Autor Thema: Knödel und Co.  (Gelesen 67331 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nixe

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #30 am: 05.05.11, 07:03 »
Also das mit dem Gefrierbeutel ins Wasser kenn ich gar nicht?Naja hat vermutlich den Vorteil das sie nicht auseinnaderfallen können ;D
Aber ich mach sie öfters am Vortag fix und fertig also Teig und formen und dann mit Frischhaltefolie zudecken ,und am nächsten Tag dann wie gewohnt kochen-

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3707
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Knödel und Co.
« Antwort #31 am: 05.05.11, 08:39 »
Zum Gemantsche,ich rühr meine Semmelknödel nur mit dem Köchlöffel um und zum Einfüllen in die Gefrierbeutel,in denen ich sie koche,nehme ich einen Teigschaber,so brauch ich den Teig nie mit den Händen anlangen,das Gemantsche mag ich nämlich gar nicht.

....wie macht man denn Knödel ohne sie mit den Händen zu berühren..... ???

Ich koch sie übrigens nicht im Wasser, sondern nur im Wasserdampf vom AMC-Topf. Da fallen sie garantiert nicht auseinander, auch wenn mal jemand später zum Essen kommt  ;)
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 802
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #32 am: 05.05.11, 09:42 »
Vergangenen Sonntag hatte ich Innviertler Speckknödel mit Semmelknödelteig. *super lecker*
Diese Knödel sind nicht größer im Durchmesser als 3-4cm. Was mich dabei immer so fasziniert, dass man den Knödelteig für die Hülle so dünn hinbekommt (innen im Knödel sind die Speckwürfel). Vielleicht hat hier mal jemand einen Tip für mich.
lg Sonnenblume

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3052
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #33 am: 05.05.11, 10:03 »
Ich mach es vom Kochen her wie Milli. Zum servieren dann Scheiben schneiden. Die kann man auch gekocht noch 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder eingefrieren.
Ungekocht ist es kein Problem sie zugedeckt im Kühlschrank 1 Tag vorher zuzubereiten.
Beachten muß man, dass die Garzeit länger ist, weil die Portion im Beutel größer ist. Ansonsten: unkaputtbar! :D
 LG Helga
Liebe Grüße Helga

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1794
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Knödel und Co.
« Antwort #34 am: 05.05.11, 10:40 »
Bitte erklärt das den "Ungelernten" nochmals genauer ... ;D

Das was ihr im Gefrierbeutel macht, ist dann ein sog. Serviettenkloß ?!
Das ist dann ein großes Stück, das man gekocht aus der Tüte nimmt und  in Scheiben schneidet wie Braten...?

Muss man den Beutel einstechen o.ä. ?    Oben offen lassen ?
Schmilzt das Plastik nicht ? ???

Margret

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3052
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #35 am: 05.05.11, 12:17 »
Hallo Margret! Nein, das Plastik schmilzt nicht. Ist ähnlich wie Seviettenkloß. Ich verschliesse die Beutel mit Gummiringen. Wenn man einsticht, dann schwimmen die Dingens nicht so hoch. Aber ich mags nicht so, weil es sonst beim Beutel öffnen immer schwappt. LG helga
Liebe Grüße Helga

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6567
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Knödel und Co.
« Antwort #36 am: 05.05.11, 14:43 »
Jetzt werde ich neugierig.
Ist Serviettenkloß so wie die "böhmischen Knödel"?  Die werden auch in Scheiben geschnitten.  Da gibts ja zweierlei Rezepte, einmal mit geschnittenen Brötchen, vorher angebraten und ich kenns aus der Wirtschaft auch anders. Nur so Teig.   Bei meinen böhmisch. Knödeln kommt Hefe rein, da wird doch dann die Menge mehr. Wie geht das dann wenns im Beutel ist?

Marianne

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6314
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Knödel und Co.
« Antwort #37 am: 05.05.11, 16:29 »
Hallo Frankenpower,
Zitat
Jetzt werde ich neugierig.
Ist Serviettenkloß so wie die "böhmischen Knödel"?  Die werden auch in Scheiben geschnitten.  Da gibts ja zweierlei Rezepte, einmal mit geschnittenen Brötchen, vorher angebraten und ich kenns aus der Wirtschaft auch anders. Nur so Teig.   Bei meinen böhmisch. Knödeln kommt Hefe rein, da wird doch dann die Menge mehr. Wie geht das dann wenns im Beutel ist?

Böhmischer Knödel ist wie Hefegebäck nur eben nicht in der Röhre  :D

Serviettenknödel kannst Du aus jedem Knödel machen. Da macht man halt eine Rolle, gart die dann in Folie oder über Wasserdampf im Leinentuch (deshalb auch der Name Serviettenknödel) Und hernach schneidest die Stücke dann von der Rolle wie Deinen böhmischen Knödel halt auch.

Ich persönlich mach so etwas wie den Serviettenknödel von Teig, der mir bei einer größeren Menge übrig bleibt. Den tu ich dann in einen Tupper Ultra und ab in die Röhre. Geht auch und wird auch gegessen.

Semmelknödel sind mir eigentlich so gut wie noch nie zerfallen. Ich gar sie aber nicht auf dem Gitter (AMC - obwohl ich das auch hätte) sondern ganz normal im Salzwasser. Allerdings mach ich den Teig ohne Milch. Dafür nehme ich kochendes Wasser (Milch haben wir hier zu wenig auf dem Hof 8) ;D )
So hat es meine Oma immer gemacht. Die war aus dem bayerischen Wald. War dort wohl so üblich. Kann ich aber nicht beweisen.
Ich nehme für den Teig auch Zwiebeln und Petersilie (beides andünsten) und viele Eier. Fragt mich aber nicht nach Mengen. Mache das schon immer nach Gefühl. Meist ist mein Knödelbrot eingefroren und ich taue das auch nicht extra auf sondern geb Salz darüber und dann wird eben mit kochendem Wasser überbrüht.
Ich geb dann die Knödel in meinen größten Topf (10 l von AMC und ziemlich weit im Durchmesser - um den Topf neiden mich immer alle - hab den seither im Sortiment nicht mehr gesehen) in kochendes Salzwasser, lass  die Knödel aufkochen bis sie sich drehen, bzw. zu tanzen anfangen. Dann schalte ich die Herdplatte aus und warte 20 Min. bei geschlossenem Deckel und danach geht es ans Servieren.

Das Geheimnis, Knödel zu bekommen, die locker sind und die Garantie haben, nicht zu zerfallen oder zu zerkochen liegt an der Menge der Eier. Ist halt auch eine Frage der Nahrhaftigkeit. Also keine Magerküche...
Liebe Grüße
Martina

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3052
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #38 am: 05.05.11, 20:57 »
Hallo Frankenpower! Ich mach meine Bömischen Knödel auch nach der Garmethode. Wie du schon geschrieben hast mit gerösteten Semmelbröckchen und gerösteten Zwiebeln. Gebunden wird die Masse mit festem Pfannkuchenteig. Etwas ziehen lassen. Neuerdings bin ich zu faul um Zwiebel zu rösten und kauf die küchenfertig. 8) Oberlecker!
Die Böhmischen mit Hefeteig werden verschmäht. 8) LG Helga
Liebe Grüße Helga

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1794
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Knödel und Co.
« Antwort #39 am: 05.05.11, 20:59 »
Ich glaub, das was  frankenpower    "Böhmische Knödel"  nennt,  heißt in Ostwürttemberg  Hefeknöpfle ! :D

margret

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 607
Re: Knödel und Co.
« Antwort #40 am: 05.05.11, 21:04 »
Genau, so hat der Koch immer gesagt,Mädels spart mir da ja nicht an den Eiern,die müssen um 14h noch genau so aussehen
wie um 12h.Meine Familie schwärmt am meisten von den Bratknödel,normalen Knödelteig mit Kalbsbrat,es geht auch leberkäsbrat
verfeinern,ein paar eier mehr nehmen ,mit Schnittlauch ,Petersilie gut abschmecken,kleine Knödel für die Suppe formen ,oder normale als Beilage,schmecken auch kalt zum Wurstsalat,da bleibt nie was über.LG Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Knödel und Co.
« Antwort #41 am: 05.05.11, 21:06 »
Zitat
normalen Knödelteig
Meinst du Kartoffelknödelteig? Kommt das Brät in die Mitte oder wird es unter die Teigmasse gemischt? Meine Güte, ist das spannend, wie viele Möglichkeiten für Knödel es gibt.

Luna 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6314
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Knödel und Co.
« Antwort #42 am: 05.05.11, 21:13 »
Hallo,
bin zwar nicht Lisa. Aber ich denke, die meint Semmelknödelteig. Ich mach das auch zur Suppe. Allerdings mach ich diese eher als Nockerl und verwende Semmelbrösel. Also ähnliche Konsistenz wie man Lebernockerl macht.
Aber das mit Semmelknödelteig werde ich demnächst mal ausprobieren. Klingt vielversprechend.
Liebe Grüße
Martina

Offline Tessi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 84
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Knödel und Co.
« Antwort #43 am: 05.05.11, 21:16 »
Hallo Martina,
wie machst du Serviettenknödel im Tupper Ultra?
Gruß Tessi

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Knödel und Co.
« Antwort #44 am: 05.05.11, 21:21 »
Was ist denn an Nockerln anders als an Klößen? Ich dachte, dass wäre nur ein anderer regionaler Begriff  ??? Ich glaube, ich mache mal einen längeren Urlaub bei euch im Süden um Klöße, Nockerln u. ä. zu lernen.

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.