Autor Thema: Knödel und Co.  (Gelesen 65017 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6312
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Knödel und Co.
« am: 11.09.02, 18:59 »
Habt ihr gute Knödelrezepte?

Her damit. ;)
Meine Kinder sind Knödelfans, aber immer
der gute  alte Semmelknödel ist auch langweilig.... ;D

Zu welchen Gerichten serviert ihr Knödel?
Oder heißen die bei euch anders?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17880
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Knödel und Co.
« Antwort #1 am: 24.10.02, 20:46 »
Und was mache ich zu diesen Semmelknödeln dazu? Ich mein, bei uns ist das ja immer andersrum, da sind die Klöße die Beilage zum Hauptgericht.

Zu welcher Sorte Fleisch passen denn Semmelknödel vom Geschmack her und welches Gemüse? ???

Wir essen bislang gerne Kartoffelklöße zu Gulasch und Rotkohl, oder aber wie meine Oma das immer kochte am 2. Tag (wenn noch welcher da ist ;D  ::) :P) zum Grünkohl.
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline anja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 145
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Knödel und Co.
« Antwort #2 am: 24.10.02, 20:56 »
Martina, das ist bei uns auch so, aber mit der Pilzsoße und nem großen Salat ist das hier so ein Highlight unter der Woche.

Das wichtigste ist ( zumindest für mich als nach Baden eingewanderter Schwabe ), dass ausreichend Soße dabei ist, damit der Knödel schön "schwimmen" kann ;)
Bye, Anja

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1075
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Knödel und Co.
« Antwort #3 am: 24.10.02, 22:01 »
Hilfe. vielleicht eine etwas dumme Frage  ::) Was versteht Ihr unter Semmeln. Den Begriff kenn´ ich, aber was steckt dahinter  ???

Ist es das was wir in der tiefsten Eifel Brötchen nennen,
aus Weißmehl gebacken, würde sooooo gerne das Rezept von Lucia ausprobieren  ;D


SabineE

  • Gast
Re:Knödel und Co.
« Antwort #4 am: 25.10.02, 19:34 »
Kleine hilfestellung

1. gebt zuerst die eier und dann erst milch dazu. knödelteig darf nicht zu weich sein!!! also lieber etwas weniger milch (darf dafür aber ruhig mal ein ei mehr sein!!)

2. falls teig zu weich semmelbrösel reinkneten!!!!

3. zwiebel sind geschmackssache, bei uns sind die knödel ohne, also nur brötchen, eier, milch, salz und pfeffer, petersilie

4. die knödel richtig schön fest mit nassen händen rund "drehen"

5. wasser sollte unbedingt kochen beim einlegen, nach ein paar  minuten zurückschalten !!!
ich koch die knödel kurz vorm rausnehmen nochmal kurz auf!!!

also auf gutes gelingen !!!!!

Offline Marielle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Knödel und Co.
« Antwort #5 am: 06.11.02, 10:04 »
Hallo Mädels!
Ich brauch Eure Hilfe!

Was mache ich falsch bei meinen Hefeknödeln???????

Gehen beim Kochen auf wie ein Luftballon und fallen

nach dem herausnemhmen auch wieder so zusammen .

Sehen aus wie ein runzliger Pfannkuchen.

Wäre um ein paar Tipps dankbar

Eure frustrierte Marielle!! :\'( :\'( :\'(

Offline Marielle

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 116
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Hefeklöße
« Antwort #6 am: 09.10.03, 15:45 »
 ;) ;)

hallo ullireiter!

Also Hefeknödel sind aus ungesüßten Hefeteig und eignen sich
zu allen fetteren Speisen wie Ente, Gans aber auch zu Gemüse sind sie recht gut !
Vielleicht kennst Du die süße Variante " Germknödel" gibst
überall zu kaufen.
:) :) :)  LG MARIELLE


Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1047
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Hefeklöße
« Antwort #7 am: 10.10.03, 11:01 »
Ich habe ein einfaches Rezept von meiner Oma aus dem Egerland, mache ich jetzt öfters zu Braten als Beilage, mit viiiiiiiel Soße, da die Knödelscheiben von meinem Männer  begeistert gegegessen werden. Ich brauche aber die doppelte Menge, koche in meinem großen Einkochtopf. Variationen sind nach Belieben möglich, etwa 50 g Fett dazu, oder geröstete Semmelwürfel in den Teig mischen.
Habe noch ein Foto gefunden, damit sich andere diese knödel, die ja als runde Scheiben auf dem Teller liegen, vorstellen können.

Hefeknödel

500 g Mehl, Salz, 15 g Hefe
ca ¼ l Milch, 2 Eigelb, (evt. Muskat)

 Mittelfesten Hefeteig herstellen, gehen lassen, 2 längliche Rollen formen, auf bemehlten Brett mit Tuch abdecken, nochmals gehen lassen, großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, Klöße einlegen,
15 min knapp unter Kochpunkt zugedeckt sieden lassen, einmal wenden, ca weitere 5 bis 10  min ziehen lassen.,

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
« Letzte Änderung: 10.10.03, 19:27 von Gislinde »
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1047
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Hefeklöße
« Antwort #8 am: 10.10.03, 19:29 »
Böhmische Knödel

Antwort : Bei 1 kg Mehl 6 bis 8 Portionen(schmecken lecker, leicht), zum Kochen sind dies bei mir 2 Rollen, die scheiben haben auf dem Teller ca 12 bis 15 cm Durchmesser, 1,5 bis 2 cm dick.

Hier noch ein Bild, wie die Rolle aussieht, es werden mit einem Faden die Scheiben geschnitten.

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
« Letzte Änderung: 26.12.03, 00:01 von Gislinde »
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17880
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Hefeklöße
« Antwort #9 am: 10.10.03, 19:37 »
Mal ne kurze Frage:

Warum heißen die Knödel, wenn es doch Scheiben sind?

Ich übersetze Knödel immer noch mit Kloß, oder?!

Na egal, wenns schmeckt, ist die Form auch egal.

Unsere Familie zieht Kartoffelklöße vor und ich gebe auch zu, daß ich mir da von Onkel "Pfanni" helfen lasse 8)
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Chililinde

  • Gast
Re:Rezeptsuche
« Antwort #10 am: 16.10.03, 10:58 »
Noch ein Rezept für Böhmische Knödel:

500 g Mehl
4 Semmeln
125 ml Milch
2 Eier
Salz. Pfeffer, Prise Muskat

Aus Mehl, Milch, Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat einen Teig bereiten, kleingeschnittene Semmeln untermischen, 2 Rollen formen und diese in kochendes Wasser legen
und garen lassen. Das Wasser soll dann aber nicht mehr kochen! So denHerd einstellen, das es immer kurz davor ist.

Liebe Grüße
Chililinde

Chililinde

  • Gast
Re:Rezeptsuche
« Antwort #11 am: 16.10.03, 11:02 »
Mein liebstes Rezept für Knedlik (böhmische Knödel):
für 1 Knödel braucht man:
180 g Mehl
1 Ei
4 cl Milch
2 cl Wasser
1 TL Backpulver
etwas Muskat, Salz

Eier und Milch verrühren, Wasser, Salz und Muskat unterrühren, dann das mit Backpulver mischte Mehl unterrühren. Zu einem wurstförmigen Laib formen, evtl. muß noch ein wenig Wasser an den Teig gegeben werden. Der Teig darf nicht zu weich und nicht zu fest sein. Das fühlt man aber :)
Den Laib in heißes, nicht mehr kochendes Wasser geben und so lange garen, bis er im Inneren fest ist (ich gebe den Topfdeckel schräg auf den Topf, aber nie den Topf ganz zumachen.
Wenn der Knedlik gar ist, schneidet man ihn in 2 cm dicke Scheiben und serviert ihn.
Wir essen gerne Schweinebraten mit viel Soße dazu und Sauerkraut.

Wir sind eine 7köpfige Familie und benötigen 2 Knedlik.

Liebe Grüße
Chililinde

Offline Anita2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer, wenn nicht du, und wann, wenn nicht jetzt
Re:Rezeptsuche
« Antwort #12 am: 16.10.03, 16:31 »
Ich hab da mal eine Frage zu den Böhmischen Knödeln, ich war bis jetzt immer der Meinung Hefeknödel und Böhmische Knödel sind zwei verschiedene Rezepte. Bei Böhmischen Knödeln schneide ich Toastbrot oder alte Semmeln in Würfel, dünste sie mit Zwiebeln und Petersilie in Butter an, gebe dann einen Pfannkuchenteig darüber und lasse alles gut durchziehen, dann als Serviettenknödel oder runde Knödel in Salzwasser garen, Hefeknödel kenne ich wie bei dem Rezept  in dieser Rubrik schon beschrieben, ich habe beide Knödelarten als Azubi gelernt, da mein damaliger Chef auch aus dem Egerland oder Sudetenland oder so herstammte. Ich kannte bis dahin nur unsere bayerischen Semmelknödel. LG Anita

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1047
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Re:Rezeptsuche
« Antwort #13 am: 16.10.03, 22:28 »
Böhmische Knödel, Hefeknödel und andere Knedlik

Ob und welches Rezept das Orginalrezept böhmisch ist, werden wir nicht klären, sondern aus der Vielfalt mal ausprobieren, welche Knödel am besten schmecken und gelingen. Bei der Suche über www.metager.de habe ich auch mehr Möglichkeiten gesehen, es hieß z.B. Hefeknödel- Böhmische Art.
Meine Oma hat die einfachen Hefeknödel gemacht, die Tante nimmt Backpulverteig, ich variiere auch mal mit Semmelwürfeln. Aber die bayerischen Semmelknödel habe ich erst später mal kennengelernt, essen wir genauso gern.
Es gibt doch hier irgendwo eine Box für Spezialitäten aus BT Land, da wäre noch Platz für Fränkische Klöß oder was Leckeres aus dem Norden. Manchmal probiere  ich was Neues aus, aber am besten sind dann doch bewährte Rezepte von anderen Bäuerinnen.
Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline margo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 54
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und Leben lassen!!
Re:Knödel, Nockerl und andere Schleckereien
« Antwort #14 am: 16.08.04, 21:03 »

;D OK,  wie versprochen gibts jetzt Käserezepte!

Kasspatzl:
350 g griffiges Mehl (glatt tuts auch)
Ca. 1/4 l Wasser
2 Eier
Salz

200 g Käse (Bierkäse, Tilsiter, jedenfalls kein milder)
Butter
Zwiebelringe
Schnittlauch

Die Zutaten rasch zu einem mittelfesten Teig vermengen,(nicht rühren und schlagen) und durch ein Spätzlesieb in dochendes Salzwasser drücken. Wenn die Spätzle schwimmen, seiht man sie ab.  Zwiebel in heißer Butter rösten, Spätzle dazugeben und mit feingeschnittenem (oder geriebenen) Käse bestreuen, Evt. nachwürzen (Salz Pf.) mit Schnittlauch bestreuen.
Man kann die Spätzle auch lagenweise mit Käse bestreuen und im Rohr überbacken.


Preßknödel:
1/4 kg Knödelbrot
1/4 l Milch
Salz
3 gekochte, kalte Kartoffel
250 g würziger Käse
2 Eier
Petersilie
1 kl. Zwiebel
100g Mehl
Butter zum Braten

Knödelbrot mit heißer Milch übergießen, salzen und etwas ziehen lassen.  Die fein geriebenen Kartoffeln, den geschnittenen Käse, eier und Petersilie dazugeben und leicht umrühren.  Zwiebel schneiden, hellbraun in Butter rösten, darübergießen.  Das Mehl dazugeben und den Teig gut durchkneten.  Knödel formen flach pressen und in Butter beidseitig goldbraun braten.  Nach Geschmack mit Fleischsuppe
servieren oder mit Salat.

Wünsche Guten Appetit!
margo