Autor Thema: Pferdesteuer  (Gelesen 6681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Pferdesteuer
« am: 23.08.13, 21:42 »
Bitte macht die Meldung und den Termin unten bei den Reitern bekannt:

 

 

clip_image002Pressemitteilung

  Zur sofortigen Veröffentlichung

 

                                                                                                     

Kontakt

info@propferd.org

Pressesprecher:

Carola Schiller

Tel 0151 25 26 2261

 

 

Pferdesteuer Schlangenbad

 

 

 

Am 20.8.13 kam der Haupt- und Finanzausschuss der hessischen Stadt Schlangenbad in Bezug auf Einführung einer Pferdesteuer zu keinem einstimmigen Ergebnis. Neben drei Gegenstimmen gab es eine Enthaltung. Drei Kommunalpolitiker stimmten für die Einführung der Pferdesteuer zum 1.1.14 in Höhe von 300 Euro pro Pferd.

 

Am Mittwoch, den 28.8.13 tagt die Gemeindevertreterversammlung um 20.00 Uhr.

 

Laut Tagesordnung vom 14.8.13 entscheiden die Gemeindevertreter zu diesem Zeitpunkt abschließend über die

 

                                Einführung einer Pferdesteuer

 

Um 20.00 Uhr  treffen sich alle Pferdefreunde vor dem Bürgerhaus in 65388 Schlangenbad, OT Hausen  und zeigen damit Schulterschluss mit den Schlangenbader Reitern.

 

Im Anschluss an die Sitzung wird die Entscheidung verkündet.

 

Wir bitten im Namen des Aktionsbündnisses um zahlreiches Erscheinen ohne Plakate, Pferde oder/und Trillerpfeifen.

 

 

 

Aktionsbündnis gegen die Pferdesteuer

Pressestelle

21.08.13

 

 
 diese Meldung kam bei mir  per Email an.
Was sagt ihr zu solchem hirnrissigen Unterfangen?
Wofür sollen denn noch Steuern erfunden werden? Zum Schluss gibt es noch eine Arbeitsplatzsteuer

An die Mods: wenn es nicht zulässig ist dies hier rein zu setzen dann bitte löschen oder wenn evtl schon eine Box dafür besteht verschieben. Ich hatte keine gefunden.
Maja
 
 

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 3807
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Pferdesteuer
« Antwort #1 am: 24.08.13, 08:37 »
Warum sollte es keine Pferdesteuer geben. ??? ???
Jeder Hundehalter muss Steuern bezahlung.
Aus welchem Grund dann nicht die Pferdehalter ????

Ok ich kann verstehn, wenn es Therapiepferde sind ...aber sonst...?????

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1398
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Pferdesteuer
« Antwort #2 am: 24.08.13, 08:45 »
Also ich sehe das auch so wie Suederhof1.
Die Pferde machen die Feldwege kaputt, die die Gemeinde durch teures Geld wieder instantsetzen muss.
Für meinen kleinen Terrier zahle ich 120 Euro Steuer im Jahr.
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Pferdesteuer
« Antwort #3 am: 24.08.13, 09:11 »
Wann kommt die Milchkuhsteuer?

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Pferdesteuer
« Antwort #4 am: 24.08.13, 09:16 »
Also Freilandrose das ist doch ein seltsame Aussage die Pferde machen die Wege kaputt
Was macht denn ein Pferd kaputt? Eher machen das die rasenden Mofofahrer oder die Motogrossfahrer. die Holzabfuhrfahrzeuge und dergl.
Aber ein Pferd????
« Letzte Änderung: 24.08.13, 09:42 von Maja »

Offline Mattea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 222
Re: Pferdesteuer
« Antwort #5 am: 24.08.13, 09:36 »
Es reitet ja keiner mit ner Kuh durch die Gegend, Pferde sind überwiegend Hobby.
Schon klar die Pferdepensionshalter leben davon, hat aber nix damit zu tun.

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Pferdesteuer
« Antwort #6 am: 24.08.13, 09:42 »
Genau Kühe sind Nutztiere und Pferde auch.
Genau weil wir genügend Pferde im Stall stehen haben weiß ich dass die Hufabdrücke keinen Schaden anrichten können wenn sie am Reitplatz, in der Reithalle gehen oder wie du schon schreibst im Stall stehen.
Wieviele Pferde müssen dann über einen nassen Feldweg laufen damit ein Feldweg kaputt geht?
Man sieht einen Hufabdruck, man sieht aber auch Fahrspuren von Traktoren und Maschinen auf dem Feldweg wenn bei Nässe gefahren wird.
Eher ist es in den meisten Gegenden doch so , dass die Feldwege alle geteert sind oder zugepflastert.
Für uns sind eben Pferde die Milchkühe.

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Pferdesteuer
« Antwort #7 am: 24.08.13, 09:47 »
Für unseren Reitbetrieb haben wir eigene Pferde.
a)Mit Pensionspferden kann man keinen Reitbetrieb führen.
b)Wie teuer muss da eine Reitstunde werden wenn man auch noch Pferdesteuer bezahlen muss?

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4713
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdesteuer
« Antwort #8 am: 24.08.13, 09:57 »
Ich könnte mir auch vorstellen, dass man Pferde, die als "Nutztiere" gehalten werden von der Steuer befreien lassen kann.

Enjoy the little things

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1229
Re: Pferdesteuer
« Antwort #9 am: 24.08.13, 10:27 »
Soweit ich das mitbekommen hab dreht sich die Steuer nur um Pferde die als privates Hobby gehalten werden!
Zuchttiere, Arbeitspferde usw. sind ausgeschlossen davon.
Klar wer sich ein Pferd als Hobby halten kann müsste auch die  Steuer bezahlen können..
ob dem immer so ist steht auf einen anderen Blatt
Soweit ich weiß, sind bei uns sogar Hunde die auf Aussiedlerhöfen den Hof bewachen von der Hundesteuer befreit!


Offline Mattea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 222
Re: Pferdesteuer
« Antwort #10 am: 24.08.13, 10:27 »
Ja das meinte ich doch so, Pferde sind überwiegend Hobby.

Andere Bereiche, wie Reitstunden, Therapiepferde, Arbeitspferde im Forst,... sehe ich als Nutztiere und sollten vor einer Steuer befreit sein.

Offline Mattea

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 222
Re: Pferdesteuer
« Antwort #11 am: 24.08.13, 10:32 »

Soweit ich weiß, sind bei uns sogar Hunde die auf Aussiedlerhöfen den Hof bewachen von der Hundesteuer befreit!



Ja hier bei uns sind die Hunde nicht befreit, wenn ein gewisser großer Abstand zu nächsten Hof/Bebauung da ist (die Meterzahl weiß ich jetzt nicht auswendig, müsste ich nachgucken),...dann gibt es den halben Steuersatz.   

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Pferdesteuer
« Antwort #12 am: 24.08.13, 10:36 »
Die Befreiung von der Hundesteuer handhabt jede Gemeinde in Deutschland anders!
In der jetzigen Gemeinde zahlen wir für unsere Jagdhunde (Gebrauchshunde) die Hundesteuer,
an den vorherigen Wohnorten wurde keine Hundesteuer für Jagdhunde mit Brauchbarkeitsnachweis erhoben.
Das nur dazu....  ;)
Beste Grüße von
Amazone

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17958
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Pferdesteuer
« Antwort #13 am: 24.08.13, 11:04 »
Genau Kühe sind Nutztiere und Pferde auch.
Genau weil wir genügend Pferde im Stall stehen haben weiß ich dass die Hufabdrücke keinen Schaden anrichten können wenn sie am Reitplatz, in der Reithalle gehen oder wie du schon schreibst im Stall stehen.
Wieviele Pferde müssen dann über einen nassen Feldweg laufen damit ein Feldweg kaputt geht?

Man sieht einen Hufabdruck, man sieht aber auch Fahrspuren von Traktoren und Maschinen auf dem Feldweg wenn bei Nässe gefahren wird.
Eher ist es in den meisten Gegenden doch so , dass die Feldwege alle geteert sind oder zugepflastert.
Für uns sind eben Pferde die Milchkühe.

Soweit ich weiß, sind die Böden auf Reitplätzen und in der Halle speziell aufgebaut, bzw. der Sand ganz speziell gemischt, damit er richtig pferdebeinschonend wird.

Welchen Schaden Pferdehufe an Grasnarben (Wiesenwege?) anrichten können, sieht man z.B. bei Reitturnieren auf Rasenplätzen sehr gut, nicht nur, wenn der Boden nass ist.

Nicht umsonst gibt es Wege, die nicht für Reiter freigegeben sind, oder?


Ich kann schon verstehen, dass Kommunen mit einem hohen Freizeitpferdeangebot darüber nachdenken, wie man diese Halterklientel durch eine entsprechende Luxussteuer anzapfen könnte. Geldeinnahmen sind verlockend.
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4713
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdesteuer
« Antwort #14 am: 24.08.13, 11:13 »
Bei uns werden aber nur ganz wenige Pferde im Gelände geritten. Muss ich zur Richtigkeit auch sagen. Die meisten werden nur auf dem Reitplatz (im Kreis) geritten. Was ich davon halte ist wieder ein anderen Thema.
Ärgerlich sind  die Reiter, die durch Wiesen und Äcker reiten (ja, ich weiß es ist ihnen außerhalb der Vegetarionsperiode erlaubt :-X). Aber da bekommen die Besitzer/Bewirtschafter eher nix von der Steuer ab.

Unser Stadt hat im Stadtwald ein Reitverbot verhängt.

Für den, den es betrifft ist die Pferdesteuer mit Sicherheit ärgerlich, für die die es nicht betrifft haben in Grunde leicht reden.  ;)
Enjoy the little things