Autor Thema: Interessante Links: Zahlen & Tiergesundheit  (Gelesen 7918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Hallo,

für den Schweinebereich gibt es online eine ganze Menge interessanter Daten und Links.

Hier ist die Box dafür - wenn ihr einen tollen gefunden habe - ihn einzustellen, sozusagen ein "Nachschlagewerk oder Telefonbuch" für Informationen, bevor sie über viele andere Boxen verteilt werden.

Auch ich werde immer wieder nach bestimmten Quellen gefragt, so wundert euch nicht, wenn ich jetzt gleich mal einige hier untenanstelle, weil ich oft an fremden PC´s arbeite und so nicht an meine Festplatte komme.

Aber das soll keine "Mirjam-Box" werden und ich würde mich echt freuen, das wenn ihr einen Link gefunden habt, der euch gut gefällt, zu diesem Thema noch keine Frage/Box offen ist, ihn hier einfach unten anstellt mit einer Kurzinfo was man dort wie findet.

Bei PDF-Formaten ist es oft sinnnvoll die Seitenzahl, wo man eine bestimmte Info finden soll anzugeben bzw. auch den Beitrag zu speichern und gleich den Link auf seine Funktionsweise auszuprobieren und dann ggf. durch die Funktion oben rechts -> Beitrag ändern zu korregieren.

Viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re:Interessante Links: Zahlen & Tiergesundheit
« Antwort #1 am: 22.02.04, 09:09 »


so

hier findet ihr noch mal den Kommentar von Renate zum aktuellen agrarbericht 2004


http://www3.verbraucherministerium.de/index-0008E374701A1023AA5B6521C0A8D816.html


und hier den kompletten Text als pdf



http://www3.verbraucherministerium.de/data/00048FF876391023B5B36521C0A8D816.0.pdf
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Schweineproduktion im Vergleich/Dänemark
« Antwort #2 am: 22.02.04, 09:12 »

Hallo,

aus der Box: Dt. Landwirtschaft im Vergleich "klaue" ich jetzt mal einen Betrag hierher:

da ich große Grafiken nicht importieren kann, ein paar schöne Daten von den Seiten der    www.danskeslagterier.dk
(dort findet man viele, viele gute Infos!) v.a. für Schwein:

http://www.danskeslagterier.dk/smcms/Danish_Deutsch/Danske_Slagterier/4660/4661/4665/Index.htm?ID=4665

hier seht ihr die Schweinebestände/Produktion von EU und der "restlichen Welt"; kurz gefasst:
Größter Produzent bzgl. Tierbeständen:
 
China          mit 450 Mio gehaltenen Schweinen , gefolgt von
USA            mit  59 Mio Schweinen und dannach kommt gleich:
Deutschland mit  25 Mio Schweinen (EU gesamt: 121 mio )

hätte ich nicht gedacht! Kein Wunder dass wir bei unserer geringen Fläche Probleme mit Bevölkerung, Platz, Preis und Umwelt haben !
-------------------------------------------------------------------
Strukturwandel im ach so schön als Vorbild geprägten Dänemark:

http://www.danskeslagterier.dk/smcms/Danish_Deutsch/Danske_Slagterier/4660/4679/4680/Index.htm?ID=4680

Kurz:

Von 1992 mit 31.Tausend auf 2002 mit nur noch 13.Tausend Betrieben -
> MIT einer Produktionssteigerung von 4 Mio Schweinen !!
D.H. durchschnittlich  1500 Schweine pro Betrieb; (wo bei uns wenn jemand 500 Mastpläzte bauen will schon Unterschriftsaktionen & Proteste am "Hals" hat).

wobei die Dänen noch mal mit der Halbierung Ihrer Erzeugerbetriebe in den nächsten Jahren rechnen *urg*.
-------------------------------------------------------------------

Mengenmäßigist Deutschland der größte Exportmarkt Dänemarks. Großbritannien und Japan sind  Nr. 2, bzw. Nr. 3. Ein Fünftel der Jahresproduktion gehen zu uns.
(das sollte uns zu denken geben)

-------------------------------------------------------------------

Was ist bei den Dänen so anders?

Die dänische Schweineproduktion war schon früh genossentschaftlich organisiert. Aber ihre Wettbewerbsvorteile erlangen sie hauptsächlich durch eine straff organisierte Primärproduktion (sehr homogene und gesundheitlich hohe Ware) mit überaus harten Auflagen und der Bindung der Landwirte an bestimmte Schlachthöfe.

Auch die Basiszucht befindet sich in "einer" Hand mit gezielter Ausrichtung für die Märkte (England mehr "Bacon-Fleisch, Bauchfleisch), Deutschland schwerere Schweine/Börge, Japan extrem magere Teilstücke (Kotelett, Lende).

Und:
Vor 30 Jahren existierten mehr als 70 Schlachthofgesellschaften - heute gibt es noch 2.
Dieser Entwicklung liegen eine Reihe von Fusionen zugrunde. Diese Fusionen hat die Branche durchgeführt, um sich den internationalen Konkurrenzbedingungen anzupassen.
Damit sind die Dänen fast schon monopolistische Anbieter gegenüber dem Einzelhandel und können die Marktpreise entsprechen steuern.
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Wettbewerbsfähigkeit Tierproduktion international
« Antwort #3 am: 22.02.04, 09:30 »

Hallo,

die FAL = Forschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig hat immer sehr schöne Berichte verfaßt, die einen Überblick in des deutsche/europäische oder internationale Agrargeschehen bieten.

http://www.bal.fal.de/download/ab-3-2001.pdf

hier der Link zu dem Beitragstitel:

die Wettbewerbsfähigkeit der Tierproduktion im internationalen Vergleich von Isermeyer 2001

auf Seite 7 sieht man die Hitliste der Weltproduktion Schwein und Eier,

ab Seite 22 wirds interessante, bei den Kontinenten werden die Wettbewerbsvor- und Nachteile aufgezählt
Seite 25 ist Europa dran. Und auch die Schlußfolgerungen dieses Datum sind - z.B. ist auf den letzen Seiten eine schöne Grafik über einen Milchproduktionskostenvergleich zwischen den Kontinenten - sehr interessant.

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Entwicklung der regionalen Ferkelerzeugung
« Antwort #4 am: 22.02.04, 09:38 »



Für Referate und Argumentationen hier eine schöne FAL-Seite:

http://www.bal.fal.de/download/haxsen.pdf


nicht nur die Entwicklun der Schweinebestände, sondern auch der Außenhandle mit Ferkeln wird hier dargestellt.

"mein Favorit" ist die auf Seite 4 dargestellte Deuschlandkarte mit den farbig abgehobenen Ferkelüberschüssen bzw Mastregionen mit Ferkelzukauf.

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

SHierling

  • Gast
Re: Interessante Links: Zahlen & Tiergesundheit
« Antwort #5 am: 16.09.05, 14:08 »
Hallo,
der Schlußbericht Ökologische Schweineproduktion: Struktur, Entwicklung, Probleme, politischer Handlungsbedarf ist vollständig online, 221 Seiten,
Finanziert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Auftragnehmer: Die Ökoberater - Beratung & Projektmanagement Ökologischer Landbau
Projektleitung: Rainer Löser, Dr. Friedhelm Deerberg
Zitat
Abstract
Zur Darstellung des Status-Quo der ökologischen Schweineproduktion wurden Akteure entlang der Wertschöpfungskette befragt.
Anhand der Interviews stellte sich heraus, dass je nach befragter Gruppe verschiedene Defizite in der Kette aufgezeigt werden konnten bzw. Verbesserungsvorschläge diesbezüglich formuliert wurden.
So äußerten die ökologisch wirtschaftenden Erzeuger Verbesserungsbedarf hauptsächlich in der Fütterung, den Stallhaltungssystemen, in der Investitionsförderung für artgerechte Stallbausysteme sowie in der Förderung von Absatzmaßnahmen durch Verbraucheraufklärung wie z.B. Werbung.
Die Berater stellten die größten Defizite fest bei der Akzeptanz der Betriebszweigauswertung, dem Gesundheits- und Hygienemanagement und der Futtermitteloptimierung. Futtermitteluntersuchungen, die im Rahmen dieses Projektes durchgeführt wurden, weisen im Mischfutter für die Sauen, Ferkel und Mastschweine zum Teil erhebliche Abweichungen auf, was höhere Kosten und Leistungsdepressionen zur Folge hat. Außerdem zeigte sich, dass bis heute nur 38% der Betriebe EU-VO-konforme Ausläufe für ihre Schweine bereitstellen. Die Berater glauben, dass aufgrund hoher Investitionskosten diesbezüglich bis 2010 ein Fünftel der Mäster und ein Drittel der Ferkelerzeuger die ökologische Schweinehaltung aufgeben werden.
Die Betriebszweigauswertungen (27 Mastschweinehalter/17 Ferkelerzeuger) 2002/2003 zeigen sehr stark schwankende Leistungen, besonders in der Ferkelerzeugung, die zum größten Teil nicht kostendeckend sind. Bei den Mästern hängt das schlechte Ergebnis von den konventionellen Verkäufen und den auch i.d.R. auch nicht kostendeckenden ökologischen Schlachtschweinepreisen ab.
Die Studie zeigt einen immensen Forschungs- und Beratungsbedarf auf. Es werden zahlreiche, zum Teil sehr konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, die dazu beitragen könnten, die wirtschaftliche Lage der Erzeuger zu verbessern.
Info, Volltext & Anhang: http://www.orgprints.org/5164/

Grüße
Brigitta

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Interessante Links: Zahlen & Tiergesundheit
« Antwort #6 am: 16.09.05, 20:40 »
Hallo Brigitta,

den Link hab ich schon mal irgendwo hier im Forum versteckt - den besten Satz fand ich (sinngemäß) irgendwo am Ende zwischen den Vergleichen mit Ökoschweinehaltung EU und im Zusammenhang mit Durchfallproblemen aufgrund von Eiweißkomponenten:
 

"(...) In GB scheint es diese Probleme (Absatzferkelproblematik/Fütterung)
durch die Robusthaltung nicht zu geben. Allerdings wird dort der MANGEL AN
ROBUSTEN FACHARBEITERN als Problem genannt (....).


 ;D - ich fand das nett und humorvoll geschrieben und hab gleich so ein Bild von raining-cats-and-dogs-wetter und gummistiefeln die im Moder zwischen zwei Outdoorhütten versumpfen gehabt  ;)

ne im Ernst, mein Mann war letztes Jahr in großen Stroh-Sauenbetrieben - da möchte man wenn mans nicht vorher gesehen hat glauben, dass funktioniert NIE - und die Hummel fliegt doch  8) (und den Sauen & Ferkeln gehts gut dabei)

Mrjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!