge- und Pflanzenschutzmaßnahmen
< Mehrkosten bei Folge- bzw. Alternativkulturen
< Probleme bei Erfüllen von vereinbarten Lieferkontrakten, Erlöseinbußen
< Mehrkosten für die Ersatzbeschaffung von Futtergetreide, Grassilage, Mais als Futter oder Biogas-Substrat


mehr Infos im Link

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2133
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #63 am: 20.02.20, 07:15 »
Hoffentlich kommt ASP nicht 😢 die Landwirte sind so schon genug geplagt.
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2201
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #64 am: 20.02.20, 07:36 »
Hoffentlich kommt ASP nicht 😢 die Landwirte sind so schon genug geplagt.

vor allen Dingen in Deutschland wird das doch wieder zur Marktbereinigung und Umschichtung für Investoren knallhart durchgesetzt.
Deutsche Betriebe müssen weg.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1439
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #65 am: 20.02.20, 19:27 »
Wie bereitet man sich vor 😳 wenn ASP kommt, darf der Landwirt außerhalb vom Sperrgebiet seine Flächen im Sperrgebiet nicht arbeiten/ernten. Das kann der Ruin für manchen sein. Wer zahlt den Ausfall? Und da trifft es nicht nur Schweinebauern sondern alle.
Man kann sich dagegen versichern lassen. Die RuV arbeitet mit der Vereinigten Hagelversicherung zusammen, welche eine Ernteversicherung dafür anbietet.
Ein Prospekt hab ich hier. Ich müsste nur noch handeln, d.h. eine Versicherung abschließen.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6585
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #66 am: 23.02.20, 11:19 »
Was ich von der Versicherung so halten soll, ich weiß nicht so recht.

Ist es tatsächlich so, dass wenn Sperrgebiet kommt, dass man im ganzen Gebiet nichts mehr ernten darf?
Das würde nämlich das totale aus für fast alle Betriebe bedeuten.  Wenn ich dran denke, dass man kein Grundfutter und auch Getreide mehr
ernten bzw. verfüttern darf, wie soll das gehen?
Dann kommt es ja auch drauf an, wie lange das wäre, handelt es sich bei Wiesen nur um den momentan drauf stehenden Schnitt, oder generell?
Was hilft da finanzieller Ersatz wenn ich nichts zu fressen für meine Viecher hätte.  Klar kann man vielleicht einen Teil zukaufen, aber woher, denn dann würden ja auch alle anderen was brauchen.  Woher soll das alles kommen?
Wenn ich dann dran denke, wie Versicherungen sich sonst oft verhalten bis sie bezahlen, bis da Geld kommt, wären vermutlich die Meisten längst pleite.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #67 am: 23.02.20, 15:15 »
der Sinn hinter dem Ganzen ist, dass man durch totale Ruhe in dem Bereich verhindern möchte, dass die Tiere wild durch die Gegend wechseln. Sie sollen sich ungestört sicher fühlen und Nahrung und Unterschlupf finden.
Es wird sicherlich über einen gewissen Zeitraum gehen, aber da genaue Vorgaben machen zu können, ist schier unmöglich, da das vom individuellen Umgangsplan der Behörden abhängt.
Und ich vermute immer noch, sollte es sich wirklich stark ausbreiten, wird man das auch irgendwann lassen.


Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 214
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #68 am: 01.03.20, 20:24 »
Wir haben eine Ernteversicherung abgeschlossen. Wir dachten zwar, das wird sehr teuer sein, aber wir haben überwiegend Getreide (Schweinebetrieb) und Raps. Für ca. 60 ha bezahlen wir 220€. Das war es uns wert, denn wenn kurz vor der Ernte ein Verbot kommt dann wäre es schwierig. Die Schweine brauchen trotzdem Futter. Getreide lässt sich ja leichter transportieren. Mit Silage oder Grünfutter ist das sicherlich schwieriger.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2494
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #69 am: 01.03.20, 23:25 »
Hallo Lise,
meinst du 220€ pro ha?,oder?
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2201
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #70 am: 02.03.20, 07:06 »
Hallo Lise,
meinst du 220€ pro ha?,oder?
LG Klara

Hallo,

nein das könnte so hinkommen wenn ich mit meinem Angebot vergleiche.
Wir zögern noch und machen uns so Gedanken. Schon bei der Sturmversicherung hat man ein gerenne und unter Windstärke 8 gibt’s sowieso nichts.
Wie handhaben die das dann im Schadensfall wirklich?

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Lise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 214
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #71 am: 03.03.20, 11:13 »
Ich meine pro Erntejahr. Wir fanden den Preis ok.
Man kann auch jährlich kündigen.
Es gibt auch eine kleine gesetzliche Entschädigung im Fall des Ernteverbotes. Das ist aber nicht viel.
Durch die Ernteversicherung kann hier der Ausfall finanziell abgemildert werden.
L G Lise

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19295
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #72 am: 23.03.20, 11:15 »
Das TopAgrarTelegramm bringt keine guten Nachrichten zum Montag.

In einem polnischen Betrieb wurde ASP bei Hausschweinen entdeckt.

Zitat
Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium mitteilt, hat Polen gestern den ersten ASP-Fall bei Hausschweinen offiziell bestätigt. Der Fall wurde bereits beim europäischen Animal Disease Notification System (Tierseuchenmeldesystem) gemeldet. Der erste Verdacht kam bereits am 18. März auf, gestern dann die Bestätigung.

https://www.topagrar.com/schwein/news/erster-asp-fall-bei-hausschweinen-in-polen-12005773.html?utm_medium=email
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Eure Beiträge.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3501
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #73 am: 23.03.20, 15:56 »
Ach du.....
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Online Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6003
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: ASP - Afrikanische Schweinepest
« Antwort #74 am: 23.03.20, 17:16 »
Hallo

na das würd jetzt noch fehlen  :-X :-X :-X

Bleibt gesund

Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~