Autor Thema: Pachten, was kommt auf mich zu?  (Gelesen 4415 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Pachten, was kommt auf mich zu?
« am: 05.08.16, 17:59 »
Hallo!
Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.....
Ich wohne seit einem Jahr bei meinem Freund auf dem Hof seiner Mutter. Er arbeitet - genau wie ich - neben einer Teilzeitbeschäftigung auf dem Nebenerwerbshof mit. Meine Schwiemu (inspe) geht jetzt in Pension und muss den Hof verpachten. Mein Freund will den Hof aus persönlichen Gründen derzeit NICHT pachten, daher hat sie nun mich gefragt, ob ich mich bereit erklären würde, damit sie ihre Rente beziehen kann. Bis zum Beginn des neuen Wirtschaftsjahres im April würde sie aufgrund des derzeit laufenden Förder- u. Wirtschaftsjahres noch alles bezahlen, ab April würde ich dann an vorderster front stehen (und das nicht nur mit meinem namen).
Soll ich meineN namen nun für dieses dreiviertel Jahr “hergeben“? Was kommt da finanziell auf mich zu? Kann mir eine von euch einen rat geben?  :)
Lg
Die flottelotte

Offline Annemie

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 199
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #1 am: 05.08.16, 18:40 »
Puh das ist schwierig, es kommt auf die betriebliche Situation drauf an, dann hast du selber auch ein Einkommen. Ich würde mich mal mit einem Steuerberater unterhalten der die Situation des Betriebes und deine kennt.
Aber mehr kann ich dir auch nicht weiterhelfen, ist sicher eine schwierige Entscheidung. Aber wenn du nur den Kopf hinhalten sollst?

Gruß Annemarie
« Letzte Änderung: 05.08.16, 19:00 von Annemie »

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #2 am: 05.08.16, 19:38 »
Hallo Annemarie!
Ich bin prinzipiell nicht abgeneigt, denBetrieb mit meinem Freund weiterzuführen.aber da offensichtlich die Zeit jetzt drängt, fühle ich mich etwas unter Druck gesetzt...  ???

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1073
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #3 am: 05.08.16, 19:49 »
"Unter Druck gesetzt" is aber grad bei so einer weitreichenden Entscheidung die schlechteste Voraussetzung.
Deine zuk. Schwiegermutter könnte den Hof ja auch übergeben, um die Rente zu bekommen...
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #4 am: 05.08.16, 20:16 »
Ja eben, da muss ich mir noch ausführlichere gedanken machen.  ??? Das steht derzeit wegen einem aufrechten Wohnrecht nicht zur debatte.

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #5 am: 05.08.16, 20:24 »
Naima, es gibt noch ein bestehendes Wohnrecht. Solange diese betreffende Person noch hier wohnt werden wir nicht übernehmen.  >:(
Es würde sich mit dem erwirtschafteten gewinn ausgehen. Ich müsste kein Privatvermögen hineinstecken. Die Arbeiten würden aufgeteilt werden. Die SM würde trotzdem mitarbeiten, so wie wir jetzt bei ihr mitgearbeitet haben.
Ich weiß schon dass das meine alleinige Entscheidung ist, aber ich bin für Anregungen, was zu beachten ist sehr dankbar.  :)

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1204
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #6 am: 06.08.16, 09:14 »
Mich macht es stutzig, dass dein Freund den Betrieb seiner Mutter nicht pachten will, er hat sicher seine Gründe - gelten die für dich nicht?
Bedenken musst du auch, dass, falls du einmal arbeitslos wirst, beim AMS der Betrieb dann angerechnet wird, und du eventuell um das Arbeitslosengeld fällst. Aus eigener Erfahrung würde ich dir auch raten, die Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten genau zu regeln. Noch bist du am längeren Ast, da deine Schwimu ja unbedingt die Pension haben will. Überleg dir alles gut und unterschreib keinen zu langen oder überhaupt unbefristeten Pachtvertrag.

LG Eva

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5664
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #7 am: 06.08.16, 09:16 »
Ich habe mir das gleiche wie Gschmeidlerin gedacht.
Es kann nachvollziehbare Gründe gegen. Aber überlege ganz genau, ob Du das willst  Flottelotte.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #8 am: 06.08.16, 09:16 »
Hallo,
da ich ja auch den gesamten Betrieb von 2 verschiedenen Verpächtern gepachtet habe kann ich dir vielleicht ein paar Anregungen geben.
- wer zahlt Reparaturen an Gebäuden und Maschinen??
- wie ist das mit einem ev. Holzbezug?
- wie ist die Bezahlung von Gebäudeversicherungen geregelt?
- wenns ganz blöd läuft, wie regelt ihr das wenn du mit deinem LG nicht mehr auskommst??
Das wären mal die ersten Gedanken dazu, muß jetzt leider weg, wenn mir noch was einfällt schreib ich es dazu.
lg

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #9 am: 06.08.16, 11:57 »
Hallo! Danke für eure Anregungen, das hilft mir echt!!! Die Gründe gelten für mich nicht, weil es da um Familienstreitigkeiten geht mit denen ich nicht direkt was zu tun habe. Ich werde sicher gut überlegen und mich beraten lassen.  :)

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 391
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #10 am: 06.08.16, 19:46 »
Lasst Euch beide auf der Bezirksbauernkammer beraten und legt ehrlich die Karten auf den Tisch. Bei uns in OÖ sind sie da sehr kompetent. Gerade bei den Verpflichtungen der Ama gegenüber kann es um viel Geld gehen.
Ich würde aber trotzdem darauf drängen, vorhandene Probleme anzugehen. Wie  soll es weitergehen, wenn sich dein Freund nicht dazu entschließen kann, einzusteigen? Es müssen ja doch immer wieder Entscheidungen getroffen werden, die längerfristige Folgen haben.
 
Andererseits ist es schon ein großer Vertrauensbeweis deiner SM dir gegenüber, wenn sie dich so einbezieht. Das ist gar nicht selbstverständlich. Viele Schwiegertöchter kämpfen noch nach Jahren um Anerkennung.
Es grüßt Euch alle
                           gini

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 391
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #11 am: 06.08.16, 20:16 »
Ja, Naima, hast vielleicht schon recht.
Ich wollte der Sache wenigstens ein kleines positives Stückchen abgewinnen.
Es grüßt Euch alle
                           gini

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1764
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #12 am: 06.08.16, 21:23 »
Ich kenne einige Fälle, wo nur jemand gesucht wurde der den Pachtvertrag unterschreibt, damit der Verpächter die Rente beziehen kann, aber gleichzeitig weiter wirtschaftet als gäbe es keinen Pächter.
Meine Meinung ist, das nur bei Übergabe des Hofes die Rente bezogen werden kann. Das ist jetzt meine Erfahrung, sicher gibt es auch positive Fälle.

Flottelotte ich wünsch dir, das du die, für dich richtige Entscheidung triffst.

lg gundi
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline FlottelotteTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pachten, was kommt auf mich zu?
« Antwort #13 am: 07.08.16, 15:17 »
Danke für eure Antworten!  :) Da ich selber kein gutes Gefühl dabei habe, nur meinen Namen herzugeben und ich auch nix von halben Sachen halte, habe ich mich dazu entschlossen,nicht zu pachten.  SM hats nicht so gut aufgenommen, das war zu erwarten..... :-X jetzt wird wieder funkstille herrschen....