Autor Thema: Pferdefütterung  (Gelesen 13387 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ingrid2Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
  • Geschlecht: Weiblich
Pferdefütterung
« am: 16.01.12, 12:31 »
Also, ich hätt da mal ne Frage:  Wir haben einen 8-jährigen Wallach, der vom Körperbau her eher kräftig ist. Allerdings gefällt er uns vom körperlichen Zustand her nicht so gut. Wir haben ihn vor wenigen Monaten gekauft, das sah er schon genauso aus. Wir füttern Heu, Hafer, Mineralfutter, er frißt auch ganz normal. Er sieht auch nicht wirklich schlecht aus, was ihm fehlt sind einfach die "Rundungen". Wißt ihr was ich meine? Bei Frauen würde man sagen "Hungerhaken". Bei dem Pferd fehlen einfach die Rundungen an den richtigen Stellen. Was könnten wir denn füttern?

Schneeadler39

  • Gast
Re: Pferdefütterung
« Antwort #1 am: 16.01.12, 12:54 »
Wie sieht die Fütterung aus?
Was genau wird gefüttert, wird er bewegt , wie oft und in welcher Weise? Sein Grundumsatz könnte man so berechnen.

Was Du tun kannst ist wenn man jetzt mal aus der Ferne das ganze betrachtet:

Einfach einen schuss leinöl zu dem kraftfutter dazugeben. das hilft, dass das pferd fett ansetzt und macht das fell schön seidig.

Oder

Rübenschitzel kann man supergut in Mash verpacken, gemischt mit Kleie, Leinsamen (gekocht / geschrotet, kann man ja für die Pferdis fertig kaufen), bisschen Maisschrot oder Maisflocken und je nach Geschmack auch mal Möhren-, Apfel-, Bananenstücke drunter....... mögen die Pferde gerne, ist gesund und "macht rund".......

Mais ist zwar gut zum "dick füttern", aber du musst auf jeden Fall mit dem Eiweiss aufpassen! Nicht dass er noch Kreuzverschlag / Rehe oder ähnliches bekommt!

Bei Kraftfutter/Pellets würde ich die Eiweissarme Variante bevorzugen.

LG
Schneeadler



Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #2 am: 16.01.12, 18:10 »
Servus,

ich schliesse mich Seeadler an - allerdings würde ich auch mal ein grosses Blutbild machen lassen, vielleicht hat das Pferd Schilddrüsenprobleme und würde hier einmal ein grosses Blutbild inkl. Schilddrüsenuntersuchung machen...dann ist das Schlimmste ausgeschlossen... ;) und die zähne untersuchen lassen oftmals kommt es auch von einem Geschwür oder einen schlechten Zahn! ;)

Schneeadler39

  • Gast
Re: Pferdefütterung
« Antwort #3 am: 16.01.12, 18:59 »
Was wir auch noch nicht wissen wurde eine Wumkur verabreicht... Das mit den Zähnen sieht man oft daran wenn sich im Heu kleine Bollen bilden. Aber ich denke nicht das es an den Zähnen liegt.

Rundungen bekommt man auch ans Pferd durch richtiges trainieren. Ganz einfach um den Muskelaufbau am den gewissen Stellen zu optimieren. Fett ist schnell drauf aber Muskeln dauern eben und kommen nicht von heute auf morgen.

LG
Schneeadler

Offline Ingrid2Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #4 am: 16.01.12, 22:46 »
Also, Zähne sind kontrolliert und i.O. - Wurmkur hat er.
Daß Muskelaufbau notwendig ist durch entsprechendes Training ist ja klar.
Mir geht es nur darum, daß er einfach zunimmt und runder wird. Und das mit minimalem Aufwand und maximalem Erfolg ;).

Offline Munike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #5 am: 17.01.12, 08:01 »
Am allerwichtigsten ist ausreichend gutes Heu. Wie viel kriegt er?

Viele Grüße, Munike
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...

Offline Ingrid2Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #6 am: 17.01.12, 08:13 »
Heu bekommt er ad libitum, d.h. es steht zur freien Verfügung.

Schneeadler39

  • Gast
Re: Pferdefütterung
« Antwort #7 am: 17.01.12, 14:08 »
Heu bekommt er ad libitum, d.h. es steht zur freien Verfügung.

Hallo Ingrid,

dann versuche es doch mal mit den aufgeführten Mitteln, die ich Dir geschrieben habe...

LG
Schneeadler

Offline Ingrid2Topic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1150
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #8 am: 17.01.12, 15:59 »
Danke Schneeadler, ich hab mirs schon rauskopiert.

Schneeadler39

  • Gast
Re: Pferdefütterung
« Antwort #9 am: 17.01.12, 18:33 »
Danke Schneeadler, ich hab mirs schon rauskopiert.

Du kannst auch wenn Dir Leinöl zu teuer ist , da man wirklich darauf achten sollte , dass es kaltgepresst ist und ohne Zusatzstoffe auf Leinsamen umschwenken und dies mit einem Mash zusammen füttern ! Vorher gut einweichen.
Oder es geht auch ein kaltgepresstes Sonnenblumenöl! Ich hab es auch schon so gemacht, dass ich Maissilage gefüttert hatte , nur sollte man eben wegen dem extremen Eiweissgehalt aufpassen! Mein erstes Pferd kam auch direkt von der Weide zu mir und war extrem dünn...
Den mussten wir auch erst einmal aufpäppeln. Hatte eben gute Erfahrungen mit Leinöl und Leinsamen gemacht.
Am Anfang lieber weniger , 1 Eßl. genügt und das Öl gut unter das Futter mischen , nicht jeder frisst es  ::) Habe auch öfter mal Maissilage gefüttert , dass geht schnell mit dem "Dickwerden".... Genauso verhielt es sich mit den Rübenschnitzeln.

mouhkouh

  • Gast
Pferdefütterung
« Antwort #10 am: 17.01.12, 19:53 »
Lass dich mal nicht von dem Begriff " kaltgepresst" irreführen. Das ist weder ein begriff für besonders kalt gepresstes Öl, noch dafür, das es besonders gesund ist, oder besonders hochwertig...es soll nur sowas suggerieren, und dich dazu bringen, ohne schlechtes Gewissen zuviel Geld auszugeben ;)
Ist wie beim "kaltgeschleuderten" Honig- frag mal einen Imker- Honig ist IMMER kalt geschleudert ;)


Sent from my iPad using Tapatalk

Schneeadler39

  • Gast
Re: Pferdefütterung
« Antwort #11 am: 17.01.12, 20:08 »
Lass dich mal nicht von dem Begriff " kaltgepresst" irreführen. Das ist weder ein begriff für besonders kalt gepresstes Öl, noch dafür, das es besonders gesund ist, oder besonders hochwertig...es soll nur sowas suggerieren, und dich dazu bringen, ohne schlechtes Gewissen zuviel Geld auszugeben ;)
Ist wie beim "kaltgeschleuderten" Honig- frag mal einen Imker- Honig ist IMMER kalt geschleudert ;)


Sent from my iPad using Tapatalk

Und das kann ich widerlegen :

Normale Speiseöle ( nicht kaltgepresste Öle , z.B. aus dem Lebensmittel - Regal ) sind für Pferde schwerst - verdaulich , denn Pferde haben keine Gallenblase! Ungeeignete Öle belasten den Organismus des Pferdes erheblich!

und

Zu oft wird heute noch der Fehler begangen , Öle ( z.B. aus dem “Supermarkt” ) an Pferde zu verfüttert , die nicht kaltgepresst sind ! Denn solche Raffinatsöle werden mit benzinähnlichen Lösungsmitteln und durch Erhitzen hergestellt . Deshalb sind diese Öle für Pferde schwerstverdaulich ! Pferde haben keine Gallenblase ! Risiko bei Pferden : bleibende Leberschäden !

LG
Schneeadler

mouhkouh

  • Gast
Pferdefütterung
« Antwort #12 am: 17.01.12, 20:39 »
Du verstehst nicht, was ich dir sagen will...nehm dir doch mal Zeit, um ein Posting genau zu lesen..... ;)


Sent from my iPad using Tapatalk

mouhkouh

  • Gast
Pferdefütterung
« Antwort #13 am: 17.01.12, 20:43 »
Kaltgepresst heißt nicht, das es kein raffiniertes Öl ist...Kaltgepresst ist nur ein völlig sinnfreier Begriff. Und selbst kaltgepresst kann heißen, das es mit Temperaturen um 170 Grad verarbeitet wurde...und das ist nun wahrlich nicht kalt.... :)
Bevor du dich also wieder mächtig aufregst, hab ich dir was zum lesen rausgesucht:

http://oel-wechsel.com/Verarbeitung/Kaltpressung_Qualitaet.htm




Sent from my iPad using Tapatalk

mouhkouh

  • Gast
Pferdefütterung
« Antwort #14 am: 17.01.12, 21:05 »
Und bitte: Wenn du schon von anderen Webseiten Texte zitierst, solltest du das auch angeben. Den solche Texte sind oft copyrightgeschützt, und dann kann es Probleme geben...

http://www.zapke-direkt.de/oelfuetterung/oelfuetterung.htm


Sent from my iPad using Tapatalk