Autor Thema: Katze nierenkrank  (Gelesen 7142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4092
  • Geschlecht: Weiblich
Katze nierenkrank
« am: 14.03.13, 15:28 »
Ich weiß gar nicht, wo ich meinen Frust heute loswerden soll. Wollte ihn eigentlich erst in der Frustbox abladen, aber da es um den Stubentiger geht bleib ich mal hier. Seit einigen Tagen schwankt unsere Katze beim Laufen immer mal wieder so mit dem Hinterteil bzw. es zieht ihr die Hinterfüße weg, v.a. den rechten Fuß. Manchmal hockt sie da und schaut als hätte sie gar keinen Plan was los ist. Wir rätseln schon seit Tagen. Sonst geht es ihr gut und sie frißt gut und macht auch unfug mit ihrem Spielzeug. Also hab ich sie heut morgen ins Auto geladen und bin zum Tierarzt gefahren. Nach Untersuchung und Gespräch mit mir meinte er, dass sie sich wohl beim Sturz vom Apfelbaum, als sie letzten Sonntag da Turnübungen gemacht hat, was getan hat. Er vermutet leichte Gehirnerschütterung. Ok, wird wieder. Dann meinte er, er würde gerne das Blut noch untersuchen, da sie im letzten Jahr erhöhte nierenwerte hatte. Gut, gesagt, getan. Also die Nierenwerte sind erhöht, aber fast konstant geblieben zum letzten Jahr. Er riet mir zu einer speziellen Ernährung für nierenkranke Katzen. Wenn ich mag, soll ich mich von seiner Sprechstundenhilfe mal beraten lassen. Proben geben sie mir auch gerne mit. Da muß ich anmerken, ich hat echt einen guten Tierarzt, der niemanden etwas aufdreht und Geld verdienen möchte. Die Sprechstundenhilfe hat mir dann Proben mitgegeben und gesagt, bei bedarf bestellt sie mir auch größere Mengen. Ich erst mal heim mit Katze im Schlepptau und die Sache meinem Mann erzählt. Naja eigentlich sind wir ja sehr froh, dass es ihr so weit gut geht. Sie ist inzwischen 12 Jahre alt und hat sonst echt gute Werte und ist sonst auch gesund. Aber das mit den Nieren beschäftigt uns schon sehr. Wer will nicht, dass es den Tieren gut geht? Aber wenn ich mir die Preise anschaue, was das Spezialfutter kostet  :o  ::)  >:( Einerseits sag ich immer, wenn man ein Tier hat muß man sich kümmern. Andererseits das würden ja Futterkosten werden im Monat von ca. 60-70 Euro. Das ist mir einfach zu viel ganz ehrlich. In Internet hab ich gelesen, dass man sich genau informieren soll wegen Spezialfutter, da hier die Firmen gut zulangen und den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und der Effekt, dass damit eine Nierenerkrankung im Verlauf verlangsamt wird, angezweifelt wird.
Bin etwas ratlos momentan..... Mal sehen, ob sie das Futter überhaupt mag.
Pauline
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Ossi22

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 917
  • Geschlecht: Männlich
Re: Katze nierenkrank
« Antwort #1 am: 14.03.13, 20:14 »
Hm , kann man schlecht was zu sagen ....

Meine Frau ( Tierärztin ) verkauft sowas auch . Sie erzählte , das unter anderem auch eine 18 jährige Katze dabei ist , die aufgrund gleicher Symptomatik ein "Nierenfutter" bekommt . Dabei aber auch noch etwas Homöophatisches zusätzlich ( müßte ich nochmal fragen , habs vergessen , wies heißt ) .
Man kanns schlecht austesten , aber wenn die Nieren versagen ........
Andererseits , würde ich DAS meinen ( Landwirtschafts - ) Kollegen erzählen , die würden ihre Katzen Jungen anpreisen , da bin ich mir sicher .
Da muss man überlegen , wie einem das Tier lieb ist . Wird Dir jetzt nicht weiterhelfen , der Kommentar !

Ne andere Story , meine Tochter hat einen Hundewelpen aus der Zucht der eventuellen Schwiegereltern bekommen . Die haben selber auch einen der Hunde behalten , die Restlichen sind woanders verkauft worden . Jetzt hatten wir einen Vergleich : Unser ist immer in der Wuchsphase mit Futter von Royal C gefüttert worden ( war teilweise abgelaufen , weil Kunden nicht geholt haben oder extra für unseren Hund bestellt ) , der Hund der Züchterfamilie bekam Aldi Futter . Es waren schon deutliche Unterschiede .
Was ich damit nur sagen will , das teure Futter hat schon Mehr Wert und ist auf bestimmte Bedürfnisse abgerichtet !

Viel Erfolg mit der Katze !!!

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1128
  • Bayern
Re: Katze nierenkrank
« Antwort #2 am: 14.03.13, 20:31 »
Pauline, wenn du eine Packung von dem Futter hast, könntest du online die Inhaltsangaben mit Markenprodukten für Katzenseniorfutter vergleichen. Das Futter vom Tierarzt ist ja keine Medizin, es enthält nur irgendetwas nicht, was die Nieren sonst belastet. Das Seniorkatzenfutter, das ich momentan kaufe kostet ca. 5 Euro das Kilo. Mir ist schon aufgefallen, dass die Katze davon wesentlich weniger frisst. Auch so rechnet sich gutes Futter wieder. Bei unserem alten Hund genügte es von normalem Trockenfutter auf gutes Seniorfutter umzustellen und er wurde wieder putzmunter.

Siegi
Leben und leben lassen

Offline pauline971Topic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4092
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Katze nierenkrank
« Antwort #3 am: 15.03.13, 18:38 »
Danke Euch schon mal

Andererseits , würde ich DAS meinen ( Landwirtschafts - ) Kollegen erzählen , die würden ihre Katzen Jungen anpreisen , da bin ich mir sicher .
Da muss man überlegen , wie einem das Tier lieb ist . Wird Dir jetzt nicht weiterhelfen , der Kommentar !
@ ossi ja das weiß ich schon. Ist ja auch nicht böse gemeint, wenn jemand junge Katzen abgeben mag in gute Hände. Aber jeder der ein Tier hat weiß wie es ist, wenn man viele viele Jahre zusammen lebt. Unsere Katze ist halt auf Zack. Beispiel: Die liegt abends bei mir in der Wohnküche in ihrem Korb. Wenn ich hoch ins Bett gehe, rede ich sie an uns streichel sie dabei. Das scheint sie zu verstehen, denn sie steht auf und läuft neben mir raus in den ehemaligen Heizraum. Dort hat sie ihren Schlafplatz für die Nacht wenn sie nicht raus muß. Das fasziniert mich jeden Tag, denn sie weiß einfach was ich meine, macht unterwegs keien Faxen oder versteckt sich z.B. Am Morgen wenn wir aufstehen, gibt es Frühstück für die Hunde und für sie. Wenn ich nach einer Zeit nach ihr schaue und sie fertig ist, rufe ich sie beim Namen und sie kommt mit vor in die Küche. Dort geht sie in ihrem Korb oder nach Laune raus. Ich weiß, irgendwann hat das alles ein Ende. Auch unsere Katze hat nicht das unendliche Leben. Und sicher eine kleine Katze ist auch schön; aber wenn ich dran denke, was ich der alles lernen und v.a. verbieten muß...... glaube ihr versteht mich schon. Möchte sie einfach noch nicht hergeben; sie ist einfach SPITZE. Als es meinem Mann Anfang des Jahres psychisch nicht so tolle ging und er auch oft traurig und fertig war kam sie immer hin zu ihm und schmeichelte besonders, als wenn sie ihn trösten wollte.
Naja, ich werde mir mal anschauen, was es für seniorfutter gibt. Habe im Internet gelesen, dass viele ältere Katzen mit Nierenproblemen zu tun haben. Vielleicht ist auch das Futter für Senioren besser für sie. Habe immer Markenfutter gefüttert und muß mal sehen, was es so gibt.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten