Autor Thema: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?  (Gelesen 24614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6294
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« am: 17.10.11, 19:46 »
Nachdem diese Frage in einer anderen Box aufgetaucht ist,
wer heute noch eine städtische bzw. ländliche Hauswirtsschaftslehre macht,
möchte ich das Thema hier extra aufgreifen.

Ich meine das Berufsbild der Hauswirtschafterin hat zu Unrecht ein so schlechtes Image.


Was meint Ihr dazu?
« Letzte Änderung: 17.10.11, 19:50 von reserl »
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #1 am: 17.10.11, 20:13 »
Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich heute noch mit dieser Ausbildung noch?
Bitte die Frage nicht abwärtend verstehen, es geht mir nicht um den Sinn, sondern das Berufsbild in der heutigen Realität, abseits des eigenen Haushalts.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20527
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #2 am: 17.10.11, 20:17 »
Hallo Paula,

die Einsatzmöglichkeiten sind nach wie vor die gleichen wie vor 20 Jahren auch schon: z.B. überall da, wo eine Geschmeinschaftsverpflegung erbracht wird und der Umfang für einen Koch zu wenig ist.
Hausdamen in Hotels und Seniorenheimen...

Und ich sehe einen großen Anteil im Privathaushalt. Immer mehr Frauen gehen arbeiten und "kaufen" sich die Dienstleistung "Haushaltserledigung".
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1344
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #3 am: 17.10.11, 20:33 »
...
Und ich sehe einen großen Anteil im Privathaushalt. Immer mehr Frauen gehen arbeiten und "kaufen" sich die Dienstleistung "Haushaltserledigung".

martina, da gebe ich dir recht, ich möchte noch einen schritt weitergehen.
als ich noch zur schule ging, war es die ausnahme das die mütter arbeiten gingen. (ich rede von der zeit VOR der wende, ich weiß, dass es in den NBL anders war  :P )
heute ist es doch wirklich so, dass immer mehr frauen berufstätig sind.
ich auch.
wenn es die "richtige" hauswirtschafterin hier gäbe, ich würde sie sofort einstellen.
ich glaube, dass die nachfrage nach solchen hauswirtschafter/innen größer ist/ größer werden wird.

desweiteren glaube ich, dass die, die diesen beruf gerne (!) ergreifen wollen, immer weniger werden und dass dieser beruf eine sammelstelle für (vorrangig) mädels werden wird,
die keine chance auf einen anderen beruf haben.
Beste Grüße von
Amazone

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1009
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #4 am: 17.10.11, 21:43 »
Ich muß Martina Recht geben- ich arbeite als Hausdame, anfangs in einem Hotel, jetzt in einem Ferien-Wohnungsservice, und eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin wäre mir ganz gelegen gekommen ;D

"Hauswirtschaftliche Grundkenntnisse" hatte ich schon durch meinen eigenen Haushalt, aber so Dinge wie Bettwäsche vernünftig zusammenlegen beim Mangeln, Tischdecken "richtig zusammenlegen"- das musste ich mir mühsam aus dem Internet ergooglen ;D
Auch so Sachen wie Betriebsmittelverbrauch - wieviel Allesreiniger verbrauchen die Zimmermädchen pro Monat? Wieviel muß ich sinnvollerweise wovon bestellen?

Auch musste ich mich erstmal schlau machen über Tenside und andere Inhaltsstoffe von Reinigern- mit dem Schulbuch, welches meine Tochter noch hier liegen hatte, aus ihrer Zeit auf dem Fachgymnasium Oekotrophologie. Es ist durchaus sinnvoll, wenn man Putzmittelvertretern Paroli bieten kann, die einem ein überteuertes Wundermittel verkaufen wollen- welches aber nichts anderes enthält, als ein billiges Geschirrspülmittel ;)
Ich hab zwar mein Fachabitur und einen wirklichen Ausbildungsabschluß- aber halt als Anwaltsgehilfin. Auch nett, aber damit kann ich hier nichts anfangen ;D

Auch ist es anfangs nicht so leicht, wenn man von jetzt auf gleich zum Frühstücksservce verdonnert wird- und man so aus Erfahrung pi mal Daumen ausrechnen, wieviele Portionen Rührei mit und ohne Schinken 40 Frühstücksgäste so verputzen, und wie viele Eier man dafür so nimmt...

Ich finde auch, der Beruf hat zu Unrecht ein sehr schlechtes Image.

Edit:
Hier in der Gegend ist es so, daß die Mädels von der Förderschule Lernen meist in einer übertrieblichen Maßnahme landen, die zu Helferinnen in der Hauswirtschaft ausgebildet werden. Einige davon haben wir im Hotel- meinem ehemaligen Arbeitgeber- übernommen und zwei habe ich in meinen jetzigen Betrieb gelotst ;D

Sie sind sehr gute Putzfrauen und sehr zuverlässige Zimmermädchen. Aber - sie werden, alleine weil sie ständig genaue Anweisungen brauchen, was sie wann tun sollen und schnell verwirrt sind, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert, nie als Hausdame oder als Stellv.Hausdame arbeiten können.
Und- Hotelfachangestellte, die wechseln nur im äußersten Notfall ins Housekeeping. Aber nur im Allernötigsten ;D
« Letzte Änderung: 17.10.11, 21:49 von Sasa »

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1780
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #5 am: 17.10.11, 22:49 »
Hallo,

tolles Thema.

Eine hauswirtschaftliche Ausbildung war vor 30 Jahren schon out!

Was habe ich mir von Klassenkameradinnen anhören dürfen, als ich meinen Berufswunsch äusserte: "Puddingabitur", "das kann man doch auch so", dafür braucht man keine Ausbildung.

Ich habe mich aber nicht beirren lassen. 2 Jahre Lehre in 2 verschiedenen landw. Haushalten. 1 Jahr Praktikum ( 1/2 Kantine,1/2 Wohnheim einer Schule), 1 Jahr Wirtschafterinnenfachklasse und ich war das was ich immer wollte.

Überredungsversuche von Lehrkräften doch noch Ökotrophologie oder den Meisterbrief zu machen haben nicht gefruchtet. Und darüber bin ich bis heute nicht traurig.

Ich habe unter anderem in einem Professorenhaushalt in Wuppertal gearbeitet und nach unserer Heirat hier in einem Geschäftshaushalt. Danach war erst mal Pause - Kinder und somit eigener Haushalt.

Nun arbeite ich schon 7 Jahren in einem Heuhotel hier im Ort und in den Wintermonaten bei Bedarf als " selbstbeschaffte Betriebshilfe" in landw. Haushalten. Außerdem habe ich mich vor 8 Jahren als Mietköchin selbständig gemacht.   

Für mich ist es bis heute mein Traumberuf. Vielseitig, abwechslungsreich und wenn es mal hart auf hart käme könnte ich auch unsere Familie davon ernähren. Man muss nur flexibel sein. Einsatzmöglichkeiten gibt es so viele: Seniorenheime, Kurhäuser, Küchen aller Art und eben Privathaushalte. Vor Jahren hatte ich eine Anfrage von der Caritas: Die suchten Leute um in betreuten Familien der Hausfrau die Haushaltsführung näher zu bringen. Das wäre sicher eine interessante Aufgabe gewesen. Aber ich hatte schon genug Arbeit.
Von daher: Für mich ist Hauswirtschaft absolut in.

Liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 651
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #6 am: 17.10.11, 23:02 »
Eine meiner Töchter wählte auch Ländliche Hauswirtschaft,lernte dann weiter in Triesdorf,
hatte keine Bange wegen Arbeitsplatz,war in Grossküchen als Diätasistetin angestellt,
später als Ausbilderin in einer Förderstätte tätig.Finde es ist ein Grundstock den man ein  
Leben lang brauchen kann.Es wird nur zu wenig geschätzt.Aber so vielseitig und abwechslungsreich
den Beruf den man gerne macht,sollte man sich aussuchen,dann hat man auch Freude.
Hallo peka,das gleich konnte sich unsere Tochter auch anhören,schämte sich wenn man so abfällig
über den Beruf herzog,heute bekommen viele ihren Haushalt nicht zurecht.
Liebe Grüsse Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Samy

  • Gast
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #7 am: 18.10.11, 08:06 »
Ich finde die Ausbildung klasse.
Würde sie auch noch machen, wenn es die hier berufsbegleitend gäbe.
Weniger für den Haushalt als für den Betrieb.
Auch in der Direktvermarktung ist die Ausbildung vorteilhaft und die Nachfrage nach Hausangestellte steigt auch hier.
Die Suche nach einer passenden Hauswirtschafterin steht uns noch bevor. Ich hoffe,dass wir dann die richtige finden.

Samy

Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1008
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #8 am: 18.10.11, 08:16 »
vor einigen Jahren, da waren meine Kinder alle noch ziemlich klein, wurde bei und jedes Jahr durch das Landwirtschaftsamt ein Kurs zur Hauswirtschaft angeboten, der dauerte 1 Jahr, danach hatte man eine Abschluss ( ich weiß aber nimmer genau welchen ?) jedenfalls wollte ich den unbedingt machen, wenn meine Buben größer sind, jetzt wäre es z.B. der ideale Zeitpunkt, doch nun gibts den gar nimmer........mangels Teilnehmerinnen  >:(

Offline Antonia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 479
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT- ein Lebenselexier für Frauen auf dem Lande
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #9 am: 18.10.11, 08:26 »
Eine hauswirtschaftliche Ausbildung war vor 30 Jahren schon out!
Guten Morgen,
da wollt ich mal dagegen halten - vor 30 Jahren waren die Lehrstellen noch gut gebucht od gesucht. Als Beweis, die Hauswirtschaftsklassen ein od. zweijährig waren fast überall bei uns im RP zweizügig.

Ich war ein Jahr vor dem Abschluß der Hauswirtschaftsschule auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Betriebe in meinem näheren Umfeld mit einem sehr guten Ruf, waren alle vergeben, teilweise schon auf 2 Jahre im voraus. Da steckte mir die Ausbildungsleitung vom LWA  eine Betriebsadresse, die bis dato städtisch ausgebildet hat, die Ausbilderin im Begriff war die Meisterprüfung zu machen um künftig ländliche Hauswirtschaft auszubilden zu dürfen. Sie hat dann die Meisterprüfung bestanden, sonst wäre ich nicht zur ländlichen Gesellenprüfung zugelassen worden.
Für die Zukunft sehe ich auch wieder bessere Chancen, weil es durchaus Frauen gibt, die in gehobenen Positionen gutes Geld verdienen und es sich leisten können eine Haushälterin zu beschäftigen. Denn wer eine gehobene Stellung inne hat, will nach 12-14Std.Tagen nicht noch am Abend/Wochenende den Haushalt  schmeissen od. abends darauf warten zu müssen, dass der Gatte/die Kinder sich ins Zeug legen für den Haushalt.
Was Peka bereits erwähnte, die Caritas öfters nach Leuten sucht, die einem bestimmten Personenkreis Haushaltsführung beibringen sollte, ist mir auch bekannt. Habe im Bekanntenkreis solche Frauen, die sagen aber es wäre ganz schön anstrengend psychisch gesehen. Eine hat mir echt erzählt, dass die Arbeit in der Großküche ein Zuckerschlecken wäre gegen diese Arbeit mit dem Personenkreis, die einem ziemlich mitnimmt bis man mal etwas "Hornhaut" bekommen habe.
herzliche Grüße aus dem Süden
Antonia

Offline Landmama

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1008
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #10 am: 18.10.11, 09:15 »
sagen wir mal so, als ich 1990 aus der Schule kam, war eigendlich klar, dass man dann auf die 1 jährige Hauswirtschaftsschule geht !, das war für ein Mädchen einfach Pflicht !
ok, ich meine jetzt nicht nach dem Abi, ich denke nach der Haupt oder Realschule

Ich denke sehr gerne an das Jahr zurück, das war eine schöne Schulzeit....

Heute gibts zwar noch genau dieses Hauswirtschaftsjahr an den Berufsschulen, aber die meisten gehen da nur hin, weil sie entweder keine Lehrstelle bekommen haben, oder weil sie dieses Jahr für Ihre Berufsausbildung brauchen, so wie wir hingingen, um zu kochen und anderes für den Haushalt zu lernen, ich glaub das gibts nur noch selten !


Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10602
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #11 am: 18.10.11, 10:07 »
Ich bin meiner Mutter sehr dankbar, dass sie mir eine Ausbildung in der Hauswirtschaft ans Herz legte, sie konnte wegen Krankheit ihrer Mutter nicht in die Haushaltungsschule gehen.
Meine Hauswirtschaftsweiterbildung  war zwar nur auf dem 2. Bildungsweg und ich sehe auch manche Ausbildungsinhalte auch heute noch sehr kritisch, aber insgesamt bin ich sehr froh, dass ich mir die Zeit dafür genommen habe.
Man lernt nie aus, aber ich bin sehr froh, dass ich den Haushalt einigermaßen gut auf die Reihe bekomme, das schafft mir Freiraum für die Arbeit im Betrieb.
Wenn man sich vor Augen hält, wieviel Geld durch die Hände geht, dann ist "haushalten" keine schlechte erworbene Eigenschaft.
Man kann sicher alles auch anders machen, aber gesehen zu haben, wie es professionell geht, ist nicht zu verachten.
Besonders wenn man viel um die Ohren hat ist die effiziente Arbeitserledigung eine grosse Hilfe.
Warum hat die Arbeit im Haushalt so ein schlechtes Image?????



@landmama, vielleicht müssten viele Frauen nachfragen.
Herzliche Grüsse
maria

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 5311
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #12 am: 18.10.11, 12:44 »
Im Bekanntenkreis haben mehrere eine hauswirtschaftliche Ausbildung gemacht und arbeiten in der Altenheimküche oder in der Gastwirtschaftsküche. Ich hätte selber auch gerne nach der Kindererziehungszeit so eine Ausbildung gemacht, konnte mich aber nicht gegen die Restfamilie durchsetzen. O-Ton SV: Kochen und Putzen kann jeder, dafür braucht man keine Ausbildung. >:(

Ich merke aber schon öfter das so eine Ausbildung nicht schlecht gewesen wäre, alleine schon die Mengenberechnung beim Essen. Wir sind meistens nur zu dritt und SM kann ich nur als "halbe Portion" rechnen, wenn dann die Siliermannschaft kommt, habe ich oft Probleme die richtige Menge Kartoffeln und Gemüse zu kochen. Oft habe ich viel zuviel, dass ist dann wenn SM die Kartoffeln schält, mach ich das selber ist es meistens sehr knapp. Eine Bekannte hat mir gesagt eine Handvoll Kartoffeln pro Person, aber anscheinend sind meine Hände zu klein.

VG Gina

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2451
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #13 am: 18.10.11, 13:01 »
Hallo,

ich habe das damals in einer Zeitschrift im Krankenhaus gelesen wie unser 2. Kind geboren war. Allerdings für städtische Hauswirtschaft.
Wieder zuhause habe ich mich ans Telefon gesetzt und beim Landwirtschaftsamt nachgefragt und zwar so lange bis ich die richtige Dame am Aparat hatte.
Da kam dann eine Anzeige in unserer regionalen Zeitung und der Kurs war gut besucht. Auch noch 2 oder 3 mal danach und dann ist es wohl wieder eingeschlafen.
Ein Garant für gutes Zusammenleben und Familienleben ist das aber trotzdem nicht ........ich war 3 Jahre später auf der Beerdigung der Dame. Sie hat wohl Selbst............... :'(
Wir Bäuerinnen werden auch weniger und ich denke die anderen werden dann die städtische Ausbildung in der Kreisstadt bevorzugen.
@ gina: ich rechne immer 2 Kartoffeln mittlerer Größe pro Nase und dann je nach Esser (Alte oder Schwerarbeiter) lege ich noch 2-3 Kartoffeln zu oder nehme eine weg.
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Ist eine Hauswirtschaftslehre out?
« Antwort #14 am: 18.10.11, 14:12 »
ich bin ganz erstaunt wenn ich lese wie wenig Beachtung die Ländl. Hauswirtschaft bei mancher hat.. den bei uns ist der Einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft oder auch der zum Landwirt der Renner, jedes Semester voll. Vorallem Frauen die in eine Landwirtschaft einheiraten sehen es oft als "Pflicht" diesen Beruf zu machen. Da gehts von 18 bis oft 50 Jahren quer beet. eine Freundin die die HW mit mir gemacht hat, ist jetzt Leiterin in einem Behindertenheim.

ich weiß net, muss doch nicht immer alles gleich Zukunftschance haben, ich habe die HW gemacht, damit ICH zurecht komme und viele der Kolleginnen von mir sahen das auch so... alle haben sie eine andere Ausbildung und machen danach die HW!!!

Aber jedem das seine.. ich denke nicht das bei uns die ländliche HW ausstirbt, ganz im Gegenteil der Run danach ist groß..
LG Petra
Ganz liebe Grüße
Petra