Autor Thema: Befall von Kokzidien  (Gelesen 15030 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mouhkouh

  • Gast
Befall von Kokzidien
« am: 22.08.12, 13:02 »
Siehe oben, haben wir im Kälberstall (Gruppenhaltung). Unmöglich die rauszubringen weil alter Stall mit vielen Winkeln, Ecken, Holz...sagt TA. Egal wie gut man desinfiziert.
Jetzt meine Frage, lohnt eine vorbeugende Kälberimpfung?
Macht das jemand?

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #1 am: 22.08.12, 13:19 »
he?? Impfung gegen Kokzidien hab ich noch nie gehört außer durch Globuli und das kannst vergessen. Ganz ehrlich, gegen Kokzidien hilft leider nichts.

erste was du machen kanns, alles raus und Stall und auch bei der Hitze Kälber waschen gründlich, penibel. dann gibt es ein zugelassenes Mittel zum desifizieren. stinkt scheusslich, bevor du die Kälber wieder rein tust alle behandeln mit Baycox (darf nur bis 80 kg verwendet werden, dann hats keine Zulassung mehr) danach nur Vecoxan und das kannst gelinde gesagt vergessen.

mehr kannst nicht machen, ach ja bedenken alle drei Wochen wiederholt sich der Zyklus. wenn sie mom. sauber sind hast es in drei Wochen wieder. Und vorallem die beschädigte Darmflora dauert wochenlang bis die wieder aufgebaut ist.

Habt ihr die Kokzidien bestätigt durch Kotprobe?? sind die Kälber auf Stroh, den dann sind sie noch gefährdeter wie auf Spalten, die kann man öfters putzen.

Kokzidien sind die Pest höchstpersönlich und vorallem kannst sauber machen wie du willst, du hast immer Befall und vorallem so wie wir wennst zukaufst bringen es ca. 10 Prozent der Kälber mit und nach drei Wochen scheißen sie ohne Ende.

unser Ta hat mal erzählt er hatte einen Fall wo der Bauer in den nagelneu gebauten Stall Kokzidien hatte massiv und er keinen Rat mehr wusste. Tja uns gings genauso, im neuen Fresserstall noch nie zuvor Tiere hatten wir Kokzidien wie noch nie, jeden Tag einen halbtotes Kalb rausgezogen, überall hatten wir den Tropf hängen und haben gekämpft. tja die Gruppe mit 20 Fressern, 5 tote, 7 Kümmerer und der Rest ist geworden. Obwohl alle beim einstallen gleich mit Vecoxan behandelt worden sind als sie reinkamen.

es gibt leider kein wirklich wirksames Mittel gegen Kokzidien, wer sie einmal hat bekommt sie immer wieder wenn die Kälber geschwächt sind.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Conchita

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 143
  • Geschlecht: Weiblich
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut!
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #2 am: 22.08.12, 14:15 »
In der CH ist Baycox für Kälber zugelassen bis 9 Monate, wenn sie dann noch nicht 80 kg sind ist wohl sowieso alles zu spät :'( Baycox hat bei uns eine lange Absetzfrist aufs Fleisch 63 Tage. Ist es deswegen bei euch auf die 80 kg beschränkt?

Bei den Ferkel hab ich mit Baycox sehr guten Erfolg, aber nur wenn ich es am 3-4 Lebenstag verabreiche. Alles andere ist zu spät.

Bei mouhkouh würde ich die Kälber die neu in die Gruppe kommen vorher mit Baycox behandeln. Aber eine Behandlung ist wirklich schwierig und nervenaufreibend, eben weil es so ansteckend ist.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #3 am: 22.08.12, 14:40 »
Hallo Milli,

ich arbeite nur strikt nach Anweisung und würde nie was illegales sagen  :-*

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

mouhkouh

  • Gast
Befall von Kokzidien
« Antwort #4 am: 22.08.12, 15:29 »
Unser Tierarzt meinte, es gäbe eine Impfung, die man direkt dem Neugeborenen Tier verabreicht. Ich muss da aber nochmal nachfragen, nicht das ich da nun etwas falsch verstanden habe.
Desinfizieren ist nicht, nicht weil das Mittel nicht wirkt ( wir haben ein kombipräperat u.a. gegen Kokzidien) - sondern weil man den alten Stall einfach nicht gescheit reinigen kann. Da bleibt immer irgendwas hängen. Wir müssten direkt einen neuen Kälberstall bauen, ist aber derzeit nicht drin.
Das mit dem Baycox werd ich mit dem TA mal besprechen. Wir hatten bisher immer ein Pulver, was man direkt in die Milch rührt, 3 Tage Behandlung, zwei Pause, dann wieder drei Tage Behandlung. Das wirkt Super, keine frage, aber ich wollte halt was, was gleich dem befall vorbeugt.
Und ja, sind nachgewiesen. Sieht man aber auch an dem charakterischen verschissenen gräulichbraunen Hintern.

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #5 am: 22.08.12, 16:24 »
Pulver haben wir auch über die Tränke, aber wirkt auch nicht zuverlässig und neuer Stall wirkt nicht zwingend vor, sonst wärs ja leicht und waschen und desifizieren hilft auch nur 80 %. das ist leider ne Seuche.

Baycox ist am besten.
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6251
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #6 am: 22.08.12, 17:14 »
Hallo,
Kokzidien, das leidige Thema - auch bei uns.
Wir hatten deswegen auch schon Verluste.

Ursächliche Problematik sind die Vermehrung und die Anwesenheit von Spatzen im Kälber/ Rinderstall und die Tatsache, dass die Kälber nicht mehr angebunden sind und frei in ihren Strohboxen wühlen können.

Wir machen 14 Tage nach Umsetzung in die mit Stroh eingestreute Sammelbucht eine Schluckbehandlung (ich sag jetzt absichtlich nicht Schluckimpfung) mit Baycox. Da sind die Kälber so ca. 3 Wochen alt.

Damit haben wir die besten Erfahrungen. Ist aber finanzieller Aufwand.

Eine Schutzimpfung gibt es m. W. nicht. Angeblich ist da auch noch nix in Aussicht.
Solltest Du was anderes (neues) durch Deinen TA in Erfahrung bringen wäre ich glücklich wenn Du das hier posten könntest. Unser TA ist immer für was Neues aufgeschlossen.

Ansonsten ist stete Beobachtung angesagt. Schludert man da, können oftmals auch größere Tiere betroffen sein, was bei Nichtreaktion der betreuenden Person sogar bis zum Tod sich ausweiten kann  :'(.

Im Behandlungsfall ziehen wir immer TA hinzu. Wobei ich jetzt nicht weiß was der denen injiziert. Könnte ich aber fragen. Zusätzlich geben wir über die Tränke Kokzidienpulver. Und da muss ich über den Inhalt auch leider passen. Das füllt unser TA selbst ab. Ich denke, dass es ein Sulvonamidpräparat ist.

Liebe Grüße
Martina

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8264
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #7 am: 23.08.12, 11:16 »
Wir hatten einmal einen Verlust einer jungen Kalbin zu beklagen. Die hab ich in Grub untersuchen lassen und es wurden Kokzidien festgestellt.
Seitdem haben unsere Hühner dauerhaften Hausarrest im Hühnerstall und wir nie mehr Probleme mit Kokzidien.
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2098
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #8 am: 23.08.12, 11:56 »
Sorry Freya, aber wenns so einfach ginge, hätten wir schon seit Jahren keine Kokzidien mehr. soviel ich weiß sind das extra Stämme.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6251
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #9 am: 23.08.12, 12:01 »
...wenn man keine Spatzenplage hat, dann reicht es wenn man die Hühner weg sperrt  :D ;D
Liebe Grüße
Martina

Offline irene33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 88
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #10 am: 23.08.12, 14:09 »
bei uns sind kokzidien auch immer wieder ein thema leider hatten wir auch schon
deswegen verluste.

mittlerweile schwöre ich auf ein rezept dass mir unser schätte-vertreter geraten hat, eukalypthusöl (von der fa. schä....), vermischt mit speiseöl alle 3 wochen wie-
derholen. wir haben damit sehr gute erfahrung gemacht.

gruß
irene


Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6251
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #11 am: 23.08.12, 14:18 »
Hallo Irene33
jetzt musst Du mir nur noch verraten ob Du das den Kälbern auf den Rücken sprühst. Oder wie machst Du das?
Liebe Grüße
Martina

Offline irene33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 88
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #12 am: 23.08.12, 14:22 »
wird ins maul eingegeben, lt. vertreter mögen die kokzidien das eukalyptusöl nicht.

gruss
irene

Offline irene33

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 88
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #13 am: 23.08.12, 19:18 »
5ml e-öl
ca.  15ml speiseöl, ich nehme immer eine 20ml-spritze, ziehe das eucalypthusöl aus der flasche danach das speiseöl.

gruss
irene

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8264
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Befall von Kokzidien
« Antwort #14 am: 24.08.12, 07:40 »
Sorry Freya, aber wenns so einfach ginge, hätten wir schon seit Jahren keine Kokzidien mehr. soviel ich weiß sind das extra Stämme.

LG Petra

sorry, Petra. Bei uns ging es so einfach. Ansonsten habe ich keine anderen Erfahrungen mit Kokzidien. Ich hätte aber Coccidien C200 Nosode im Schrank. Mit der würde ich dann versuchen zubehandeln. Gibt es in der Apotheke in Johanneskirchen zu kaufen.
Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

liebe Grüße
Freya