Autor Thema: Hundekrankheiten  (Gelesen 36293 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peppels

  • in memoriam
  • in memoriam
  • *
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #60 am: 04.02.14, 17:57 »
Hallo amazone,
das sind ja wieder schöne Nachrichten... und so soll es ja auch bleiben.
Hat sie sich die Kralle beim Toben eingerissen? Ich habe bei meiner DD immer schiss,
wenn sie so herumtobt...
Wünsche Dir weiterhin viel Spass mit Deiner Süssen

Peppels
"Hunde kommen, wenn sie gerufen werden.
Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück."

 Mary Bij.

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #61 am: 04.02.14, 21:15 »
Immer wenn du mit ihr raus gehts einen gewöhlichen kleinen Sack aus Plastic anziehen, mit Klebeband oder sonst einem breiten Band festbinden! Wenn du rein kommst, Sack wegnehmen. Geht über jeden Verband und jeden Hundeschuh und der Verband bleibt trocken. Gute Besserung und viel Geduld!

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1070
  • Bayern
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #62 am: 04.02.14, 23:33 »
oder schau mal unter "Schlittenhundebedarf", da gibts für 10 Euro Booties, die besonders für verletzte Pfoten sind.

Siegi
Leben und leben lassen

Offline amazoneTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #63 am: 05.02.14, 07:55 »
Ich habe für meine Süße dieses hier bestellt:

Regenschuhe = leider viel zu groß, aber mit dem Gummizug ist das OK.
Lammfellschuhe = habe ich an meiner gesunden Hündin ausprobiert, die sind etwas knapp.

Das mit dem Schlittenhundebedarf behalte ich mal im Hinterkopf.
Ich darf sie heute um 10 Uhr abholen und am Freitag müssen wir zum Verbandswechsel. Wenn sie dann noch einen längeren Schutz benötigt, muss etwas von den "Profis" ran.
Wenn die Regenschuhe nicht halten, kommt erstmal ein Gefrierbeutel ran, der mit diesem "Pflasterkreppband" festgebunden wird.
Ach... ich hoffe einfach, dass die Wundheilung normal verläuft.  8)

Vielen Dank für Eure lieben Zeilen. Es hilft mir!  :-*
Beste Grüße von
Amazone

Offline amazoneTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1287
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #64 am: 07.02.14, 14:17 »
Alles was ich bestellt habe ist Tinneff  ::)
Das eine zu groß und das andere zu klein.
Da mein Hund eh nur zum Lösen raus darf, reicht ein ganz simpler Gummi- oder Latexhandschuh über den Verband.
Mit Gummihandschuh meine ich nun nicht diese Riesenteile zum Abwaschen, sondern diese engen Handschuhe, die z.B. ein Arzt benutzt.  ;)
Ein Handschuh hält ca. einen Tag und der aus Latex hält sehr gut.

Das wollte ich hier als Tipp hinterlassen.  ;)

Meiner Hündin wurde nun doch die ganze Zehe amputiert. Ich sah es heute zum ersten Mal... schön ist was anderes,
aber wenn sie in Zukunft keine Probleme mehr mit dieser Pfote hat, dann ist die Schönheit mehr als zweitrangig.  8)

Beste Grüße von
Amazone

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 4297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #65 am: 23.09.22, 17:27 »
Mein 9 Monate alter Berner-Appenzeller-Mix macht mir grad echt Sorgen.

Vorgestern Vormittag fängt er urplötzlich zu Würgen an und hinterlässt einen Riesen Haufen Angedautes…. Das Ganze 3x hintereinander, er lag dann auch total fix und alle in der Küche. Nachmittags schien er sich wieder erholt zu haben. Abends war zufällig unsere Tierärztin da. Der hab ich das kurz geschildert….während wir uns unterhalten kommt Tochter und sagt, er hat sich nochmal übergeben. Tierärztin meinte, mal 24 Stunden nix füttern und beobachten. Könne von Magenverdrehung (bei großen Hunden nicht so selten), bis zu einem Fremdkörper (Steine und Holz konnte ich nicht kategorisch ausschließen) oder ein Infekt sein.
Gestern ging es ihm dann auch echt gut. Heute früh hab ich ihm dann ganz wenig von seinem üblichen Futter angeboten, das hat er dann auch gefressen. Drei Stunden später war das dann auch schon wieder draußen. Hab dann gleich in der Praxis angerufen. Nachdem er kurz darauf gesoffen hat und das auch ne Viertelstunde später wieder von sich gegeben hat, hab ich doch leicht Panik bekommen. Als unsere Tierärztin dann da war stellte sich heraus, er hat relativ hohes Fieber. TÄ vermutet nun Magen-Darm. Erst mal drei Spritzen verpasst, AB, was gegen Übekleit, das dritte weiß ich jetzt nicht mehr…. Gerade hab ich ihm mal etwas Schonkost verpasst. Tot gekochter Reis mit etwas Hühnchen und Hüttenkäse. Drückt die Daumen….
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4285
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #66 am: 23.09.22, 19:26 »
Ach herrjee  :o :o Wenn die Viecher krank sind, meine Nerven. Ich drücke Euch die Daumen, dass der Schnuffi bald wieder fit ist.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2901
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #67 am: 23.09.22, 19:28 »

Da drück ich euch wirklich auch die Daumen, dass er wieder gesund wird.

silberhaar

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #68 am: 23.09.22, 20:24 »
Bei uns sind alle Daumen und Pfoten gedrückt.
Hoffentlich gehts dem Wuff bald wieder gut.

Das dritte was gespritzt wurde könnte Buscopan gewesen sein., entkrampfendes Schmerzmittel.

Wir hatten einen Yorkie mit Magendrehung. Also eine sehr kleine Rasse.
Das war noch ein Welpe, und er war innerhalb sehr kurzer Zeit schwerst krank,konnte nicht mal mehr laufen
geschweige denn irgenwas fressen oder saufen. Fieber hatte er keines,
aber einen total aufgeblähten Bauch und hat unheimlich gespeichelt.

Magen-Darm in schwerer Form hatten wir bei einem anderen Yorkie.
4 Tag ist kein Futter und kein Wasser drin geblieben.  Er hing jeden Tag an einer Infusion.
Plötzlich war es weg und er ist 16 Jahre alt geworden.

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 4297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #69 am: 24.09.22, 07:43 »
Gestern um 17:00 Uhr gabs ja ein klein wenig Futter für ihn. Da das auch drei Stunden später noch drin war gabs noch ein paar Löffelchen. Er hat auch über Nacht nicht gekotzt. Gottseidank. Hat vorhin ungläubig in seinen Napf geschaut „wie, das war alles?“ ….

Morgen wird’s dann interessant…. Mein Mann muss ihm dann die Spritze verpassen. Die gestern fand er nicht so toll  8)
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #70 am: 24.09.22, 14:42 »
Das hört sich doch gut an.
Vielelicht hat er was gefessen was ihm nicht gut getan hat.
Unserer Labrador hatte auch mal so richtig heftig Magen-Darm.
Bei uns meinte der Tierarzt wir sollen ihm bald nach den Spritzen was geben.
Die haben sonst leicht Magenschmerzen vom Hunger.
Bei uns gabs auch immer toten Reis mit Hühnchen, und wenns ganz krass kam in der Moroschen Möhrensuppe.

Wieso müsst ihr euren Hund selber spritzen geben?
Bei uns war das noch nie Thema. Der Tierarzt kommt bei Bedarf auf seiner normlen Rund einfach wieder vorbei.
Der Hund wird mit rausgenommen, da machts auch nichts aus, wenn der grad vom Stall raus kommt.




Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 4297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #71 am: 24.09.22, 18:53 »
@Morgana, das Spritzen ist an sich kein Thema, die Ärztin hat uns gefragt, ob wir uns das zutrauen. (Sonst hätten wir auch in die Praxis gekonnt). Haben wir im Januar bei unserem verstorbenen Hund ja auch gemacht, auch Katzen wurden von meinem Mann schon gespritzt. Der kann das  ;D . Hundi muss da dann durch 😉

Ihm ging es heute echt gut. Hat alles gefressen, sich nicht übergeben. Nur gesoffen hat er nicht wirklich, hab ihm aber einiges an Wasser ins Essen beigemischt. Also dürfte das auch ok sein.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

Offline Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4080
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #72 am: 24.09.22, 19:55 »
Meist sind die Hunde bei anderen etwas kooperativer was die Spritzen angeht.
Ich könnte es auch selber, aber ich will es mir mit meinem Hund nicht verscherzen ;D
obwohl er es eh nicht gemerkt hat, als er Tollwut geimpft wurde.

Wenn du Wasser ins Fressen gemischt hast, wird er wenig Durst haben.
Morgen hat er bestimmt schon wieder alles hinter sich.
Hauptsache es geht ihm wieder gut.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 7187
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #73 am: 29.09.22, 14:21 »
Hallo Mamaimdienst

wie geht es deinem Hund?

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 4297
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hundekrankheiten
« Antwort #74 am: 29.09.22, 18:27 »
Hallo Mamaimdienst

wie geht es deinem Hund?

Ludwig geht es wieder blendend  ;D . Wieder ganz der "Alte"  :D
Am Sonntag war er schon wieder ziemlich fit. Das Spritzen hat auch einigermaßen gut geklappt. Da mein Mann das Mittel so langsam reingespritz hat, hatte Hund auch mehr Zeit sich zu wehren, also ging nicht das komplette Mittel rein. Nachspritzen haben wir uns allen dann erspart  ::) 8)

Seit Dienstag frisst und trinkt er auch wieder komplett normal.
Wir vermuten so im Nachhinein, daß er entweder Katzenkacke erwischt hat, oder sonst irgendwas, was ihm wirklich nicht bekommen ist. Hoffentlich war das was einmaliges....
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-