Autor Thema: Landwirtschaft in den Medien II!  (Gelesen 51615 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8663
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #30 am: 25.11.17, 22:05 »
Diese Doku ist bei uns in aller Munde. Wir haben sie bewußt nicht gesehen. Eine Freundin berichtete mir, dass sie nicht mehr schlafen konnte nach dem Film. Es geht um Transporte von Schlachtvieh z.b. in die Türkei und dass man z.B. diese LKW 2 Tage beladen an der Grenze stehen lässt, weil es ist ja egal ist bei Schlachtvieh.
Ich werde mir das nicht anschauen.

>>>>>>>>>>>>  https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-geheimsache-tiertransporte-100.html                                44 Min.

wer hats gesehen ?
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3103
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #31 am: 25.11.17, 22:20 »
Wir haben es gesehen und ich konnte auch nicht schlafen.
An der Grenze zur Türkei war es meistens sogar Zuchtvieh.
Schlimmer sind die "Männlichkeitsritualle" in Nordafrika. Das ist feige und unvorstellbar grausam.
Wenn ich mir vorstelle, dass unsere liebevoll aufgezogenen Kälber, die auf der Auktion  für gutes Geld verkauft werden- wie in dem Film gezeigt- als ausgemästete, prachtvolle Bullen beim Schlachten so masakriert werden, dreht sich mir der Magen um.
Liebe Grüße Helga

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 644
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #32 am: 25.11.17, 23:46 »
das hat mir jetzt den Schlaf geraubt, da finde ich keine Worte mehr, einfach brutal.
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6997
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #33 am: 26.11.17, 08:26 »
Wir geben aus Prinzip keine Zuchtvieh an die Türkei. Dann noch lieber mästen.

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1209
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #34 am: 26.11.17, 11:49 »

Marianne genau das sind unsere Gedanken auch,wir würden nie was zum Export geben.
Das wollen wir den Tieren ersparen.
Mir tuts ja schon Leid wenn Bullernkälber an Händler gehen,weil Bullenmäster in der Nähe grad keine braucht.

LG milli



Offline sonny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1982
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #35 am: 26.11.17, 17:29 »
Die Sendung war wirklich ......... :o

Ich für mich dachte dann, dass all die Urlauber in diesen Ländern, dieses Fleisch vorgesetzt bekommen ::)
Liebe Grüße
sonny

Es gibt nur eine Medizin gegen große Sorgen:
Kleine Freuden.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 835
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #36 am: 26.11.17, 22:13 »
Ist die Doku tatsächlich represäntativ oder mal wieder "nur" eine schöne Schockergeschichte? Schlimm genug trotzdem, aber ich kann mir nicht vorstellen dass das Standard sein soll...

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3103
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #37 am: 26.11.17, 22:36 »
Die Sendung war wirklich ......... :o

Ich für mich dachte dann, dass all die Urlauber in diesen Ländern, dieses Fleisch vorgesetzt bekommen ::)
Der Gedanke ging mir auch durch den Kopf.
Liebe Grüße Helga

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8663
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #38 am: 26.11.17, 23:06 »
Wir geben aus Prinzip keine Zuchtvieh an die Türkei. Dann noch lieber mästen.

Versteh ich nicht ??? Entweder Zucht- oder Mastvieh??? Wir haben es auch immer abgelehnt, unsere Färsen in den Export zu geben. Dann kam der schlechte Milchpreis, wir hatten Färsenüberschuss/Platzprobleme und der Zuchtverband hat uns den Verkauf von trächtigen Färsen zur Zucht in die Türkei schmackhaft gemacht. ;)
Der Transport dauert inkl. Quarantäne ca. 3 Wochen und wird von einem Tierarzt begleitet. Weil der Zuchtverband den Transport organisiert und die potentiellen Käufer auch hier waren, wurden unsere Bedenken zerstreut.

Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass die Türken wirklich sehr viel Geld für die Tiere bezahlen und dann nicht auf sie achten, wie der Transport verläuft ??? Die Auswahl der Färsen war auch an eine bestimmte Milchleistung der Mutter gebunden, Freiheit von Schmallenberg Antikörpern und noch einiges. Den fraglichen Tieren wurden Blutproben entnommen, der Hoftierarzt mußte bescheinigen, dass in den letzten Monaten keine anzeigepflichtigen Krankheiten auf unserem Betrieb waren und anderes.

Eine andere Frage, die wir uns stellten, ist natürlich ob das know how über Fleckvieh Aufzucht und Fütterung in den Betrieben in der Türkei vorhanden ist und wie es unserem FV ergeht in dem Klima ??? Offene Fragen werde ich mit Sicherheit an der nächsten Zuchtverbandsversammlung im Januar stellen und hoffe, dass ich eine zufriedenstellende Antwort bekomme. Auch haben uns die entsprechenden Kontakpersonen letztes Jahr schon Videos von potentiellen Käufern und Fleckviehzüchtern in der Türkei gezeigt. Weil Rindfleisch dort unerschwinglich teuer ist und es sich nur die "Oberschicht" leisten kann, werden modernste Ställe gebaut, weil die Finanzmittel durch den Verkauf von Fleisch vorhanden sind.

Wir müssen ja glauben, was unser Zuchtverband erzählt. Und das Geld konnten wir wirklich gut gebrauchen, auch wenn das schlechte Gewissen vorhanden war.
Im Übrigen haben wir versucht voriges Jahr trächtige Färsen hier auf den Zuchtviehmarkt zu bringen.  Da bestand keine Nachfrage. Wer kaufte sich bei dem Milchpreis eine zukünftige Milchkuh ??? und wenn, dann nur sehr sehr "günstig".

Ist die Doku tatsächlich represäntativ oder mal wieder "nur" eine schöne Schockergeschichte? Schlimm genug trotzdem, aber ich kann mir nicht vorstellen dass das Standard sein soll...

Genauso habe ich auch gedacht, obwohl ich den Film selber nicht gesehen habe. Was mich daran nachdenklich macht, ist die Tatsache, dass das ZDF die Doku gekauft und gesendet hat. Wenn es z.B. RTL gewesen wäre, hätte ich drauf gewettet, dass vieles so hingestellt wird mit den entsprechenden Einstellungen und Kommentaren, dass es schlimmer aussieht, als es war.
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2952
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #39 am: 27.11.17, 06:40 »
@freya
Das sehe ich auch so. Wenn man bedenkt mit wieviel Einsatz und Geld hier die Jungtiere für die Türkei ausgesucht werden, dann was Quarantäne und begleitete Transport noch für Aufwand machen, kann ich mir nicht vorstellen das die gezeigten Tiere irgendwas mit unserem Fleckvieh zu tun haben.
Im Herbst war ja weltweiter Fleckvieh Kongress in der Türkei und da wurde das Fleckvieh gezeigt, das sie importieren und wie es sich entwickelt in der Türkei.
Sicher werden da nur gute Ställe gezeigt, aber teures Zuchtvieh kann sich auch nicht jeder leisten.
Für traditionelle Tierrituale und Umgangformen in einzelnen Ländern kann man von außen nicht viel tun.
Es wird immer ein Kriterium sein bei Lebensmitteln, je billiger, desto weniger Wert und desto schneller zum wegschmeißen.
« Letzte Änderung: 27.11.17, 06:41 von Heidi.S »
Liebe Grüße Heidi

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3341
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #40 am: 27.11.17, 09:02 »
Wir verkaufen nicht benötigte Färsenuber den Zuchtverband in den Export.
Von China, Kasachstan, Türkei, Saudi Arabien bis hin zu Marokko und Algerien waren schon alle möglichen Staaten dabei.
Ich habe auch mal einen Vortrag gehört, über den Transport den Zuchttiere nach Marokko.
Das gab es nicht viel zu beanstanden, außer das bei einzelnen Lieferanten das Belegungsdatum zweifelhaft ist. Es werden immer wieder Kälber auf dem Transport geboren.
Diese Tiere nach Nordafrika werden bei Marseille verschifft und es ist immer ein TA dabei, ebenso jemand vom Zuchtverband.

Schlachttiere werden gerade in muslimische Länder lebend transportiert, weil sie ja da anders geschlachtet werden und weil bei Fleisch nicht immer die Kühlkette eingehalten werden kann.
Und schwarze Schafe gibt es überall.
Auch glaube ich dem Bildmaterial nicht immer, da kann doch sehr manipuliert werden.
LG
Tina

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6997
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #41 am: 27.11.17, 09:42 »
Uns geht es momentan um Türkei allgemein.
Anderswo hin haben wir auch schon verkauft, wobei es sich bei den Färsen nicht um Spitzentiere handelt.
Die Mutterleistung muss bei 6000 kg (vielleicht hab ich es auch falsch in Erinnerung) liegen, bei uns waren das immer Tiere die wir selbst nicht wollten.
Ansonsten geb ich Euch recht, muss nicht alles so sein wie es gezeigt wird.

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6997
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #42 am: 06.12.17, 12:42 »
Heute Abend um 21 Uhr im BR / Kontrovers
u.a. Wenn sich der Hof nicht mehr lohnt

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1337
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #43 am: 06.12.17, 19:32 »
Diese Doku ist bei uns in aller Munde. Wir haben sie bewußt nicht gesehen. Eine Freundin berichtete mir, dass sie nicht mehr schlafen konnte nach dem Film. Es geht um Transporte von Schlachtvieh z.b. in die Türkei und dass man z.B. diese LKW 2 Tage beladen an der Grenze stehen lässt, weil es ist ja egal ist bei Schlachtvieh.
Ich werde mir das nicht anschauen.

>>>>>>>>>>>>  https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-geheimsache-tiertransporte-100.html                                44 Min.

wer hats gesehen ?

Oh, gerade heute hat mir jemand davon erzählt, aber mir war nach ihrer Beschreibung schon klar, dass ich wohl nichts verpasst habe.
LuckyLucy

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8663
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Landwirtschaft in den Medien II!
« Antwort #44 am: 06.12.17, 21:48 »
Heute um 21 Uhr auf BR in Kontrovers auch ein Thema: " Höfesterben in Bayern" .... erschreckend

Zitat
Die Story: Wenn sich der Hof nicht mehr lohnt In den vergangenen sechs Jahren hat knapp ein Viertel aller Milchbauern in Bayern den Betrieb eingestellt. Viel Arbeit, wenig Verdienst. Gerade kleine Höfe haben es schwer. "Kontrovers" hat ein Jahr lang Landwirte begleitet, die Wege aus der Misere suchen.
  Quelle. BR - Mediathek

wer hats gesehen ???

Ich werde morgen mal schauen, ob es einen link gibt in der Mediathek von dieser Sendung heute.


« Letzte Änderung: 06.12.17, 22:08 von Freya »
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya