Autor Thema: Es geht wieder abwärts II  (Gelesen 50565 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4675
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #180 am: 11.08.16, 10:01 »
Auf Dauer wird es halt darauf hinauslaufen, dass es ohne Abzug gibt. 
« Letzte Änderung: 11.08.16, 11:12 von gammi »
Enjoy the little things

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 948
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #181 am: 11.08.16, 10:52 »
Auf Dauer wird es halt darauf hinauslaufen, dass es ohne Abzug gibt.  :-*

Das ist mir auch klar, aber das "Lockgeld" zum Beginn würde man doch gerne mitnehmen.
Liebe Grüsse

Offline AndreasTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 995
  • I mog Di !
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #182 am: 11.08.16, 11:52 »
Zur DMK sind ein guter Bericht und viele interessante Kommentare in der topagrar- Seite:

http://www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-Ilchmann-DMK-drueckt-Milchpreis-fuer-ganz-Deutschland-4216410.html

Viele waren doch immer der Meinung, dass Molkereien nur groß genug sein müssten, um einen guten Milchpreis zahlen zu können  ::)
und nun  ???

Offline Doris70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 170
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #183 am: 19.08.16, 19:20 »
Weiß nicht, ob dies hier her gehört:
Im Bayerischen Landwirtschaftlichem Wochenblatt vom 19.08.2016 steht auf Seite 8, dass Edeka für seine Eigenmarken künftig keine Milch aus Anbindehaltung mehr verkaufen will.
Wie weit können sich die Molkereien "nötigen" lassen? Wenn diese Forderung sich durchsetzt, dann ist die Anbindehaltung schneller als in den  angedachten 12 Jahre Geschichte...
Und was kommt dann als nächste Gängelung? Abschaffung Spaltenboden? Keine künstliche Besamung mehr?

Gruss

Doris

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3492
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #184 am: 19.08.16, 20:35 »
Auch im Agrar heute steht etwas.
Hier der Link zum Forderungskatalog an die Landwirtschaft von Edeka.
http://www.agrarheute.com/news/edeka-katalog-fuer-milchviehhaltung-forderungen.

Sind den wir Bauern nur noch die D............der Nation.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #185 am: 19.08.16, 20:47 »
wenn ich das so lese und sich das durchsetzt dann sind unsere Kühe schneller weg als man schauen kann.
Sollen sie doch schauen wo sie diese Landwirte finden, aber es gibt bestimmt wieder welche die gleich schreien "für uns alles kein Problem"



Nachtrag: habe jetzt alles genau durchgelesen, die meisten Auflagen erfüllen wir eh schon, was mir sauer aufstößt ist wieder zusätzliche Dokumentation  ohne finanziellen Ausgleich
« Letzte Änderung: 19.08.16, 22:14 von frankenpower41 »

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2522
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #186 am: 19.08.16, 20:50 »
Und wir arbeiten dann alle bei edeka für 450 Euro im Monat  :-X

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #187 am: 19.08.16, 21:04 »
nachdem ich jetzt die Auflagen alle durchgelesen habe brauche ich mal euren Rat bzw. Hilfe.
Bin jetzt ich schwer von Begriff oder meine Männer (Sohn und Göga)

Wenn es heisst´
"Verzicht auf Enthornung oder Hornlosigkeit durch gentechnisch veränderter Zuchtbullen."

Ich verstehe das so, dass die wollen dass die Kühe Hörner haben und nicht das man anstatt enthornen nur noch hornlos besamen soll. Männer meinen man soll hornlos besamen.
Wenn die Tiere alle Hörner haben macht da nicht die Berufsgenossenschaft evtl. Probleme?

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2036
  • Geschlecht: Männlich
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #188 am: 19.08.16, 21:16 »
Weder noch, du bist Opfer schlampiger Schreiberlinge

In TopAgrar stand es anderst: http://www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-Edeka-stellt-scharfe-Anforderungen-an-Milcherzeuger-4150359.html

"Verzicht auf Enthornung bei Kälbern oder Enthornung mit Sedierung + Lokalanästhesie + Schmerzmittelgabe oder Erzielung einer Hornlosigkeit durch Einsatz genetisch hornloser Zuchtbullen"

Kommentieren werde ich die "Forderungen" von denen nicht.



« Letzte Änderung: 19.08.16, 21:19 von Internetschdrieler »

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2871
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #189 am: 19.08.16, 23:37 »
Das steht nicht nur in den landwirtschaftlichen Zeitungen, sondern auch bei uns in der Tageszeitung :( >:( :(
Und kaum einer weiß, wieviel von der gesamten Milch in die Trinkmilch oder die weiße Linie ankommt und beim
Bauern ???
der hat mehr Dokumentationspflichten, aber unterm Strich kommt nicht raus
nach dem Prinzip:
Außer Spesen nichts gewesen >:(
LG
Tina

Offline Doris70

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 170
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #190 am: 20.08.16, 09:50 »
Der Verbraucher will keine Mastbetriebe, will glückliche Tiere usw.  Mit diesen Forderungen werden aber die kleinen Betriebe kaputt gemacht. Folge: Großbetriebe, die ja der Verbraucher nicht will!
Und dann passiert es wie bei z.B. der Braugerste: In Deutschland soviele Auflagen und Einschränkungen, bei uns hier baut niemand mehr Braugerste an. Folge: Einfuhr von überall her, produziert ohne diverse Auflagen.
Meine Befürchtung ist einfach, dass, wenn Edeka mit diesen Forderungen (die ja wirklich nur bei so alten Beständen wie der unsere hier z.B noch nicht umgesetzt sind und nicht werden) durchkommt, dann folgen weitere nach. Tägliche Streicheleinheiten für Mastschweine (können dann die machen, die jetzt ihre Höfe aufgeben *Ironie*), Wohlfühlmusik für Geflügel usw.
Doris, die ziemlich angefressen ist wegen dieser Bevormundung.

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #191 am: 20.08.16, 09:52 »
Das sehe ich genauso wie Du.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4675
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #192 am: 20.08.16, 10:01 »
Das ist vielen nicht bewusst, dass sie mit ihren Forderungen gerade die  Betriebe strafen, die sie eigentlich schützen wollen.
Enjoy the little things

Offline Entlein

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 339
  • Geschlecht: Weiblich
  • in memoriam
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #193 am: 20.08.16, 10:10 »
Der Verbraucher will keine Mastbetriebe, will glückliche Tiere usw.  Mit diesen Forderungen werden aber die kleinen Betriebe kaputt gemacht. Folge: Großbetriebe, die ja der Verbraucher nicht will!


Das klingt ja gerade so, als ob Ihr "Kleinen" Eure Schweine alle in Kastenständen haltet, mit AB vollpumpt, Schwänze und Zähne kupiert und alle Kühe enthornt werden und in Anbindehaltung stehen. Ich kenne das von den kleinen Betrieben hier in der Umgebung glücklicherweise garnicht. Nur von der industriellen Tierhaltung. Und ja, wenn ich schon Fleisch esse, möchte ich auch, dass es dem Tier vorher gut ging und es annähernd wesensgerecht gehalten wurde. Daher kenne ich mein "Fleisch" auch und kann es täglich auf den Weiden ringsum oder bei den Schweinen in den Ställen sehen. Okay, es ist teurer, aber die Qualität ist unvergleichlich viel besser.
Müsst Ihr denn an solche Ketten wie Edeka liefern? Läuft Direktvermarktung nicht vielleicht besser? Mit Transparenz für den Kunden und so...

Viele Grüße,
das Entlein

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5983
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Es geht wieder abwärts II
« Antwort #194 am: 20.08.16, 10:50 »
@Entlein, Direktvermarktung ist immer nur ein kleiner Teil dessen was erzeugt wird.
Die Masse geht über Einzelhandel und Discounter. Nicht für alle ist es möglich direkt zu vermarkten. Man kann nicht davon leben mal 100 Liter Milch direkt zu verkaufen wenn man 2000 produziert, auch bei Fleisch ist das so.

Wir haben hier in Bayern kleinere Strukturen alsanderswo in Deutschland, aber eine durchschnittliche Kuhzahl (finde jetzt genaue Taten nicht) von vielleicht 40 Kühen, wenn man da von einer Leistung von nur 7000 kg im Jahr ausgeht (stimmt jetzt auch nicht, ist mehr) sind das im Jahr 280000 kg, das geht nicht direkt, Direktvermarktung wird immer eine Nische bleiben.
Unsere Molkerei produziert für Lidl, deswegen sind wir auch "normale" Familienbetriebe, teilweise auch noch mit Anbindehaltung, wird aber weniger, denn das haben hier nur noch die Betriebe die sowieso in einigen Jahren aufhören.
Grad für kleine Betriebe ist es mit Investitionen verbunden all diese Auflagen zu erfüllen, ein Kleinbetrieb mit Anbindehaltung  wird nicht 100 Tausend Euro investieren um dann in 10 Jahren aufzuhören, das kriegt er nämlich mit Sicherheit nie mehr rein, auch nicht bei besseren Milchpreis.