Autor Thema: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt  (Gelesen 42083 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1091
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #105 am: 22.01.20, 17:09 »
Landpflanze, ich bin mit meinem Mann auch durch Tiefen gegangen wo mein Kopf gesagt hat, das kann nicht sein aber ich verstanden habe, das es Dinge gibt die man mit dem Verstand nicht erklären kann "Liebe". Und ich bin stolz diese Wege mit meinem Mann gegangen zu sein!
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4052
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #106 am: 23.01.20, 12:36 »
Liebe Landpflanze schön von Dir zu lesen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und das alles ein gutes Ende findet.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline susabe68

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #107 am: 28.02.20, 13:02 »
Hallo ihr Lieben,
ich war sehr sehr lange nicht mehr hier im Forum und in der Zwischenzeit hat sich soviel ereignet, dass ich ganze Bücher schreiben könnte.
Damals war es so, dass unser Älteste Landwirtschaft gelernt hat und den Hof übernehmen wollte, aber gegen seinen Vater nicht ankam oder bestehen konnte und mehrfach alles von einem Tag auf den anderen hingeschmissen hat und wir mit aller Arbeit alleine dastanden. Naja, nicht ganz alleine, unser Jüngster hat dann meisten die Kohlen aus dem Feuer geholt, Urlaub gemacht und den Betrieb unterstützt.
Das Ganze hat sich über acht Jahre hingezogen. Acht Jahre in denen ich zerbrochen bin,
durch dieses ständige zwischen den Stühlen stehen und vermitteln zwischen Vater und Sohn. In der Zwischenzeit ist der Große zweimal Papa geworden, hat sich letzten Sommer von seiner Frau getrennt und ist jetzt mit neuer Freundin 100km weg gezogen und hat einen Job in der Landwirtschaft. Seine Frau wohnt noch mit den Kindern (4+1 Jahre) auf unserem Betrieb.
Nachdem der Große offiziell auf den Hof verzichtet hat, will nun der Kleine (27 Jahre),
der Maschinenbau studiert hat, den Betrieb übernehmen. Aber auch er kommt nicht mit meinem Mann klar und es gibt ständig Streit. Und wieder stehe ich zwischen den  Stühlen.
Mittlerweile sind die Fronten so verhärtet und es ist kein Vertrauen mehr da, dass ich keine Lösung mehr sehe. Beide sind so stur und jeder wartet dass der andere nachgibt.
Eine Lösung wird es erst geben, wenn mein Mann gesundheitlich am Ende ist und das könnte sehr schnell passieren.
Ich selbst bin am Ende meiner Kraft, war im Sommer sieben Wochen zur psychosomatischen Kur ohne Erfolg und habe jetzt Ende Januar einen leichten Schlaganfall erlitten. Es sind keine Folgen festzustellen, aber ich bin körperlich und seelisch am Ende, denke sogar an Suizid und weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll...

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5067
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #108 am: 28.02.20, 14:43 »
Liebe Susabe,
das hört sich nicht wirklich gut an.
Könnt ihr euch irgendwo Hilfe holen? Familienberatung? Landwirtschaftskammer?
Oder sind beide Männer "beratungsresistent"?
Wenn es eine für alle gute Lösung geben soll, muss sich einer bewegen, besser beide.
Versuch du dich rauszuhalten, ich weiß aus eigener Erfahrung das das schwer ist. Aber du leidest wahrscheinlich mehr als beide Männer, sollen die ihre Konflikte ohne dich klären.
Wenn du an Suizid denkst, musst du dir auch Hilfe für dich holen. Nimm das nicht auf die leichte Schulter.
Was denken sich deine Männer dabei, dich so leiden zu lassen? Oder sagst du denen nicht wie es dir mit diesen ständigen Streitereien geht?
Ich schick dir einen dicken Knuddler, wenn auch nur virtuell.

LG Gina

Offline susabe68

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #109 am: 28.02.20, 14:51 »
Hallo Gina,
wir gehen schon seit ca. fünf Jahren zur Familienberatung, erarbeiten dort auch immer gute Sachen, die aber von meinen Männern nicht umgesetzt werden.
Ich gehe auch zur Psychotherapie, aber im Moment bin ich so traurig und resigniert, dass es mir echt schlecht geht. Die Männer sehen meinen Leidensdruck nicht wirklich oder stellen ihre Machtkämpfe in den Vordergrund. Ich weiß echt nicht weiter.
Ich versuche ja mich rauszuhalten, aber sie ziehen mich permanent mit rein.
Eigentlich will keiner der beiden eine Entscheidung treffen und erwarten es anscheinend von mir.

Offline Frieda

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2381
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #110 am: 28.02.20, 15:11 »
Kein Betrieb der Welt ist es wert, dass du dabei psychisch und körperlich draufgehst.

Was passiert, wenn Du "nein" sagt und dich umdrehst und gehst wenn sie Dich reinziehen wollen?  Bekommst du dann Vorwürfe?
Viele Grüße,

Jesus verspricht: Ich bin bei euch alle Tages eures Lebens bis ans Ende der Zeit (Mt 28,20)

Offline susabe68

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #111 am: 28.02.20, 15:39 »
Es ist ja auch mein Betrieb, ich habe mit meinem Mann zusammen eine GbR.
Der Betrieb ist ja auch unsere Altersvorsorge und mein Mann hat Angst, dass unser Sohn nicht soviel arbeitet wie er gearbeitet hat und von dem was wir aufgebaut haben, ein gutes Leben führen will. Fakt ist auch dass mein Mann und ich mit dem ganzen Papierkram auch nicht mehr klar kommen und eigentlich auf den Sohn angewiesen sind.
Auch wollen wir nicht, dass er sich das Leben als Landwirt unnötig schwer macht, wo er doch anderswo mehr Geld mit weniger Ärger und Druck leben könnte

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5067
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #112 am: 28.02.20, 15:50 »
Wieviele Jahre müsst ihr noch bis zur Rente arbeiten?
Ist es vielleicht eine Option, den Betrieb zu verpachten? Und dein Sohn arbeitet wieder auswärts. Und ihr hättet ein ruhigeres Leben? Hier leben die meisten Verpächter besser als die Pächter.

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1227
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #113 am: 28.02.20, 17:21 »
Susabe, mit Schrecken habe ich Deinen Bericht gelesen. Ein junger Mann, der Maschinenbau studiert hat, dem stehen so viele Wege offen und ich denke, in seinem Beruf, wenn er ihn wirklich gerne macht, wird er mehr verdienen als in der Landwirtschaft.

Die Situation in der Landwirtschaft ist derzeit nicht einfach und es wird in Zukunft ganz bestimmt nicht besser werden. Mir stellt sich die Frage, möchte er die Übernahme aus ganzem Herzen oder springt er "nur" ein, weil sein Bruder nicht mehr möchte und er die Eltern nicht enttäuschen möchte?

Warum muss jemand aus der Familie den Betrieb übernehmen? Wenn Dein Mann so stur und eingefahren ist, dann wird auch der jüngere Sohn mit der Übernahme nicht glücklich werden. Nach den vielen Jahren der Arbeit hast Du Dir ein ruhigeres Leben mehr als verdient. Ob es wirklich ruhiger wird, wenn der Sohn übernimmt, der Vater sich eventuell weiterhin einmischt?

Auch bei uns wird in ein paar Jahren niemand den Betrieb weiterführen, und wir haben überhaupt kein Problem damit. Das Land wird gut zu verpachten sein. Weg von alten Mustern, wo immer jemand weiter machen muss, wie viel Leid hat das schon über viele Familien gebracht...

Fünf Jahre Familienberatung ist eine sehr lange Zeit. Du hast alles getan, um einen Familienfrieden herzustellen. Manchmal gibt es eben keine Lösung. Dann lieber ein Ende mit Schrecken, als einen noch viele Jahre dauernden Schrecken ohne Ende.

Manchmal scheint es eben keine Lösung zu geben. Es liest sich auch so, als wenn Vater und Sohn nicht nach einer Lösung suchen, sondern nur noch ihren Machtkampf auf Deinen Schultern austragen  :'(



Offline susabe68

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #114 am: 28.02.20, 18:47 »
Der Jüngere hat nach seiner Aussage erst einen Anspruch auf den Hof erhoben als der Bruder verzichtet hat, um ihm nicht seine Zukunft zu verbauen. Außerdem hat er festgestellt, dass ihm die Landwirtschaft mehr liegt und wichtiger ist als der Ingenieursjob, auch das Geld ist ihm angeblich nicht mehr wichtig.
Ich denke mittlerweile auch, dass es in der heutigen Zeit für bäuerliche Familienbetriebe zu schwer ist, zumal seine Freundin auch nicht mitziehen würde.
Er wird auch einen anderen Job finden bzw. immer wieder auf die Füße fallen, auch ohne den Betrieb.
Ich habe nur das Gefühl als Mutter versagt zu haben, wenn ich nicht dafür kämpfe dass er den Betrieb übernehmen kann.
Auf der anderen Seite sehe ich mich nicht mehr in der Lage den Nervenkrieg und auch den Druck, der von Außen kommt zu bewältigen.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 807
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #115 am: 29.02.20, 10:07 »
Du hast als Mutter alles richtig gemacht wenn dein "Kleiner" für seine Wünsche einsteht (und nicht nur dem Geld hinterherläuft). Die Konfliktlösung kannst du deinen Männern am Ende nicht abnehmen  :-\

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3444
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #116 am: 29.02.20, 11:13 »
Du tust mir schrecklich leid. Du wirst zwischen zwei Mühlsteinen zermalen und die nehmen es billigend in Kauf. Sehr traurig. Ich würde Dir gerne Trost spenden, aber weiß nicht wie..... :'(

Du kannst die beiden Männern nicht ändern und sie werden sich für Dich nicht ändern.

Du hast als Mutter nicht versagt, Dein Sohn ist erwachsen, er hat ein schwieriges Studium gemeistert und weiß was er will. Es ist sein Leben und es sind seine Entscheidungen, wie er es gestalten möchte.

Verständlich, dass Du vermitteln und schlichten möchtest, das ist wohl der Mutterinstinkt in uns. Aber das gelingt in den meisten Fällen nicht.

Wie ist es den Männern entgangen, als Du auf Kur warst, da warst ja als Prellbock nicht da?

Das Allerschwierigste, was wir lernen müssen, ist: auf uns selber zu achten (im Sinne von: unser Wohlbefinden, denn dafür sind wir alleine zuständig) und lernen loszulassen oder zu distanzieren, was nicht zu ändern ist und uns krank macht. Dieses Loslassen und die Probleme bei den Menschen zu lassen, die sie untereinander haben, ist ein sehr scherzhafter langwieriger Lernprozess.

Liebe Susabe, verliere bitte nicht den Mut, es liegt nicht an Dir und nicht in Deinen Händen, die Macher sind Dein Mann und Euer Sohn. Sie werden das untereinander austragen und entscheiden. Egal wie es ausgeht, es geht immer weiter, vielleicht nur ganz anders, wie man es sich vorgestellt hat....

Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Online gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5057
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #117 am: 29.02.20, 12:12 »
Ich kann mich den anderern nur anschliessen. Du hast nicht versagt.

Dein Sohn hat sich selber entschieden und muss da jetzt auch selber durch. Lass ihn auch mal "auflaufen", denn nur dann kann er selber entscheiden ob es der richtige Weg für ihn ist.

Immerhin hat er ja die Voraussetzung, dass er auch wieder aufhören kann.
Enjoy the little things

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1091
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #118 am: 29.02.20, 12:32 »
Liebe Susabe, wie alt ist dein Mann? Meiner Meinung nach kann es nur bei euch weiterlaufen, wenn ihr abgebt. Ansonsten wird der jüngste auch noch gehen. Ich habe Gott sei Dank, das Glück dass meine Männer ganz dicke miteinander sind und mein Mann gut abgeben kann. Ich wünsche dir, dass bei euch bald Ruhe und Frieden einkehrt!
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3973
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Betriebliche Überlastung plus Generationskonflikt
« Antwort #119 am: 29.02.20, 20:34 »
Liebe Susabe, wie alt ist dein Mann? Meiner Meinung nach kann es nur bei euch weiterlaufen, wenn ihr abgebt. Ansonsten wird der jüngste auch noch gehen. Ich habe Gott sei Dank, das Glück dass meine Männer ganz dicke miteinander sind und mein Mann gut abgeben kann. Ich wünsche dir, dass bei euch bald Ruhe und Frieden einkehrt!

das ist zum glück auch bei uns so …. - ich bin so froh, nachdem die letzte Generation - mein vater und mein schwiegervater - die totale Katastrophe waren
- mein bruder ist zu hause ausgezogen, der betrieb lief dann aus (war auch nicht so schlimm, lag am Dorfrand - in der Agglomeration
- bei meinem schwiegervater war ich die böse, sein Sohnemann hätte ihn nie so behandelt wie ich ihn, meinte der Schwiegerpapa .. - aber wir haben es geschafft, dass er uns in ruhe liess - war hart, aber wir haben viel geschafft
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz