Autor Thema: Die Morgengabe von Eva Ibbotson  (Gelesen 626 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline annelieTopic starter

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3196
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Die Morgengabe von Eva Ibbotson
« am: 05.03.15, 14:10 »
"Europa am Ende der dreißiger Jahre: In diesen wirren Zeiten rettet der britische Professor Quinton Somerville das Leben der Wiener Studentin Ruth Berger durch eine Paßehe - die allerdings in England so schnell wie möglich wieder gelöst werden soll. Ruth indes träumt von einem Wiedersehen mit ihrem Liebsten, einem vielversprechenden jungen Pianisten, der in Wien zurückgeblieb. Und Quin, der Professor, hat nichts als seine wissenschaftliche Karreriere im Kopf.
Verwirrt und entwurzelt, taucht Ruth in die Welt der Emigranten ein, wo sich der einstige Heldentenor als Butler durchschlägt, der Dichter Kaffeehauskellner wird und die Kunststudentin sich als Kammerzpfe verdingt. Die unvorhergesehenen Entwicklungen nehmen ihren Lauf, als Ruth unverhofft einen Studienplatz an der Universität "Ihres" Professors erhält, der verliebte Pianist aus Wien anreist und die Auflösung der Scheinehe, von der niemand weiß, sich langwieriger als gedacht gestaltet. Ruth und ihr Professor kommen sich bei all dem näher, als sie je für möglich gehalten hätten...."

Eva Ibbotson ist eine meiner Lieblingsautorinnen, ich hab auch ihre Kinder- und Jugendbücher gelesen.
Liebe Grüße
Annelie