Autor Thema: Fahrende Verkaufswagen/Krämerladen  (Gelesen 8812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1397
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahrende Verkaufswagen/Krämerladen
« Antwort #30 am: 02.11.18, 21:12 »
Bei uns fährt immer Samstags der Bäcker aus dem Ort vorbei und da häng ich auch immer mein Sackerl raus. Da gibt's dann zum Frühstück immer frische Semmel und Brot. Das ist oft noch warm. Da ich ja viel selber backe, ist dieses Frühstück schon was besonderes. Wenn er nicht vorbei kommen würde, einkaufen fahren, auch wenn es nicht weit ist, würde ich nicht. Aber für ihn zahlt sich das glaub ich aus, denn es hängt wirklich fast jedes Haus sein Sackerl raus, ich muss dazu sagen, das er wirklich tolle Qualität bietet.

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2826
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahrende Verkaufswagen/Krämerladen
« Antwort #31 am: 04.11.18, 19:09 »
... schubs mal.
Wie läuft Euer Laden inzwischen?

Weil die Frage kürzlich von Marianne/frankenpower kam, will ich kurz berichten, wie jetzt 10 Monate nach Eröffnung Stand der Dinge ist bei unserem Dorfladen.

Im Sommer (so etwa halbes Jahr nach Eröffnung) war ich auf der Gesellschafterversammlung. Die Verantwortlichen des Dorfladens erklärten sich mit dem Verlauf, der Kundenfrequenz, dem Umsatz allgemein zufrieden, es ginge gut null auf null auf. Was etwas schwach laufe, sei die sogenannte „Trockenware“ (für mich ein gänzlich unbekannter Ausdruck), also alles außer Fleischerei- und Bäckereiwaren sowie Obst/Gemüse. Wünschenswert wäre hier ein etwas höherer Umsatz, weil genau diese Ware von einem Verteilunternehmen speziell für Dorfläden angeliefert wird. Wir sind im Landkreis der erste Dorfladen, der seine Ware von dort bezieht. Alle früher im Landkreis eröffneten Läden haben Edeka-Konditionen wie dessen Angebote und Marken. Mit den wechselnden Molkereimarken bin ich nicht so ganz glücklich, phasenweise sind Frankenlandprodukte im Angebot, dann wieder brandenburgische. Wenn man die Produkte endlich kennt, sind wieder neue im Sortiment, die vorigen ausgetauscht.

Jetzt 10 Monate nach Eröffnung werden die Öffnungszeiten den Erfordernissen in mehrfacher Hinsicht angeglichen (ich habe es bereits vor einiger Zeit von der Geschäftsführerin erfahren). Ab morgen werden die Öffnungszeiten reduziert, 2 Nachmittage in der Woche bleibt der Laden nun geschlossen, dafür gibt es eine kürzere Mittagsschließung.

Die Geschäftsführerin wirkt auch sichtlich überlastet, ausgelaugt. Der Laden hat seit Beginn mit Personalproblemen zu kämpfen. Eine Verkäuferin musste sehr schnell wieder gehen, sie war nett, aber wohl zu langsam. Daraufhin hatten sie einen jüngeren Mann teilzeitbeschäftigt, dieser hat von einem Tag auf den anderen gekündigt. Der Laden steht und fällt mit der Geschäftsführerin, sie fängt um halb sechs morgens an und geht als letzte abends halb sieben mit kurzer Mittagsunterbrechung, auch sie wohnt wie die anderen beiden verbliebenen Teilzeitverkäuferinnen sowie der junge „Praktikant“ (dessen genauen Status kenne ich nicht, er arbeitet mehr im Hintergrund) am Ort. Personal ist schwierig zu kriegen. Die in Frage kommenden Personen müssen morgens jeweils Schulkinder versorgen und können daher keine Morgenschicht übernehmen.

Neben dem Personalproblem kämpft der Laden leider inzwischen schon etwas mit dem Umsatz, die Anfangsbegeisterung hat sich gelegt, er wird weiterhin gut besucht, jedoch eben hauptsächlich für Frischware wie Bäckerei- und Fleischereiwaren, sowie Obst-/Gemüse und Molkereiprodukte.

Ich hoffe sehr, dass die Kundenfrequenz wieder steigt und somit auch der Umsatz. Die Geschäftsführerin hofft, dass der Umsatzeinbruch sich nach den Ferienzeiten wieder gibt.

Mal sehen, wie es weitergeht.


Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 562
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahrende Verkaufswagen/Krämerladen
« Antwort #32 am: 05.11.18, 11:16 »
@ anneke: Vielleicht wäre das ja auch bei eurem Dorfladen möglich: Bei uns in der Nähe gibt es einen Dorfladen, der hat ein kleines Kaffee angeschlossen und ist sehr beliebt als Treffpunkt für alle Leute des Ortes. Dadurch ist auch der Umsatz und die Kundenfrequenz gestiegen.
lg

Offline Anneke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2826
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Fahrende Verkaufswagen/Krämerladen
« Antwort #33 am: 06.11.18, 19:12 »
@ anneke: Vielleicht wäre das ja auch bei eurem Dorfladen möglich: Bei uns in der Nähe gibt es einen Dorfladen, der hat ein kleines Kaffee angeschlossen und ist sehr beliebt als Treffpunkt für alle Leute des Ortes. Dadurch ist auch der Umsatz und die Kundenfrequenz gestiegen.
lg

Sorry, ich hab nachgelesen und tatsächlich hatte ich beim Eröffnungsbeitrag nicht erwähnt, dass auch ein Cafe mit angeschlossen ist, das auch gut besucht wird, so gibt es dort schon einige quasi „Stammtische“, am Freitag vormittags belegt mit Frührentnern zum Weißwurstessen, an den Nachmittagen einige Frauengrüppchen und zur Mittagszeit Monteure, Handwerker, Gleisarbeiter (Haupttangente der Bahnlinie führt am Dorf vorbei). Einige Monteure sah ich schon mehrmals, es kommt mir so vor, als würden die den Laden extra anfahren mittags. Vor etlichen Wochen wurde nun der Freisitz fertiggestellt, kommt dann im Frühjahr zum Einsatz.

Zuviel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, kommt aber keinen Schritt weiter