Autor Thema: Vakuumgeräte  (Gelesen 26229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Werner

  • Gast
Vakuumgeräte
« am: 13.08.03, 05:29 »
Zur Verpackung von Lebensmittel vor dem Einfrieren möchte ich künftig alles Vakuumverpacken.
WEr verwendet denn welche Geräte dafür ?
« Letzte Änderung: 13.08.03, 05:32 von Werner »

Offline Anita2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer, wenn nicht du, und wann, wenn nicht jetzt
Re:Vakuumgeräte
« Antwort #1 am: 13.08.03, 07:21 »
hallo Werner,
ich habe  ein Vakuumgerät von Krups, bin aber nicht so zufrieden damit, wenn das Päckchen ein paar Minuten liegt, ist doch wieder etwas Luft drin. Meine Freundin macht Direktvermarktung, die hat ein großes Standgerät, das fuktioniert prima. LG Anita

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1232
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Vakuumgeräte
« Antwort #2 am: 13.08.03, 08:12 »
Wir haben ein Krups Vacupak, schon 15 Jahre alt, ob es so etwas noch gibt  ???

Die Gefriertüten dürfen nicht viel grösser sein als das Gefriergut, sonst funktioniert das mit dem Luftabsaugen nicht. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wird aber höchstens 2-3 Mal im Jahr gebraucht. Dann hat es allerdings Grosseinsatz. Die Schweissnähte sind absolut dicht. Gefriertüten nur noch von Melitta, bei den dickeren Tüten von Aldi hat es ab und zu Probleme, die bleiben nach dem Schweissen kleben  ::)

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6301
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Vakuumgeräte
« Antwort #3 am: 10.05.04, 15:55 »
Heute beim Fleisch einpacken, hab ich mein Vakuumgerät vermisst, das schon vor längerer Zeit seinen Geist aufgegeben hat. :-\

Wenn größere Mengen eingefroren werden sollen, ist so ein Gerät schon praktisch.

Welche Vakuumgeräte habt ihr im Haushalt?
Wie seid ihr zufrieden?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6318
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Vakuumgeräte
« Antwort #4 am: 10.05.04, 15:58 »
Ich habe eines zur Hochzeit geschenkt bekommen. So zufrieden bin ich damit nicht, dass ich es hernehmen würde.
Das Teil ist aber eines, wo man dünne Folien verschweißt. Die Geräte, welche die Metzger benutzen sind sicher um einiges besser.
Mit meinem und dessen Leistung verhungert man. Da packe ich tausend mal schneller mit Gummiringen ein.
Liebe Grüße
Martina

Online Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1861
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Vakuumgeräte
« Antwort #5 am: 10.05.04, 21:57 »
Hallo,
ich benutze ein älteres Petra-Gerät, das meiner Schwiegermutter gehört und ca. 18 Jahre alt ist.   Sie nimmt es nicht gerne,  meint, es gehe nicht recht.    Ich nehme es für die komplette Hausschlachtung und bin sehr zufrieden damit.    Nehme aber ausschließlich fertige Tüten in geeigneter Größe  (z.B. von Melitta, Schlecker,...), die außen beschriftbar sind.  Mit dieser seltsamen Folie, die auf drei Seiten offen ist, gelingt es mir irgendwie nicht.

Ich war mal bei unserem Ernährungszentrum in LB bei einem Vortrag über Haltbarmachen/Aufbewahren von Fleisch.  Die Referentin und die Besucherinnen waren alle  "Nicht-Schweisserinnen" bzw. wurde über die seltsamsten Eintütungsvarianten gesprochen - nur übers Einschweißen nicht.   Habe mich dann geoutet und Erstaunen ausgelöst.   Aber ich schwör drauf  und finde, dass es so am schnellsten geht.   Ich mag das Gefummel mit Luftausdrücken, Tüteeinfalten  und Gummihinwursteln nicht .
   Ach ja:  ich schweisse im Keller, auf einem Tisch, neben den Gefriertruhen/-schränken.   Das Gerät kann dort stehen bleiben.       Deshalb schweisse ich z.B. auch  Rhabarber, Johannisbeeren,  Bohnen,...  so ein.

Ich habe weder bei Fleisch, noch bei Portionswurst, noch bei Obst und Gemüse je ein Problem mit der Haltbarkeit oder dem Geschmack gehabt,  obwohl dieses Haushaltsgerät natürlich kein Vergleich zu den tollen Geräten der Metzgereien ist.    

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6065
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re:Vakuumgeräte
« Antwort #6 am: 10.05.04, 22:41 »
Hallo,

als wir noch den großen Gemüsegarten hatten (500qm nur Gemüse und Erdbeeren) und auch noch mehr "tote Tiere" ;) eingefroren wurden, habe ich auch öfter das Vakuumgerät benutzt. Ein ganz normales für den Hausgebrauch. Dabei habe ich festgestellt, dass es wichtig ist, eine gute Folie zu nehmen um zu schnelles durchschweiße zu verhindern. Die wesentlichen Vorteile fand ich darin, dass die flachen Pakete schnell auftauen und es paßt einfach mehr in die Truhe, weil diese flachen Päckchen sich gut stapeln lassen.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1483
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #7 am: 11.06.05, 14:05 »
Hallo Werner

Ich verwende ein Vacuumgerät und bin sehr zufrieden damit. So verpackte Wurst kann ich mehrere Wochen aufheben ohne das etwas passiert. Ich habe ein großes ,"Richtiges " Vacuumgerät und nicht so ein kleines für die Küche.

Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

SHierling

  • Gast
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #8 am: 11.06.05, 15:24 »
Jo - ich hab ein Kleines, für die Küche, Sonderangebot, und das kann ich nicht weiterempfehlen, das taugt nicht. Schweißt nicht richtig zu, saugt elend langsam ab, kann man vergessen.

Das Sytsem Vakuum an sich ist aber praktisch, egal ob zum Einfrieren oder z.B auch für Schinken, Wurst, Dinge, die man "mal ein paar Tage" bei Normaltemperatur halten will. Nur muß es halt auch klappen  :-\

Grüße
Brigitta

Offline Frieder

  • Süddeutschland
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 165
  • Geschlecht: Männlich
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #9 am: 13.06.05, 11:42 »

Offline Marylu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche
Re: Vakuumgeräte
« Antwort #10 am: 26.09.05, 11:00 »
Ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Kauf eines Vakuumiergerätes.
Habe schon ein ganz normales Haushaltsgerät. Aber es bringt nicht das was ich möchte.
Es funktioniert zwar die Luft abzusaugen und die Tüte zu schweißen, aber der Beutel füllt sich nach einiger Zeit wieder mit Luft. Mir gefällt zwar der flache Beutel , aber die Luft ist nicht zufriedenstellend weg.

Bei größeren und Stärkeren Geräten braucht man ja auch speziele Beutel.
So richtig vakuumiertes Gefreirgut läßt sich länger einfrieren.

Hat jemand ein solches Gerät, wenn ja Welches?
Seid ihr zufreiden mit solch einem Gerät?
Wie oft benutzt ihr die spezielen Gefrierbeutel?

Liebe Grüße eine ratsuchende Marylu ???
Marylu


Ist ein Wunsch erfüllt , bekommt er augenblicklich Junge .

Offline Meta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 519
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vakuumgeräte
« Antwort #11 am: 08.01.06, 15:50 »
Hallo !
Auch ich suche nach einem guten Gerät, dass auch etwas gehobene Anprüche erfüllen sollte. Wir machen Direktvermarktung von Fleisch, daher ist mir ein Haushaltsgerät zu wenig. Aber ein teures Metzgereigerät müßte es ja auch nicht sein. Leider habe ich noch kein Mittelding gefunden. Kennt sich jemand da besser aus ???? Habe im neuen Siepmann - Katalog ein Gerät gesehen, das kostet 299 Euro-kennt das jemand und hat Erfahrung damit??????
Gruß Meta

Offline Elli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 412
  • Geschlecht: Weiblich
  • Was wär der Bauer ohne Frauenpower?
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #12 am: 21.02.06, 16:23 »
Hallo!

Ich suche ein vernünftiges Vakuumverpackungsgerät für den großen Haushalt. Vor Kurzem habe ich zwei Schweine "kaltgemacht" und irgendwie gefällt mir meine alte Verpackungsweise mit Gefrierbeuteln und Gummiringen nicht mehr. Außerdem würde ich ab und an gerne Wurst im Kühlschrank länger haltbar machen. Funktioniert das mit einem solchen Gerät.

Ich habe jetzt im Agrimarkt Versand das Einschweißgerät >JOLLY< entdeckt für 259,-- Euro
400 Watt   bis Beutelgröße 300 mm x 500 mm.
Kann das was Gescheites sein? Muss man da unbedingt die Orginalbeutel verwenden oder kann man auch normale Gefrierbeutel nehmen?
Ein normales Haushaltsgerät habe ich schon länger, aber das kann man für meinen Gebrauch wirklich vergessen. Das hat nur eine Schweißnaht und die hält nicht dicht.

@ Bärbel: Kannst du mir vielleicht sagen, von welcher Firma dein Vakuumverpackungsgerät ist.

@Werner: Hast du dir inzwischen eins angeschafft und wenn ja, welches?

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5395
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #13 am: 21.02.06, 17:45 »
Hallo Elli,

Vakuumbeutel würde ich schon Vernünftige nehmen - die kosten nicht die Welt - 100 Stück so 6 bis 7 Euro in der Evenord bei uns (bei o.g. Beutelgröße).

Schon wegen der Schweißnaht und der "Permeabilität" - heißt nix anderes als Luftdurchlässigkeit - was sich mancher nicht vorstellen kann: Auch Folien lassen Luft durch. Und hier sind die Vakuumbeutel eben viel fester - auch was das Stoßen betrifft oder eingeschweißte Knochen.

Natürlich ist vakuumieren auch für Gemüse sehr gut - wo keien Luft ist - können sich auch nicht mit Wasser zusamme Eiskristalle bilden, die dann die Gemüsestruktur "sprengen" z.B. bei empflindlichen (leckeren) Zuckerschoten.

Auch kann man z.B. vorblanchiertes Gemüse in kleinen Portionsbeuteln für mehrere Tage haltbar machen - praktisch, wenn nicht alle gleichzeitig heimkommen, oder man nie weiß, wer wann auf was Lust hat  ;).

Alternative zum Neu-Billiggerät sind vielleicht gebrauchte "ordentliche" aus Metzgerei-Auflösungen? Diese haben ein größeres Innenvolumen, das man mit Einlegeplatten verringern/vergrößern kann und natürlich eine ganz andere Unterdruckleistung. Sehr schön: Man kann auch Braten direkt in die Burgunder/Sauerbratenmarinade einlegen und dann mit Soße vakuumieren - einfrieren.

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Gitte

  • Gast
Re: Vakuumverpackungsgerät
« Antwort #14 am: 21.02.06, 18:44 »
Hallo Elli!

Ich habe im vorigen Jahr ein Vakuumgerät bei Ebay ersteigert. Ich hatte Glück und bekam es für "nur" 800 €. Da sind halt die gebrauchten noch relativ teuer. Hatte die Vakuumgeräte dort einige Zeit beobachtet und es ging keins unter 1 200 € her. Da hab ich dann bei meinem gleich zugeschlagen.

Wenn du dir das bei Agrimarkt kaufen willst solltest du schon die Originalbeutel verwenden. Ich hatte mich nämlich auch schon für solche Geräte beraten lassen. Mir wurde aber abgeraten.  :-[ Kommt halt drauf an wieviel du damit einschweißen willst. Weiß nicht welche Lebensdauer die Dinger haben.

Lieben Gruß
Gitte