Autor Thema: Weide pachten  (Gelesen 4207 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eventuell

  • Gast
Weide pachten
« am: 20.12.11, 21:51 »
Hallo,
Ich habe mich ja im Willkommensthread bereits als Nicht-Landwirtin aber Landei geoutet. Da ich mein Landleben gerade erst beginne, brauche ich Rat.

Nächstes Jahr wollen mein Freund und ich unser Haus mit angrenzender Scheune beziehen. Mit uns sollen in absehbarer Zukunft zwei Pferde einziehen. Leider haben wir keine unmittelbar angrenzenden Weideflächen. (Zum Haus gehören zwei Acker- und Grünlandstücke, die wir aber als Nicht-Landwirte ohnehin verkaufen MÜSSEN laut Grundstücksverkehrsverordnung) Die angrenzenden (reichlichen) Weiden werden von zwei Bauern zur Mahd und ab und an als Kuhweide genutzt.
Was meint ihr, wie stehen die Chancen, dass wir die Weiden für die Pferde nutzen können? Gibt es unter den Milchviehbauern (äh, ich glaub ich bin mit den korrekten Bezeichnungen noch nicht ganz vertraut) viele Vorbehalte gegenüber "Spass"Pferdehaltern? Und wie genau stelle ich es an, die Bauern zu überzeugen?

Wahrscheinlich sind meine Fragen etwas unkonkret, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand helfen.
Vielen Dank schonmal!

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weide pachten
« Antwort #1 am: 20.12.11, 22:37 »
Ich entschuldige mich gleich mal im voraus weil ich deine Frage mit einer Gegenfrage beantworte.
Warum musst du das Land verkaufen  ?
Wenn Nicht-LW keine Land besitzen dürften - gäbe es keine Verpächter.

Zur Frage: wenn die LW die Flächen regelmäßig nutzen werden sie das Futter auch brauchen - reichlich ist reichlich relativ.
Eine Option wäre wohl die Pferde mit den Kühen laufen zu lassen, bringt Vorteile weil die Pferde die Stellen mit abfressen welche die Kühe stehen lassen.
Kann aber Probleme geben wenn Kühe und Pferde sich nicht verstehen.

Online gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4678
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weide pachten
« Antwort #2 am: 20.12.11, 23:47 »
Ich entschuldige mich gleich mal im voraus weil ich deine Frage mit einer Gegenfrage beantworte.
Warum musst du das Land verkaufen  ?
Wenn Nicht-LW keine Land besitzen dürften - gäbe es keine Verpächter.



Wenn eine Landwirtschaftliche Fläche verkauft wird und von einem Nichtlandwirt gekauft werden soll, dann muss diese Fläche erst öffentlich ausgeschrieben werden. Und nur wenn kein Landwirt Interesse hat, dann darf sie an einen Nichtlandwirt verkauft werden.
Zumindest bei uns in Ba-Wü muss jeder landwirtschaftliche Flächenkauf vom Landwirtschaftsamt genehmigt werden.

Aber ich verstehe auch nicht genau, warum die Fläche verkauft werden muss, wenn sie schon im Besitz von eventuell ist?
Enjoy the little things

Offline Munike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 86
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weide pachten
« Antwort #3 am: 21.12.11, 08:26 »
Aber ich verstehe auch nicht genau, warum die Fläche verkauft werden muss, wenn sie schon im Besitz von eventuell ist?

Da schließ ich mich an, einen Verkaufszwang kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht hat Dich jemand falsch informiert?

Zu Deinem Vorhaben, Land zu pachten, kann ich Dir wenig Hoffnung machen. Fast jeder Landwirt kriegt die Krise wenn er "seinen" Boden zertrampelt und schwarz statt grün sieht.

Vielleicht kannst Du tauschen mit Deinen Nachbarn? Die nehmen das eine Grundstück und Du kriegst dafür das in der Nähe? Wäre vielleicht die einfachste Lösung.

Viele Grüße, Munike
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...

Offline Hein

  • Lüneburger Heide
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 138
  • Geschlecht: Männlich
Re: Weide pachten
« Antwort #4 am: 21.12.11, 08:28 »
Zitat
Wenn eine Landwirtschaftliche Fläche verkauft wird und von einem Nichtlandwirt gekauft werden soll, dann muss diese Fläche erst öffentlich ausgeschrieben werden. Und nur wenn kein Landwirt Interesse hat, dann darf sie an einen Nichtlandwirt verkauft werden.
Zumindest bei uns in Ba-Wü muss jeder landwirtschaftliche Flächenkauf vom Landwirtschaftsamt genehmigt werden.

Aber ich verstehe auch nicht genau, warum die Fläche verkauft werden muss, wenn sie schon im Besitz von eventuell ist?

Hier bei uns gibt es meines Wissens nach eine Mindestfläche, unterhalb von 2 ha(ich weiss die genaue Grössenangabe nicht mit absoluter Genauigkeit zu sagen) kann jeder Land kaufen, ohne dass ein landwirtschaftliches Interesse geltend gemacht werden kann.

MfG    Hein

edit: Zitatfunktion korrigiert
« Letzte Änderung: 21.12.11, 09:29 von Naima »
viele Grüsse     Hein

eventuell

  • Gast
Re: Weide pachten
« Antwort #5 am: 21.12.11, 20:21 »
Vielen Dank schonmal für die Antworten! Wir waren selbst etwas überrascht, aber es ist so wie gammi schreibt, die Flächen wurden im Zuge des Grundstücksverkehrsgesetzes (http://www.gesetze-im-internet.de/grdstvg/index.html) ausgeschrieben und der jetzige Pächter, eine Agrargenossenschaft, hat sein Kaufinteresse signalisiert. Jetzt haben wir zwei Jahre Zeit um die Flächen zu verkaufen. Angeblich müssen wir aber nicht an den Kaufinteressenten verkaufen, sondern könnten auch an einen anderen Landwirt (!) verkaufen. (Falls da jemand mehr weiß, berichtigt mich!) Wir hatten schon den Gedanken die Flächen somit an die Bauern der Weiden am Haus zu verkaufen, quasi als Tauschgeschäft. Allerdings liegen die Stücke soviel ich weiß inmitten von Stücken der Agrargenossenschaft, sodass sie für andere Landwirte wahrscheinlich ohnehin uninteressant wären?!

Über die Beweidung mit den Kühen zusammen habe ich auch schon nachgedacht, man müsste sie ja auch nicht gleichzeitig auf die Weiden lassen sondern nacheinander. Allerdings bräuchten wir eine der Weiden ja auch als Winterweide, sodass man da eh mit der Zeit noch einen Sandplatz draus machen müsste.

Ich habe halt etwas Angst, dass unser Traum platzen könnte...  :'(

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Weide pachten
« Antwort #6 am: 21.12.11, 20:36 »
Wir haben auch Land in den Flächen der Genossenschaft und diese bei uns - wir haben vor Jahren schon so getauscht das beide Seiten zusammenhängende Flächen haben. Es kommt halt immer darauf an ob man miteinander reden kann.
U.U. könnt ihr euch ja auch mit der Agrargenossenschaft einigen, das ihr das Feld an sie verpachtet/ verkauft und das Grünland behaltet - wenn sie auf ihr Kaufinteresse verzichten, dürfte das auch euer Problem lösen.

eventuell

  • Gast
Re: Weide pachten
« Antwort #7 am: 21.12.11, 20:48 »
das stimmt, das klingt nach einer Möglichkeit!