Autor Thema: Probleme nach Einstz eines Dippmittels  (Gelesen 4273 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bere

  • Gast
Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« am: 30.09.11, 11:05 »
Hallo,

wir verwenden schon länger ein Dippmittel der Fa. Finktec (Euter-Dip PVP-D) mit dem wir bisher sehr zufrieden waren.
Nun hatte sich das Mittel abgesetzt, was uns aber leider erst aufgefallen ist, als sich nach der zweiten Melkzeit die Zitzen massiv schälten.
Folge hiervon - eine sich rasant verbreitende Mastits, der wir nicht mehr Herr werden. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

verzweifelter Gruß
bere
« Letzte Änderung: 30.09.11, 11:22 von Bere »

Bere

  • Gast
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #1 am: 30.09.11, 12:34 »
Hallo Lucia,

bevor wir wußten, was auf uns zukommt, kam der Vertreter (rein zufällig) und mein Mann hat ihn darauf hingewiesen, dass das Mittel sich abgesetzt hatte.
Er hat uns daraufhin den fast zweidrittel leeren Kanister gegen einen neuen ausgetauscht (kostenlos!) mit der Bemerkung, dieses Mittel sei nicht mehr im Verkauf. Den alten Kanister hat er zur Untersuchung mitgenommen.  :'( Wir wissen, das es ein Fehler war, diesen Kanister herauszugeben. Mit der Fa. haben wir natürlich schon telefoniert, die firmeninterne Untersuchung hat nichts ergeben und die versuchen, sich rauszureden. Die Mastits ist direkt nach dem Schälen der Zitzen aufgetreten und ein hinzugezogener Tierarzt hat uns bestätigt, dass ein Zusammenhang besteht.

Gruß bere

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #2 am: 30.09.11, 12:36 »
Solche Probleme hatten wir zum Glück noch nicht.
Ich würde mich an eurer Stelle an den Tiergesundheitsdienst wenden.
Proben vom Gemelk der Kühe einschicken und auch das Dippmittel überprüfen lassen.
Gibt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum das event. überschritten ist, bzw. wurde des Mittel event. nicht richtig gelagert (Temperatur) ?
Meiner Meinung nach müsst ihr Hilfe vor Ort suchen und gegebenenfalls auch abklären ob das Dippmittel mangehaft war, es tatsächlich die Ursache ist und ihr event. Schadenersatz fordern könnt.

Wünsche euch das es bald besser wird
Paula

Bere

  • Gast
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #3 am: 30.09.11, 13:06 »
Hallo Paula,

Den Tiergesundheitsdienst haben wir schon eingeschaltet, es will heute noch einer kommen.
Den Kanister haben wir wie die anderen zuvor gelagert (ohne Probleme) und dieser Kanister wurde erst im Mai geliefert. Ich hoffe, Deine Wünsche für uns gehen bald in Erfüllung. Von 50 Kühen müssen wir mittlerweile 12 in die Kanne melken... jede Mahzeit kommt eine neue hinzu.

Gruß bere

mouhkouh

  • Gast
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #4 am: 30.09.11, 13:13 »
O gott...allein die Arbeit, die Tiere seperat zu melken (ich moser schon, wenn ich nur eine in die Kanne melken muss...), und dann noch der Milchausfall...grauenhaft!
Ich wünsche ganz viel Glück, das ihr es bald wieder hinbekommt, und von der Firma nicht im Stich gelassen werdet!

Offline Agrele

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 796
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #5 am: 30.09.11, 13:29 »
bere

ist diese Problem gleich beim erstenmal nach den Kanisteranbruch gekommen??????

wir haben auch von der selbigen Firma unser Dippmittel, bei der vorletzten Lieferung ca1 Jahr waren 2 verschidene Konzentrate auf der Pallete, wir hatten auch daruf bestanden das die hälfter der Kanister zurückgenommen wurden.( haten dan suf einmal schwankungen mit den Zellen)

Vertreter war sehr kuland nur mir ist noch im hinterkopf das damals eine supfirma noch im Spiel war, sprich es ging nicht direck über Finktec wir bekammen dann von Vertreter die Anweisung nur noch direck bei Finktec zu bestellen.
müsste aber Heuteabend mal schauen ob wir das selbe Mittel benützen.
Propleme mit den absetzen haben wir nicht, da bei uns der Kanister mitels Hahnen entlert wird ud ich den jeden 2 Tag etwas bewegen muss sprich luftzufur geben damit es schneller rausläuft.
Agrele

Bere

  • Gast
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #6 am: 30.09.11, 21:54 »
Hallo Agrele,

dieser Kanister ist seit Mai im Gebrauch und bei uns wird das Dippmittel über eine Pumpe entnommen. Dass es sich abgesetzt hat ist uns erst jetzt aufgefallen, weil es auf einmal so dünnflüssig war. Wir benutzen dieses Mittel schon länger und bis jetzt hatte sich noch nie etwas an der Konsistenz verändert. Da der Kanister immer am gleichen Ort aufbewahrt wird und durch die Pumpe verschlossen ist, können wir uns diese Veränderung nicht erklären.
Auf jeden Fall ist das Melken jetzt der reinste Horror - für uns und für die Kühe natürlich auch. Sie treten wie wild, was man ihnen noch nicht mal verübeln kann und durch das regelmäßige Melken wird der Heilungsprozeß nicht gerade gefördert.


Online Lisa

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 570
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #7 am: 01.10.11, 09:51 »
Hallo, würde Penatencreme oder eine gute Babywundcreme auftragen.Zur leichteren anwendung
in heissem Wasserbad fast flüssig machen,dann kann man auch die Zitzen evt. auch tippen.
Johannisskrautöl würde ich auch probieren.Viel Erfolg,alles Gute wünscht Lisa
Glück ist das Einzige das sich verdoppelt,wenn man es teilt

Bere

  • Gast
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #8 am: 02.10.11, 10:07 »
Hallo Lisa,

danke für die Tipps. Wir verwenden in solchen Fällen die Euterpflege von Haka (meine Handcreme) und in schweren Fällen nehmen wir ausgelassenes Hühnerfett.
Wir können zwar nicht sagen, dass alles wieder in Ordnung ist, aber mittlerweile hat sich die ganze Situation etwas entspannt. Es sind keine weiteren Entzündungen aufgetreten. Normalerweise lassen wir die Kühe nachts im Stall, doch jetzt kommen sie nach dem Melken wieder auf die Weide(mittlerweile ist bei uns endlich der Sommer angekommen), und seit dem heilt alles schneller ab. Der Kalk in den Liegeboxen ist zwar gut zur Desinfektion aber nix für angegriffene Zitzen.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen für die guten Tipps und Anteilnahme bedanken. Ich habe dieses Forum vor knapp einem Jahr entdeckt, als ich die Kälber von meiner Schwiegermutter übernommen habe und hier schon sehr viele Lösungen für meine Probleme gefunden.
Ein Stammtisch, der einen nicht unter zusätzlichen Zeitdruck setzt, also für Bäuerinnen, die nicht viel Zeit haben. Einfach toll - ein ganz großes Lob an die, die dieses Forum aufgebaut haben! Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, hier nicht nur zu lesen (wie bisher), sondern mich auf mehr einzubringen und wenn nicht mit Wissen, dann wenigstens mit Trost und Mitgefühl, was auch gut getan hat.

Liebe Grüße bere



Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4761
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #9 am: 02.10.11, 13:29 »
Oft sind es ja auch ganz kleine Tipps, die einem weiterhelfen. Und oft sagt man sich hinterher, warum bin ich da nicht selber draufgekommen.

Könnt ihr den Kalk nicht solange weglassen bis die Zitzen einigermassen verheilt sind?
Enjoy the little things

Offline Schindler

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #10 am: 17.10.19, 12:52 »
Hallo Bere,

Ja dieses Problem hatte ich auch - meins war aber von einer anderen Firma. Ich musste bereits einige meiner Milchkühe schlachten, da half bei mir nichts mehr. Ich bin momentan am rumproben welche dippmittel ich als Ersatz verwenden kann (man kann ja nicht mehr an alle dippmitteln trauen, leider). Seit letzten Monat teste ich den Far*ann Herbafilm und warte noch auf das Endergebnis. Soweit kein Treten und ich kann in Ruhe melken. Ganz im Gegenteil, meine Kühe fühlen sich erfrischt (wahrscheinlich wegen der Kühlenden wirkung des Menthols im Film).

Ich hoffe sehr dass es bei dir soweit alles gut geworden ist (der Beitrag ist ja schon recht lange her).

Lg

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 657
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Probleme nach Einstz eines Dippmittels
« Antwort #11 am: 18.10.19, 10:08 »
Schon komisch, in einem anderen Forum kam auch Werbung von Erstpostern für ...herbafilm...  ::) ein Schelm wer böses dabei denkt.