Autor Thema: Schulabschluss... und dann ????  (Gelesen 32788 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1062
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #105 am: 03.11.13, 21:46 »
Geli,
sie meckert auch nicht drüber, hat schon eine Ausbildung zur Arzthelferin hinter sich. Hat dann noch ein Jahr gearbeitet, um Geld zu verdienen, und macht jetzt eben die 2. Ausbildung.
Ihre Cousine studiert Medizin, die beiden träumen von einer Kooperation :).

Sabine
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3654
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #106 am: 03.11.13, 21:47 »
Geli,
sie meckert auch nicht drüber, hat schon eine Ausbildung zur Arzthelferin hinter sich. Hat dann noch ein Jahr gearbeitet, um Geld zu verdienen, und macht jetzt eben die 2. Ausbildung.
Ihre Cousine studiert Medizin, die beiden träumen von einer Kooperation :).

Sabine

Ich find´s toll, wenn sie wissen was sie wollen.... :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Online Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1927
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #107 am: 03.06.19, 12:24 »
Hallo,

Fanni hatte den Stern Artikel geteilt und ich finde den so interessant und gleichzeitig bedenklich. Unsere Tochter ist ja Erzieherin im Hort einer Grundschule und beobachtet da natürlich auch diese Eltern die den Kindern noch die Schultasche in der Schule auspacken.

https://www.stern.de/familie/kinder/michael-winterhoff--jugendliche-schueler-sind-auf-dem-niveau-von-kleinkindern-8728324.html

Was meint Ihr dazu
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3156
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #108 am: 04.06.19, 14:32 »
Ich hab jetzt seit gestern überlegt und ich hatte das schon im Radio gehört. Wir haben erwachsene Kinder und ich hab keinen großen Kontakt zu Jugendlichen, außer zu Einem und der ist fleissig und zielorientiert.
Das Buch erregt sehr große Aufmerksamkeit in den Medien, kein Wunder mit provokanten Aussagen. Gut für den Autor und den Verlag.

Unsere beiden Kinder haben ihre schulische Karriere nach 1995 begonnen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie das Lerntempo selber bestimmen durften.

Erziehung ist für mich Elternsache, zumindest sollte der Grundstein gelegt werden. Ich würde jetzt nicht alles auf KiTa und Schule schieben. Klar ist der Autor ein Fachmann in seinem Gebiet, aber es gibt auch unter Fachmännern unterschiedliche Meinungen. Jetzt wird halt diese Sau durchs Dorf getrieben und das Buch wird promotet.  ;)

 Unsere Tochter arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, manche Geschichten erinnern mich an meine Schulzeit und an die Schulzeit unserer Kinder.


Da ich nicht mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet habe bzw. jetzt arbeite, kann ich mir kein Urteil bilden.
Mein Göga z. B. hat seine Grundschullehrerin auf eine sehr harte Probe gestellt, damals waren noch 4 Schulklassen in einem Klassenzimmer. Früher war nicht alles besser.
Liebe Grüße
Annelie

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10549
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #109 am: 04.06.19, 15:42 »
Hab den Winterhoff 2 mal als Referent bei uns in der Nähe gehört, da gings aber eher darum, dass heute Kinder teilweise zu Tyrannen erzogen werden und warum das Kindern nicht unbedingt fürs Leben hilft. Ich bin weder Erziehungs- noch Bildungsfachfrau, aber so einiges in seinem Vortrag fand ich nachdenkenswert.
Er war als Referent nicht von landw. Seite her eingeladen, sondern sprach vor Lehrer- Kita- und Kindergartenfachleuten und ich hatte damals das Gefühl, dass er so manchem aus der Seele sprach.
Was ich aber interessant fand, dass er speziell auf die Landwirtschaft kam, dass dort eben Kinder lernen würden, dass sie nicht der Nabel der Welt seien, sondern auch noch andere Prioritäten wichtig seien- und das würde aus diesen Kindern sehr verantwortungsvolle und gefragte Leute werden lassen, er war zuvor in einer grossen österr. Firma und dort wurde er damit konfrontiert, dass sie Kinder vom Land ausbilden würden, aber Kinder von Bauernhöfen unbedingt behalten und weiterbilden wüden, weil die eben eine andere Sichtweise für sehr vieles hätten. (So ähnliche Kommentare hab ich schon von einigen Personalern gehört, dass sie Bauernkinder sehr gerne einstellen würden.

Am Samstag stand im Bayernteil unserer Zeitung ein Bericht, eine Lehrerin hatte ein Kind ermahnt, das hat sofort die Mutter mit dem Smartphone kontaktiert und dann kam Mutter mit Begleitung und die Lehrerin wurde körperlich angegriffen.
Eine Bekannte von mir ist Lehrerin, sie erzählt schon, dass die Kinder teilweise heute anders sind, sie hat ja noch die 1 und 2. Klasse Grundschule und auch da verändert sich was.
So ein bisschen was bekomme ich mit, wie heute Kinder im Dorf erzogen würden,  hoffentlich gibt es immer genug Lakaien und dienstbare Geister, damit der rote Teppich für die Prinzessinen und Prinzen immer ausgerollt bleibt.
Das sind sicher nicht alle, aber so ein bisschen kommt es mir so vor, wie in China, es gibt ein Kind und das ist eben der kleine Kaiser.
Ob und wie Schule heute besser oder schlechter ist, das kann ich nicht beurteilen, Winterhoff wird immer sehr kontrovers  diskutiert, ich fand ihn mit seinen Aussagen nicht schlecht- und er hat ja die Kinder zur "Reparatur" in seiner Praxis.
Hab vor einer Weile ein anderes Buch über die Hilikoptereltern gelesen, eigentlich war es total lustig zum Lesen, aber ich musste an Winterhoff denken.
Schule, Erziehung ist immer auch ein Spiegel der Gesellschaft- wir werden sehen, was da noch auf uns zukommt.
Ich bin ja gespannt, wie die künstliche Intelligenz, die Digitalisierung auch den Schulalltag verändert-
neulich war ein Bericht aus Südkorea und Indien, wie dort die Kinder und Jugendlichen mit Wissen überfüllt werden, was dort alles dafür getan wird, dass sie auf die besten Unis kommen  und wieviele diesen Druck nicht standhalten und sich was antun.




Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5824
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #110 am: 04.06.19, 16:06 »
Es sind sicher nicht alle Kinder so, aber dass heutzutage teilweise anders erzogen wird als noch vor 20 Jahren, das habe ich schon öfters beobachtet.
Unsere Nichte erzieht ihre Kinder  (Dauerpflege) sehr liebevoll  aber auch mit Konsequenz und Strenge.  Sie war /ist Grundschullehrerin und meinte mal  "Ich will nicht, dass meine Kinder so sind, wie die, über die man sich oft ärgern muss"
Unsere Tochter machte vor einigen Jahren Praktikum an ihrer alten Grundschule, sie war vollkommen entsetzt wie sich das Verhalten der Kinder in Bezug auf Konzentration und auch Respekt teilweise geändert hat. Auch hat sie in der angeheirateten Verwandtschaft mit so einem Spross zu tun, über diese Erziehung schüttelt sie sehr oft den Kopf.  Erinnert mich immer dran was Monika Gruber in ihen
Kabarettprogramm hatte als Polizei eine Radfahrerin anhielt die ihr Kind nur mit Windel auf dem Fahrradsitz hatte bei kalten Temperaturen und sie es damit begründete dass sie als Mutter Persönlichkeitsrechte des Kindes respektiert und das Kleinkind wollte sich nicht anziehen lassen.  (ich hab da mal gegoogelt, das war tatsächlich so passiert).
Wir wurden anders erzogen und uns hat Strenge nicht geschadet.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #111 am: 04.06.19, 16:23 »
Hallo

es gab im NDR ein Beitrag dazu

Bildungssystem verbaut Kindern die Zukunft

Zitat

Wenn wir aber Lehrer haben, die nur noch Lernbegleiter sind und Kinder sollen frei aussuchen,
wie sie es machen, dann verbleiben sie in diesem Bild des kleinen Kindes.
Denn mittlerweile ist es so, dass in diesen Unterrichtsformen
die Kinder selbst eine Leistungsüberprüfung machen sollen.
Dieses Bildungswesen scheitert doch, dass wir jetzt sogar die Anforderungen so weit absenken.
Wir haben jetzt in Deutschland die Verbund-Schreibschrift abgeschafft - wie traurig ist das?


Das Buch ist echt ein Spiegel der Gesellschaft  :'( :'( :'( :'( :'(

Zum Glück habe ich keine Kinder im Schulalter ...

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Online Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1927
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #112 am: 04.06.19, 17:43 »
Schule, Erziehung ist immer auch ein Spiegel der Gesellschaft- wir werden sehen, was da noch auf uns zukommt.
Ich bin ja gespannt, wie die künstliche Intelligenz, die Digitalisierung auch den Schulalltag verändert-
neulich war ein Bericht aus Südkorea und Indien, wie dort die Kinder und Jugendlichen mit Wissen überfüllt werden, was dort alles dafür getan wird, dass sie auf die besten Unis kommen  und wieviele diesen Druck nicht standhalten und sich was antun.

Zwischen Drill und lernen lassen was man gerade so will ist doch eine große Bandbreite die es zu nutzen gilt. Ich wollte auch keine gleichgeschalteten Kinder aber Respekt und Fehler machen dürfen und dann aber ausbessern wollen das ist doch das was wir den Kindern beibringen sollten.
Das ist doch jetzt bei dem Mathematikabitur auch zutage getreten. Gleich eine Petition starten bevor man das Ergebnis weiss und mir ist ein schweres Abi mit 2,0 oder sogar 3.0 viel lieber wie ein dahergelaufenes 1er Abi


Am Samstag stand im Bayernteil unserer Zeitung ein Bericht, eine Lehrerin hatte ein Kind ermahnt, das hat sofort die Mutter mit dem Smartphone kontaktiert und dann kam Mutter mit Begleitung und die Lehrerin wurde körperlich angegriffen.

das stand sogar bei uns in Brandenburg in der Zeitung. Nur noch zum Kopf schütteln.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #113 am: 05.06.19, 06:01 »


Zwischen Drill und lernen lassen was man gerade so will ist doch eine große Bandbreite die es zu nutzen gilt. Ich wollte auch keine gleichgeschalteten Kinder aber Respekt und Fehler machen dürfen und dann aber ausbessern wollen das ist doch das was wir den Kindern beibringen sollten.
Das ist doch jetzt bei dem Mathematikabitur auch zutage getreten. Gleich eine Petition starten bevor man das Ergebnis weiss und mir ist ein schweres Abi mit 2,0 oder sogar 3.0 viel lieber wie ein dahergelaufenes 1er Abi



Wie ist das eigentlich ausgegangen?
LuckyLucy

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3098
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #114 am: 05.06.19, 06:37 »
Meinst du das Bayerische Matheabitur? Meine Große hat das ja geschrieben. Auf ihrer Schule gab es 104 Abiturienten. 9 haben wohl das Abitur nicht bestanden, was aber nicht nur an Mathe lag, und letztes Jahr waren es noch mehr. Der allgemeine Ton wegen des Matheabis war an ihrer Schule ganz ok. Der Notenschlüssel wurde nicht abgeändert, was ich gut finde. Meine Tochter war übrigens sehr zufrieden  ;)
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 383
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #115 am: 05.06.19, 08:18 »
Der Ton in den weiterführenden Schulen ist definetiv rauher geworden, in der Realschule meiner Tochter , wird meist noch ein Kollege hinzugezogen , wenn Eltern zu einen Gespräch aufgefordert werden,
es passiert leider immer öfter , dass Eltern nur die Sicht ihrer Kinder akzeptieren . Vor Jahren konnte noch eine Lösung zwischen Eltern und Lehrern gefunden werden , im Interesse aller , ohne Schulleitung , Psychologen und auch ohne Jugendamt.
Vor zwei Wochen forderte meine Tochter einen Schüler der einer anderen Schule angehörte auf , die Aula zu verlassen, es gibt inzwischen schon Hinweisschilder dazu , weil es sich schon eingebürgert hat , bei Unterrichtsausfall ihrer Schule die Aula der Realschule zu nutzen, sie bekam eine sehr vulgäre Antwort, festhalten und zur Schulleitung gehen darf man nicht. Nach den Unterricht ging sie mit einen Kollegen zum Schulleiter der betroffenen Schule , der zwar Verständnis zeigte , nur was soll man tun , Resignation pur .....

Es ist eine Realschule im ländlichen Raum , keine Schule in einen Problemviertel Münchens.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10549
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #116 am: 05.06.19, 08:26 »
Früher war es sicher auch nicht in Ordnung, dass Tatzen und Prügelstrafe in der Schule angewandt wurde.
Aber heute ist es genau umgekehrt, der Respekt und die Achtung vor den Lehrern wird weniger.
Was ich komisch finde, heute werden die Kinder liebevollst erzogen, manchmal richtig verzogen, haben sicher keine Schläge im Elternhaus erlebt, aber untereinander oder auch gegen Lehrer läuft da so einiges schief.



Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 439
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulabschluss... und dann ????
« Antwort #117 am: 05.06.19, 13:37 »
die Prügelstrafen usw. waren nicht in Ordnung.
Dass die Kinder liebevoll erzogen werden ist gut, aber das wie paßt oft nicht so ganz.
Da werden die Kinder ständig um ihre Meinung gefragt und dürfen mitentscheiden obwohl sie noch nicht
mal richtig sprechen können.
Sieht man beim Einkaufen, da wird 5 mal gefragt möchtest du das oder lieber das.
Die Kinder sind noch gar nicht in der Lage das zu überreißen.
Die Kinder laufen nicht mehr mit, die Zeit mit den Kindern wird regelrecht gemanagt.
Wenn dann die Situation kommt, (Kindergarten Schule) dass man plötzlich nicht mehr gefragt wird was man möchte
und die anderen Prinzchen auch noch mitreden und gefragt werden möchten, zu allem Überfluss noch einer vorne steht
der das noch ganz anders sieht, ist Frust vorprogrammiert.