Autor Thema: Hofhunde/Hütehunde  (Gelesen 106368 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #300 am: 27.01.18, 03:34 »
So unsere Jacky ist ja nun schon 15 Wochen alt und ich war diese Woche in der Hndeschule zum Welpenkurs.
Meine Männer glaubten zwar, das sei nicht nötig und zu teuer, aber ich hab das jetzt durchgezogen und ich bin froh.
Jetzt müssen wir halt noch viel üben. Aber sie lernt schon relativ schnell und ist schlau.

Wir haben sehr viel Freude mit ihr.

Schönen Gruß    Zensi

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #301 am: 27.01.18, 07:34 »
Die schaut so richtig pfiffig  :D
Ich wünsche euch weiterhin viel Freude mit ihr.

Was bringen Aussis für Eigenschaften mit? So wie ich es gelesen habe ist es ja ein
Mix aus Schäferhund und Aussi.


Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6051
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #302 am: 27.01.18, 08:17 »
die schaut in die Kamera wie ein Profi

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #303 am: 27.01.18, 08:22 »
Sie sieht so knuffig aus, aber auch sehr neugierig und lerneifrig.
Wünsche euch gaaaaaaaanz viel Freude mit dem Wuschel.

Ein Leben ohne Hund ist ein Hundeleben ;D

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1055
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #304 am: 27.01.18, 08:27 »
Was für eine Hübsche!

Viel Spaß mit der Kleinen - die Welpenzeit geht ja so schnell vorbei!
LuckyLucy

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #305 am: 27.01.18, 10:39 »
Der ist ja auch richtig süss! Meiner Meinung nach sollte jeder Hundebesitzer zur Hundeschule gehen, denn der ist nicht für die Hunde sondern für die Besitzer! Der Fehler wird am anderen Ende der Leine gemacht, nicht der Hund. Ich habe jetzt noch einen Mallinois dazu bekommen.
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline schmierfink

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #306 am: 01.02.18, 22:18 »
Wir haben einen Schäferhund/Husky Mischling, Carlos, der jetzt 2 ist. Er hat es wohl von seiner Mutter, dass er viel Auslauf und Anhänglichkeit braucht, dafür macht ihm aber unerwarteter Weise der Sommer nicht groß was aus. Sind sehr glücklich mit ihm und er kommt mit allen Tieren klar (nur vor einem Waschbär der es sich letzten Sommer am Dachboden gemütlich gemacht hat hatte er Angst ;D). Lg aus Dickel, Maximiliane

Offline suederhof1

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3810
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #307 am: 14.07.18, 06:42 »
Dieses Jahr ist nicht das unserer Boardes ::)

Die eine wurde im Mai von einer Kuh so getreten, das die Mittelhand gebrochen ist.
OP, mindestens 6 Woche Leinenzwang. Bis jetzt durfte sie keine Tiere treiben.
Ok, dann kommt der junge Hund dran. Ging auch alles gut.

Gestern haut dann eine Kuh nach hinten und trifft sie ganz unglücklich am Vorderbein.
Ellenbogen ausgekugelt. ::) ::)
Wieder Tierklinik , geröngt,GsD nichts gebrochen.
Nun muss ich noch eine Hundebox kaufen, da sie sehr eng gehalten werden muss, mindestens 5 Wochen.....
Leinenzwang , kein rennen, kein hoppsen, kein garnichts.... :o :o
Das wird echt lustig... sie ist so eine quirlige.

Da haben unsere Kühe und Schafe eine ruhige Zeit. ;)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6051
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #308 am: 17.07.18, 10:49 »
Unser "Blödhund" bei uns lieb, aber nicht berechenbar, darf nur noch Abends spät mal raus. Ansonsten an der Leine.
Gestern Abend ca. 22 Uhr hat er so ein  Stückchen geliefert.  Dass er Autos hinterher rennt macht er normal seit 2 Jahren nicht mehr , nur noch bei Tierarzt wenn der vom Hof fährt müssen wir ihn festhalten.
Abends ca. 22 Uhr darf er etwas raus, meist geht es da in Stall und und hinten raus und kommt nach einigen Minuten wieder und legt sich vor die Haustür.  Wir wohnen in Weiler, dahin verirrt sich spät Abends selten mal wer und die Jogger sind um diese Zeit auch nicht mehr. Gestern sitzt er vor der Haustür und wollte/sollte rein.
Göga steht dabei. Auf einmal rennt er Richtung Strasse , kommt Auto und das muss wegen ihm bremsen.
War die Polizei.  >:( >:( Der Polizist hat zwar nicht geschimpft, aber sein hätte das jetzt nicht müssen.
Wir wollen seit gut einem Jahr Hof einzäunen, aber der Schmied wo wir das bestellt haben hat viel zu tun und es wird immer wieder verschoben.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3703
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #309 am: 17.07.18, 21:24 »
Marianne das ist mal wieder typisch. Wenn es schon passt, dann aber richtig. Wir haben auch so einen Experten. Der ist der liebste Hund, nur wenn irgend etwas wackelt muss er hin. Er tut nix, aber das kann ich dem Jogger oder der 70jährigen Spaziergängerin nicht vermitteln. Bei uns kommen sehr selten Spaziergänger o.ä. vorbei. Trotzdem muss man immer aufpassen. Wir haben das Grundstück mittlerweile fast 100% eingezäunt. Es fehlt nur noch ein Stück Richtung Wald, aber das Hauptstück, wo man auf die Dorfstraße schauen kann, ist zu. Wir genießen das alle zusammen sehr. Die Hunde können endlich mit raus, wenn wir draußen arbeiten und müssen nicht im Innenhof/Garten bleiben.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Tormenta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 281
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #310 am: 15.09.19, 23:32 »
Bei uns ist die Hundeverteilung wie folgt, die spanish masstiff gehen mit den Ziegen raus auf die Weide am Morgen und kommen am Abend zuruck mit den Ziegen. Die Anatolian eine schlaft den ganzen Tag im Schlafzimmer und arbeitet nur in der Nacht die andere geht mit den Ziegen raus und wechselt dann auf die Kuhweide hinter dem Haus. Die Sarplaninac Huendin geht zu den Flaschenkaelbern und schaut auf diese damit die nicht weglaufen. Die Berner sind damit beschaeftigt die Farm zu bewachen am Tag die einen und einer kommt mit mir die Kuehe kontrollieren. Am Abend sobald es Nacht wird kommt die schlafende Dame aus dem Schlafzimmer geht raus nimmt sich noch 4 Hunde mit und macht sicher dass keine coyoten oder zweibeiner hier auf die Farm kommen und die Tiere beschuetzt sind. Wir hatten all die Jahre noch nicht eine Hundin oder Hund der weggelaufen ist, wir lassen all die Hunde sich zu organisieren und stehen nur hier als Helfer es funktioniert perfekt

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #311 am: 16.09.19, 08:04 »
Marianne,
wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe- hat euer Hund Labradorgenanteile?Unserer ist ein total lieber Hund, aber er geht stiften, raus auf die Wiese zum Mäusefangen, am Schluss noch in den Tümpel zum "Waschen" und dann sitzt Hund vor der Türe und will wieder rein. Wenn ich die Hoftüre nur einen Spalt offen habe, wischt Hund gleich durch. Hab schon alles mögliche probiert,  bis jetzt erfolglos. Hab schon mit mehreren Labradorhundebesitzern gesprochen- scheint wirklich eine rassetypische Art zu sein.
Wir müssen auch unseren Hof einzäunen, aber das ist leider ziemlich aufwendig.
In der neuen Ausgabe des Landw. Wochenblattes steht ein Artikel über die Hirtenhunde- als Schutz vor den Wölfen- da hab ich mir schon meinen Teil gedacht.

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 516
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #312 am: 16.09.19, 11:07 »
@tormenta:
Tja, bei euch sind einfach ganz andere Verhältnisse und andere Flächen.

@mary:
das Argument mit den Hirtenhunden als Schutz vor dem Wolf kommt bei uns auch immer, möchte sehen wie viele Wanderer sich dann noch auf die Almen trauen, wenn die Herdenschutzhunde mit den Schafen unterwegs sind, dann hat man als Hundehalter wieder die Probleme...

lg

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1055
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #313 am: 16.09.19, 13:07 »
Herdenschutzhunde werden sicher das Problem mit den großen Beutegreifern nicht lösen. Oft genug hört und liest man von Vorfällen im europäischen Ausland, dass die HSH selbst zum Opfer werden.

Die nächste Frage: Wie viele Tiere aus einem Wurf sind geeignet bzw. werden an den Herden gebraucht? Was passiert mit den niedlichen Welpen, die "übrig" sind? Die werden dann möglicherweise in die falschen Hände gegeben. Unwissenheit allein reicht schon, um Schlimmes geschehen zu lassen.  Ich sehe da mit Unbehagen die nächsten Vorfälle und wie die Medien sich wieder auf die "Kampfhunde" stürzen werden.
LuckyLucy

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hofhunde/Hütehunde
« Antwort #314 am: 16.09.19, 13:15 »
Was ich auch als Problem sehe- was macht man mit den Tieren im Winter, wenn die Schafherde im STall ist- die Hunde würden sich doch total langweilen.
Ich hab ein paar solcher Bilder von zerrissenen Schafen gesehen, irgendwie dreht sich einem der Magen um- und ich bin sicher kein Tierfeind, aber was die Schafe durch die Wölfe mit machen, und da dann für die Wölfe sein- ich kann es nicht.