Autor Thema: Hundekrankheiten  (Gelesen 36262 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #75 am: 29.09.22, 19:49 »
das freut mich für euch und den Ludwig. ;)

Man kanns kaum mit ansehen, wenn sie so leiden.

Bei uns hat mal einer ein Stückchen Ananas aus der Dose gefressen.
War gar nicht gut für ihn, hat gekotzt wie ein Reiher, war nach einem Tag aber durch.

Der jetztige hat anfangs alles gefressen was in die Schnute gepaßt hat und wehe
man wollte wissen was es ist oder es ihm wegnehmen. Schwupps und er hats runtergewürgt.
Er hat einen Saumagen. Es ist nie was gewesen.
Es war zum Teil richtig ekelhaft. Ich war kurz davor ihm einen Maulkorb zu verpassen.
Zum Glück ist das jetzt vorbei.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 4295
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #76 am: 05.06.23, 17:01 »
Mein 9 Monate alter Berner-Appenzeller-Mix macht mir grad echt Sorgen.

Vorgestern Vormittag fängt er urplötzlich zu Würgen an und hinterlässt einen Riesen Haufen Angedautes…. Das Ganze 3x hintereinander, er lag dann auch total fix und alle in der Küche. Nachmittags schien er sich wieder erholt zu haben. Abends war zufällig unsere Tierärztin da. Der hab ich das kurz geschildert….während wir uns unterhalten kommt Tochter und sagt, er hat sich nochmal übergeben. Tierärztin meinte, mal 24 Stunden nix füttern und beobachten. Könne von Magenverdrehung (bei großen Hunden nicht so selten), bis zu einem Fremdkörper (Steine und Holz konnte ich nicht kategorisch ausschließen) oder ein Infekt sein.
Gestern ging es ihm dann auch echt gut. Heute früh hab ich ihm dann ganz wenig von seinem üblichen Futter angeboten, das hat er dann auch gefressen. Drei Stunden später war das dann auch schon wieder draußen. Hab dann gleich in der Praxis angerufen. Nachdem er kurz darauf gesoffen hat und das auch ne Viertelstunde später wieder von sich gegeben hat, hab ich doch leicht Panik bekommen. Als unsere Tierärztin dann da war stellte sich heraus, er hat relativ hohes Fieber. TÄ vermutet nun Magen-Darm. Erst mal drei Spritzen verpasst, AB, was gegen Übekleit, das dritte weiß ich jetzt nicht mehr…. Gerade hab ich ihm mal etwas Schonkost verpasst. Tot gekochter Reis mit etwas Hühnchen und Hüttenkäse. Drückt die Daumen….

(fast) gleiches Spielchen.....

seit Freitag würgt er immer mal wieder (so wie wenn ein "Frosch" im Hals wäre), sonst fit.... gestern dann ne riesen Portion Gras geko... klar frisst der immer mal wieder nen Grashalm, aber ich bin echt erschrocken, wie groß die Menge war..... hat dann nochmal richtig heftig gekot.... Heute morgen hab ich dann in der Küche ein paar kleine Schleimpfützen aufgewischt. Ansonsten macht er keinen ganz schlechten Eindruck. Ich hab ihm mal vorsorglich gestern dann nichts mehr zu fressen gegeben. Heute Nachmittag waren wir dann beim Tierarzt. Er hat wohl ne heftige Magenverstimmung (keine Ahnung woher, er hat eigentlich keine Chance irgendwas komisches zu fressen), zwei Spritzen hat er bekommen, Diät bis morgen mittag, dann darf er wieder fressen.
Nein, kein neues Futter..... und nein, auch nicht überfressen, und nein, er bekommt nix vom Tisch.....
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7365
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #77 am: 05.06.23, 18:27 »
irgendwas am Feld gefressen?
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2985
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #78 am: 05.06.23, 19:54 »
Hallo,

Mein Jack Russel macht das wenn Männe Knochen füttert. Dann rennt er auch schleckend über den Fliesenboden.
Allerdings hat er kein Fieber.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4133
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #79 am: 06.06.23, 07:29 »
Hat unsere auch mal gehabt,,aber nicht so schlimm..Hat sich , was nicht vermeidbar war, mal an Schrotkrümeln bedient.  Dann wurd der Magen einmal mit Gras gereinigt und gut war
Herzlichst hosta

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1601
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #80 am: 06.06.23, 09:30 »
Mein 9 Monate alter Berner-Appenzeller-Mix macht mir grad echt Sorgen.

Vorgestern Vormittag fängt er urplötzlich zu Würgen an und hinterlässt einen Riesen Haufen Angedautes…. Das Ganze 3x hintereinander, er lag dann auch total fix und alle in der Küche. Nachmittags schien er sich wieder erholt zu haben. Abends war zufällig unsere Tierärztin da. Der hab ich das kurz geschildert….während wir uns unterhalten kommt Tochter und sagt, er hat sich nochmal übergeben. Tierärztin meinte, mal 24 Stunden nix füttern und beobachten. Könne von Magenverdrehung (bei großen Hunden nicht so selten), bis zu einem Fremdkörper (Steine und Holz konnte ich nicht kategorisch ausschließen) oder ein Infekt sein.
Gestern ging es ihm dann auch echt gut. Heute früh hab ich ihm dann ganz wenig von seinem üblichen Futter angeboten, das hat er dann auch gefressen. Drei Stunden später war das dann auch schon wieder draußen. Hab dann gleich in der Praxis angerufen. Nachdem er kurz darauf gesoffen hat und das auch ne Viertelstunde später wieder von sich gegeben hat, hab ich doch leicht Panik bekommen. Als unsere Tierärztin dann da war stellte sich heraus, er hat relativ hohes Fieber. TÄ vermutet nun Magen-Darm. Erst mal drei Spritzen verpasst, AB, was gegen Übekleit, das dritte weiß ich jetzt nicht mehr…. Gerade hab ich ihm mal etwas Schonkost verpasst. Tot gekochter Reis mit etwas Hühnchen und Hüttenkäse. Drückt die Daumen….

(fast) gleiches Spielchen.....

seit Freitag würgt er immer mal wieder (so wie wenn ein "Frosch" im Hals wäre), sonst fit.... gestern dann ne riesen Portion Gras geko... klar frisst der immer mal wieder nen Grashalm, aber ich bin echt erschrocken, wie groß die Menge war..... hat dann nochmal richtig heftig gekot.... Heute morgen hab ich dann in der Küche ein paar kleine Schleimpfützen aufgewischt. Ansonsten macht er keinen ganz schlechten Eindruck. Ich hab ihm mal vorsorglich gestern dann nichts mehr zu fressen gegeben. Heute Nachmittag waren wir dann beim Tierarzt. Er hat wohl ne heftige Magenverstimmung (keine Ahnung woher, er hat eigentlich keine Chance irgendwas komisches zu fressen), zwei Spritzen hat er bekommen, Diät bis morgen mittag, dann darf er wieder fressen.
Nein, kein neues Futter..... und nein, auch nicht überfressen, und nein, er bekommt nix vom Tisch.....

Die Frage ist, wie fütterst Du? Mehrmals täglich? Der Hundemagen ist dafür nicht gemacht und bei manch einem gibt es dann Probleme.
LuckyLucy

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3825
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #81 am: 06.06.23, 11:00 »
Das gehört jetzt vielleicht nicht in die Box, aber weil du das mit der Fütterung ansprichst: unser junger Border Collie (knapp ein Jahr alt) wird bis jetzt drei Mal am Tag gefüttert. Halt immer nur kleine Mengen. Unser bisheriger Hund wurde nur einmal am Tag gefüttert. Als er jung war, wurde er wahrscheinlich auch öfter am Tag gefüttert.

Wie macht man es richtig?
Der Corder Collie hat neulich auch mal plötzlich sehr viel Gras gefressen und konnte einen Tag nicht koten. Erbrochen hat er auch einmal. Gefressen hat er eher unlustig, war aber ansonsten fit. Nach einem Tag war es wieder gut.

Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2139
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #82 am: 07.06.23, 09:36 »
Unser Border Collie(8) hatte vor einiger Zeit Epileptische Anfälle. Sie muss jetzt jeden Tag Medikamente nehmen und spezielles Futter.
Was ich dazu sagen wollte , wir wiegen morgens das Futter ab und sie bekommt es jetzt in kleinen Mengen über den Tag verteilt.
Sie bekommt etwas weniger Futter zugeteilt , da sie zwischendurch von göga immer Leckerlis bekommt  ;) und sie hat einige Kilos Zuviel.
Unser Hund frisst überall draußen schei....., Kraftfutter, hier lecken, da lecken.........
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.

Offline Lulu

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1366
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #83 am: 29.01.24, 13:51 »
Ich wollte diese blöden Protein-Quark ausprobieren. Und was war das Ende vom Lied.....schmeckt natürlich scheiße und der Hund bettelt gleichzeitig......was passiert....ich gebe den halben Quark (ca. 100 g) unserem kleinen Mischling ohne Nachzudenken, das diese elenden Proteinprodukte voller Süßstoffe sind und damit natürlich hochgiftig für Hunde. Ende vom Lied. Bauchschmerzen, Zittern und Tierarzt. Ich habe so ein schlechtes Gewissen und könnte immer noch heulen.

Er hat nun aber schon wieder gefressen und ist auf dem Weg der Besserung. Die Hunde geraten dann wohl in eine Art "Unterzucker" und können sogar dran versterben. Wie kann man nur so blöd sein und absolut nicht nachdenken.....

Die Tierärztin hat mich ein wenig getröstet als ich da heulend stand. Sie hätte mindestens einmal im Monat einen mit Süßstoffen vergifteten Hund. War irgendwie ein schwacher Trost... :(


Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1601
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #84 am: 29.01.24, 16:44 »
Ach, Herrje, Lulu, das ist ja blöd! Gut, dass es halbwegs ok ausgegangen ist.

Dass Süßstoffe für Hunde giftig sind, hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Allerdings kaufen wir generell nix mit Zuckerauftauschstoffen.
LuckyLucy

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2901
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #85 am: 29.01.24, 20:04 »

Dass Süßstoffe für Hunde giftig sind, hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Allerdings kaufen wir generell nix mit Zuckerauftauschstoffen.

Lulu, das wusste ich auch nicht.

Lasst euch mal drücken liebe Lulu und Hundeli.

silberhaar


Offline annib1

  • Niedersachsen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2139
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ihr seid das Beste was mir je passiert ist !
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #86 am: 29.01.24, 21:15 »
Das hatte ich vor 2 Jahren auch mal. Habe mich immer gewundert, was ist der Hund schlecht drauf.
Dann habe ich zufällig auf fb in einer Gruppe gelesen das Diabetiker Zucker tödlich für ein Tier ist.
Ich hatte Kuchen mit dem Zucker gebacken und da der nicht so der brüller war. Hat jeder der raus ging immer was den Hund abgeben. Nach einigen Tag war der Hund dann wieder der alte. Zum TA waren wir nicht.
LG Anja·٠•●●•٠·˙.•:*¨`*:•.♥ღ♥ღ♥.•:*¨`*:•
             TRÄUME DIR DEIN LEBEN SCHÖN
             UND MACH AUS DIESEN TRÄUMEN
             EINE REALITÄT.