Autor Thema: Kälberhusten/ Inhalation  (Gelesen 17621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline allgäurenate

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 183
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #15 am: 07.10.12, 19:33 »
HJallo Bullenmafia,

wie heißt denn dein Mittel mit Milchsäurebakterien und Meerrettich, wir haben auch die gleichen Probleme wie Daggi, Klima läßt sich nicht ändern.

Du warst ja bei uns schon im Kälberstall, kannst dich noch erinnern?

Lieben Gruß Allgäurenate

Samy

  • Gast
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #16 am: 07.10.12, 20:33 »
Hallo Petra,

wir nehmen die üblichen Erkältungskräuter. Thymian, Pfefferminze und Co. dazu Brennesseln.
Manchmal habe ich genug aus meinem eigenen Garten. Bei der Firma Gahlke bekommt man auch große Abpackungen in guter Qualität.
Da müßt ihr nur aufpassen bei den Versandkosten. Die nehmen für geringe Mengen einen Aufschlag.
Dosiert werden sie nach Gefühl.

samy

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #17 am: 13.10.12, 16:36 »
Hallo,
 
In der Post war ein Werbeflyer für "Das Hustenbonbon" für Kälber. Das liest sich erst einmal gut, dass man durch die enthaltenen ätherischen Öle Menthol und Eucalythus Atemwegserkrankungen bei Kälbern vorbeugen kann. Allerdings ist es nicht geschenkt und die Zusammensetzung ist bis auf die Öle nicht so aussergewöhnlich hochwertig. Wenn man allerdings damit die Widerstandskraft der Tiere gegenüber Husten stärken könnte, weil das Stallklima nicht ohne grössere Baumassnahmen verbessert werden kann, dann wäre es vielleicht doch einen Versuch wert.

Hat schon jemand diese Leckmasse verfüttert und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Oder ist das Sprühen im Stall effektiver und billiger?
@Samy: Wieviel Kräuter mischst du unter das Futter?


 
Liebe Grüsse

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #18 am: 13.10.12, 18:19 »
Hallo redet ihr von Christalyx, so ne Leckmasse mit Melasse und sonst nix??? wir hatten es auch ausprobiert, ok sie schlecken es sehr gerne, aber es  gibt welche die ein zuviel davon schlecken und dann scheißen. Geholfen gegen Atemprobleme hats überhaupt net. eher sprühen oder so wie Samy, Kräuter in die Ration.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Online gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #19 am: 13.10.12, 22:25 »
Christalyx ist glaub nur die Melasse und Mineralversion.
Mentholyx (kann man auch anders schreiben bin grad nicht sicher) ist die Version, die als Kälberhustenbonbon angriesen wird und eben auch so riecht. ;D

Was mir auch dabei aufgefallen ist. Die Kälber haben sich eher gegenseitig abgeschleckt.
Enjoy the little things

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #20 am: 14.10.12, 09:51 »
Hallo Gammi,

im Mentholyx ist auch nix anderes drinnen. helfen tuts nur dem wos verkauft.
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Online gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5213
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #21 am: 14.10.12, 11:00 »
Doch es sind ätherische Öle drin. Und wenn sie dran lecken, dann werden die freigesetzt.
Dass sie gar nicht helfen würde ich auch nicht behaupten.
Genauso wie bei den menschen auch nur mit Einreiben und Hustenbonbons bekommt man einen hartnäckigen Husten auch nicht weg. Aber bei leichtem Husten unterstützen sie positiv.

Die Kälber nehmen die Leckmasse auf alle Fälle sehr gut an. Es ist relativ teuer, deshab würde ich es auch nicht prophylaktisch einsetzen.  Aber bei Bedarf kann ich mir durchaus vorstellen, dass es eine positive Wirkung hat.
Enjoy the little things

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #22 am: 14.10.12, 11:12 »
Hallo Gammi,

äth. Öle verfliegen wenn sie mit Luft in Berührung kommen. Wenn also der Leckstein längere Zeit offen da steht und das tut er, helfen die Öle nicht mehr. Glaubs mir, wir haben es auch ausprobiert, das einzige was wir hatten, war Durchfall, weil die Kälber zuviel Melasse zu sich genommen hatten und die Ration nicht mehr stimmte. die wissen nämlich net wieviel sie davon schlecken dürfen. wenn du es gerne ausprobierst, kein Problem, aber ich nehmen dann lieber die Kräuter selber, bzw. richte mir jeden Tag einen Sprüher frisch her.
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #23 am: 14.10.12, 16:27 »
Hallo gammi, das eine sind deine Erfahrungen das andere meine. Wir haben wieder aufgehört. es ist genauso mit dem Grippe impfen. habe ich gestern lange mit meinem TA diskutiert. wir haben jahrelang hunderte von Euro geimpft und nochmal tausende von Euro in die Grippebehandlung gesteckt.

wir haben mit dem Impfen aufgehört und spare mir seit dem viel viel Geld. die Kälber sind gesünder und fitter. Grippe hab ich trotzdem, aber sie sind schneller wieder gesund und haben die Grippe auch net so stark. das selbe bei der Flechte. Impfen hat außer viel Kosten nix gebracht. seit ich sie anders behandle ist die Flechte besser und auch bei weitem nicht mehr so aggressiv.

meine Erfahrungen.

LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline DaggiTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #24 am: 14.10.12, 17:35 »
Hallo Ihr Beiden
Also, die Leckmasse haben wir auch ausprobiert. Anfangs als die "Braunis " noch voll auf Milch waren gingen sie garnicht dran, waren damals so 4-8 Wochen alt.
Später haben wir es nochmal probiert, weil wir es ja rum stehen hatten ;) ,da haben sie es zügig weggeschleckt..... es ist eben sehr teuer und die Wirksamkeit nicht so gut nachzuweisen.... :-\ aber wie schlimm wäre der Husten ohne, oder mit...????

Ich sprühe jetzt wieder meine Kräuter in die Luft und mein Mann behandelt mit TA per Spritze.... was dann nachher geholfen hat....???, Ich sehe es auch einfach als Unterstützung der Behandlung.

Ein Brauni ist tasächlich vor zwei Tagen gestorben :'(, das hatten wir noch nie durch Grippe oder Erkältung. Der TA hat eine Tupferprobe genommen, er meint es könnte sein das die einen Errgeger aus Bayern mitgebracht haben, da gibt es wohl zurzeit einen Bösen.
Ich kann mir das nicht vorstellen, denn ich habe noch nie von so einer langen Inkubationszeit gehört...???

Heute Morgen lag dann ein Brauni strampelnd in der Liegebox... der bauch gebläht..es stand auf fiel hin, stand auf fiel hin usw.. dabei schlug es mit den Beinen .... ich hätte weinen können. Wir haben dann Buscopan gespritzt und mit einer dicken Kanüle Luft aus dem geblähten Bauch gelassen.. und den TA angerufen. Er sagte das mit dem Buscopan etc. war richtig und wir sollen ihm noch einen guten Schluck Els (Eifler Kräuterschnaps) geben.

Es wurde dann ruhiger und als der TA nach einer Stunde kam hatte es sich hingelegt.
Heute abend liegt es und kautwieder, also hat es wohl auch etwas gefressen... :)

Die Kälber im Rinderstall, wo die Braunis mit drin sind Husten und im Kälberstall, wo die Kleinen ab 1 Woche sind, auch, aber Gott sei Dank ist zurzeit keines schwer krank.

@ Petra
was machst du denn bei Flechte? Wir impfen da auch nicht mehr . Wenn es kommt lassen wir die Tiere "durchseuchen" und dann ist es für eine ganze Zeit verschwunden, bis es wieder irgend Jemand auf den Hof bringt.

So, jetzt muss ich zum Ferienhaus die Gäste haben angerufen und wollen abreisen.
Der Stall ist ;Dank Robi und Spaltenrobi, schon erledigt.

Liebe Grüße, daggi
Tschüss,  eure Daggi.

Mayrl Silvia

  • Gast
Re: Kälberhusten/ Inhalation
« Antwort #25 am: 03.05.17, 14:24 »
Hallo,

gegen Kälberhusten gebe ich seit einiger Zeit frisch geriebenen Meerrettich, mach ich 2-3 Tage im Vorraus
verteile das auf alle Jungtiere (0-ca. 8 Monate). Diesen Tipp hab ich von einer älteren Bäuerin.

Es ist am Besten anzufangen wenn es nicht akut ist.
Der Milchtränke gebe ich ganz wenig dazu.
Es wird gut angenommen. Auf etwas Kälberkorn oder Kraftfutter aufstreuen pro Tier in etwa 1 TL bis 1 EL für die ohne Milchtränke.

Seit ich das mache hatte ich keinen Fall von Husten mehr.
Mit einer guten Küchenmaschine die harten Meerrettich reiben kann, ist das halb so wild, nur das umfüllen  :-\
verlangt Tränen.

Über`s Internet bekommt man die Wurzeln fast das ganze Jahr. Es soll auch Trockenpulver geben, aber ich denke frisch ist alles besser.

Mit netten Grüßen
Silvia