Autor Thema: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft  (Gelesen 34321 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pingpong

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #45 am: 22.02.11, 20:35 »
ja das ist ein ganz tragisches thema! aus unserem freundeskreis kenne ich zum glück keinen, der den freitod gewählt hat. dafür aber im weitesten bekanntenkreis. ein anderer bekannter hat aufgrund horrender schulden seinen kompletten hof niedergebrannt. er hat darauf spekuliert, geld von der versicherung zu bekommen, was natürlich am ende nicht aufgegangen ist...

onkelheri

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #46 am: 22.02.11, 23:28 »
@somino,

stimmt, da hast Du vollkommen recht, als Kartenspruch war es aber auch nicht gedacht ...aber als ich dieses Thema (googelt mal nach Güllegrübe und Suizid)  hier las ... im Grunde geht es ja um Depris. Meiner Erfahrung nach werden die ja nicht so selten durch diverse Weltansichtzuammenbrüche ausgelöst.
Untreue und der dadurch getrübte, sonst reine Blick auf die eigene Frau sind ja neben Zukunftsängsten für manchen Mann der K.O.
Wem das Liebste mal in den eigenen Armen starb, kann nachvollziehen was ein Sonnenstrahl manchmal bedeuten kann.

 

Offline Solli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 479
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #47 am: 23.02.11, 08:50 »
Zitat
Es gibt Sachen, da hilft am meisten, wenn ich die Klappe halte, Suppe koche und die Situation aushalte.
Solltest Du öfters mal ausprobieren! ;)
Uns hilft kein Gott, unsere Welt zu erhalten - das müssen wir schon selbst tun!

Mucki

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #48 am: 23.02.11, 10:23 »
Hallo

eine frage beschäftigt mich schon seit tagen.

War jemamd hir  auch schon mal soweit unten,um über die entscheidung nachzudenken?


LG Mucki


Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 359
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #49 am: 23.02.11, 13:39 »
Hallo,
vor 7 Jahren bin ich in ein kleines Hunsrückörtchen gezogen. In diesen 7 Jahren haben sich dort 3 Landwirte erhängt. Eine Frau und 2 Männer. Von der Frau und dem einen Mann wusste man, dass sie Depressionen haben, allerdings wurde im Nachhinein sichtbar, dass das bei dem einen Mann furchtbar unterschätzt wurde und der andere, hatte nach dem ungefähr 10. selbstmordversuch seiner Frau genug und hat sie, wie er der Polizei später sagte "...hängen lassen...". Sie hat wohl noch gelebt, als er sie fand. Er hat sich dann 3 Jahre später erhängt. Seine Tochter hat ihn zu sich geholt in eine Stadt, dort wusste er nichts mit sich anzufangen.
Alle 3 Schicksale sind individuell und selbst den Selbstmord des Paares kann man nicht verbinden. Ihm ging es nämlich richtig gut, nachdem sie gestorben war. Das sah man udn das sagte er.
Im >Dorf (180) Einwohner wurde sehr unterschiedlich damit umgegangen. Die einen ratschten, die anderen waren voller Mitgefühl und gingen auf die Angehörigen zu und die Mehrheit hielt einfach den Mund. Und das in so einem kleinen Ort, wo sie alle schon ihre Kindheit verbracht haben und sich teiweise 80 Jahre lang kannten. Das fand ich ganz schlimm und gehörte auch mit zu den Gründen, warum ich dort letzten Spätsommer weggezogen bin. Das war so bei den meisten Dingen und letztendlich hat sich dann alles nur ums Land gedreht. Wer bekommt das Land,w er bekommt jenes... Ätzend.

Viele Grüße
Melitta
« Letzte Änderung: 23.02.11, 15:25 von Melitta »

Mucki

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #50 am: 23.02.11, 19:47 »
was ist dann in diesem moment die beste hilfe


Hallo ,
mir haben die Pychologen schon geholfen,also nicht direckt aber das was ich mit ihen besprach ,sie halfen mir viel sachen aus eienr ander perspecktiefe zu sehen.

Was wirklich hilft ist sehr unterschiedlich es kommt auf die problem an die derjenig hat.

-offt hilft reden
-schlafen um nicht zu denken
-arbeiten wen man körperlich noch dazu fähig ist (war ich nicht)
-gebraucht werden
-liebe
-verständis,auch wen mans nicht verstehen kann
-auswege eröffnen wen möglich



Bei uns im ort giebt es die letzten 20Jahre drei selbtmorde 2 äter herrn jeweis landwirte in rente.Ohne anzeichen von depresieon.
Und einen jungen mann mit kapp unter 30, des ist allerdings alles etwas seltzam abgelaufen.

Er hat wochen vorher angefagen die leute mit den er füher in die dico ging abzufahren und ihen sätze zu sagen,
"an allem was in nächter zeit pasiert bist du schuld"
"zu eienr frau damals schon verheiratet und drei kinder (aber in seienm alter) hätest du mich genommen würde in nächter zeit nicht pasier was pasiern wird.
"du bist schuld an allem was pasiert"

Jeder fragte sich was das zu bedeuten hatte,kein nahm richtig ernst.
Seien Eltern kündigte er schon wochen vorher an das er sich was antun will,auch die nahemn es nicht ganz ernst.

Es vergiengen mehrer wochen,ohne andeutung oder sonstige anzeigen.

An einem freitag bekam er seien nagel neuen Audi vom werk,er hat ihn selbst abgeholt,und ihm sein Spotkammeraden am fußballplatz ganz stolz Presentiert,auch seien Eltern und geschwister erzält er ollerstolz von dem wagen.
Am Sonntag Nachmitag kam sein Vater auf die straße gerannt und hilt den anchbar an der mit dem Auto gerade vorbei fuhr und sagte es muß was schreckliches paiert sein bei uns am dachboden hats grad gerumpelt und gepoltert ich glaub mein sohn hat eien dumheid gemacht ,als der nachbar oben ankam lag der junge mann auf dem boden ,er hatte sich erhängt,und danch war das elektrohaben aufgegeangen,leider zu spät er war Tot.

Er war damals bei fiel freunden stellet sich heraus,zwei davon sind an den sätzen zerbrochen und brauchen seit dem Pychologische hilfe.

Viele sagten er wollte sich nicht erhängen drum hat er den koten so locker gemacht das er auf gin er wollte nur den ander ein schlechtes gewissen machen,leide gin der koten zu spät auf.
Ob nun bebsichtigt oder nicht er war tot.

Ich denk viel nicht geglückte selbst mord versuche sind hilferufe,für was und warum können nur die jenigen selbst beantworten.

onkelheri

  • Gast
Selbstmord & Suizid
« Antwort #51 am: 14.03.11, 19:47 »
Na, wie auch immer ... janz schön trauriges Thema ... :-\

Ich persönlich denke immer das die Sonne auch am nächsten Tage noch scheint, auch wenn diese traurigen Nachrichten aus Japan etwa anderes vermitteln.

Ich hoffe dennoch irgendwann die Menschin zu finden die unser beider Herzen höher schlagen lässt, na und wenn die dann noch Platz für meine Aussteuer hat wird zeitnah geheiratetet  ;D   


Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1015
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #52 am: 14.03.11, 21:16 »
ja, es sind Hilferufe, heute ist es aber keine Schande mehr, wenn man sich in Behandlung begibt ( allerdings wird der Betroffene NIEMALS den ersten Schritt gehen )

ich war 10 Jahre alt, als mein Vater sich das Leben genommen hat, das war schrecklich ( er stand voll im Leben und war sehr beliebt und angsehen....), vorallem die scheinheiligen Leute( vorne rum das volle Mitgefühl, hintenrum aber die unheimlichsten Märchen über einen erzählt) ich bin dadurch sicher schneller erwachsen geworden wie manch anderer, aber auch wenn schon viel Gras über die Sache gewachsen ist, mich bewegt es oft zum nachdenklen, vorallem auch was meine Mutter damals mitgemacht hat.

Vielleicht erzähle ich mal mehr, aber man weiß ja immer nie wer hier mitliest, denn dann geht das Gelästere wieder los, obwohl ich eigendlich nur wirklich erfahrernes wiedergeben könnte.

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #53 am: 16.03.11, 07:31 »
Hallo Landmama,
ich finde, Erinnerungen holen einen immer wieder ein. Das Leben wiederholt sich auf gewisse Weise. Irgentwie sind die Situationen anders, aber
doch wieder ähnlich. Ich arbeite viel daran, daß ich die Fehler nicht mehr mache, die gemacht wurden. Das Problem sind oft die Männer, die
sich nicht verändern und nur in ihrem Maschinenpark zeitgemäß sein können.  :o Das sich aber auch das Leben im Alltag mitverändert, wird
häufig auch übersehen. Darum auch die Flucht ins Burn-out. Zusätzliches Freizeitverhalten ist für viele heute zusätzlicher Stress. :-\
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Mucki

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #54 am: 16.03.11, 08:09 »
Ich arbeite viel daran, daß ich die Fehler nicht mehr mache, die gemacht wurden. Das Problem sind oft die Männer, die
sich nicht verändern und nur in ihrem Maschinenpark zeitgemäß sein können.  :o Das sich aber auch das Leben im Alltag mitverändert, wird
häufig auch übersehen. Darum auch die Flucht ins Burn-out. Zusätzliches Freizeitverhalten ist für viele heute zusätzlicher Stress. :-\



Hallo Hopfi,

was ist den zeitgemäß in er Freizeit?
Bedenke bitte auch das nicht jeder mensch gleich ist,und für manchen kann Freizeitverhalten wirklich streß sein,es kommt ja immer drauf an was man in der freizeit macht.

Wen ich freizeit habe geh ich gern mal worken,spzieren, stricken, lesen  ab und an mal eien ausflug machen mit meien mann oder ich ruh mich im sommer auf meienr terasse aus.

Was ich mag und mir gut tut heißt nicht das es meinem mann auch so ergeht,für ihn ist Freizeit Wochenblatt lesen ,terasse sitzen ausflug machen,spazieren gehn.

Was wir beide meiden in der freizeit ist massenaufläufe,Volksfeste,Gruppren auflüge,das alles würde für mich streß bedeuten.

Wir machen auch lieber zu zweit Urlaub(früher mit kindern) als in einer reisegeslschaft.

Andere sagen das wäre mir zu langweilig,keien egtenschen,keien unterhaltung.

Darum noch mal meien frage was ist zeitgemäße Freizeitgetaltung?

LG Mucki

onkelheri

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #55 am: 18.03.11, 12:52 »
Das Problem sind oft die Männer, die
sich nicht verändern und nur in ihrem Maschinenpark zeitgemäß sein können.  :o Das sich aber auch das Leben im Alltag mitverändert, wird
häufig auch übersehen. Darum auch die Flucht ins Burn-out. Zusätzliches Freizeitverhalten ist für viele heute zusätzlicher Stress. :-\

"Flucht ins Burnout" ??? Da staune ich aber ... ist aber eine merkwürdige Formulierung.
Ein zeitgemäßer Maschinenpark ist sicher eine materielle Selbstbestätigung der geleisteten Arbeit, möglicherweise deshalb angeschafft, weil man sonst keine Bestätigung erfährt.   

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #56 am: 18.03.11, 13:46 »
Im Deutschlandfunk war heute Vormittag eine interessante Sendung über die Lebenszeit.
Da ging es auch darum, dass wir auf der einen Seite immer mehr Maschinen und Technik einsetzen, um in kürzerer Zeit mehr zu erledigen und schneller zu sein, auf der anderen Seite brauchen wir eine Freizeitindustrie, die uns die Freizeit organisiert. Wer traut sich überhaupt noch "einfach mal 5e grade sein zu lassen?
Und ich hörte da einen Begriff, der mir noch immer in den Ohren klingt " Zeitwohlstand".
Vielleicht ist ein wenig mehr "einfaches Leben" etwas gesünder.
Wir waren im Urlaub- es war ein Traum- wunderschönes Wetter, ein traumhaft warmes Wasser, ebensolche Landschaft und Genuss, Kultur und Bildung-
ich musste nur lachen, wenn ich dann nach dieser Aufzählung unsere Urlaubsgegend nannte- wie ich dann verständnislos angeblickt wurde.
Scheinbar gilt eben nur, schneller, weiter und noch schneller und noch weiter.
@hopfi, burn out in der Landwirtschaft ist leider in sehr hohem Maße verbreitet.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 988
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #57 am: 24.03.11, 10:09 »
Hallo Mucki,
zeitgemäße Freizeit ist für mich - was "Mann" oder "Frau" selber in der Freizeit tun will. :)
Hallo onkelhenri,
ein zeitgemäßer Maschinenpark sollte Arbeitserleichterung schaffen und Pausen...
@ mary, burn out - oder suizitgefährdete brauchen meiner Meinung nach nur eins,  "Ruhe" vor einem bestimmten Kreis (z.B Verwandten, Bekannten-
Mitarbeiter oder Freundeskreis.)

Hallo und auf ein Wiederschreiben

Mucki

  • Gast
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #58 am: 24.03.11, 19:09 »
burn out - oder suizitgefährdete brauchen meiner Meinung nach nur eins,  "Ruhe" vor einem bestimmten Kreis (z.B Verwandten, Bekannten-
Mitarbeiter oder Freundeskreis.)


Hallo Hopfi ,

mit dem satzt hast du zu 98 % recht,den unetrschreib ich sofort.

LG mucki

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5004
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Selbstmord & Suizid in der Landwirtschaft
« Antwort #59 am: 24.03.11, 23:25 »
...und dann noch die Abschaffung von manchen (unsinnigen) Gesetzen und Kontrollen, dann wäre manchem auch geholfen......
Enjoy the little things