Autor Thema: Landwirtschaft in den Medien II!  (Gelesen 30584 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #180 am: 11.07.19, 11:33 »
Zweiter Skandal:

verdrecktes Futter, arme abgesperrte Kühe im Mist......
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #181 am: 11.07.19, 12:39 »
oh je oh je 
da wird ein Fass aufgemacht.

Ein Fass ohne Boden und was weiß ich mit welche Folgen.

Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #182 am: 11.07.19, 13:04 »
Hallo,

und das ist die Realität:
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #183 am: 11.07.19, 13:06 »
Hallo,

ich wollte Euch nur zeigen wie man manches darstellen kann und will. Jetzt setze ich mich auf die Finger und lasse das hier sein!

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17598
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #184 am: 11.07.19, 13:35 »
Mathilde, Du sagst es genau, wie es ist.

Jeder Medien- und Werbemensch weiß, wie man sich Tatsachen so zurecht biegen kann, wie man das möchte. Und ja, da wird aus einem harmlosen Silagerest gleich ein Dreck und Müll, wenn man das möchte. Dass dieser Silagerest ja dort nicht ewig liegt, weiß man. Nur der Fotograf, der macht die Momentaufnahme. Und da liegt dann eben Dreck.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #185 am: 11.07.19, 13:43 »
Ich finde den Film schon bedrückend und abscheulich. Auch ich kenne kranke Tiere und weiß wie schrecklich das ist. Kranke Tiere lassen sich nicht vermeiden, ebenso wenig wie kranke Menschen.
Was in dem Film gezeigt wird gehört wenn man es so sieht wirklich angezeigt.
Aber ich bin kein Richter der beurteilen kann wann, wo und wie die Bilder zustande kamen, was zusammen gehört oder was aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
Deshalb kann man sich Verurteilung oder Freispruch dazu verkneifen, ich jedenfalls für mich.
Liebe Grüße Heidi

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4333
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #186 am: 11.07.19, 14:35 »
Im Nachbarlandkreis hat ein Landwirt seine Mutterkühe im zeitigen Frühjahr auf die Weide gelassen. Da sind Spaziergänger vorbei gekommen und haben sofort die Polizei und das Veterinäramt verständigt.
Eine Kuh läge tot in der Weide, eine hätte furchtbare Krämpfe und bei der Dritten hingen die Gedärme raus. Da läuft natürlich sofort alles auf.
Und was war in Wirklichkeit?
Die "tote" Kuh hat sich vor lauter Lebensfreude lang hingelegt und vielleicht noch mit dem Ohr gewackelt.
Die mit den Krämpfen bekam gerade ein Kalb und die Kuh mit den raushängenden "Gedärme" hatte ihr Kalb schon bekommen und die Nachgeburt ging ab. Also alles ganz normal, aber für Außenstehende sieht es gleich wer weiß wie schlimm aus.
Der Hammer kommt aber noch, der Landwirt sollte über 100 Euro für den Einsatz am Sonntagnachmittag bezahlen.
In Zeiten, wo jeder ein Smartphone bei sich hat und sofort Bilder machen und verschicken kann , ist man ganz schnell vorverurteilt. Und wenn dann noch solche Aufnahmen über die sozialen Netzwerke verteilt werden, bleibt immer irgendwas hängen.
Natürlich ist es schlimm, wenn Tiere gequält werden. Keine Frage. Aber für Außenstehende sieht auch eine normale Behandlung durch den Tierarzt durchaus auch mal nach Quälerei aus.



Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 885
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #187 am: 11.07.19, 16:17 »
Ich finde den Film schon bedrückend und abscheulich. Auch ich kenne kranke Tiere und weiß wie schrecklich das ist. Kranke Tiere lassen sich nicht vermeiden, ebenso wenig wie kranke Menschen.
Was in dem Film gezeigt wird gehört wenn man es so sieht wirklich angezeigt.
Aber ich bin kein Richter der beurteilen kann wann, wo und wie die Bilder zustande kamen, was zusammen gehört oder was aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
Deshalb kann man sich Verurteilung oder Freispruch dazu verkneifen, ich jedenfalls für mich.

Heidi, ich finde das auch bedrückend.
Wir alle, die Tiere halten, wissen, dass es auch mal kranke Tiere gibt.  Und gerade bei großen Tieren macht es Mühe, sie an einen Ort zu schaffen, wo es am besten fürs Tier ist. Landwirte kennen das, Außenstehende kenen das nicht und finden das erschreckend.
Aber bei diesem Video wo zB eine Kuh übers Fressgitter gehoben wird, nur hinten festgemacht, und dann mit einem Knall (wir würden das nennen mit einem Klescher) mit dem Kopf auf den Boden aufschlägt, so was ist ein extrem roher Umgang.  :o Das ließe sich, da bin ich mir sicher, auch anders lösen. Anderes von diesem Video auch, das möchte ich mal klar feststellen.

Hallo,

na dann… löschen wir doch ganz schnell ALLE Kommentare ODER wir verschieben diese Box mal hurtig in den Vereinsbereich.

Ich habe vollstes Verständnis wenn Ihr Euch hier wegduckt  :(

LG Mathilde

Was meinst du mit Wegducken?


Dass solche Veröffentlichungen einen Rattenschwanz nach sich ziehen, ist klar.
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17598
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #188 am: 11.07.19, 17:32 »

Aber bei diesem Video wo zB eine Kuh übers Fressgitter gehoben wird, nur hinten festgemacht, und dann mit einem Knall (wir würden das nennen mit einem Klescher) mit dem Kopf auf den Boden aufschlägt, so was ist ein extrem roher Umgang.  :o Das ließe sich, da bin ich mir sicher, auch anders lösen. Anderes von diesem Video auch, das möchte ich mal klar feststellen.


Das stimmt allerdings, so etwas muss nicht sein.

Wie überall: es gibt auch grau in vielen Schattierungen und nicht nur schwarz und weiß.
Ein Forum lebt vom Schreiben und ist keine Zeitung.
Es ist traurig, wie viele User hier nichts zu sagen haben.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #189 am: 11.07.19, 18:07 »
Hallo,

das Video selbst habe und werde ich mir nicht angucken, die Bilder reichen mir.
Kann mir jemand sagen ob diese Kuh definitiv noch gelebt hat die da so elend aufgehängt war?
Bei uns kam da erst der Vet. dann das ganze Papier, dann ein Schlachtmobil mit Fleischer der tötet und dann wird das Tier rausgezogen. Unser Bulle hatte sich nur verletzt und konnte ganz entspannt auf dem Fressplatz laufen bis der Schuß kam, erst dann wurde gezogen. Der hatte nur eine Fleischwunde weil Ihn seine Kollegen wo gegengeschoben haben und hochgehoben. Das Teil wurde abgeflext.
Ich gehe mal davon aus dass das der Fleischer heute noch so macht.

Im übrigen glaube ich nichts mehr denn:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/videomanipulation-wie-bilder-luegen-lernen-a-198157.html

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #190 am: 11.07.19, 19:47 »
Ja, die Kuh hat noch gelebt und der Umgang war grausam. Ebenso die Kuh die mit der Hüftklammer durch den Stall geschleift wurde. Sowas darf nicht sein. Man kann die Klammer als kurze Hilfe zum Aufstehen verwenden, aber niemals zum Transport. Das ist Tierquälerei.
Eine Verletzung zu zeigen ist eine andere Sache und dann zu sagen das sie nicht behandelt wurde. Ob und wie die Tiere behandelt und versorgt wurden lässt sich anhand der Bilder nicht erklären. Aber es werden Behauptungen gestellt.
Auch warum von einer Notschlachtung das Fleisch nicht verwertet werden darf, erschließt sich mit nicht. Wenn die ein gebrochenes Bein hatte und die Verletzung frisch ist und sie deshalb Notgeschlachtet werden musste, deshalb muß ich doch nicht die ganze Kuh weg werfen.
Was das allerdings für eine Kuh war, die sie aus dem Hänger gezogen haben im Schlachthof, lässt sich anhand der Bilder nicht ersehen.
Tierquälerei gehört bestraft, aber die Verurteilungen gehört in richterliche Hand und nicht anhand von Spekulationen und Mutmaßungen
Liebe Grüße Heidi

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1989
  • Geschlecht: Männlich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #191 am: 11.07.19, 20:18 »
Auch warum von einer Notschlachtung das Fleisch nicht verwertet werden darf, erschließt sich mit nicht. Wenn die ein gebrochenes Bein hatte und die Verletzung frisch ist und sie deshalb Notgeschlachtet werden musste, deshalb muß ich doch nicht die ganze Kuh weg werfen.

Dafür gibt es die "Anlage 8" Diese wird vom Hoftierarzt ausgestellt.

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #192 am: 11.07.19, 20:45 »
Eben und wenn der Tierarzt die Notschlachtung frei gibt, dann darf das getötete Tier auch im Schlachthof verwertet werden.
Im Video wurde es aber so dargestellt, wie wenn das verletzte Tier in den Hänger gezerrt wurde und vom Schlachtbetrieb lebendig wieder heraus und dann erst getötet und verwertet. Das haben sie im Video angeprangert.
Die Pressesprecherin von Vion aber hat gesagt das da eine Notschlachtung, also das bereits tote Tier angeliefert wurde. Im Video wurde diese Aussage als nicht glaubwürdig dargestellt. Aber wie schon gesagt, anhand der Bilder konnte man nichts beurteilen.
Liebe Grüße Heidi

Offline Andreas

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 987
  • I mog Di !
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #193 am: 12.07.19, 10:54 »
Früher wursen solche Tiere zu Katzen- und Hundefutter verarbeitet.
Aber da sind die Auflagen heute offenbar viel schärfer als für die menschliche Ernährung.

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1989
  • Geschlecht: Männlich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #194 am: 12.07.19, 20:41 »
Früher wursen solche Tiere zu Katzen- und Hundefutter verarbeitet.
Aber da sind die Auflagen heute offenbar viel schärfer als für die menschliche Ernährung.

So jung bist du doch auch nicht mehr ;) dass du die "Freibank" nicht mehr kennst.