Autor Thema: Butterherstellung?  (Gelesen 14366 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #15 am: 31.01.13, 21:00 »
hmmmm, ich hab zur Zeit wieder lecker Quark und wenn ich wieder zentrifugiere, dann gibt es wieder Sauerrahmbutter. Hatte jetzt einige Zeit keine Kultur mehr.
Nun fang ich aber wieder voll an mit meiner Molkerei.

Eigentlich schon was Feines wenn man unabhängig ist und seine Sachen selber machen kann... :)
Liebe Grüße
Martina

Offline KleopatraTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Butterherstellung?
« Antwort #16 am: 01.02.13, 11:00 »
Es stimmt, langsam beginnt mir das auch Spass zu machen. Zudem merke ich das ich bedeutend kleinere Mengen einkaufen muss. Butter, Joghurt, Rahm und Brot fallen weg. Da spart man sich eine Einkaufstüte. Preiswerter ist es wohl nicht, da ich ja meine Arbeit auch rechnen sollte.

Zusätzlich spüre ich, je mehr ich probiere desto sicherer werde ich. Ich habe nun auch begonnen, Protokoll zu führen.

Ach ja, nach einem Kurs. Jetzt kann ich sogar Seife mit Milch herstellen.  ;) ;)

Nur beim Joghurt, da ist die Qualität immer noch nicht auf dem gewünschten Stand. Griessig ist er immer noch. Sogar wen ich die Milch vorher mit der Zentrifuge entrahmt und mit tieferer Temperatur bebrühtet habe. Aber das kriege ich auch noch hin.  >:( ;D

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #17 am: 01.02.13, 11:09 »
Da bin ich neugierig mit Deinem Joghurt.
Ich hab da schon viel probiert. Aber letztendlich hängt da auch ganz viel davon ab, welche Kultur man hat.
So ganz zufrieden war ich nie. Entweder er säuert mir zu schnell nach oder was ich noch schlechter finde, er ist nicht stichfest sondern eher schleimig.

Ich für meinen Teil habe befunden, dass es den Aufwand nicht wert ist.

Dagegen Dickmilch mache ich sehr gerne. Die brauche ich ja als Starterkultur und impfe immer weiter. Und essen mag ich die fast lieber wie Joghurt.
Liebe Grüße
Martina

Offline hadu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Butterherstellung?
« Antwort #18 am: 03.02.13, 15:38 »
Ich hab ne blöde Frage:
Warum impft Ihr die Milch, damit sie sauer wird?
Für gewerblich verstehe ich es. Damit es immer der exact gleiche Geschmack ist. Aber für den Eigenverbrauch??

Ich hole immer Rohmilch vom Biobauern. Der hat so nen Automat, wo die Milch nach Geldeinwurf direkt aus dem Tank kommt.
Die Milch lass ich einen Tag in der warmen Küche stehen und am nächsten Tag ist sie sauer.
Oben der Rahm der sich abgesetzt hat schmeckt kräftig nach Sauerrahm und darunter ist sauere Magermilch.
Lass ich sie noch nen Tag stehen, dann ist sie dick. Nicht gleichmäßig cremig, sondern so, dass es dicke Bestandteile gibt und wässerige Molke.
Wenn ich das vom 2. Tag schüttele / rühre , kann ich es wie nicht stichfesten Joghurt essen.
Wenn ich es weiterhin stehen lasse, wenns sehr warm ist im Sommer im Kühlschrank, dann kann ich schließlich die Molke abgießen und trinken oder verkochen und das Dicke kann ich wie sehr weichen Mozarella verwenden. Salz ist halt keines drin.

Als ich mal ne Flasche Miich, die nie draußen stand, im Kühlschrank vergas, war die Milch nach einer Woche etwa auch sauer. Nicht kaputt. Angenehm sauer, wie sonst die 1-Tag-draußen-Milch. Und weil ich gerade keine Verwendung für sie hatte, blieb sie noch eine Woche unbeachtet im Kühlschrank. Dann hatte sie die 2-Tage-draußen-Konsistenz und ich habe sie als Joghurt mit Müsli gegessen.
Viele Grüße!

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #19 am: 03.02.13, 15:56 »
Hallo Haduwy
um gleichbleibende gute Qualität und keine Verluste zu haben pasteurisiert man die Milch und da bei diesem Vorgang neben den schlechten auch gute Bakterien vermindert werden muss man den Rahm, die Milch für Dickmilch und Quark wieder mit guten Bakterien versetzen, damit sie wieder säuern kann.

Deine Methode kenne ich auch. Die ist aber von vielen Faktoren abhängig und man hat je nach Wetterlage auch mal Ausfälle. Der Topfen bäht sich und ist bestenfalls was für den Misthaufen.

Die Sahne wir unter Umständen bitter...

Auch schmeckt z. B. Sahne oder Quark naturbelassen ganz anders und hat auch andere küchentechnische Eigenschaften die nicht immer erwünscht sind.
Liebe Grüße
Martina

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Butterherstellung?
« Antwort #20 am: 03.02.13, 16:44 »
Hallo martina-s,
was machst du mit der Buttermilch? Im Sommer mag ich sie sehr gerne trinken, im Winter ist sie mir einfach zu kalt.
Ins Brot, zum Einlegen für Fleisch, jetzt hab ich mal einen Versuch mit Kochkäse gestartet, ein Rezept gefunden, bei dem man aus Buttermilch Frischkäse machen kann????
Heute fallen nicht mehr die Mengen an Buttermilch im Haushalt an, aber dennoch überlege ich, wie wurde früher die Buttermilch verwendet?
Herzl. Grüsse
maria

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #21 am: 03.02.13, 17:55 »
Hallo Maria,
ja, ich geb sie auch manchmal einer Frau im Ort die in größerem Stil Brot bäckt.
Oder zur Nachspeise : errötendes Mädchen  :)
Momentan mach ich ohnehin mehr Süßrahmbutter. Unsere Schweine mögen diese Buttermilch auch.
Liebe Grüße
Martina

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Butterherstellung?
« Antwort #22 am: 03.02.13, 19:44 »
Hallo martina-s,
danke für die Anregung, diese Nachspeise hab ich schon lange nicht mehr gemacht. Beeren warten noch in Hülle und Fülle in der Gefriertruhe. :)
Ich spiel mich die nächste Zeit mit dem Termomixi und probiere mit der Buttermilch ein wenig herum.
Das selbstgemachte Butterschmalz schmeckt mir sehr gut, damit  Kochen ist es sehr praktisch, dazu noch das saure Schmalz für die Dampfnudeln und wenn ich aus der Buttermilch auch noch was hervorzaubern könnte-
da freuen mich unsere Butterhirschen gleich doppelt so viel.
Ich hab vor Jahren schon mal einige Versuche mit Sauermilchkäse gemacht, dann lässt man es eine Weile und vergisst wieder sehr vieles.
Geht der Süssrahmbutter einfacher zu machen, ich hab bisher nur immer Sauerrahmbutter gemacht.
Meinen Buttermodel muss ich auch mal wieder hervorholen.
Herzliche Grüsse
maria

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #23 am: 03.02.13, 19:50 »
Hallo Maria,
Süßrahmbutter mache ich wenn ich keine Kultur mehr hab. Und wenn ich viel Rahm hab zum Verbuttern, dann mach ich Sauerrahmbutter weil wenn der Kühlschrank voll ist (ich habe dafür extra Kühlschrank) dann kann der Sauerrahm zum Ansäuern draußen stehen und ich hab Zeit wieder ein paar Schüsseln Süßrahm zu verbuttern.

Im Sommer ist mir zum Machen der Sauerrahmbutter lieber weil der besser aus der Model geht.
Liebe Grüße
Martina

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Butterherstellung?
« Antwort #24 am: 03.02.13, 20:02 »
Hallo martina-s,
nimmst du  mich mal für eine Weile als Azubine, ich glaub, von dir könnt ich sehr viel lernen. ;)
Bei mir ist der Mälzer schuld, dass ich wieder mit dem Buttermachen angefangen habe,
seine Schnitzel sahen so zum Anbeissen aus und ich hatte kein Butterschmalz mehr im Haus, also hab ich aus ein paar Stück gekauften Butter nach längerer Pause Butterschmalz gemacht. Seither nie wieder ohne.
Herzliche Grüsse
maria

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #25 am: 03.02.13, 20:14 »
Hallo Maria,
aber nur für Butter, Topfen, Sauerrahm und Dickmilch! Für was anderes bin ich nicht zu gebrauchen  ;D
Brot könnte ich zwar backen - bin aber zu faul. Ich tausche Butter, Quark und dgl. gegen Brot. Jemand im Ort hat sich dafür eingerichtet und sie kann keinen Butter machen (da fehlen die Kühe ;) ) Also ist uns beiden geholfen.
Aber Garten z. B. hab ich gar keine Lust.
Käsen tu ich auch nicht. Da fehlt mir der geeignete Reifekeller.
Und was Schlachten und so angeht, da hätte ich zwar Metzger im Haus. Aber dessen Schweine feiern jetzt dann bald 1. Geburtstag.... ::)
Liebe Grüße
Martina

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Butterherstellung?
« Antwort #26 am: 04.02.13, 07:55 »
Hallo martina-s,
das wird dann ein ganz besonderes Schweinefleisch, a la Parmaschinken und du hast Abnehmer für die Buttermilch. ;)
Ich hab gestern versuchsweise die Buttermilch erhitzt und dann abgeseiht, war echt überrascht, welche Menge Sauerquark dabei herausgekommen ist.
Hartkäse macht mir zuviel Arbeit und Aufwand, hab auch kein Werkzeug und keinen Keller, von Zeit zu Zeit packt mich der Rappel und dann mache ich versuchsweise Quark, Frischkäse usw.

Heute werd ich den Kochkäse testen, ob ich auch einen Sauermilchkäse auf die Reihe bringe, der seinem Name Ehre macht, wir werden sehen.
 Der Garten ist meine Insel, Erholung und noch einiges, das ist für mich keine Arbeit, sondern Ausgleich usw.
Zum Glück können wir heute selbst bestimmen, was wir gerne machen.
Wie bringst du die Butter am Besten aus den Holzmodeln, schaut einfach fürs Auge schön aus, wenn die Butter so geformt ist, meine Schwiegermutter hat mir noch gezeigt, wie man die Laibe mit dem Löffeln formt.
Herzl. Grüsse
maria

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #27 am: 04.02.13, 08:08 »
Hallo Maria,
meine SM hat in ihrem ganzen Leben noch keine Butter selber gemacht.
Gut dass es eine Tante von meinem Mann gab. Von der holte ich mir Tipps.

Ich brühe die Holzmodeln vorher. Dann spüle ich sie kalt aus und dann gebe ich die Butter rein. Deshalb buttere ich auch ziemlich mit kaltem Rahm. Gleich 5 mm vom Rand weg einstechen mit der breiten Seite der Teigkarte und hochziehen.
Manchmal funktioniert es gut. Manchmal weniger.

Wenn es gar nicht geht und die Butter nur für uns ist, gebe ich sie schon mal in meine Buttergläser oder ich gebe Frischhaltefolie in die Model und drück da den Butter rein. Dann sind halt die Motive nicht so klar. Aber geht schnell und es ist weg gearbeitet.
Liebe Grüße
Martina

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6250
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Butterherstellung?
« Antwort #28 am: 04.02.13, 11:13 »
Hallo Lucia,
das schon. Aber wir wollen hat die Butter in den Original Modeln. Das gerade ist ja das Typische von selbstgemachter Butter.
Liebe Grüße
Martina

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2788
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Butterherstellung?
« Antwort #29 am: 04.02.13, 12:07 »
Hallo Lucia,
das schon. Aber wir wollen hat die Butter in den Original Modeln. Das gerade ist ja das Typische von selbstgemachter Butter.
Hallo Martina,
zum Butter ausformen geb ich die Form immer vorher in ganz heißes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel damit evtl. Fettreste entfernt werden. Dann in ganz kaltes Wasser legen, damit sie sehr kalt wird, am besten Eiswürfeln oder das Wasser raus in den Schnee stellen.( wir haben momentan mal wieder genügend davon...)
Ich hab zum ausformen immer einen 5 liter Eimer mit kaltem Wasser, bis gut zum Rand gefüllt ( oder etwas darunter).
In diesem kalten Wasser schwimmt dann mein Holzmodel. Das Model heraus nehmen und die Butter fest rein kneten. Dann mit einem Messer,das in heißem Wasser war, die überstehenden Butterreste vom Model abschneiden. das Model dann mit dem Rand auf den Rand vom Wassereimer schlagen, sodass die Butter in das kalte Wasser plumst. So wird nichts von der schönen Butterform beschädigt.Die Butter aus dem Wasser nehmen und auf ein Plastikgitter oder ähnlichen abtropfen lassen.Das Holzmodel nach jedem Butterstück wieder im kalten Wasser schwimmen lassen,damit es nicht warm wird und nichts dran kleben bleibt.
Liebe Grüße Heidi