Autor Thema: DAS ist ja gar nicht schwer, wie ich dachte? - Frau ist lernfähig, wenn sie will  (Gelesen 38287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online martinaTopic starter

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20504
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Meine Grundschullehrerin hat mir damals diesen Spruch ins Poesiealbum geschrieben:

Lernen ist wie Schwimmen gegen den Strom, hört man damit auf, treibt man zurück.

Als Kind hab ich den nicht wirklich verstanden, wer macht sich schon Gedanken ums Lernen? Aber tatsächlich ist es doch so, dass das ganze Leben irgendwie aus Lernen besteht, wenn man sich fortentwickelt?


In der Realschule hab ich mit Englisch auf Kriegsfuß gestanden und mit Französisch gleich noch viel mehr. Damals hätte ich niemals von mir gesagt, dass ich ein Buch auch auf Englisch lesen könnte, wozu auch, schließlich gibt es ja deutsche Übersetzungen 8)

Dann hab ich - gute Vorsätze waren immerhin da - gedacht, ich könnte meine Sprachenkenntnisse aufbereiten, als meine Kinder in der Schule mit Englisch anfingen. Dieser Vorsatz ist am normalen Familienchaos mit 4 Kindern gescheitert. Vielleicht war es mir ja auch nicht wichtig genug?

Dafür hab ich in der Zeit andere Dinge gelernt, die dem Betrieb zugute kamen: Sachkundelehrgang Güterverkehr, Agrarbürofachfrauenkurs, Umgang mit Internet und PC...


Ja, und jetzt hat es mich gepackt, dass ich als Ebook Bücher einer von mir geschätzten Autorin nur auf Englisch bekomme. Was tun? Auf einen, mir unbekannten Roman verzichten oder in den sauren Apfel beissen und mich durchs Englisch kämpfen? Ich habs versucht und geschafft, ich habe einen Roman auf Englisch gelesen. Ok, das Sprachlexikon war mein Begleiter und ich hab sicherlich einige der Feinheiten in der Sprache nicht verstanden, aber ich konnte der Geschichte folgen. Ich bin stolz auf mich.

Und auf einmal hab ich wieder das Gefühl, vorwärts zu schwimmen und nicht auf der Stelle zu treiben. Liegt also doch viel Wahres in dem alten Poesiealbumspruch meiner Lehrerin, der sich, wenn man ihn googelt, als ein chinesisches Sprichwort entpuppt.

Wenn es zeitlich mal passt, dann steht als persönliche Weiterbildung für mich noch ein Volkshochschulkurs in digitaler Fotografie und Bildbearbeitung an. Klar kann man sich auch selber einarbeiten, aber so ein Kurs ist sicher auch nicht verkehrt ;)


Was sind Eure Ziele, was Ihr schon immer mal lernen wolltet und jetzt angeht?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Online gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5935
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Ich würde gerne noch die Studiofotografie beherrschen lernen mit Lichtführung und so. Wobei ich ja nicht auf Scheinwerfer und Blitzlicht stehe...
Das vorhandene Licht nützen, das Spiel mit dem Licht ansich.
Also ein weiterführender, inspirierender Fotokurs ... auch gern Streetfotografie, das wär meins.
Und ich machs sicher auch.

Ansonsten bin ich immer irgendwie am Lernen, sei es beim Kochen, Basteln oder auch sonst, man sollte das ganze Leben lang neugierig bleiben auf Neues.
Die meisten Menschen riskieren lieber in ihrer Suppe zu ertrinken, als einen Blick über den Tellerrand zu wagen
© K. Ludemann

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1122
  • Bayern
Auf jeden Fall mein Englisch verbessern. Schaue jetzt schon immer eine Serie mal mit Untertiteln und dann ohne. Aber beim Lesen hab ich eine große Hemmschwelle, die Bücher sammeln sich an, doch ich lese deutsche Bücher statt dessen.

Laufen in Freien. Bislang laufe ich nur am Laufband und habe immer wieder mal Trainingspausen weil Erkältung, schmerzendes Knie usw. davon abhalten.

Siegi
Leben und leben lassen

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1009
  • Geschlecht: Weiblich
Bei steht läuft derzeit die beruflich sinnvolle Weiterbildung zur Office Managerin. Zeitgleich übe ich ebenfalls an meinem Englisch herum ;D Wobei ich mit den sprachlichen Fächern in der Schule eher keine Probleme hatte, im Gegenteil. Aber einigermaßen "flüssig" Englisch zu sprechen, das ist schon was ganz anderes, finde ich.

Wobei ich festgestellt habe- im Regelfall stört sich niemand an falscher Grammatik, falscher Zeitform oder falscher Aussprache, es sei denn, die falsche Aussage wirkt sinnentstellend.
Man kann den größten Blödsinn ungestraft von sich geben, Hauptsache, man ist dabei entsprechend freundlich. Englisch ist für mich Fremdsprache, jeder Muttersprachler wird merken- ah, eine Deutsche, also muß ich mich da auch nicht so furchtbar genieren.

Meine Schwester, die längere Zeit in England gelebt hat und wie eine Muttersprachlerin spricht, hat mir dazu auch Filme empfohlen, anfangs welche, die man schon kennt- oder halt unbekannte Filme mit deutschen Untertiteln. Oder die Nachrichten auf BBC- die sprechen ziemlich lehrbuchmäßig, da kommt man gut mit.

Und über das Programm "Tandem" im Internet habe ich eine gleichaltrige Inderin kennengelernt, mit der ich regelmäßig Mails tausche. Sie schreibt mir auf Deutsch, ich antworte auf Englisch, und schicke ihr bei jeder Antwort eine korrigierte Version ihrer letzten Mail. Sie macht es bei mir genauso.

Über "Tandem" kann man das mit jeder erdenktlichen Sprache machen- und in vielen Städten gibts auch Treffen und Gesprächskreise. Man übt also nicht nur die Sprache, sondern lernt auch gleich noch viele Menschen kennen....

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6225
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Was habt ihr große Ziele, Respekt! Bei mir ist es gerade das Stricken von Socken.

Bücher in Englisch lesen, wollte ich immer mal wieder angehen, bin inzwischen aber darüber hinweg. Gut fand ich mal die Seire DTV-Zweisprachig. Keine Ahnung, ob es die noch gibt. Ich hatte Kurzgeschichten von Mark Twain. Diese waren so gedruckt, das immer auf der einen Seite die Geschichte in Deutsch stand und auf der anderen Seite in Englisch. Fand ich sehr gut, um in die Materie herein zu kommen.

Als das Harry-Potter-Fieber ausgebrochen war, wollte ich unbedingt ein solches Buch im Original lesen um zu sehen, wie diese ganzen merkwürdigen Wesen dort heißen  ;D. Ich habe es auch gemacht, war für mich nicht so einfach. Anfangs habe ich noch versucht, alle unbekannten Wörter zu übersetzen. Später habe ich gemerkt, dass ich dem Text auch folgen konnte, ohne jedes Wort zu kennen. So haben meine Kinder ihre fremdsprachigen Lektüren auch in der Schule gelesen.  Hatte das Buch vorher schon auf deutsch gelesen.

Da es hier ja nicht nur ums lesen geht: Grundsätzlich finde ich es gut, sich immer wieder Ziele zu setzen um etwas zu lernen oder auch einfach mal Gewohntes auf eine andere Art zu tun. Meine Ziele sind aber sehr klein geworden, wie gesagt, jetzt ist es das Socken stricken. Oder auch einiges andere, was ich früher konnte und das mir verloren gegangen ist. Eben immer etwas, was über das Übliche hinaus geht.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 825
  • Geschlecht: Weiblich
Aus und Weiterbilung
« Antwort #5 am: 02.11.14, 16:27 »
Auf Biegen und Brechen etwas zu lernen das will ich nicht, aber Dinge die mich interessieren oder Freude machen zu vertiefen oder neu zu lernen finde ich toll. Bücher lesen ist für mich Entspannung und wenn ich mich da mit einer Fremdsprache rumschlagen soll, nein danke.
Vertiefen möchte ich mich im Pferdefahrsport. Die Tierhaltung interessiert mich sehr, da lerne ich gerne immer wieder Neues.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7196
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Mein Englisch muss ich nicht weiter vertiefen, das ist ausreichend ;o)

Mein Italienisch ist dafür aber noch sehr sehr ausbaufähig, da muss ich auch zusehen, dass ich am Ball bleibe...

Fotografisch ist sicherlich auch noch was möglich, allerdings weiss ich nicht, ob ich Studiofotografie erstrebenswert finde.. hab mal einen Wochenendkurs gemacht, das hat mich jetzt nicht umgehauen und nicht das Verlangen nach mehr geweckt.
Vielleicht noch mal einen Naturfotografie-Kurs oder Ausflug, mal schauen, ob sich da was ergibt...
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!