Autor Thema: Unser Ponys müssen dringend mehr Bewegung haben....aber wie ohne Reiten?  (Gelesen 31246 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eissvogel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
Wenn zwei Hafi 4ha zur Verfügung haben ,warum sollen die steif sein?
Und mit Hafi spazieren gehen? Die alte Suedtiroler Züchtung sind Arbeitspferde und die mit araberblut eingekreuzten sind sehr temperamentvoll und Ziel Reitsport .
Hallo Lulu !
Wenn bei uns wenig Zeit ist , wird Peitsche genommen ,mitten in die Weide und dann geschnalzt und los geht's , die donnern los (auch die Tinker und Noriker ) , dass die Grasfetzen fliegen und man sieht wie sie um die Wette donnern und eben der Älteste ist da der fiteste  ;D auch schlaueste , er nimmt immer den inneren Kreis .
Wenn du zeit hast .......http://www.schussenrieder.de/de/veranstaltungen_schussenrieder_fuhrmannstag_q_p-3850.html

Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Huhu Eisvogel,

Ich kenne leider kein Arbeitspferd, welches sich durch Biegsamkeit auszeichnet, meine sind im schweren Zug unterwegs, da muss schon via Boden ausgeglichen werden um die Führigkeit zu erhalten. Sollte es sich um verkreuzte Exemplare handeln wird Lulu ohne Erfahrung einen schwierigen Job haben, denn einheitlich ist was anderes....und da wär ich dann doppelt vorsichtig mit unkontrollierbarem Heizen

@Lulu: ich rate dir davon ab, die Pferde ohne Ausbildung egal wo (also zb im abgetrennten ebenen Quadratzirkel) auf deiner Koppel rumzuscheuchen. logo, mach ich das mit meinen auch mal, einfach weil es nett anzuschauen ist, aber da ist rangfolge klar und es gibt genaue regeln fürs Scheuchen. mein Winz-VB wurde aus kraft und zeitmangel vom Vorbesitzer (welche einen sehr hohen Ausbildungsstand Fahren/Longieren hatte) regelmäßig abzentrifugiert bevor das tier gering etwas tuen mußte. Erfolg dieser Methode: tier beherrschte kein Stillstehen mehr und war ohne 20 minuten zentrifugieren<- rasantestes galopptempo mit starker Querlage kaum nutzbar. Unter Zentrifugieren verstehe ich, dass ungeregelte Rumrennen eines Pferdes in kreisbahn um den Longierer, wobei mein Pony superbrav in  8-12 m am seidenen bändel+Halfter zu halten war, nur Temporeduzierung war null drinn. nach 1 Jahr kann ich jetzt mit Doppellonge auf 4-6 m einigermassen gepflegt arbeiten, wobei Madam immer nochmal gern ihr Tempo versucht einzufordern.

Ein Pferd sinnvoll über Freiarbeit zu bewegen ist ganz ganz hohe Kunst, dazu gehören mal mind. 1-2 jahre bodenarbeit und Dopplelonge in der Vorzeit. Ein schweres steifes (kein fettes pferd ist beweglich) Pferd ist mit großer Vorsicht auf die Kreisbahn zu bringen, damit kein Schaden an Gelenken entsteht. Lulu wird merken, ob ihr "kopf"programm ausreicht, dass die pferde selbstständig beweglicher beweglicher werden und auf kopple wieder vermehrt das toben anfangen. Aber solang da kein Spazieren allein in Ruhe klappt ist scheuchen Gift für die pferd-mensch-beziehung, meine Meinung.
Auslasten kann ich über Bodenarbeit nur den kopf und einen haffi vernünftig zu beschäftigen dafür braucht es erheblich gewicht hinterm pony über reiten lachen die auch eher....Zugrekord meines letzten haffis mit 21: 2,3 faches eigengewicht über 2 Stunden bei 5-7%!!
mfg janker

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Eisvogel, hallo Janker,

ich bin geplättet von soviel Fachwissen? Daran merkt ihr jedenfalls ich bin in Punkto Pferde eine "ich nehme mal ein halbes Jahr Reitstunden"-Lusche.

Meine Haffis sehen das genauso und nehmen mich dementsprechend nicht Ernst. Doof sind die ja nicht.Ich habe ja heute morgen gemerkt, das da erst nochmal der Respekt geklärt werden muss und das kann ich, soviel hab ich ja schon mal gelernt, ja nur vom Boden aus. Die Pferde mal so rumtreiben, hätte ich ein bischen Schiss davor. Sie haben ja im Moment keinerlei Respekt vor mir, obwohl ich immer dachte, den hätten Sie. Mein Mann hat es heute trocken auf den Punkt gebracht. Du bist das rangniedrigste Tier für die Zwei und Sie schmusen sonst und sind so nett zu dir aus Mitleid. Ich mußte lachen, aber ein Funken Wahrheit steckt schon drin. Auch das Kleben ist sicherlich nicht ganz förderlich für mich als Anfänger. Daher ist das jetzt meine erste Mission. Damit ich dann als zweiten Schritt, mich auch mal auf ein Pony konzentrieren kann. Sonst hat das ja alles keinen Wert und es frustriert mich bloß. Danke Janker für die konkrete Anleitung. Sowas brauche ich als Anfänger. Das hasse ich im Übrigen auch an der Pferdeliteratur. Da gibt es soviel Ausbildungsbücher etc., aber ich habe bisher keines gefunden, wo gezielt drin steht, mach die und die Übung, um das und das zu erreichen.......Da wird immer sehr viel Grundkenntniss vorausgesetzt.  :(

Gruß
Lulu


Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
@Lulu: ich empfehle dir das Shetty-Forum, da geht es viel um Boden+Dominanz+Führigkeit. Nette Abendlektüre sind Tbs von Blue Moon, allgemeine Ponyhaltung betreffend und pickedie: hat grade 3 Ponies frisch bekommen und versucht die nun auszubilden (erste Anfänge boden+trennen+führen) und wenn du magst könntest du meine auch noch haben, die sind allerdings mehr schweren zug betreffend bzw ponykorrektur/kinderausbildung.
mfg Janker

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Danke Janker für deine Tips. Das Shetty-Forum durchforste ich gleich mal. Bei den Shettys hat man ja auch oft das Problem, das Sie schnell zu dick werden. Vielleicht werde ich da fündig. Bez. der Bücher habe ich bei Amazon leider nichts gefunden. Könntest du die Titel noch mal ausschreiben?
Gruß lulu

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Janker,
jetzt war ich im shetty forum und habe es geschnallt. Ich dachte Blue Moon wären Bücher 8)
habs gefunden und werde mich mal durchlesen
Danke

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Erste Maßnahmen der Diät. Mein Ponys kommen derzeit nur stundenweise auf die Wiese. Wenn ich Sie in Ihren Paddock-Auslauf sperre, dann bekommen Sie lediglich Stroh zu fressen. Das behagt denen zwei überhaupt nicht. Nach einem Tag haben Sie mir bereits die Holztür demoliert um rauszukommen. Gestern gehe ich außer der Reihe zum Stall und sehe, wie mein Wallach rückwärts mit dem Poppes versucht das Tor einzudrücken. Ich sage ja immer wieder, doof sind die beiden nicht. Da wird man plötzlich erfinderisch. Heute Morgen war dann die Tür endgültig im Eimer. Jetzt brauche ich eine Metalltür.  >:(

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6056
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Mein Hüh hat es sogar einmal geschafft, die mit Schraube und Mutter gesicherte Tür zur Futterecke aufzubekommen. Ich denke, der hat da so lange dran rumgenuckelt, bis die Mutter ab war - vielleicht eher Zufall... danach gab es ein Schloss mit Schlüssel.

Soviel zum Thema doofe Hühs ;o)
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy. Let's go exploring!

Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Huhu Lulu,

Also so würd ich als Pony mir das vermutlich auch nicht bieten lassen. Mein KB hat bei unpünktlichem Futterchen schonmal armdicke Metallstangen nebenbei grad schwer verbogen. Die Shetten "springen" im Notfall (gemeines verschließen der boxentür) aus dem Stand 1,10 m......und krabbeln unter 50 cm problemlos durri.
Der drückt mit Po Tor ein? dann beißt das arme tor ab morgen (E-litze drüber). Aber bißle mehr Unterhaltung bräuchten die Rösser schon...
In den Paddock tut du zum beispiel Obstbaumschnitt zum klettern und knabbbern, ein freischwingend aufgehängtes heunetz (achtung, wenn leer tiefster Punkt heunetz ~Buggelenkshöhe!!), anfangs das aus der Raiba mit ~10 cm maschenweite und in 1-2 Wochen dann die Anhängernetze mit 2-3 cm Maschenweite (die könntest du dann auch zb in treckerreifen legen, denn ein haffihuf kommt da in keine masche<- meine sind beschlagen+miniformat, da geht nix ohne tiefster Punkt heunetz > 60 cm). ich hätt Angst bei Stroh ad libitum ohne fressbremse+ohne heu vor einer Anschoppungskolik. Wenn du mal über 3-4 tage 24 h mit nem kolikenden Hoppah im Kreis gepingelt bist, dann bekommst du die auch, aber das muss ja nicht sein. Pferde, die nix arbeiten müssen halt um ihr Futter arbeiten, gibt im grundsatz nur futter mit filter, aber nie kein futter.
Pferdchen, die kein E-zaun akzeptieren, denen kann man das durchaus beibringen. Maximale Wege im Auslauf: salz woanders als wasser, Heu nächstes eck, zweige übernächstes usw, die sollen nicht steif und fett das rennen anfnagen, sondern sich bewegen im ruhigen Schritt = steck ein labyrinth aus E-litze, Wasser im Stall, frisches neues Gras am ende Labyrinth. Fang an die Viecher zu stressen: ganz simpel vor der Stallarbeit eins wegbinden außer Sichtweite vom anderen und da dann zb mit heu satt füttern, zeiten langsam verlängern, immer so, das du mgl. wenig Arbeit hast aber die Viecher als erstes ihre Kleberei mal bekämpfen. ich hab mehrere Anbindeplätz auf dem betrieb, jungpferd wird oft vor beginn Stallarbeit mitten im Durchgangsverkehr angebunden = sobald weg von "herde" gibt es Action für den kopf und "weiche" dem mensch wird nebenbei trainiert.
mfg Janker

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Janker,
da hätte ich drauf kommen können. Geht bei uns sogar ohne Probleme mit der E-Litze und ich grüble den ganzen Tag, was wir für eine neue Tür dranmachen können.  ???
Das mit dem Labyrinth ist gar keine schlechte Idee. Dann müssten die wirklich mal ihr Hirn anstrengen. Aber ich trainiere jetzt jeden Tag mal
die zwei für einen Augenblick zu trennen, außer Sichtweite.  Bisher war es so, den, den ich mitgenommen habe auf dem Hof, war neugierig, hat ein bischen gewiehert....mehr nicht. Aber der, der zurückbleibt, geht bald die Wände hoch im Stall. Bisher hat mein Mann dann das Pferd im Stall abgelenkt mit Futter, dann ging es. Pferde sind für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Komischerweise komme ich auch nicht aus der LW und hatte sofort einen Draht zu Schweinen und kenne mich mittlerweile auch sehr gut aus. Dort konnte ich immer das Erlernte sofort umsetzen. Bei Pferdeliteratur fällt es mir total schwer, überhaupt zu begreifen, worum es geht.

Liebe Grüße
Lulu - die erst noch pferdisch lernen muss -

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
  • Geschlecht: Weiblich
Ich habe auch eine Stute die zu Rehe neigt. Ich habe die im Sommer auf einer Magerweide stehen und füttere Heu zu. Musst aber vorsichtig sein wenn das Wetter so wird das das Grass anfängt zu wachsen ist auch kurzes Grass fruktanhaltig. Sonst besser auf einen Sandplatz stellen. Mit der Fressbremse ist auch eine gute Idee, aber vorsichtig viele Pferde können die auch selber wieder abmachen.
Mit der Bewegung würde ich versuchen Mädels aus dem Dorf zu finden die vielleicht reiten wollen. Oder ihr macht abendspaziergänge, wobei ne Ründe reiten genauso lange dauert.

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Weiblich
Janker beschreibt das tiptop, ganz ohne Futter würde ich die jetzt auch nicht lange lassen, da ein Pferd von Natur aus immer etwas zum knabbern haben sollte, da die eine wirklich kleinen Magen haben. Bei Hunger werde ich auch erfinderisch und breche Türen auf. ;)
Aber das Futter darf auch Stroh oder Heu mit einem tiefen Gehalt sein, oder eben Zweige zum knabbern, engmaschige Heunetzte ect.

Das Labyrinth, eine echt geniale Idee.

Pferdisch denken ist vor allem streng sein mit den Tieren, die haben eine brutal strenge Hierarchie, da du die Leitstute bist muss du den Tarif durchgeben und streng sein.

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Ja, SwissBäuerin....ich bin total dankbar, das Janker mir so detailgenau beschreibt was ich machen soll. Genau das brauche ich und da hat man auch Lust was zu machen. Zwei Heu Netze habe ich jetzt im Internet bestellt und Zweige will mir mein Mann noch bringen.


Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Huhu Lulu,

Was habt ihr für schweine (mast oder ferkel oder zucht)?

ich hab nur noch ferkelaufzucht bzw mast, aber ich find man kann da hervorragend von einem aufs andere übertragen!!

Egal, was ihr da habt, du mußt das doch dauernd bewegen/treiben. und da ist dir doch mit den Jahren bestimmt einiges zu aufgefallen?

Schweine sind extrem positionsabhängig treibetechnisch. ich kann (wenn ich gut drauf bin und sonst alles io ist) 1 mastschwein aus 24 mental anklicken und dieses dazu bekommen sich Richtung Buchtentür zu bewegen. Ich weiß nicht genau, wie ich das mach, aber wenn alles nicht so top ist, dann mach ich das über Androhen/weichen und ich kann auch Arbeitern von außen ziemlich genau die Bewegungen zu rufen, welche sie zu machen haben, damit dies oder jenes passiert. Mit den Jahren hab ich eine 5 vor 12-Stimme entwickelt, die sehr effektiv eingesetzt werden kann (muss jede Woche ~200 mastis auswiegen), aber mein Ziel ist möglichst konzentriertes Arbeiten ohne einen lauten ton. haffi und Shette sind sich relativ ähnlich dominanztechnisch, da mußt du sehr genau auf deinen position achten.
Wenn der übriggebliebene haffi sich aufregt und dadurch in bewegung kommt, hat das doch genau den gewünschten Effekt, vorrausgesetzt du hast ausbruchsicheren Auslauf (falls der immer an einer zaunseit epingelt, schmeiss ihm da 1-2 Stangen auf den Boden hin, dass der Füße heben muss).

Mit LW hatte ich auch nichts zu tuen, bis ich hier über nacht mit 120 Zuchtsauen in Altgebäude betraut wurde....sehr bildend.

mfg Janker

Offline LuluTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 932
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo Janker,
wir haben 250 Muttersauen und Ferkelaufzucht. Wenn ich so überlege.... ::)
bei den Sauen hat es auch sehr viel mit Körpersprache zu tun. Wenn mein Mann z.b. beim Umstallen laut oder hektisch wird und am besten noch telefoniert, "tut" jede Sau blöd und das Gefluche geht von vorne los. Ich habe mir angewöhnt von Anfang an, die Sauen ganz cool anzusprechen und vor allem die Ruhe zu bewahren. Sauen kann ich sehr einschätzen und kann eigentlich schon am Gesicht erkennen, ist die Sau gelassen, ist sie ruhig, hat sie Angst oder einfach nur aufmüpfig oder kriegt sie die Panik. Und jede Sau ist total anders. Die eine läuft ganz gelassen, bei der nächsten reicht klopfen auf den Poppes und die dritte ist renitent und da übe ich schon Druck auch mal mit dem Treibschild aus. Wieso gelingt mir das bei den Sauen und nicht bei zwei simplen Haflingern?  Klar, ich habe natürlich über Jahre jeden Tag mit den Sauen zu tun, da läuft es schon leicht von der Hand. Wenn eine Sau mal ausbüxt oder beißt oder ähnliches, wo andere das rennen bekommen, macht es mich kein Stück nervös oder das ich unsicher wäre. Wenn eins meiner Ponys mal zwei cm zur Seite hopst, weil irgendwo was klappert, dann hab ich Schweiß auf der Stirn. Ich finde es schon fast beschämend, das ich mit zwei Ponys nicht fertig werde.... :-[
Liebe Grüße

Lulu