Autor Thema: Pferdefütterung  (Gelesen 13272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #30 am: 28.04.13, 15:47 »
Da ich grad in der anderen Box über Heu was geschrieben hab fällt mir eine Frage an die Pferdefachleute ein. Unsere Wiese ist oft im Frühling lange nass und ich hab bei einem Spaziergang gesehen, dass Binsen wachsen. Fressen denn das die Pferde, wenn man Heu macht und es mir in die Ballen gewickelt wird? Oder sollte man diese Stelle mit den Binsen lieber nicht mit zu Heu machen? Im letzten Jahr stellte sich mir die Frage nicht, weil da wirklich nur vereinzelt paar Halme standen, aber jetzt in diesen Frühjahr steht davon viel.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Munike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #31 am: 29.04.13, 07:26 »
...vor den Binsen hätte ich jetzt keine Angst, eher vor dem Zeug, was sonst noch gern an feuchten und meist ungedüngten Ecken wächst.

Kennst Du das Wasserkreuzkraut? Ist Verwandtschaft vom Jakobskreuzkraut, nicht ganz so giftig, aber die Toxine reichern sich ebenfalls im Körper an.

Viele Grüße, Munike

Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #32 am: 29.04.13, 14:54 »
Ich würde mir wegen den Binsen auch keine Sorgen machen, ich glaube nicht das die giftig sind, meines Wissens nicht.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #33 am: 29.04.13, 21:21 »
Ok danke das beruhigt mich. Es soll schon alles passen, wenn ich das Heu verkaufe. Die Abnehmer vertrauen mir ja und ich möchte niemanden etwas schlechtes verkaufen. jakobskreuzkraut kenn ich nicht. Ich weiß aber durch Lesen und Hören, dass es für Pferde gefährlich ist. In unserer Wiese wächst es zum Glück nicht. Achte aber auch darauf, was da im Sommer wächst. Das wäre mir dann bestimmt schon aufgefallen.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Pferdefrau

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #34 am: 29.04.13, 21:31 »
Soweit ich weiß ist es nicht giftig. Ich würde aber versuchen entwaesserungsgräben zu ziehen, damit die Weide trockener wird. Falls das möglich ist. Die Weide Kalken, damit sich der pH -Wert des Bodens ändert.

Offline Munike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #35 am: 30.04.13, 07:37 »
Jakobskreuzkraut kenn ich nicht. Ich weiß aber durch Lesen und Hören, dass es für Pferde gefährlich ist. In unserer Wiese wächst es zum Glück nicht. Achte aber auch darauf, was da im Sommer wächst. Das wäre mir dann bestimmt schon aufgefallen.

Pauline, das widerspricht sich! Wenn Du es nicht kennst, weißt Du doch auch nicht, ob es bei Dir wächst!!!

Auf feuchten Wiesen wächst es nicht, aber wie gesagt das Wasserkreuzkraut. Schau Dir mal die Seite an: www.jacobskreuzkraut.de

Kein Heuverkäufer wird noch einen einzigen Halm an Pferdeleute verkaufen können, wenn da JKK oder Wasserkreuzkraut drin gefunden wird...!

Viele Grüße, Munike

Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdefütterung
« Antwort #36 am: 30.04.13, 09:06 »
Entschuldigung, da hab ich mich etwas komisch ausgedrückt. Ich kenne die Pflanze vom Hörensagen, Lesen, usw. Aber in der Wiese, wo Heu gemacht wird, wächst es nicht. Das würde ich dann sicher erkennen anhand der Beschreibungen im Internet, Zeitungen usw. In der Wiese wächst außer der Sumpfdotterblume am Bachufer überhaupt nichts gelbes und auch nichts, was wie Kreuzkraut aussieht. Das hab ich damit gemeint!
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten