Autor Thema: Befall von Kokzidien  (Gelesen 14709 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6290
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #15 am: 24.08.12, 07:45 »
Also ich für mich hab jetzt beschlossen mal das mit dem Eucalyptusöl zu versuchen. Ich hab das schon mal bei Grippe angewandt zum Zerstäuben. Also wenn nach der Anwendung die lieben Viecherl doch kommen, dann kann ich das Öl ja im Winter wieder in den Zerstäuber tun.
Liebe Grüße
Martina

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #16 am: 24.08.12, 08:40 »
Hallo Freya, mag bei euch funktionieren, dann habt ihr keinen Druck damit aber die Nosode bei mir anzuwenden ist gar nix. hab ich schon ausprobiert. Wenn Kälber schon kommen mit Kokzidien (viele haben sie aber sie brechen nicht aus, sondern erst durch den Druck miit den umstallen).

Und ich hab mir mal sagen lassen, das die Kokzidien von Vöglen und Schweinen nichts mit denen von Kälbern zu tun hat.

Sonst wärs ja simpel. Stall dicht machen und keine Probleme mehr... wir haben weder ein Spatzenproblem noch laufende Hühner und trotzdem in einen nagelneuen noch nie besetzten Stall massiv Kokzidien. wo kämen die den her?????

das mit dem Öl werd ich auch mal probieren, schaden kanns ja nie aber wer die mal wirklich drin hat, hat keine Chance.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6290
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #17 am: 24.08.12, 08:43 »
Habt Ihr irgendwie Einstreu oder Futter von Flächen wo viele Vögel sind?
Liebe Grüße
Martina

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #18 am: 24.08.12, 08:44 »
mei der normale Besatz von Vögeln nicht unbedingt viel.

daher glaub ich kommt es net, den auf Spalten bekommen sei Kokzidien auch und da haben sie keinerlei Einstreu.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #19 am: 24.08.12, 13:36 »
also ich habe jetzt extra beim Tierarzt nachgefragt, heut warens sogar zu zweit da (a Studentin war dabei) und beide haben gesagt was ich eh schon wusste, Kokzidien sind immer Wirtbezogen, sprich Vögel, Schweine etc. können keine andere Tierrasse anstecken.

sprich Rinder stecken nur Rinder an

freu mich... hatte recht...... also braucht ihr deswegen nicht alles aus den Stall verbannen, es ist Kokzidien bezogen umsonst.

es gibt keine Impfung und helfen in Anführungszeichen tut nur Baycox und Vecoxan, wobei zweiteres eher wie eine Fliegenklatsche ist, sprich umsonst. wenn man nur leichten Befall hat helfen evtl. Nosoden so wie Freya, wenn der Druck groß ist wie in einem Fresserbestand, dann kannst Nosoden vergessen.

viele kennen Kokzidien gleich net, mei fressen super, schauen struppig aus und haben halt Durchfall... das sowas hochansteckend ist und soweit gehen kann das sie Blut scheißen, soweit denkens net. vorallem nach Kokzidien immer an den Darmaufbau denken, ganz wichtig.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4626
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #20 am: 24.08.12, 14:57 »
Ich denke mal bei Petra ist durch den Zukauf ja auch eine ganz andere Situation.
Enjoy the little things

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #21 am: 24.08.12, 15:08 »
ach Mathilde, die Aussage von mir wird auch von TA unterstützt, ich sagte ja ist ne Fliegenklatsche, hilft in den einen Moment aber die anderen Kokzidien warten schon, schließlich wiederholt sich der Zyklus alle drei Wochen und durch waschen und desinfzieren bekommst auch alle net weg. wie gesagt, wir hatten einen nagelneuen Stall alle Kälber beim einstallen Vecoxan vom TA verordnet als Prophylaxe und das Ende vom Lied war. sechs tote, 7 Kümmerer und das bei 20 Kälbern. de hatten dermaßen Kokzidien sowas hat unser TA noch nie gesehen, die haben Blut geschissen. wie kann das sein in einen nagelneuen Stall wo sofort beim einstallen mit Vecoxan behandelt wurde.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6290
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #22 am: 24.08.12, 16:17 »
Hallo,
also wir hatten das mit den Kryptosporidien. Wir sind 96 im Dezember in den neuen Stall eingezogen wo vorher auch keine Tiere waren und dann haben wir einige Verluste an Kälbern gehabt wo die eben mit Kryptos zugrunde gegangen sind. Das Problem haben wir immer noch. Nur ich weiß jetzt wie reagieren. Hab dazu aber Jahre gebraucht.

Wegen der Kokzidien hab ich mich vorhin im Internet noch einmal belesen. Hab aber da auch nichts heraus gefunden was jetzt belegen würde, dass die Tiere sich eindeutig nur von Rind zu Rind anstecken.
Schon klar über den Kot wenn die Krankheit schon mal da ist.
Aber irgendwo muss sie ja einmal hergekommen sein.
Da wir seit 25 Jahren nix mehr zugekauft haben, frage ich mich dann schon, woher.

Zu uns hat der TA damals gesagt, dass es auch vom Vogelkot kommen könnte.
Liebe Grüße
Martina

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1221
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #23 am: 24.08.12, 18:52 »
Hallo Martina,

vielleicht durch verschleppung durch den Tierarzt usw...
Ich glaub auch von Schafe und Rehe können ausscheider von Kokizidien sein,
so kann auch über das Futter (Weide) eine Ansteckung erfolgen!
Wir haben den "Scheiß" leider auch behandle alle weibl. Kälber 3 Wochen nach dem einstallen mit VecoXan.

Lieber Gruß
Maria

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4626
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #24 am: 09.09.12, 23:05 »
Ist grauer Kot tatsächlich ein Anzeichen für Kokzidien?
Enjoy the little things

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Pflege
  • *
  • Beiträge: 6290
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #25 am: 10.09.12, 06:03 »
Hallo Gammi,
hast Du weiter oben in der Box was von grauem Kot gelesen? Oder ist das bei Euch so?
Bei Kokzidien möchte ich jetzt mal behaupten scheißen die bei uns eher sehr, sehr dunkel. Vermutlich weil da immer Blut mit dabei ist. Aber ich bin kein TA und darauf untersucht haben wir das auch nicht. Nich in dem kleinen Stadium wo man nicht richtig erkennen kann ob das Kokzidien sind. Also wo die Kälber so 3 Wochen alt sind.
Wir behandeln immer prophylaktisch wenn die Kälber so 14 Tage in der Sammelbucht sind. Da sind sie dann so in etwa einen Monat alt.
Übersieht man es, dann erkennen wir hier bei uns im Betrieb einen Befall von möglichen Kokzidien, wenn die Kälber links und rechts neben dem Schwanz dunkelbraun bis schwärzlich verschmiert sind.
Aber wie gesagt, da wir prophylakitsch schon immer eingreifen wird das immer seltener.
Ich habe also keinen Beleg. Sag das jetzt mal so aus dem Bauch raus.
Ich kenn das bei größeren Kälbern dann so wie Bullenmaffia beschreibt wo dann wirklich Blut kommt.
Meist bekommt man den Darm nimmer gut saniert.
Liebe Grüße
Martina

Christel Nolte

  • Gast
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #26 am: 10.09.12, 08:54 »
 go  gelt mal  die Wortkombination "Kokzidien wirtsspezifisch" . Eventuell nützt euch das was.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #27 am: 10.09.12, 10:23 »
in der aktuellen Milchpur ist ein sehr guter Bericht über Kokzidien drinnen. da steht das 90 Prozent der Betriebe Kokzidien haben und komischerweise eher Milchviebetrieb als Mast und das die Gefahr noch sehr unterschätzt wird sowohl vom Betrieb als auch vom Tierarzt und das sie sehr sehr schwer zu bekämpfen sind.

@ Gammi grauer Kot so riichtig kittartig (schmiert) würd eher auf Pansenprobleme bzw. zuviel Milcheiweiß hinweisen, Kokzidien sind eher dunkel und wie schon geschrieben schmieren den Kot nach links und rechts.

genaueres und das würd ich dir sehr empfehlen, Kotprobe nehmen, rätselraten hilft net und je länger du wartest umso schlimmer (der Darm wird kaputt und saniert sich sehr sehr schlecht). und Kokzidien Kälber können sterben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! die verhungern

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5918
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #28 am: 17.09.12, 21:39 »
Hallo

Wir hatten jetzt lange Zeit keine Probleme. Gestern abend merk ich dass  Kuhkalb im Großraumiglu liegen bleibt. War am Mittag noch unauffällig. TA hat Kotprobe genommen
Heut vormittag haben wir die anderen auch behandelt. Das Kalb ich jetzt extra gesperrt, 
Es gefällt mir gar nicht. :( :( :(
Hoffentlich kriegen wir das schnell wieder in Griff.

Marianne

Offline streubeheubar

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #29 am: 11.02.19, 12:00 »

Hallo

Ich bin auf der suche nach dem Eukalyptusöl das oben beschrieben wird.

Könnt ihr mir da etwas weiter helfen ? 

Wäre echt super

mfg