Autor Thema: Geburtenrate sinkt  (Gelesen 15556 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #45 am: 07.11.12, 18:55 »
@Luna
Soweit ich das beurteilen kann, sind gute Erzieherinnen gefragt.
Die junge Mutter, von der Du schreibst, sollte sich nicht so runterziehen lassen.
Ich bin ziemlich sicher, dass sie woanders eine bessere Stelle bekommen kann.
Und wenn da mit Schwangeren so umgegangen wird ???, kann ich mir nicht
vorstellen, dass das Betriebsklima unter den Nicht-Schwangeren um so viel
besser ist.

Ich hatte damals Glück mit meinem kirchlichen Arbeitgeber... fühlte mich sehr
fair behandelt, als ich schwanger war.

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #46 am: 07.11.12, 19:02 »
Tina, mit diesem Beschäftigungsverbot hängt das auch alles zusammen. Kannte ich vorher auch noch nicht. Das Beschäftigungsverbot wird nicht ausgesprochen, weil man Schwangerschaft als Krankheit betrachtet, gilt an Arbeitsplätzen mit besonderen Gefährdungen, wie sie eben im Umgang mit Kindern (Krippe/Kiga) durch Viruserkrankungen bestehen. Ist besonders in der ersten Hälfte der SS

Die Abläufe sind gesetzlich so geregelt

1. Schwangere muss sofort nach Bekanntwerden der SS an das Gewerbeaufsichtsamt gemeldet werden.
2. Beschäftigungsverbot, bis geklärt ist, ob die Schwangere wegen fehlender Antikörper gegen gestimmte Krankheiten gefährdet ist. Das Beschäftigungsverbot muss der AG aussprechen. Die Prüfung erfolgt durch eine besondere Blutuntersuchung durch Betriebs-/Amtsarzt.
3. Bei fehlenden Antikörpern, besonders Hepatitis (B?), Masern, Tosoplasmose gilt Beschäftigungsverbot weiter.

Bei Beschäftigungsverbot bekommt die Schw. ihr volles Gehalt weiter, das wird dem AG erstattet, damit er Ersatz einstellen kann. Es ist keine Krankschreibung vorgesehen. Sie ist ja auch nicht krank. Bei einer Krankschreibung folgt 6 Wochen Lohnfortzahlung und danach Krankengeld, als einiges weniger. Das Mutterschutz-/ erziehungsgeld wird dann nach dem Krankengeld berechnet, fällt also niedriger aus.

1. ist nicht passiert. Erst nach längerem Drängen und immer wieder darauf aufmerksam machen erfolgte die Meldung nach etwa 4 Wochen.
2. Beschäftigungsverbot wurde immer wieder abgewehrt, damit, sie könne sich doch krank schreiben lassen. Die Blutuntersuchung wurde auch verweigert, erst als da vom Gewerbeaufsichtsamt nachfragte kam man auf die Idee, das muss wohl doch stimmen. In der Zwischenzeit die junge Frau auf eigene Kosten beim Hausarzt eine Blutuntersuchung veranlasst. Betriebsarzt oder Kontakt zum Amtsarzt gab es auch nicht, entstand auch erst gegen heftigen Widerstand auf drängen der werdenden Mutter. Der AG hat sich vehement geweigert, das Beschäftigungsverbot auszusprechen. Durch die Amtsärztin kam einiges hoch und es kam endlich zum Arbeitsverbot. Zu der Zeit war schon fast die erste Hälfte der SS gelaufen. Achja, mit (nicht erlaubten) Anforderungen des AG nach Überstunden und alleiniger Betreuung einer 26 Kinder zählenden KIga-Gruppe.
3. Eine Impfung (Masern) hat nicht zu Antikörpern geführt, ebenso fehlt u.a. Hepatitisabwehr ...

Nun angeblich wieder Tätigkeit erlaubt. Dort ist gerade Magen und Darm im Umlauf, zwei Kolleginnen krank. Gerade die richtige Zeit um eine Schwangere als Vertretung zurück zu holen. Falls nicht, müsse sie sich krank schreiben lassen oder das Geld würde abgezogen. 

Immer wieder diese Drohungen  :(.

Im letzten Jahr war eine Schwangere, da wurden keine gesetzl. Bestimmungen eingehalten und nun die in diesem Jahr bekommt für alles die Schuld, weil sie ja so anspruchsvoll wäre ... Sie hat nur noch Angst davor, dort noch mal arbeiten zu müssen.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1790
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #47 am: 08.11.12, 12:47 »
So ein Beschäftigungsverbot habe ich im KiGa (als die jüngere Tochter noch dort ging) auch
mitbekommen. Ja, wenn bestimmte Antikörper nicht vorhanden sind, dann besteht zum Schutz
des Ungeborenen ein Beschäftigungsverbot. Was gibt es daran zu rütteln?
Unglaublich, dass sich ein kirchlicher Arbeitsgeber sowas traut!!!
Wenn mit der Schwangeren irgendwas passiert, dann (ist leider alles zu spät) gibt's aber
ordentlich Ärger! Wenn die Schwangere sich wirklich gefährdet sieht (Einspringen bei Durchfall-
Welle oder sowas), dann soll sie sich bitte krank schreiben lassen.
Und - wie gesagt - ein anderer Arbeitsplatz findet sich dann schon....

Nachdem was ich so lese, ist das auch so kein guter Arbeitsplatz.

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 332
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #48 am: 08.11.12, 13:25 »
Gibt es den überhaupt noch den guten Arbeitsplatz? Wer einen neuen suchen muß, muß Abstriche ohne Ende machen. Die gesetzlichen Regelungen werden doch wo es nur irgendie geht ausgehelt.......wer sie einfordert wird fertig gemacht......reguläre Arbeitsplätze zu 400€ Jobs umgehewandelt, damit Sozialabgaben gespart werden. Aus zwei Halbtagstellen werden 2,5 400€ Jobs gemacht, keiner bekommt Urlaub oder Lohnfortzahlung bei Krankheit, obwohl das auch bei den 400€ Jobs vom Gesetzgeber so vorgegeben ist. Entweder du arbeitest zu diesen Bedingungen oder eine andere macht den Job. Irgendwie ist es traurig! Wie lange wurde gekämpft um eine gewisse soziale Sicherung für die Menschen zu erreichen? In den letzten Jahren wurde vieles davon wieder ausgehelbelt. Wenn wir mehr sozialversicherungspflichtige Teilzeitstellen hätten, wie früher, mit einer ordentlichen Enlognung bräuchte keine Frau/Mutter Angst vor Altersarmut haben.Die betrifft ja hauptsächlich auch Frauen die Kinder bekommen/betreut haben.


Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #49 am: 08.11.12, 15:05 »
Hallo,

nachdem vorgestern vom AG die Peitsche geschwungen wurde "... dann sieh mal zu, dass du die rückwirkende Krankschreibung bekommst, sonst wird dir alles abgezogen", kam gestern ein Anruf von der Kiga-Leitung im süßen Ton "... lass dich mal krankschreiben, so lange wie möglich, jetzt ist ja die Zeit, wo die vielen ansteckenden Krankheiten kommen. Mach man so lange du meinst. Und die Rendantin brauch nichts davon zu wissen, der geben wir einfach die Krankmeldung"  ??? ??? Hatten die Ärger bekommen oder was steckt da nun wieder hinter?

Heute endlich der Anruf beim richtigen Amt: Gewerbeaufsichtsamt. Der Sachbearbeiter stand voll hinter unserem Mädel. Sie wollte erst alles anonym machen, wegen Sorge, dass sie Nachteile bekommt. Der Mitarbeiter konnte aber ihr Vertrauen erwecken und so hat sie dann am Ende doch preisgegeben, welcher Kiga das ist. Er hat so einiges aufgeschrieben. Er meinte, wenn ihr AG nicht so ein A... sei, hätte  sie schon längst das Arbeitsverbot. Krankschreiben lassen solle sie sich auf gar keinen Fall, einmal wegen der Nachteile für sie und dann würde damit auch die Versichertengemeinschaft der KK belastet, das wäre nicht Sinn der Sache. Wenn der AG ein Arbeitsverbot erteilt (erteilen muss) bekommt er das volle Gehalt ersetzt (von einer anderen Stelle als der KK), damit er sofort eine Ersatzkraft einstellen und die auch finanzieren kann.

Der Mitarbeiter des GAA erklärte, in solchen Fällen, wenn der AG sich weigert das Arbeitsverbot auszusprechen, darf auch der Arzt das tun, also nicht krank schreiben, sondern Arbeitsverbot erteilen. Ansonsten ist das Sache des AG. In unserem Fall, wenn die Mitarbeiterin Angst haben muss vor Nachteilen oder es sie erheblich belastet, darf der Arzt sogar ein Arbeitsverbot wegen Mobbing aussprechen, weil deswegen Gefahr für Mutter und Kind besteht. Für das Mobbing reicht schon, wenn es hinter dem Rücken geschieht.

Montag ist die Gyn endlich wieder da und dann wird hoffentlich alles geklärt. Samstag dann standesamtliche Trauung, bei der hoffentlich nicht mehr die düstere Sorge darüber hängt.

Im Kiga ist die Kollegin in der Krippe nun seit 6 Wochen mit einer halben Kraft allein mit den Kleinen. Bei einem Arbeitsverbot hätten sie schon längst eine volle Ersatzkraft einstellen können. Aber ich glaube, mit der offiziellen und der tatsächlichen Mitarbeiterzahl wird dort auch gemauschelt. Aber das ist ein anderes Thema  :-X

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #50 am: 08.11.12, 15:09 »
Zitat
Wenn wir mehr sozialversicherungspflichtige Teilzeitstellen hätten, wie früher, mit einer ordentlichen Enlognung bräuchte keine Frau/Mutter Angst vor Altersarmut haben.Die betrifft ja hauptsächlich auch Frauen die Kinder bekommen/betreut haben.

Imogen, da sprichst du mir aus der Seele. Mit mehr sozialversicherungspflichtigen Stellen wären eine Menge Probleme gelöst. Passt auch zu unserem Thema. Sehr viele Frauen hatten eine soz.vers.pfl. Stelle bis zum ersten Kind und kommen/bleiben denn bei einem 400 € Job. Wird auch mit mehr Kinderbetreuung so bleiben, wenn Frau länger zu Hause bleiben will.
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #51 am: 08.11.12, 22:46 »
Ich wundere mich schon die ganze Zeit, LunaR, warum der Gyn da - aufgrund der psychischen Belastungen- kein Beschäftigungsverbot ausspricht. Sie bekommt ihr Geld weiter, aber im Gegensatz zur normalen Krankmeldung kann der Arzt da sagen "bis auf Weiteres".

Ich hatte bei der Schwangerschaft auch erhebliche Probleme - war öffentlicher Dienst- und da hat mein Gyn meinen Dienstvorgesetzten angerufen und damit gedroht, mal eben ein paar Türen weiter zu gehen. ÖD hätte schließlich "Vorbildfunktion.".

Danach war Ruhe.  ;D

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #52 am: 08.11.12, 23:05 »
Sasa, da waren dauernd so Übergangssituationen. Erst ging es darum, dass der AG tätig wird, was nicht geschah, sondern sogar verweigert wurde. Dann war Wartezeit, bis die Amtsärztin kommen sollte. Als die kam wurde zumindest ein Arbeitsverbot vin der ausgesprochen, bis der Befund vorliegt. Hat sich hingezogen, weil erst die Blutuntersuchung vom Hausarzt abgewartet werden sollte, als die kam war eine neue erforderlich. Also wieder auf das Ergebnis warten. In der Zeit war sie zu Hause, aber immer in Unsicherheit, was wird und im Hintergrund Druck und Schikane vom AG . Der Spruch mit dem Verklagen weg. unehel. Kind kommt aus der Zeit. War aber noch mehr.

Der Brief der Amtsärztin, der vom Kiga so ausgelegt wurde, dass sie wieder arbeiten müsse war lt. Amtsärztin an den Kiga mit dem Namen der Schwangeren geschrieben, also für sie, nicht für den Kiga. Die Betriebsärztin war ganz erstaunt, dass unser Mädel keinen Brief von ihr bekommen habe. Nach Rückfrage im Kiga hieß es, dort sein kein Brief angekommen.

Dann wieder Wartezeit, bis Montag, weil die Gyn in Urlaub ist. Keiner wollte zuständig sein und einer hat es auf den anderen geschoben. Da bist du als AN ziemlich angeschmiert. Das kam zu dem ganzen Streß noch hinzu.

Hoffe, dass am Montag alles geklärt wird.

LG

Luna

LG 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #53 am: 12.11.12, 15:03 »
Hallo,

nun schließt sich endlich der Kreis. Heute wurde von der Gyn. das Arbeitsverbot ausgesprochen. Sie meinte, sie fände es erschreckend, wie viele Arbeitsverbote für kirchliche Einrichtungen sie aussprechen muss. In diesem Jahr hat sie bisher 30 Arbeitsverbote erteilt, die meisten für kirchliche Einrichtungen.  :( :-X. Wenn ich bedenke, wie viele Gyn. es in der Kreisstadt noch  gibt. Will lieber nicht hochrechnen ...

Als die Kiga-Leitung informiert wurde, dass die Ärztin nun das Arbeitsverbot ausgesprochen hat, meinte sie, dass hätte sie schon viel früher machen können. Dann hätten wir das Hin und Her gar nicht erst gehabt. Da kann man doch nur noch laut schreien  ::) So viel Dummheit ist doch fast nicht erlaubt. Diese Frau hat immer noch nicht begriffen, dass es ihre Sache gewesen wäre  ::). Achja, den fragenden Eltern konnte man auch nicht sagen, dass die MA schwanger ist. Das müsse sie selbst machen. Wie bitte ???? Soll sie dafür extra noch mal kommen? Ist eine SS in dem Umfeld immer noch nicht das Natürlichste von der Welt.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #54 am: 12.11.12, 15:09 »
liebe luna,
dann wünsch ich der jungen frau nun eine ruhige, angenehme zeit bis zur geburt - und sie soll sich von solchen dummen weibern nicht unterkriegen lassen .....
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #55 am: 12.11.12, 16:18 »
Danke Maggie! Sie hat am Samstag standesamtl. Hochzeit. Dann ist an dem Tag wenigstens Ruhe. Dann kann sie sich endlich mal aufs Baby freuen.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #56 am: 12.11.12, 22:53 »
ich hoffe jetzt aber sie heiraten nicht nur weil die "kirchenfrommen" das wollen -
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #57 am: 12.11.12, 22:57 »
Nein, zum Glück nicht. Es wird nur dem Gesetz genüge getan.  :)

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline hadu

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #58 am: 18.11.12, 20:08 »
Aus Sicht der katholischen Kirche ist eine nur standesamtlich verheiratete Frau ja immer noch ledig  ;)
Viele Grüße!

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5564
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #59 am: 24.05.13, 21:18 »
Hallo,

habe diese Tage wieder etwas gehört, dass mich an diese Box denken ließ. Ich finde, es ist doch ganz wichtig, dass Mütter und Kinder Wertschätzung erfahren. Es sind oft so kleine Dinge, an denen es wieder deutlich wird. Da haben zwei Schwestern, beide ein Kind, wenige Monate und 1 Jahr alt, sich ihre Erfahrungen mit den öffentlichen Bussen erzählt. Beide wurden unabhängig von einander erlebt, dass sie mit Kinderwagen an der Bushaltestelle einfach stehen gelassen wurden. Die eine einmal auf dem Dorf, wo nur jede Stunde oder weniger ein Bus fährt, die Andere schon zwei mal, einmal sogar im Winter im Schnee und  und ein anderes Mal hielt der Busfahrer nur kurz an um ihr zu sagen, sie solle auf einen behindertengerechten Bus warten, der den Einstieg runter fährt. Es gab wohl keinen Menschen, der mit an den Kinderwagen fassen konnte. Als Frau und Mutter macht mich das sehr betroffen und  :'(. Ich weiß, ist nur eine Kleinigkeit, aber trotzdem ...

LG
Luna
 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.