Autor Thema: Burnout - und wie gehts weiter?  (Gelesen 74245 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3259
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #285 am: 19.05.11, 14:05 »
Hallo

So richtig trau ich mich gar nicht zu äussern
Auf der einen Seite sag ich...alles halb so schlimm,anderen gehts viel dreckiger.Auf der anderen Seite versuch ich allen alles recht zu machen und vergesse dabei vollkommen mich.
Bei meiner Familie trau ich mir das Thema nicht anzuschneiden, da ich auf wenig Verständnis hoffen kann.
Auch lautet...es muss auch nicht alles Spass machen...toll!!!

Barbara

Doch, doch, doch ES MUSS SPASS MACHEN sicher nicht alles aber 90%! Wenn schon so ein "Chrampf" dann sollte man dahinter auch was Positives sehen. Und wenn mir der Garten kein Spass macht, dann betoniere ich ihn zu  :( und wenn ich nicht in den Stall will, dann weigere ich mich, höchstens im Tausch - aber dann will ich nicht hinter her putzen. Und wenn mir mein Ältester seine Lieblingsjeans bringt und findet das alte Teil kann man noch flicken, dann zeige ich ihm die Nähmaschine.

Das Einzige was ich überhaupt nicht gerne mache - aber mit ach und krach gemacht werden muss ist: Silo rechen. Und dann habe ich den ganzen Tag schlechte Laune und niemand muss mich gross ansprechen. Aber das wissen alle und machen einen grossen Bogen um mich  ;D


Wir müssen bereit sein auch mal in den Haushalt zu investieren, die meisten Männer schauen nicht aufs Geld, wenn eine neue Maschine gekauft werden soll, aber für die Frau gibt es nichts zur Arbeitserleichterung. :-X

Gina



Ich habe auch immer gewettert. Die Maschinen werden immer grösser und schneller und niemand denkt daran, dass ich keinen Gang höher schalten kann. Ehrlich die Maschinen der Männer werden immer konfortabler und ich muss noch mit demselben Rechen rechen wie vor 30 Jahren als wir den Betrieb übernommen haben.
Ich hätte gerne ein Rechen zum draufsitzen mit Motor und ein Flaschenhalter für das Mineralwasser wie auf dem Traktor  8)

Aber ich bin in der glücklichen Lage, dass ich mir das alles erlauben kann. Ich habe einen Mann der hinter mir steht und er versucht mich zu entlasten wo immer es geht. Das hat sich auch bei den Kids fest gesetzt. Wenn Mutter nicht mehr kann muss man ihr helfen. Ich denke diese Einstellung kommt schon in erster Linie von Göga, weil ich selber bin im delegieren eine totale Niete  ::)
« Letzte Änderung: 19.05.11, 14:10 von Romy »
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #286 am: 19.05.11, 14:32 »
HALLO ZUSAMMEN;

 wenn ich eure Zeilen lese, dann muß ich an eine gute Bekannte denken.

Ich habe ihr neulich gesagt, dass ich nicht bereit bin, meine SM noch intensiver zu betreuen als jetzt, weil sie seit 30 Jahren eh meistens nur an mir was zum Aussetzen hatte und ich nie zu ihr ein persönliches Verhältnis aufbauen konnte. Unsere Oma wird über kurz oder lang ins Pflegeheim kommen, auf alle Fälle noch in diesem Jahr und dort bekommt sie bestimmt gleich mal Pflegestufe 2. Da bin ich mir gaaaanz sicher!

Da meinte sie zu mir, so hätte sie sich nie durchsetzen können.
Die hat ihren Schwiegervater 8 Jahre lang gepflegt, ist streckenweise jede Nacht zweimal aufgestanden deswegen. ........ Man hat es von ihr erwartet, denn sie konnte eh keine Kinder bekommen ................... Die Landwirtschaft mußte trotzdem gemacht werden. Irgendwann ist sie immer mehr abgemagert und weil sie so ein gutes Gemüt hatte, suchte sie den Grund für die Krankheit bei sich selber, dabei hatte sie einen richtigen Burnout.

Als .......... endlich der SV (95) gestorben war wurde ihr eigener Vater pflegebedürftig und ihre Brüder meinten, dass sie das eh so gut gemacht hat bei ihrem SV und weil sie nur einen kleinen Haushalt hatte, so könnte sie jetzt auch noch den eigenen Vater einige Zeit betreuen. Sie bekomme auch eine gute Bezahlung dafür vom Bruder.
Da wurde es ihrem Arzt zu bunt und er erklärte ihr, dass sie sich dieses auf keinen Fall antun soll, wenn es auch der eigene Vater ist. So eine Krankenpflege, die über Jahre geht, kann einem 10 Jahre des eigenen Lebens kosten .... sagte der Arzt ........
Ihr Ehemann ist auch nur so ein Schwätzer, der immer aufpaßt, dass nur er im Mittelpunkt steht, ............ der hat nicht gemerkt, was mit ihr los war.
Inzwischen ist der Vater im Altenheim und trotz anfänglicher Aversion gefällt es ihm jetzt wunderbar.

Ich habe selten so eine gutmütige Frau kennengelernt. Die würde sich die Haut auch noch abziehen lassen, wenn es ein .... "wichtiger Mensch" von ihr erwartet.
Liebe Grüße von Selina

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #287 am: 19.05.11, 14:52 »
ja so war ich auch nur funktionieren wie es alle erwarten(nicht mein mann) und was hatte ich davon eien zusammen bruch seit dem funktiuonier ich nur noch so wie es von mir erwarte und mein Mann ist mit mir zufrieden sat er zumindest.

Aber man reckert sich sont zu tode nur für andere

LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #288 am: 19.05.11, 16:02 »
Hallo, bei mir ist es nicht so, dass ich meine eigene Arbeit nicht geregelt kriegen würde.

Es ist eben, das schlagartig 1,5 AK bei uns ausfallen und ich noch ne Menge dazubekommen habe:

 Meine SM macht gar nichts mehr, putzt wohl noch halberlei, wäscht und kocht (man kann es essen und die Wäsche ist einigermaßen sauber). STall und ums Haus, GEmüsegarten (wie ein kleines Baugrundstück) und den großen Einmachkeller und die Kommandiererei  hat sie von jetzt auf gleich gelassen. Da mein SV körperlich auch abbaut und dann noch seiner Frau hinterherrennt, dass sie nicht mit dem Auto abhaut, nicht die halbe NAcht durchs Haus tapert etc.  kann er seine sonstigen Aufgaben auch nicht mehr erfüllen.
Meine SChwägerin brauch ich auch nicht um Hilfe bitten, die hat das Gleiche ja schon bei sich daheim.....

 Es ist jetzt nicht soooooo viel, dass man eine AK einstellen müsste, es sind so Kleinigkeiten, die sich läppern. Jetzt werden wir die Tiere abschaffen, aber bis die reif sind, dauert eben noch ein paar Wochen/Monate.

Ums Haus will ich es schon ordentlich haben, das ist mein eigener Anspruch und meine Blümchen sind für mich Yoga, aber da ich ja noch außer Haus arbeiten gehe ist der Tag eher rum als ich gucken kann.

 Meine Oma ist im Altenheim und die hat mich (das gebe ich zu) ganz im Griff, sie ist Meisterin in "schlechtes-GEwissen-machen" und ihr Grundstück mitten im Ort kann man ja nun auch nicht verlottern lassen. Da kommen wohl Leute für den Garten, die sind aber leider nicht allzu verlässlich, also muss ich da immer auch anwesend sein (wenigstens kurz).

Das nervt mich halt alles so.Außerdem fehlt mir mein geliebter Schlaf.....

Eine Putzfrau kann ich haken, da ist meine SM noch ganz klar und schmeißt die wieder raus bzw. verriegelt die Tür, weil sowas nicht ins Haus kommt.

Ich muss halt erstmal bis an die Sommerfeiren an, dann wird alles mindestens um 50 % einfacher...

Nell

Clara

  • Gast
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #289 am: 19.05.11, 16:17 »
So schön und nett das Netz auch ist, es gibt Sachen, die kann ich nur vor Ort lösen, wenn ich an einer wirklichen Lösung interessiert bin.

Ich sage dazu nur, es geht mehr, als frau manchmal im ersten Moment denkt. Was nicht geht, das lässt sich rollen oder schieben (allerdings nicht verschieben im Sinne von "in Angriff nehmen"), tragen oder sonstwie bewegen... Frau muss es wollen und tatsächlich in Angriff nehmen, lernen sich selbst zu helfen und Hilfe nachzufragen bzw. auch annehmen wollen und können.

Nachdenkliche Grüße

Anja
« Letzte Änderung: 19.05.11, 16:21 von Clara »

Offline Susanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1033
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #290 am: 19.05.11, 16:28 »
Ja, ich finde Schlafmangel auch extrem schlimm, ehrlich gesagt.
Viele Grüße
Susanna

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #291 am: 19.05.11, 16:33 »
und die Kommandiererei  hat sie von jetzt auf gleich gelassen. 

Einen Vorteil hat das Ganze, du kannst Nellys Problembox gleich schliessen. Deine SE scheinen Schachmatt und dein Problem hat sich gelöst.  ;)

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1793
  • Geschlecht: Weiblich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #292 am: 19.05.11, 17:09 »
Aber die Putzfrau rausschmeißen kann Nellys SM schon noch. So ganz Schachmatt also auch nicht. :-X

Elisabeth

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #293 am: 19.05.11, 18:19 »
Hallo, so ganz schließen will ich meine Box mal noch nicht.
Ich habe im Garten ein wunderliches Bett (Moorbeet) angelegt, einen Teil der angrenzenden Wiese abgezäunt und Blumenbeete reingemacht (weil ja das Viechzeugs weg soll und auf nur Rasenmähen hatte ich nun auch keine Lust) und sie hat NICHTS gesagt... Ich kann aber nicht schwören, dass nochmal ne Bombe hochgeht.

Was jetzt meinen geplanten Eingang angeht, weiß ich nicht, was sie dann noch sagen würde, aber momentan ists so besser wie es jetzt ist, da kann ich schneller unten an den HErd rennen, wenn mal wieder was schwarzgebrutzelt ist.
Vielmehr habe ich Schi..., dass sie nochmal irgendwann in eine aggressive Phase kommt, wenns denn nun wirklich Demenz ist....

Also der Schlafmangel nervt wirklich am meisten. Wenn ich gewusst hätte, was sich gerade so bei uns abspielt, dann hätte ich wahrscheinlich meine momentane Vertretungsstelle gar nicht erst angenommen, nun muss ich eben da durch...

Nell

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1122
  • Bayern
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #294 am: 20.05.11, 13:31 »
Nelly, häufig wechselt mit starker Demenz auch der Charakter, von daher kannst du eher hoffen bei deiner SM  ;).

Schöne Grüße, Siegi
Leben und leben lassen

Offline Ossi22

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 910
  • Geschlecht: Männlich
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #295 am: 08.07.11, 00:31 »
Ich habs jetzt nur ein wenig überflogen :
prima wäre so ein "FacebookDaumenhochgefälltmir"
Man(n) kann echt vieles nach empfinden
Kopf hoch an alle Gestressten

QL 90

  • Gast
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #296 am: 04.05.12, 13:38 »
Hallo Tessa,
ich war einmal in meinem Leben in einer Situation, da habe ich gehofft, daß es nicht wieder Tag wird und habe mir *gottseidank* helfen lassen. Ich habe lernen dürfen nur im HEUTE zu leben, damit nicht alles über mir zusammenbricht. Den Grundsatz habe ich aufbewahrt; es steckt ein System dahinter, sich selbst zu überlisten  ;) ;)

GESTERN, HEUTE, MORGEN

Es gibt in jeder Woche zwei Tage, über die wir uns keine Sorgen machen sollten. Zwei Tage, die wir freihalten sollten vor Angst und Bedrückung.

Einer dieser zwei Tage ist Gestern mit allen seinen Fehlern und Sorgen, geistigen und körperlichen  Schmerzen. Das Gestern ist nicht mehr unter unserer Kontrolle! Alles Geld dieser Welt kann das Gestern nicht zurückbringen: wir können keine einzige Tat, die wir getan haben, ungeschehen machen. Wir können nicht ein Wort, das wir gesagt haben, ungeschehen machen. Das Gestern ist vorbei!

Der andere Tag, über den wir uns keine Sorgen machen sollten, ist das Morgen mit seinen möglichen Gefahren, Lasten, großen Versprechungen und weniger guten Leistungen. Auch das Morgen haben wir nicht unter unserer sofortigen Kontrolle.

Morgen wird die Sonne aufgehen, entweder in ihrem vollen Glanz oder hinter einer Wolkenwand. Aber eins steht fest: Sie  w i r d  aufgehen! Bis sie aufgeht, sollten wir uns nicht über Morgen Sorgen machen, weil Morgen noch nicht geboren ist.

Da bleibt nur ein Tag übrig; heute !
Jeder Mensch kann nur die Schlacht von einem Tag schlagen. Daß wir zusammenbrechen geschieht nur, wenn Du und ich die Laster dieser zwei fürchterlichen Ewigkeiten - gestern und morgen - zusammenfügen.

Es ist nicht die Erfahrung von heute, die die Menschen verrückt macht, es ist die Reue und Verbitterung für etwas, was gestern geschehen ist, oder die Furcht vor dem, was das Morgen wieder bringen wird.

Ich wünsche Dir ein wenig Ruhe und Zufriedenheit :)

Wow! Schon länger her, dein Beitrag, aber ich finde der verdient echt nen besonderen Platz hier im Forum!!!

Finchen

  • Gast
Re: ausgebrannt-und wie gehts weiter?
« Antwort #297 am: 04.05.12, 19:27 »
ja theoretisch ist das so einfach zu sagen: im Heute leben.

doch wenn Sorgen plagen, Belastungen da sind, Schuldgefühle, Überlastung, Reue, Verbitterung, Ängste.... uvm.

ist das sehr schwer. mit dem "Heute".

das mit dem Hilfe holen ist noch schwerer, weil viele Probleme zusammen einhergehen und vieles auch im Unterbewusstsein sich abspielt. Also alles sehr komplex.

Packt nicht jeder da heraus zukommen und IM HEUTE zu leben