Autor Thema: Minimalismus - Weniger ist mehr!?  (Gelesen 17816 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6208
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #30 am: 12.08.17, 14:03 »

Kann dich zu deiner Lebenseinstellung nur beglückwünschen.

Mit diesem Thema setze ich mich seit etwa einem Jahr recht intensiv auseinander....auch wenn ich mich
mit diesen Gedanken schon ein paar Jahre auseinandersetze.

Aber ich habe in meinem Leben auch schon viel zu viel Kram und Unnützes gekauft. :-[
An das viele Geld...dass so manche meiner Impuls- und Frustkäufe gekostet haben...mag ich gar nicht denken.  :-X

Besonders bei Kleidung habe ich oftmals das rechte Maß verloren und dann stand ich doch wieder unentschlossen vor dem Kleiderschrank, weil ich nichts zum Anziehen hatte. ::)

Manchmal denke ich noch an das erste JHV-Wochenende in Bad Salzschlirf, wo ich mein Auto von oben bis unten beladen hatte....damit ich ja für alle Eventualitäten gerüstet bin. ;D ::) ;D
Das dient mir im Geiste immer als Abschreckung. 8)


Auch heute passiert es mir immer wieder mal...dass ich etwas unüberlegt kaufe. :-[
Aber das ist inzwischen viel seltener geworden. Für meine Kaufentscheidungen lasse ich mir jetzt in der Regel viel mehr Zeit.
Da merke ich dann...dass so manche Wünsche eine sehr kurze Halbwertszeit haben. ;)

Deshalb sollen wir ja alle "sofort" kaufen und später bezahlen....alles gleich befriedigen...weil man nach einer Überlegungsphase viele der Dinge gar nicht kaufen würde. 8)


@Gina:  Ja....es ist echt ein befreiendes Gefühl...wenn einem nichts entgegenfliegt...wenn man einen Schrank aufmacht. 8)
Dekodingens habe ich sehr wenig...da habe ich auch sehr großzügig entsorgt.

lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6208
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #31 am: 12.08.17, 14:08 »

Für Interessierte zwei gute Websites zu diesem Thema:

www.theminimalists.com
www.becomingminimalist.com

Die Seiten sind englischsprachig...ich habe damit mein Englischverständnis ordentlich verbessert. 8) ;)


Auf Youtube findet man dazu auch sehr interessante Videos.

lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline goldbach

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1656
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #32 am: 12.08.17, 14:09 »
@gundi: bei Deko lebe ich bereits jahrzehntelang den Minimalismus vor!
Schön dekorierte Häuser und Wohnungen gefallen mir sehr - mich hält das ausräumen und aufräumen von dem ganzen "Zeugs" davon ab...
In der aktuellen Ausgabe des STERN lautet die Überschrift: Mach Dein Leben leichter.
Zuerst dachte ich mir - nicht schon wieder was mit Diät  :-X
Nein, Maike Winnemuth schreibt und beschreibt ihr zurück zum Minimalismus. Der Artikel ist wirklich lesenswert.
Was benötigt der Mensch / frau tatsächlich zum leben?
Sie gibt interessante Hinweise,   w i e   man sich von Sachen trennt.
Kurzfassung: Zuerst im Kopf, dann mit den Händen und dann ab in die Tonne.
Wie wir unser Leben mit den momentanen Sorgen leichter machen können, beschreibt sie so:
wird mich das noch in einem Jahr beschäftigen? 

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22093
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #33 am: 12.08.17, 15:41 »

@Martina: Stresst Dich das "Verwalten" von dem ganzen Zeug nie?
 

Doch, manchmal schon. Dann bekomme ich einen Anfall, räume auf, entsorge auch einiges, aber generell tu ich mich einfach schwer damit, Sachen wegzuschmeissen, die doch eigentlich heile und funktionsfähig sind. Die müsste ich zum Flohmarkt geben, dazu fehlt mir wieder Zeit und Nerven.

Was gut auszusortieren geht, ist Porzellan. Angeditschte Tassen, Teller, Becher... die sammel ich im Keller, der nächste Polterabend kommt bestimmt.

Immerhin versuche ich, nichts mehr neu zu kaufen. Das klappt schon ganz gut.

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 495
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #34 am: 12.08.17, 17:48 »
Ich habe auch so einiges an Dekokram. Alles liegt schön nach Anlass sortiert in durchscheinenden Kunststoffkästen und wird schon seit vielen Jahren immer wieder eingesetzt. Dadurch ist die Menge sehr übersichtlich.
Witzig wird es, wenn mein Mann wirklich schöne Drucke oder kleine Ölbilder in Kunsthandlungen "findet" und kaufen will. Die Wände hängen voll genug, er ist de Meinung man könnte die alten ja erst mal eingepackt auf den Schrank legen und die neuen aufhängen. Da könnte ich zum HB-männchen werden.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6052
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #35 am: 16.02.21, 00:18 »
Hallo,

jetzt hole ich mal diese alte Box wieder hervor. Mein Beitrag würde auch zu anderen Themen, wie Körperpflege oder Do it yourself passen.

Im vergangen Jahr haben wir einiges selbst gemacht. Erstmals auch selbstgepressten Apfelsaft. Wir hatten eine sehr reiche Apfelernte. MIr war der Trester zu schade zum entsorgen. Er sah noch recht gut aus. So wurde ein Teil davon zu Apfeltee getrocknet. Das Ergebnis ist sehr lecker. Der andere Teil war wieder ein Experiment, da ich erstmals versuchte, selbst Apfelessig zu machen. Das war gar nicht schwierig und das Ergebnis gut. Mit Apfelessig kann man ja so ganz verschieden Dinge machen. So las ich den Beitrag einer Frau, dass sie für ihre Gesichtspflege nur Apfelessig nimmt. Sie gab an über 50 zu sein. Andere nehmen ihn als Gesichtswasser oder für die Hautreinigung, zum Baden oder auch als Deo.

Davon wollte ich auch ein paar Sache durchprobieren. So fing ich zwei Tage vor der Hochzeit unseres Sohnes (das war Mitte Oktober) an. statt Hautcreme zu benutzen, mein Gesicht mit Apfelessig einzureiben, weiter nichts. Ich war schon etwas in Sorge, auf den Fotes entweder ziemlich vertrocknet oder rotfleckig auszusehen  ::). Das passierte zum Glück nicht. Die ersten Tage spannte die Haut noch etwas. Dann nahm ich ein Bad mit Töpfers Kinderbad und zwar das mit Öl. Weiterhin nur diesen selbst gemachten Apfelessig für die Gesichtspflege Nur für die LIppen Creme oder Salben wegen meiner Maskenallergie. Weiter nichts im Gesicht. Hin und wieder ein Vollbad mit Natron oder Meersalz mit 1-2 Eßlöffeln Olivenöl aus der Küche. Das praktiziere ich nun schon vier Monate und das funktioniert, obwohl ich noch mal ein Jahrzehnt mehr auf dem Buckel habe als o. g. Dame.

So nach und nach habe ich es noch ausgeweitet. Hin und wieder als Deo. Ständig vertrage ich es nicht unter den Achseln, aber auch kein anderes Deo. Dann habe ich angefangen, mir auch die Ellenbogen damit einzureiben. Weil sowieso immer noch ein Rest an den Händen bleibt auch noch die Hände. Schon früher brauchte ich nicht so oft Handcreme, aber doch immer mal wieder, jetzt gar keine mehr.

Den Apfelessig habe ich in einer kleinen Flasche mit einem feinen Zerstäuber. Frühmorgens sind meine Haar meist sehr wirr und so habe ich ein paar Stöße von dem Afelessig auf meine Haar gesprüht. Mein Eindruck ist, auch den Haaren tut das gut. Wegen meiner speziellen "Coronafrisur" kann ich dass aber nicht so sicher sagen.

So habe ich also seit etwa 4 Monaten keine Hautcreme, Öl oder ähnliches speziell für mein Gesicht genommen und ich fühle mich gut dabei. Habe auch nicht den Eindruck, dass ich damit schlechter aussehe. Für die Hände habe ich in den letzten 2 Monaten vielleicht 3 mal Handcreme benutzt, weil ich mit Natron oder Soda etwas abbgewaschen hatte. Das trocknet sehr aus. Sonst auch nur den Essig.

Solange meine Haut nicht dagegen protestiert, werde ich das weitermachen. Das geht so einfach und schnell. Spart sogar noch Geld.

Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3825
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #36 am: 16.02.21, 07:23 »
Schön, dass es für dich so passt.
Aber ganz ehrlich: meine SM hat ihr Leben lang nichts ins Gesicht geschmiert.
Ihre Haut war mit knapp 80 (dann ist sie gestorben) weicher als manche Babyhaut.

Meine Schwester benutzt auch keine Gesichtscreme. Sie sagt, sie kennt es gar nicht,
dass ihre Gesichtshaut spannen würden.


Offline miteigenenhaenden

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
  • Minimalismus, Selbstversorgung, Konsumreduzierung
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #37 am: 16.02.21, 07:28 »
Hallo LunaR,

ja, der Beitrag würde wirklich eher zu DIY passen als zum Minimalismus, aber schlecht ist das Ganze deswegen nicht. ;-)

Gesichtscreme brauche ich auch nicht. Hin und wieder Creme für die trockenen Hände. Die mache ich auch selbst. Seitdem ich aber meine eigenen Seife mache, brauche ich aber die Handcreme noch weniger.
Für mein Vollbad brauche ich nur schööön warmes Wasser und meinen Ruhe. :-)

Liebe Grüße, miteigenenhaenden
 ------------------
Nein, schon aus eigener Überzeugung setze ich prinzipiell keine Werbelinks zu kommerziellen Seiten!

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #38 am: 16.02.21, 09:29 »
Wenn die Haut das so mitmacht, warum nicht.
Ich kann es mir für mich nicht vorstellen. Meine Haut ist mit der Zeit recht trocken geworden.
Außerdem würde mir der Lichtschutzfaktor fehlen.

Aber ich bin für den Minimalismus auch nicht gemacht.

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1601
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #39 am: 16.02.21, 10:09 »
Ich hab neulich irgendwo gelesen, dass der Trend Minimalismus ein Lifestyle derer ist, die alles haben und sich vieles leisten könnten.

Für die weniger gut situierten Leute, denen die Mittel oft für das Nötigste fehlen, ist dieses Wohlstandsphänomen einfach nur zynisch.

Wobei ich Deine Apfelessig-Erfahrungen, Luna, nicht schlecht reden möchte. Bei mir im Bad findet sich auch deutlich weniger Kosmetik- und Pflegekram als früher. Braucht man nicht, schadet oft Haut und Haaren, häufig der Umwelt, immer aber dem Portemonaie.
LuckyLucy

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1040
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #40 am: 16.02.21, 12:09 »
Weniger ist mehr gilt für vieles. Haut und Haare begrüssen es, zumindest meine, nicht täglich malträtiert zu werden, sei's mit Seife, Shampoo oder anderen Mittelchen.

ANNALENA

  • Gast
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #41 am: 16.02.21, 12:22 »
Ehrlich gesagt, liebe ich, seit Teeniezeiten😉, gut duftende Deosprays. Und benutze auch mal zwei
verschiedene. Dazu stehe ich auch.

Ich mag auch Duschgels gerne. Könnte mir jetzt das mit dem Essig auf keinen
Fall vorstellen. Aber da ist jeder anders.

Wenn es für denjenigen passt, soll er es gerne benutzen. Ich mag den Essiggeruch nicht.

Ich habe ein Shampoo, mit dem komme
Ich ein halbes Jahr aus. Und zum Händewaschen nehme ich ein Seifenstück.

Jeder wie er meint. Ich mags halt duftend.

Ich schminke mich nicht. Und Creme benutze ich nur eine bestimmte, fürs Gesicht.


« Letzte Änderung: 16.02.21, 12:24 von ANNALENA »

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 8396
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #42 am: 16.02.21, 12:33 »
Ich hab neulich irgendwo gelesen, dass der Trend Minimalismus ein Lifestyle derer ist, die alles haben und sich vieles leisten könnten.

Für die weniger gut situierten Leute, denen die Mittel oft für das Nötigste fehlen, ist dieses Wohlstandsphänomen einfach nur zynisch.

Wobei ich Deine Apfelessig-Erfahrungen, Luna, nicht schlecht reden möchte. Bei mir im Bad findet sich auch deutlich weniger Kosmetik- und Pflegekram als früher. Braucht man nicht, schadet oft Haut und Haaren, häufig der Umwelt, immer aber dem Portemonaie.


an den Oberen Sätzen ist sicher viel Wahres dran, die, die sich nichts leisten konnten/können sind froh wenn  es anders ist

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 922
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #43 am: 16.02.21, 12:36 »
Essig als Deo ging für mich auch nicht, obwohl wir ein ganzes Fass voll guten selbstgemachten Obstessig haben. Gesichtscreme verwend ich ganz selten, hab gute Gene. Und Gut riechendes Duschgel mag ich schon sehr gern, kommt man mit einer Flasche ja eh. Aber guter Obstessig ist sicher gesund. Da gibts so ein Frühstücksgetränk mit Obstessig lauwarm Wasser und Honig soll gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22093
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Minimalismus - Weniger ist mehr!?
« Antwort #44 am: 16.02.21, 12:57 »
Ich bin im Spätsommer auf ein Seifenstück umgestiegen zum Duschen, statt Duschgel. Die Haut fühlte sich die ersten Mal richtig trocken an, aber dann hat sich sich daran gewöhnt und jetzt komme ich prima damit klar. Ich wollte weg von Plastikflaschen. Dieses Seife ist auch für die Haare geeignet. Die ersten Male fühlten sie sich auch nicht so weich an, wie man es von Shampoo und Spülungen gewohnt ist. Aber auch das hat sich jetzt normalisiert. Ich habe ja kurze Haare, da geht das wirklich gut.

Eine Bodylotion hab ich schon ewig nicht mehr genutzt. Handcreme und Gesichtscreme brauche ich nach wie vor, aber nicht mehr so viel, wie früher. Ganz ohne geht es bei mir nicht.


Ansonsten gehöre ich eindeutig zu Jägern und Sammlern und nicht zu den Minimalisten. Ich brauche Deko und Gedöns um mich herum, obwohl ich auch da versuche, deutlich zu reduzieren.