Autor Thema: Wald- und Forstwirtschaft  (Gelesen 43608 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8571
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Wald- und Forstwirtschaft
« am: 24.02.02, 17:29 »
Zu vielen Betrieben gehören nicht nur Äcker und Wiesen, sondern auch Waldbestände dazu.

Das erstemal, als ich lernte, daß es nicht "Wald" heißt, sondern "Holz", war am Faschingsdienstag 1990. Ich kam nach dem Mittag von der Arbeit und mein jetztiger Mann stand auf dem Dach und flickte notdürftig die Löcher, die der Orkan "Wiebke" gerissen hatte. Auf den Straßen lagen auch überall die Bäume quer und ich ahnte schon, was passiert war. Als wir am nächsten Tag in unser Holz fuhren, sah ich dann zum ersten Mal in meinem Leben die ganze Bescherung. 60 - 80 Jahre alte Bäume lagen kreuz und quer übereinander, zum größten Teil mitsamt dem ganzen Wurzelballen. Es waren 150 Bäume, die mein Mann in den nächsten Wochen bearbeitet hat und ich war oft dabei. Da habe ich erst mal einen ordentlichen Respekt bekommen, vor dem "Holz".

Wie steht ihr zu diesen,oft sehr gefährlichen Arbeiten Eurer Männer im Holz ? Geht ihr immer mit? Müßt ihr auch mal Papierholz rausschleppen oder die Giebel und Äste für die Hackmaschine?

Meine Familie kann das nicht verstehen, daß ich das überhaupt nicht mag. Aber ich gehe trotzdem mit ins Holz, auch wenn ich nur rumsitz oder Bäume ausmesse....
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya

Offline Kuerbisanna

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 290
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln ist wie ein Fenster zum Himmel
Re: Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #1 am: 24.02.02, 23:52 »
Hallo Freya-auch wir haben Wald dabei.
Bei uns is aber hauptsächlich nur Brennholz. Da wir nur mit Holz heizen ....machen wir ca. 40-50  fm Holz -is  für zwei Wohnhäuser und Vorrat wollen wir ja  auch haben. ;)
Gefährlich is für mich auch das Holz wegfahren aus dem Wald ...*seufz*--oft steil und hängig .
Ich geh immer bei Waldarbeit mit ...mein Mann würd auch nie alleine gehen *grins* der mag das absolut nicht die Arbeit ......aber was sein muß, muß sein. Er schneidet mit Motorsäge, ich schlepp die Stämme zusammen und sortier das Häckselgut welches dann vor Ort bis Ende März mit Maschine gehäckselt wird.. Geschnitten auf Kreissäge wird zu Hause und gespalten mit Holzspalter auch.
Find das absolut nicht unnütz wenn du im Wald bist und wie du schreibst nur rumsitzt......so wird sicher net sein, wie ich dich quirlige kenn *grins*-man will ja net den Teufel an die Wand malen aber ---bei uns waren schon paar mal Unfälle im Wald und da  is Erste Hilfe sicher wichtig.


Liebe Grüße aus NÖ (Österreich) -----ANNA
-----Frauen halten erst den Mund, wenn sie geküßt werden *fg*---

Dody

  • Gast
Re: Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #2 am: 25.02.02, 23:21 »
In den Wald sollte man nie alleine gehen. Vor allem Sturmholz ist unberechenbar. Klar das ich immer dabei bin (nur nächsten Samstag net, da ist CT ;-) )  Es macht mir nichts aus zuzupacken, denke mir bei ungeliebten Arbeiten immer, je schneller man es hinter sich bringt, umso schneller ist das ganze wieder vergessen. Also Ärmel krempeln und los gehts...
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline andrea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 52
  • Geschlecht: Weiblich
  • Das Leben einer Frau ist so hart, das übersteht nu
Re: Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #3 am: 08.03.02, 11:17 »
Hallo Bts
Also ich liiiieeeebeee die Arbeit im Holz. Färbt vielleicht von meinem Freund ab. Der möchte doch aller ernstes mal drei Monate nach Kanada um Akordholzen zu gehen! ??? ???!!
Im Winter sind wir also viel im Wald. Da wir eine Schnitzelheizung haben braucht es auch ganz ordentlich Holz. Ich bin aber lieber dabei wenn die Bäume gefällt werden als beim "schnitzeln".
Aber eines ist klar nie nie nie alleine ins Holz. Gerade vor einem Monat ist ein Nachbar verunfallt und lag mit seinen Verletzungen vier Stunden im Wald bevor ihn jemand vermisste. Das ist einfach fahrlässig.
Auch sonst ist vorsicht geboten. Schnittschutzhosen, Helm und Pamir sind für alle im Wald Pflicht. Wenn man all das und einiges mehr beachtet gibt es aber fast keine schönere Arbeit. Besonders wenn man in der Pause am Feuer sitzen kann, heissen Tee trinkt... ;)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Grüessli andrea

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19714
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #4 am: 09.03.02, 12:59 »
ich habe die waldarbeit schon als kind nicht gemocht. brennholz beim aufarbeiten zusammentragen war für mich immer eine strafe, nur daß ich nicht wußte was ich verbrochen hatte.

meine eltern und auch wir hier haben einz holz-zentralheizung und manchmal wünsche ich mir nichts mehr, als einen gas- onder öltank im garten zu haben und nur eine steuerung bedienen zu müssen.

mein mann geht am liebsten mit seinem bruder in den wald, nur sehr ungern allein, aber IMMER MIT HANDY.  leider sagt er mir sleten, in welcher teilung er gerade ist, falls ich ihn doch mal suchen müßte.

das müssen wir noch dringend ändern.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline FreyaTopic starter

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8571
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #5 am: 25.03.02, 23:47 »
Vorige Woche Freitag waren wir zu viert draußen und haben "Boschen" gesetzt. (junge Fichten) Als das 1995 zuletzt "auf Termin" war, habe ich mich hochschwanger erfolgreich im KH "gedrückt. Trotzdem ich das nicht gern mache (so zwischen den Brombeerstauden und ausgestockten Wurzelballen) haben wir 550 Stk geschafft. Den Rest von 300 dann mein Mann mit Schwager am nächsten Tag. Diese Woche waren noch die 70 Tannen dran und Laubbäumchen müssen wir erst noch holen. Im Augenblick ist mein Mann allein draußen, er macht einen Zaun. Früher hatten wir einen Jäger, der die jungen Bäumchen mit so weißem Zeug gegen Wildverbiss angestrichen hat. Unsere neuen Jagdpächter machen das nicht und so haben wir uns entschlossen einen Zaun zu machen.
Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt gehe ich auch ganz gerne mal raus, das ist ein Arbeit, bei der man sieht, was man geschafft hat. Aber allzuoft muß auch nicht sein. Und Motorsäge (Bridda), die dürfte ich  gar nicht anfassen  ;D
Aber mit dem bulldog die Bäume rausziehen aus dem Holz und auflegen helfen auf den Stapel (mit Kette und Frontlader) und messen und Listen schreiben, das mache ich auch. Nur beim Ausrechnen, muß ich jedes Jahr von Neuem in meinen "Spickzettel" schauen.
Wie war das gleich ? Radius mal Radius mal Pi  x Länge ? Hat jemand von Euch ein software Programm für Holz ? (zufällig)  ;) ;) ;)
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Neid muß man sich erarbeiten; Mitleid bekommt man geschenkt.

liebe Grüße
Freya

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19714
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #6 am: 10.05.03, 09:14 »
Wie vermarktet Ihr Euer Holz?

Bei uns sind die meisten unserer Waldbesitzer in der örtlichen Forstgenossenschaft, diese wiederum ist Mitglied einer überörtlichen Forstbetriebsgemeinschaft. und die Betreibsgemeinschaft übernimmt die Vermarktung des ges. Holzes. Nur so stehen genügend Mengen hinter dem Angebot um für die Aufkäufer interessant zu sein.

Wie ist der Waldbesitz bei Euch geregelt? Habt Ihr reell geteilten Eigenwald oder einen prozentualen Antrag am Gemeinschaftswald?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

mantschi

  • Gast
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #7 am: 31.07.03, 22:03 »
Zu unserem Betrieb gehören auch ca.3.5 ha Wald und heute war GG kurz beim nachschauen und er kam ganz gefrustet zurück. Durch die anhaltendeTrockenheit hat sich der Borkenkäfer breit gemacht. Abends nach dem Stall war er mit SV nochmals nachschauen und es sind ca. 40 Bäume befallen. So einen schlimmen Befall hatten wir noch nie.

mantschi

  • Gast
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #8 am: 09.08.03, 22:39 »
Borkenkäferplage

Vor gut einer Woche ging es bei und mit der Waldarbeit und dem Kampf gegen den Borkenkäfer los und es scheint kein Ende zu nehmen. Mein GöGa ist fix und fertig. Er träumt schon von diesen Tierchen. es schaut so aus, als hätten sie sich nur in unserem Beschlag breit gemacht. Und es tut im Herzen weh, wenn ein Baum nach dem anderen gefällt werden muß. :\'( :\'(
Gibt es da bei euch auch Probleme?

verena

  • Gast
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #9 am: 20.08.03, 12:01 »
Hallo,

Bei uns hat auch der Borkenkäfter zugeschlagen, man kann schön sehen wie die braun die Bäume langsam werden... Bei uns kommen sie mit dem umhauen der befallenen Bäume gar nicht mehr hinterher...
Ich hoffe nur sie können ihn noch aufhalten....

Liebe Grüße
Verena

mantschi

  • Gast
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #10 am: 27.10.03, 23:05 »
Nachdem GÖGA und SV im August dem Borkenkäfer den Kampf angesagt haben, wurden weit über 100 Bäume gefällt und es scheint kein Ende zu nehmen.
Es tut im Herzen weh, wenn ein schöner Waldbestand von diesen Tierchen vernichtet wird. :\'( :\'(

mantschi

  • Gast
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #11 am: 02.01.04, 17:21 »
Das Neue Jahr fängt bei uns ja schon gut an:

Göga war im Wald, da noch einiges an Käferholz zum rausarbeiten ist.

Gut, dass er das Handy dabei hatte. Er war beim ausasten eines Baumes mit laufender Motorsäge gestürzt und hat sich eine tiefe Schnittverletzung am linken Arm zugelegt :\'( :\'(

Im Krankenhaus wurde er bestens versorgt und ich durfte ihn nach einer kurzen OP wieder mit nach Hause nehmen.

Gott sei Dank sind keine Sehnen und Nerven verletzt.

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19714
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #12 am: 02.04.04, 15:30 »
Frau Künanst will das Bundeswaldgesetz überarbeiten.

http://www3.verbraucherministerium.de/index-000D27F9D143105A8F366521C0A8D816.html

Zitat

Nach den Eckpunkten zur Novellierung des Bundeswaldgesetzes soll die bestehende Vorschrift, dass Wälder ordnungsgemäß und nachhaltig bewirtschaftet werden müssen, inhaltlich näher bestimmt werden. So werden die Kennzeichen einer ordnungsgemäßen, nachhaltigen und natürlichen Waldwirtschaft festgelegt. Dazu gehört zum Beispiel grundsätzlicher Verzicht auf Kahlschläge, Pflanzenschutzmittel und gentechnisch veränderte Pflanzen und Bevorzugung der natürlichen Verjüngung. Darüber hinaus wird klargestellt, dass das Belassen von ökologisch erwünschten Altbäumen und Totholz zu keiner erhöhten Verkehrssicherungspflicht für die Waldbesitzer führt. Rechtlich erleichtert wird der gemeinsame Holzverkauf über Vereinigungen der Waldbesitzer.


Der von mir fettmarkierte Teil macht mich nachdenklich. verzicht auf kahlschläge und gentechnisch veränderten Pflanzen ist ja ok, aber Pflanzenschutz? Wir im Wald nur eh sehr sehr selten durchgeführt. Aber wenn wir jetzt gra nix mehr amchen dürfen, dann seh ich schwarz im Hinblick auf die Borkenkäferbekämpfung. Das wird ein problematisch werden, oder? Wie seht Ihr das?
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #13 am: 22.05.04, 19:31 »
Hallo,
jetzt haben wir sie  wieder: Den Borkenkäfer und den Kupferstecher! War heute den ganzen Tag im Wald ,umschneiden , entasten, raus ziehen und Feuer machen.Und das bei diesem Sch...wetter,den ganzen Tag Regen. Ich hoffe nur daß es nicht noch schlimmer wird als letztes Jahr. >:(

Gruß Doro
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline editsche

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 211
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
Re:Wald- und Forstwirtschaft
« Antwort #14 am: 24.06.04, 20:52 »
Hallo Doro!

Wir für unseren Teil müssen fesstellen, daß die Käferplage bzw. das Dürr werden der Bäume heuer schlimmer ist als letztes Jahr. Nur ist dieses Jahr das Holz nicht mehr verkäuflich. Deshalb schneidet Göga alles zu Brennholz. Ab jetzt. Das was bisher angefallen ist wurde zu Bauholz gesägt, weil wir einen Schuppen bauen und möchtegern Schwiegersohn baut auch einen Schuppen. Bekannte von uns bauen auch einen Schuppen und haben noch etwas Holz benötigt. Aber jetzt ist kein Absatz mehr an Holz.

Gruß Edith