Autor Thema: Digitale Feldstückskarte  (Gelesen 29513 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #15 am: 12.11.04, 19:42 »
Hallo

ich häng euch mal ein Bild an ...
so sieht man über LIKA die Flrustücke
und auch so wie auch dem Bild wer da bei wem ** geklaut ** hat.

Auf unserem InVeKoS sind fast alle Fehler durch die Digitalisierung entstanden

Gruß
Beate

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1473
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #16 am: 12.11.04, 20:05 »
Ds ist ja alles recht und gut. Wir sollen ja nächstes Frühjahr auch mit diesen digitalen Daten arbeiten. Aber wir haben die Luftbilder noch net gekriegt. Obwohl uns das auf Oktober versprochen wurde. Wir können nichts vorbereiten ???
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 145
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #17 am: 13.11.04, 00:13 »
martina,

wie stellst DU die tatsächlich bewirtschaftete Fläche fest ?

Ich stehe dem ganzen Verfahren sehr skeptisch gegenüber.

Gruß
Susanne

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #18 am: 13.11.04, 08:33 »
Hallo

nur keine Angst vor dem Digi FNN

Ich kann hier für uns auf drei Luftbildaufnahmen zurück greifen

InVeKoS - LIKA - und GIS

Also zumindest die Größe nach Kataster stimmt.

Beim InVeKoS ist es eh sinnvoll jeden Schlag zu prüfen
es gibt Techniken die Schlaggrenze so zuverschieben, bis die Größe mit dem FNN übereinstimmt

Es liegt also an jedem selbst wie genau er seine Luftbilder bearbeitet.

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 145
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #19 am: 13.11.04, 09:54 »
Hallo Beate und @ll,

so gut wie Du bin ich nicht ausgerüstet... :(

Ich habe auch die GIS-Unterlagen bereits abgegeben...

Hast Du schon mal die Größe des Feldblocks mit der Summe der Einzelflächen nach Katasterauszügen abgeglichen ?

Wir hatten Abweichungen in alle Richtungen, mal größer, mal kleiner.
Die Liegenschaftsauszüge sind amtliche Dokumente, waren die bereits falsch ?,

Was kann man von (amtlichen ?) Luftbildaufnahmen halten, in denen Feldblöcke eingezeichnet sind, auf der Karte steht: diese Karte ist gesetzlich geschützt, Nachdruck oder sonstige Vervielfältigung nur mit Erlaubnis des Herausgebers,.... und derjenige, der die Karte bekommt, muß erstmal die Feldblockgrenzen und die Feldblockinseln überprüfen ?? ... nach meinem Verständnis, kann das höchstens ein Entwurf sein...

Was macht man da mit den Bauern, wir sind doch keine Vermessungstechniker...,
oder doch ??... Was wird uns noch alles übergestülpt ??

Wie soll ich dabei locker bleiben ?, das nervt ....

Wünsche euch einen schönen Tag !

Susanne

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1473
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #20 am: 13.11.04, 10:13 »



Ich habe auch die GIS-Unterlagen bereits abgegeben...

Hallo Susanne,
hab ich da was verpasst ???
Wieso hast Du die Unterlagen bereits abgegeben ???
Gibts da was, was ich noch net weiss ???
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #21 am: 13.11.04, 10:16 »
Hallo

ähm ... wir - Hessen - haben keine Feldblöcke  :-\  hab eh noch nicht kapiert was das ist - sein soll

Ich kann dazu nichts sagen ... wie gesagt, Hessen hat da wohl andere Möglichkeiten
bei uns kommt erschwerden dazu, dass wir Realteilungsgebiet sind

Ich häng unten mal eine Karte an ... das ist ein kleiner Ausschnitt wie es bei uns aussieht :(
du kannst aber sehr gut die einzelnen Kulturen erkennen ...

Bei InVeKoS sind die Farbunterschiede nicht so toll ...
ich mach nachher mal einen ScreenShout vom InVeKoS

Gruß
Beate

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #22 am: 13.11.04, 10:39 »
Hallo

ich hab jetzt unten mal einen Bildausschintt aus InVeKoS anhehängt

Die hellblau marktierte Fläche ist ein Schlag der nicht nit dem ALK übereinstimmt.
Das kann man aber so bearbeiten, dass es stimmt.

Gruß
Beate

Wie ihr seht sind die Farben sehr schlecht zu unterscheiden ...
das ist aber auch das einzige Problem

[gelöscht, Archiv unter www.baeuerinnentreff.de]
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #23 am: 13.11.04, 11:28 »
Hallo Britta

ich weiß, dass wir von vers. Methoden reden  ;D

jetzt muß ich ja mal blöd fragen ... wie habt ihr denn den allerersten FNN gestellt ???
Wir mußten dazu Katasterauszüge - Flurkarten und Pachtverträge ( wenn vorhanden ) vorlegen.

Aber das mit euren Feldblöcken versteh ich echt nicht ...
schon gar nicht, dass Schläge in vers. Feldblöcken liegen können
Wenn die Feldblöcke nichts mit den Flurstücken zu tun hat
wie macht ihr dann den FNN

CHAOS hoch DREI :(

bei den Luftbilder kann ich alle möglichen Karten drauf legen
Wasserschutzgebiet - mit NAG Stufen
Bodenkarten
NSG - LSG - Natura 2000
Luft
Regionalplan
B-Plan

Bist du so gut und erklärst mir mal diese Feldblöcke

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline SuHe

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 145
  • ... hinterher ist frau immer schlauer...!
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #24 am: 13.11.04, 11:33 »
Hallo caroline,

wir(Betrieb ist in Nds.) haben am 07.08.04 die Unterlagen zum (freiwilligen) "Beteiligungsverfahren 2004 zur Einführung eines geographischen Informationssystems in der Agrarförderung (AgrarGIS)" vom Amt für Agrarstruktur erhalten. Am 13.09.04 habe ich dann die per Hand ausgefüllten Listen nebst Anlagen und Flurbildkarte bei der Landwirtschaftskammer abgegeben.

Es ist jedenfalls bisher keine Erleichterung zu erkennen. Ich mußte sogar noch zusätzliche Schlagnummern vergeben.

Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass man dem Bauern (dem der unterschreibt) den "Schwarzen Peter" zuschieben will. Nachzuvollziehen ist dieses Verfahren m.E. nicht. (Schikane, Bürokratie... ohne Ende....... oder ????)

Vielleicht bin ich auch schon zu alt dazu.

Gruß
Susanne



 

Christoph

  • Gast
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #25 am: 13.11.04, 13:09 »
Hallo Beate,
man habt ihr es in Hessen gut. In Westfalen muss man die ALK teuer bezahlen. Selbst Luftbilder gibts nicht umsonst in digitaler Form.
Wir haben es hier bei uns in NRW auch mit Feldblöcken zu tun. Ein Feldblock ist ein zusammenhängendes Gebiet LF dass durch natürliche Grenzen wie Bachläufe, Gräben, Hecken, Wälder, Wege begrenzt wird. Wird beispielsweise ein Schlag von einem Feldweg eingeschlossen, ists ähnlich wie bei euch. Die Feldblockgröße muss in diesem Fall der Schlaggrösse entsprechen. Ansonsten muss die Summe der aller bewirtschafteten Schläge im Feldblock der Feldblockgröße entsprechen. Feldblöcke werden in Westfalen auch noch nicht kostenlos digital herausgegeben. Alle Änderungen müssen manuell mit einem Kammermitarbeiter bearbeitet werden. Haben bisher 5 Stunden mit einem Kammermitarbeiter verbracht, alle Feldblöcke zu korrigieren (glücklicherweise ist das kostenlos für den Landwirt) Die "Profidienstleister", die damals die Feldblöcke für ganz NRW erfasst haben, haben soviele Fehler reingebaut, ist nicht mehr schön. Aber wie soll das auch gehen, ohne Ortskenntnis. Mal sind Gräben rausgerechnet, mal nicht, oft ist Ackerland als Grünland erfasst, Ecken werden rund gezeichnet, Schlagschatten des Waldes werden dem Wald zugeordnet. Ein Schlag kann nur in einem Felblock liegen, es sei denn er ist durchschnitten (Bach) aber dann wären es ja auch zwei :) :D
Teure Vermessungen sehe ich allerdings nicht auf mich zukommen. 99% der Flächen lassen sich (mit wesentlich höhere Genauigkeit als per GPS) per Luftbild vermessen.  Haben das bei einem Kollegen mal verglichen. Einen Teild der Flächen hat ein Dienstleister mit einem teuren Leicagerät mit Omnistarkorrektur vermessen, dieselbe Fläche haben wir nochmal per GIS-Anwendung und Luftbild vermessen.
Die Vermessung über das Luftbild ist exakter.
Die allerersten FNN liefen in NS und NRW genau wie in Hessen. Katasterauszüge, Flurkarte, Pachtvertrag, evtl. Nutzungsnachweis vom vorherigen Bewirtschafter
Hoffe, einige Fragen geklärt zu haben! ;)


Aber das mit euren Feldblöcken versteh ich echt nicht ...
schon gar nicht, dass Schläge in vers. Feldblöcken liegen können
Wenn die Feldblöcke nichts mit den Flurstücken zu tun hat
wie macht ihr dann den FNN

CHAOS hoch DREI :(

Bist du so gut und erklärst mir mal diese Feldblöcke

Gruß
Beate
« Letzte Änderung: 10.01.05, 22:53 von Christoph »

Offline joker

  • Rheine (NRW)
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1337
  • Geschlecht: Männlich
  • <°)))o><
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #26 am: 13.11.04, 13:25 »
Hallo Beate,
man habt ihr es in Hessen gut. In Westfalen muss man ...
Gut dass Du's erwähnst!
*einmisch*
Kleiner technischer Vorschlag zwischendurch: Bitte erwähnt Euer Bundesland - oder tragt es ins Profil ein 'Profil Einstellungen - Individueller Titel (bei mir steht da 'Rheine (NRW)'.
Das dürfte Missverständnisse vermeiden.
MfG
Joker

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6468
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #27 am: 13.11.04, 13:40 »
Kleiner technischer Vorschlag zwischendurch: Bitte erwähnt Euer Bundesland - oder tragt es ins Profil ein 'Profil Einstellungen - Individueller Titel (bei mir steht da 'Rheine (NRW)'.
Das dürfte Missverständnisse vermeiden.

Hallo Alfons

so besser ;) grins ...

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20077
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #28 am: 13.11.04, 20:00 »
martina,

wie stellst DU die tatsächlich bewirtschaftete Fläche fest ?

Ich stehe dem ganzen Verfahren sehr skeptisch gegenüber.

Gruß
Susanne

Hallo Susanne,

die tatsächlich bewirtschaftete Fläche soll die sein, die auf dem Luftbild zu sehen ist als Schlag.

Wie gesagt, ich habe mir digitale Luftbilder und ALK  für den PC passend zu meiner Ackerschlagkartei gegönnt.

Ich habe letztes Jahr schon die Flächen, so wie die Bewirtschaftung anhand der Bilder zu sehen war, per GIS gezeichnet. Das Programm berechnet die Größe dann automatisch und vergleicht die GIS-Größe mit der angegebenen Katastergröße aus dem GNN.
Die ALK kann ich als Folie darüberlegen und sehen, wo Abweichungen sind.
Die digitalen Feldblöcke habe ich dann dieses Jahr auch eingespielt und kann sie ebenfalls als Folie überlegen. So sieht man die Abweichungen sehr genau, vor allem, weil ich die digitalen Luftbilder stark vergrößern kann, die Papierversionen haben bei uns einen Maßstab von 1:10.000 da kann man ja kaum Einzelheiten sehen.

Unser Flurkarten sind zt 150 Jahre alt. Wenn man sich anguckt, mit welchen Methoden da gemessen wurde?

Mein GNN bestand aus 6 Seiten, weil wir auch ettliche kleine Flurstücke haben, die zwar zu größeren Schlägen zusammengefaßt sind, aber bislang alle einzeln aufgeführt werden mussten. Durch das neue Schlagsystem im Feldblock komme ich auf 4 Seiten.

Kompliziert wird es eben wirlklich dort, wo ein Feldblock so groß ist, daß er Schläge von mehreren Anbauern umfaßt, die sich in der Größe abstimmen sollen, damit die angegebene Gesamtgröße die des Feldblocks nicht übersteigt. Das wird noch Chaos geben, beim Abgleich.

Eigentlich hätten wir uns mit ALLEN Bewirtschaftern unserer Feldblöcke absprechen müssen...
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20077
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Digitale Feldstückskarte
« Antwort #29 am: 13.11.04, 20:40 »
Gräben haben wir nicht mit rausgemessen früher, da sind einige, die irgendwann mal existierten, aber schon vor 1992 nicht mehr da waren, obwohl in den alten Karten noch eingezeichnet. Die sind jetzt offiziell mit drin.

Dafür sind aber Wiesen, die früher ein Schlag waren und wo Bäche durchgehen, jetzt zu 2 Einzelschlägen mit seperaten Feldblöcken geworden. *grrr* Tja, bei einer Grabenausmessung habe ich Einspruch erhoben, der soll lt. Luftbild 8 m breit sein??? Da fehlte dann aber reichlich Fläche.

Tatsächlich sollen aber nun mal die Luftbilder maßgeblich sein und die alten Katasterauszuüge spielen keine Rolle mehr, denn wir brauchen ja auch nicht mehr auf den qm genau rechnen, sondern runden auf ar auf, allein da ergeben sich ja schon Differenzen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!