Autor Thema: Geburtenrate sinkt  (Gelesen 15529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3492
  • Geschlecht: Weiblich
Geburtenrate sinkt
« am: 21.09.12, 08:19 »
Hallo

Trotz Elterngeld und Familienleistungen sinkt die Zahl der Geburten wieder, so schreibt heute
unsere Tageszeitung. Die Geburtenzahl je Frau ist von 1.39 auf 1.36 gesunken.
Deutschland ist das Schlusslicht im internatinalen Vergleich.

Warum bekommen immer weniger Frauen Kinder?
Woran liegt die Ursache?

Da ich schon zu älteren Generation zähle kann ich teils schon verstehen, wenn viele Frauen keine Kinder wollen.
Was auf dem Land nicht unbedingt zutrifft, aber in den Städten. Viele wollen in Ihrem Beruf arbeiten, oder haben nicht einmal eine feste Anstellung, oder sind alleine. Was und wohin mit den Kindern? Nicht jeder hat Hilfe von Familienangehörigen oder Partner. Jede Frau muss selber für ihre Rente arbeiten gehen und einzahlen und und und...

Ich bin eigentlich froh, schon älter zu sein und das meine Kinder fast schon ihre eigene Wege gehen.
Aber totzdem denke ich mir, wie bewältigen meine Kinder mal selber eine Familie mit all ihren Aufgaben, Verantwortung gegenüber Partner, Familie, Arbeit und so weiter.

Da haben wir es noch leichter gehabt, mein ich oder ich habs vergessen, dass auch schwierige Zeiten dabei waren.
Wie seht ihr das?

LG: Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17863
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #1 am: 21.09.12, 08:43 »
Provokant gesehen, sind Kinder doch heute für eine Frau ein Klotz am Bein.

Nimmt sie sich Zeit für die Kinder und bleibt zu Hause, entstehen ihr massive Nachteile für ihre Rente und in ihrem Job - Karriere adieu.

Kommt es zu einer Scheidung, hat sie teilweise nicht mal mehr Anrecht auf Unterhalt, wenn sie die Kinder versorgen muss und kann seltenst einer Vollzeitstelle nachgehen, das wirkt sich wieder auf die spätere Rente aus?

Auch wenn es nicht so sein soll, hat es eine Frau mit Kindern, evtl. alleinstehend, doch immer schwerer, einen Job zu finden, wenn die Betreuung der Kinder nicht 110%ig gewährleistet ist. Ist ja ein Risiko für den Arbeitgeber.


Wie gesagt, das ist provokant gedacht. Ich geb meine Kinder sicher nicht her, für uns in unserer Lebenssituation passt es so, wie es ist, mit 4 Kindern.

Aber in einer anderen Situation hätte ich wohl eher nur 2 Kinder, wenn ich einen Otto-Normal-Verbraucher als Partner hätte und in einer kleinen Stadtwohnung wohnen müsste?

Es gibt noch freie Betten zum BT-Wochenende im November in Weimar. Meldet Euch bei Dunja, wenn Ihr Interesse habt.

Wir freuen uns auf jeden.

Offline Stadtkind

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 233
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #2 am: 21.09.12, 08:49 »
Guten Morgen,

ich gehöre zur jüngeren Generation und die Entscheidung "Kind oder Karierre" ist schon auch irgendwo in meinem Hinterkopf. Um außerdem z.B. für die Rente oder ggf. Scheidung gewappnet zu sein, ist es dene ich nicht ganz von der Hand zu weisen, dass frau sich gut überlegen sollte, ob und wie lange eine Babypause gemacht wird.

Sowohl bei Männlein als auch Weiblein spielt die berufliche/ finanzielle Situation eine nicht unerhebliche Rolle, zum einen muss man sich kenen- und liebenlernen und zum anderen oftmals die Wochenendbeziehung hinkriegen und dann auch noch mit den befristeten Verträgen leben, so dass es schwierig ist, gerade, wenn man auch auf das Geld angewiesen ist.

Viele Frauen möchten ja gerne eine Babypause machen und dann wieder in den Beruf einsteigen, nur kenne ich wenige Betriebe, die ein anderes Arbeitszeitmodell wie Mo-Fr 8-12 Uhr anbieten, denn oftmals passen die KiTag und KiGa Öffnungszeiten nicht 1:1 dazu. Ich kenne einen Arbeitgeber, der z.B. bei einer 50% Mitarbeiterin anbietet Mo 8-16, Di 8-16 und Mi 8-12, so dass die Mitarbeiterin nur 2 1/2 Tage zu Hause "fehlt" und auch nur für 2 1/2 Tage eine Betreuung benötigt.

Durch die Pille lässt sich vieles planen und schwups ist man 38 und hat 20 Jahre die Pille genommen und wundert sich, dass es mal nicht so eben klappt mit dem schwanger werden.

Vielleicht liegt es auch an den Wünschen der einzelnen, - es ist ja z.B.  verantwortungsvoll von einem Mann, der in Stadt A lebt und arbeitet, während seine Frau in Stadt B lebt und arbeitet, erst nach dem Zusammenziehen Kinder zu kriegen, ich denke es ist schwierig so eine Babyzeit oder auch Schwangerschaft komplett alleine zu meistern.

Wenn Frau wirklich Karierre machen will und z.B. Abi, Studium und dann noch Doktor Arbeit, dann bedeutet dies lange Jahre weniger Geld und auch Stress und Aufwand, so dass man relativ alt ist und dann natürlich auch erstmal Geld verdienen will/ muss (Studienkredit) um auch dann für später (Rente etc.) endlich mal mit den Einzahlungen starten kann und dann will man sich auch mal was gönnen oder die Probezeit überstehen, so dass man sich vielleicht im Anschluss daran ans Kinder kriegen macht...

Ciao

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17863
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #3 am: 21.09.12, 09:33 »

 Ich kenne einen Arbeitgeber, der z.B. bei einer 50% Mitarbeiterin anbietet Mo 8-16, Di 8-16 und Mi 8-12, so dass die Mitarbeiterin nur 2 1/2 Tage zu Hause "fehlt" und auch nur für 2 1/2 Tage eine Betreuung benötigt.


Meine Freundin arbeitet so, allerdings macht sie echtes Jobsharing mit einer ihrer Kolleginnen. Bei ihr war es allerdings auch so, dass sich ihre Fahrzeiten bei 1 Std. einfach für 4 Stunden Arbeit nicht lohnt.

So arbeitet sie immer Montag und Freitag ganz und jede 2. Woche Donnerstags. Dienstag und Mittwoch ist immer frei, da hat die andere Kollegin ihre Arbeitstage.


Sicher braucht es Arbeitgeber, die da flexibel sind, bzw. einfach flexibler werden müssen. Aber auch die Betreuungseinheiten für die Kinder müssen flexibler werden. Bei meiner Freundin geht das nur, weil sie Oma und Opa im Hintergrund hat und der Mann auch mal Homeoffice machen kann.
Es gibt noch freie Betten zum BT-Wochenende im November in Weimar. Meldet Euch bei Dunja, wenn Ihr Interesse habt.

Wir freuen uns auf jeden.

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5563
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #4 am: 21.09.12, 11:06 »
Hallo,

ich glaube auch, das ist nicht immer nur nicht wollen, sondern auch schwierige Umstände, so wie Stadtkind schreibt, Arbeitsplätze in verschiedenen Städten. Für viele Paare ist es schon schwer eine vernünftige Beziehung auf die Reihe zu bekommen, weil im Beruf hohe Flexibilität erwartet wird.

Auch wo man lebt spielt eine Rolle. Ebenso wie Martina, hätte ich mit meinen drei Kindern nicht in einer Stadtwohnung leben mögen. Die Toleranz Kindern gegenüber wird in der Stadt seitdem nicht besser geworden sein.

Neulich habe ich von einer jungen Frau gehört, die ungeplant schwanger geworden war, gerade nachdem sie Fortbildungen für eine Beförderung gemacht hatte. Sie mochte es dem Arbeitgeber gar nicht sagen. Ihr Mann hatte die Einberufung bekommen und wird wenige Tage nach dem Geburtstermin des Kindes nach Afganisthan müssen. Da dachte ich noch so, es gibt Dinge mit denen sich manche jungen Paare herumschlagen müssen, da denkt man gar nicht dran. Eine junge Frau, die weiß, dass der Mann gleich nach der Geburt des Kindes in den Krieg muss, das ist uns doch heute als Nichtbetroffene ganz fern. Ein geplantes Kind hätte dieses Paar sicher so schnell nicht bekommen.

Auch in der Politik verliert die herkömmliche Familie immer mehr an Bedeutung. Dieses neue Erziehungsgeld für ein Jahr finde ich auch einen Rückschritt gegenüber 3 Jahren davor. Theoretisch ist es ja ganz schön, dass die Väter stärker mit einbezogen werden sollen, aber bei den Männern können es sich viele auch nicht erlauben diese Zeit zu nehmen.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

schwarzespferd

  • Gast
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #5 am: 05.10.12, 10:10 »
Hallo!

Will in eure Diskussion mal einfügen, das es auch Frauen gibt die gerne einen Stall voll Kinder hätten, so wie ich. Aber leider hat die Biologie uns einen Strich durch die Rechnung gemacht und einen zweiten macht uns der Staat und die Gesetze. Z.B. ist es nicht leicht unverheiratet eine künstliche Befruchtung machen zu lassen und wenn dann die Genetik nicht mitspielt, eine PID angebracht wäre.... geht gar nix mehr. DANKE lieber Gesetzgeber!!!!


Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2087
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #6 am: 05.10.12, 10:48 »
Hallo ich kenne mich da ja nicht aus, hab so zwei Kiddies bekommen, aber wenn das Heiraten mir dazu verhelfen würd Kinder evtl. zu bekommen, warum macht ihr dann das net. und Bekannte von mir sind nach Österreich glaub ich weil sie schon über 40 war und in Deutschland dann nichts mehr gemacht wird. vielleicht wär das ne Option.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

schwarzespferd

  • Gast
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #7 am: 05.10.12, 11:40 »
@ Petra
Leider ist die Sache nicht so einfach, denn auch wenn wir verheiratet wären, würden sie keine PID anbieten, da unsere Gesetzgeber seit langer Zeit an einer Gesetzvorlage arbeitet. Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur darauf hinweisen, das es nicht nur an Karriere usw liegt das die Geburtenrate sinkt, sondern es da auch noch eine Reihe anderer Faktoren gibt.  ???

Gänseblümchen

  • Gast
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #8 am: 05.10.12, 11:52 »
Ein schwerwiegender Faktor, weshalb weniger Kinder geboren werden, ist einfach, dass Kinder einfach teuer sind und dass selbst mit staatlichen Mitteln das Geld hinten und vorne nicht reicht. Und ich finde, dass es gerade aufm Hof sehr schwer ist.

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1131
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #9 am: 05.10.12, 11:59 »
Kinder waren aber schon immer teuer - Kindergeld gab es früher sehr viel weniger. Interessant ist doch, daß das Geld in vielen Fällen für alles reicht - Auto, Urlaub,... - nur für Kinder, da reicht es nicht. Nur mal so am Rande bemerkt.

schwarzespferd

  • Gast
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #10 am: 05.10.12, 17:04 »
Das es auf einem Hof weniger Geld gibt finde ich nicht, wir haben einen reinen Ackerbaubetrieb und können nicht klagen.

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #11 am: 05.10.12, 17:30 »
da muss ich mich meinen beiden vorschreiberinnen anschliessen  -

in der schweiz z.b. gab es lange für selbständigerwerbende kein kindergeld - nur wenn du als landw. fast am existensminimum warst, bekamst du was -
jeder generaldirektor etc. bekam sein kindergeld, aber wir erst ab dem 3. kind - vorher hatten wir noch "zuviel" einkommen, und dabei musste ich da schon jeden "rappen mehrmals umdrehen" bevor ich ihn ausgeben konnte ...
als ich mich nach dem 2. kind bei der stelle meldete, meinte die "fachfrau" - was glaubst denn du, ihr bekommt sicher nichts - sie war im dorf auch noch für die steuereranlagung zuständig und wusste wieviel steuern wir bezahlten -

nun - nach dem 3. (da es einen kinderabzug gab/gibt) reichte es dann - als unser 4. in der ausbildung war, bekamen wir dann noch immer dieses geld, obwohl unser einkommen in der zwischenzeit um einiges höher war, aber eben in der zwischenzeit wurde das gesetz geändert und die selbständigen bekommen auch kindergeld !!!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Clara

  • Gast
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #12 am: 05.10.12, 19:10 »
Hallo

Warum bekommen immer weniger Frauen Kinder?
Woran liegt die Ursache?


LG: Wiese


Wiese,

da spielen viele Faktoren zusammen, so dass es aus meiner Sicht mehrere Ursachen sind, die mal allein zu betrachten sind mal zusammenspielen.

Es ist nicht nur ein Frauenthema, sondern auch ein Thema, was die Männer betrifft... und darüber reden nur wenige wirklich offen und konkret.


Beste Grüße,

Clara

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3492
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #13 am: 05.10.12, 19:58 »
Hallo

Warum bekommen immer weniger Frauen Kinder?
Woran liegt die Ursache?


LG: Wiese


Wiese,

da spielen viele Faktoren zusammen, so dass es aus meiner Sicht mehrere Ursachen sind, die mal allein zu betrachten sind mal zusammenspielen.

Es ist nicht nur ein Frauenthema, sondern auch ein Thema, was die Männer betrifft... und darüber reden nur wenige wirklich offen und konkret.


Beste Grüße,

Clara


Hallo Clara

Obwohl ich finde, dass die heutigen jungen Männer damit viel offener damit umgehen und sich schon auch Gedanken machen. Wenn auch nicht alle, aber zu mindestens einige. Früher war das mehr ein Tabuthema für die Männer und einfach die Angelegenheit von den Frauen ( auch mit einigen Ausnahmen).
Und natürlich spielen viele Faktoren zusammen. da gebe ich dir recht.

LG. Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Geburtenrate sinkt
« Antwort #14 am: 05.10.12, 21:28 »
Ein Grund , dass weniger Kinder geboren werden, ist sicher auch, dass Frauen heute später Mutter werden. Ich habe meinen ersten Sohn mit 25 Jahren geboren und unsere Familienplanung war abgeschlossen, als ich mit 31 meine dritte und jüngste Tochter geboren habe.
Meine älteste Tochter war 35 Jahre alt, als sie ihr erstes Kind geboren hat,  meine ST war  34 bei der ersten Geburt, meine jüngste Tochter  ist inzwischen 39 und hat ein Mädchen von 9 Jahren und einen Jungen von 5 Jahren!
Als ich so alt war wie sie war meine Jüngste 8, die älteren Kinder 10, 12 und 14 Jahre alt.
Ich sehe auch, dass die älteren Mütter ihre Aufgabe sehr ernst nehmen, aber deshalb auch oft an den Rand ihrer Kräfte kommen.
Eine Faustregel sagt, jedes Kind braucht seine Mutter 20 Jahre - wenn Du also bei der Geburt 40 bist, ist Dein Kind erst 20, wenn Du schon bald die Altersrente bekommst!
Hildy
Hildy us em Baselbiet, CH