Autor Thema: Strauch- und Staudenpäonien  (Gelesen 100783 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Strauch- und Staudenpäonien
« am: 11.06.04, 08:56 »
Leide nur ich an dieser komischen Krankheit, einmal mit einer bestimmten Pflanze angefangen- irgendwann wird es ein Virus.
Pfingstrosen haben es mir angetan, ob als Stauden- oder Strauchpfingstrose,
die zarten Knospen, die üppigen Blüten,
zuerst bei den Strauchpfingsrosen, inzwischen blühen schon 3 Stück (ein paar weitere sind vor ein paar Jahren gepflanzt-)
und Strauchpfingstrosen soviel der Garten fassen kann,
jede hat ihre eigene Geschichte.
Diese wunderschönen Pflanzen bewirken etwas, sie lehren Geduld zu haben, es braucht Jahre bis sie endlich blühen, aber wenn sie einmal blühen, dann ist eine Zeit der Fülle im Garten.
Ich mag Rosen auch sehr gerne, aber Päonien haben es mir vollkommen angetan.
Wer diese traumhaften Blüten liebt, der Staudengarten in Weihenstephan, und der Botanische Garten in München sind in dieser Hinsicht wahre Augenweiden.
Jetzt muss ich nur schauen, dass ich in Grundstücksverhandlungen mit meinem Mann treten kann :-)))), ich weiß auch schon einen guten Platz.
Hat jemand von Euch auch so eine Freude an diesen Pflanzen?
herzl. Grüsse
maria

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #1 am: 11.06.04, 16:06 »
Hallo,

erstes Bekennerschreiben von einer Liebhaberin.
Leider fehlt mir der Platz um eine Sammlerin zu werden, und Verhandlungen über einen Gartenanbau brauche ich keine zu führen............aber Weihenstephan werde ich mir vielleicht dieses Jahr noch anschauen, auf meiner Reise an den Starnberger See........hoffe es klappt.
Viel Spaß weiterhin mit den Pfingstrosen.

Grüße Andrea  :D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Uschi-

  • Gast
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #2 am: 11.06.04, 18:14 »
Bin ebenfalls angetan  :)

Seit gestern blüht die erste, weiß mit rosa Rand.
Habe allerdings nur Staudenformat, hätte gerne Strauchform , aber wohin damit ?  ::)
Die Strauchform finde ich am schönsten als Solitär oder in Einzelstellung, da ich aber kaum Rasen, mehr Staudenbeete habe ...

Gruß
Uschi

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19584
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #3 am: 11.06.04, 18:21 »
Habt Ihr nicht mal ein Bild von den Sträuchern? Ich kenn nämlich nur die normale Buschversion.

Die blühen bei uns aber schon seit 10 Tagen, pünktlich zu Pfingsten hatte ich welche für den Altarschmuck.

Wir haben hauptsächlich dunkelrot und rosa.


***

Wie ich gestern gesehen hab, sind die ersten frühen Sorten schon wieder verblüht :\'(
« Letzte Änderung: 12.06.04, 08:33 von martina »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6310
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #4 am: 12.06.04, 08:32 »

Diese wunderschönen Pflanzen bewirken etwas, sie lehren Geduld zu haben, es braucht Jahre bis sie endlich blühen, aber wenn sie einmal blühen, dann ist eine Zeit der Fülle im Garten.


Hallo Maria,
wieviel Jahre muss man da Geduld haben?
Bei mir im Vorgarten steht seit acht (!!) Jahren eine Pfingstrose. (Staude)
Bis jetzt hat sie noch keine einzige Blüte gehabt. :\'(

Ausgraben mag ich sie auch nicht, weil ich immer noch hoffe. :-\
Kann es auch an etwas anderem liegen, das sie nicht blühen mag?
Welchen Boden brauchen die Pfingstrosen?
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #5 am: 12.06.04, 09:53 »
Hallo Martina,
mit Bilder kann ich leider noch nicht dienen, aber vielleicht im nächsten Jahr, jetzt blühen noch die weißen und die violetten Pfingstrosen, und eine Sorte, liegt zwischen weiß und ganz zart rosa.
Die frühen Sorten  haben schon lange verblüht.
Die Strauchpäonien blühen leider auch so kurz, aber das ist wie bei den Rosen- vielleicht hat die Schönheit ihren Preis, sie dauert nicht ewig.
Vor 1o Jahren gab es noch nirgends Strauchpäonien zu kaufen, ich habe in einer Gartenzeitschrift eine Beilage von einer exclusiven Gartenzubehörfirma gefunden, dort waren diese Pflanzen beschrieben.
Seither hat mich dieser Virus gepackt, sie sind vollkommen pflegeleicht, unempfindlich.

@Reserl,
8 Jahre ist schon sehr lange, 3-4 Jahre ist normal,
droh Deiner Pfingstrose  einfach mit Kompostieren  ;)
vielleicht hilft es.
An den Boden stellen sie wenig Ansprüche, eher humos und ich denke, dass wir ähnliche Bodenverältnisse haben.
'Was bei Pfingstrosen wichtig ist, sie in Ruhe zu lassen, ich gebe ihnen im Frühjahr Kompost, und binde sie auf, mehr ist eigentlich nicht zu tun.
Hast Du Deine Rose von einer Gärtnerei oder als Ableger von jemand geschenkt bekommen?
Angeblich sind ausgesääte Pfingstrosen blühfaul.
Wir tauschen immer als Pfingstrosenfreunde unsere Schätze, damit hat jede Pflanze auch eine Geschichte und einen Namen.
Von ein paaren habe ich jetzt schon ganz dicke Horste,
muss ich halt mal was abstechen.
Eine Pfingstrose freut mich besonders, ich war damals bei unserer Regina schwanger und musste auf dem Weg zur Vorsorge an einem Garten vorbei, der eine ganz besondere Farbe einer Pfingstrose hatte,
nirgends war diese Pflanze aufzutreiben,
und irgendwann habe ich dann einfach mit anderen Bäuerinnen getauscht, ich hatte damals nur weiße und bekam eine nach der Meinung der Bäuerin so eine dunkelrote  Pfingstrose.
Nach 4 Jahren blühte sie genau in diesem Farbton, den ich so lange suchte, mein Luftsprung war 5 m hoch.
Herzliche Grüsse
maria

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #6 am: 12.06.04, 10:13 »


Hallo Maria,
wieviel Jahre muss man da Geduld haben?
Bei mir im Vorgarten steht seit acht (!!) Jahren eine Pfingstrose. (Staude)
Bis jetzt hat sie noch keine einzige Blüte gehabt. :\'(

Ausgraben mag ich sie auch nicht, weil ich immer noch hoffe. :-\
Kann es auch an etwas anderem liegen, das sie nicht blühen mag?



Reserl, ich bilde mir ein gelesen zu haben ::) daß die Pfingstrosen nicht blühen wenn sie zu tief gepflanzt wurden. Ich würde die schon mal ausgraben und neu pflanzen. Meine Pfingstrosen haben eigentlich spätestens im zweiten Jahr schon geblüht .  
Viele Grüße  Renate

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #7 am: 12.06.04, 16:35 »
Hallo Renate,

das ist vielleicht ein guter Tip, denn so zwei Böcke habe ich auch herum stehen. Vor zwei Jahren wurden sie beim Umgraben auch mit herausgegraben, sollte vielleicht das höher setzen auch noch mal probieren.
Habe in diesem Jahr ein riesiges Angebot im Garten-Discounter vorgefunden, ich denke die Nachfrage ist da, und auch die Gartenzeitschriften sind voll mit den tollsten Sorten.
@mary
Bist du einem Verein angschloßen, habe da im Internet auch schon mal so etwas gefunden........schon interessant die Päonienliebhaber  ;)
Grüße Andrea
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #8 am: 12.06.04, 19:05 »
Hallo Andrea,
ich war mal eine Weile im Verein der Rosenfreunde,
Päonienliebhaberverein gibt es bei uns nicht.
In Freising-Weihenstephan zur Zeit der Päonien- oder Pfingstrosenblüte - da kommt einem erst, wieviel verschiedene Sorten es gibt.
In China wird diese Pflanzengattung schon seit ewig langer Zeit gehütet und gezüchtet, kann ich gut verstehen, sie haben einfach was für sich, was andere Blumen nicht haben.
Ich dachte immer, das Strauchpänien furchtbar empfindlich seien, aber ein 2 m hohes Exemplar in dem wunderschönen Garten der Klosterschule unserer Töchter hat mich so fasziniert, dass ich wirklich alles in Bewegung gesetzt habe, um an solche Kostbarkeiten zu kommen.
Am liebsten wäre mir eine grössere Gartenfläche, die ich in verschiedene Bereiche unterteilen könnte, um noch viele dieser Kostbarkeiten zu pflanzen. Unser Bauerngarten ist voll, da geht leider nichts mehr.
Habe da so eine Fläche in Aussicht, ......... mal sehen.
Liebe Grüsse
maria
« Letzte Änderung: 12.06.04, 19:07 von mary »

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19584
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #9 am: 12.06.04, 19:20 »
Meine Mutter hat  mir grad vorhin eine Pflanze gezeigt, die dies Jahr das erst mal blüht (1 Blüte) nach dem Umpflanzen, sie schätzt, daß das jetzt 15 Jahre her ist.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline maryTopic starter

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #10 am: 13.06.04, 05:58 »
Hallo Martina,
alle Achtung, ich weiß nicht, ob ich so lange Geduld gehabt hätte- irgendwann kommt bei mir auch mal eine Drohung- und falls die nicht fruchtet- Kompost  ;D.
3-4 Jahre bis die erste Blüte kommt, das ist für mich normal und bei den Strauchpäonien 5-6 Jahre, je nach dem wie gross die Pflanze beim Kauf war.
Da aber je grösser, je teurer heißt, fange ich lieber mit klein an, ein paar Jahre früher oder später blühen sie ja doch. Aber wenn sie dann blühen, dann ist alle Mühe aufgewogen.
Bei den Pfingstrosen habe ich viele geschenkt bekommen, die sind viel schneller am blühen als die gekauften- und jede der geschenkten  Rosen trägt den Namen der Vorbesitzerin.
Wir planen schon seit ein paar Jahren, eine Pflazentauschbörse für Bäuerinnen zu organisieren, aber bisher ist es noch nie ganz konkret geworden.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
Der Tip mit den Buchstecklingen von Deiner Mutter, das werde ich auch ausprobieren.
Je älter ich werde, umso mehr merke ich, dass dazulernen dürfen ein grosses Geschenk ist.
herzliche Grüsse
maria

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6310
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #11 am: 13.06.04, 08:24 »

[
Reserl, ich bilde mir ein gelesen zu haben ::) daß die Pfingstrosen nicht blühen wenn sie zu tief gepflanzt wurden. Ich würde die schon mal ausgraben und neu pflanzen. Meine Pfingstrosen haben eigentlich spätestens im zweiten Jahr schon geblüht .  


Hallo Renate,

Danke für den Tipp! :)

Kann tatsächlich gut sein, das sie zu tief eingegraben sind. Meine Schwiegermutter hatte eine wunderschöne Pfingstrosenstaude im Garten.

Bei den Umbauarbeiten draussen kam sie "unters Kraut", wie man so schön sagt. :-[ 8)
Ich hatte damals auch noch kein Gespür dafür, sonst hätte ich die Staude vielleicht rechtzeitig retten können. :-[

Umso mehr freute ich mich, als an anderer Stelle im Garten ein Jahr später plötzlich die Pfingstrose wieder zum Vorschein kam.
Das waren wohl "Ableger" der alten Staude, die offenbar tief vergraben sind. 8)

Dann werde ich mich mal ans Ausbuddeln machen. ;)
Einen Versuch ist es jetzt wert.

lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline maresi1

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 162
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lebe den Tag!
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #12 am: 13.06.04, 09:01 »
Hallo ihr  lieben Gartenfreunde,

mein Gärtner hat mir gesagt, das Pfingstrosen jedes Jahr Mist brauchen, hab ich früher auch nicht gewusst.
Muss es selber erst probieren, denn meine Pfingstrosen blühen noch sehr wenig.

LG Maria

Offline renate

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #13 am: 15.06.04, 15:53 »
Diese Pfingstrose habe ich im letzten Jahr von Gästen geschenkt bekommen. Sie sieht wunderschön aus aber sie duftet nicht, wenigstens nicht sehr angenehm  ;)
Die Aussenblätter sind rosa, dann creme und aus der Mitte kommen jetzt wieder rosa Blütenblätter raus

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Viele Grüße  Renate

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re:Strauch- und Staudenpäonien
« Antwort #14 am: 15.06.04, 22:46 »
Hallo Renate,

na da hast du ja ein tolles Teil, schicke mir die Gäste doch auch einmal vorbei  ;) Am Sonntag bei Uta hatte auch eine tolle Tischdekoration mit einer sehr edlen Pfingstrose, sie sah super aus, falls das noch niemand gesagt hat. ;D
Findet ihr es schlimm, wenn man bei anderen nach Ablegern fragt, oder macht ihr das auch ungeniert ?  :D
Habe heute Abend meinem Mann ein paar Herkunftsdaten zu einzelnen Ablegern erläutert, und die ersten BT-Blumen sind ja auch schon dabei........... :D...........ganz stolz ich bin.

Liebe Grüße Andrea   :D :D :D
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !