Autor Thema: Traummann oder Albtraum?  (Gelesen 39749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 332
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #15 am: 19.08.11, 15:25 »
Ja Gina, da hast du recht.

Aber die räumliche Nähe, dass gemeinsame Wohnen ist nicht so ausgeprägt. Egal was war, man kann nach der Arbeit anders nach Hause. Das Zuhause ist dann ein wirklicher Rückzugsraum und diesen gibt es auf den Höfen kaum d.h. "Frau" steht immer unter Strom. Jeder Schritt und Tritt wird beobachtet und "meist" negativ kommentiert bzw. es wir förmlich darauf gewartet, dass man etwas tut, das negativ bewertet werden kann! Daraus ergeben sich schon mal so Beschwerden wie: Ruhelosigkeit, Schlafstörungen, Angststörungen  und evtl. auch Depressionen.

Eigentlich ist das Verhalten der SE ein Widerspruch in sich: Die ST soll mit dem Jungbauern den Karren ziehen , dafür braucht man eine starke Frau. Und gleichzeitig will man diese Frau klein, schlecht und gefügig machen.

Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #16 am: 19.08.11, 19:56 »

Was die Männer betrifft, glaube ich dass die in 2 Lager gespalten sind:

Die einen wollen eine Absicherung für ihre Frau, machen es entweder von sich aus oder gehen darauf ein wenn frau es anspricht.


Liebe Grüße,
Schneekristall

normalerweise muss das von der frau aus kommen - denn ich glaube nicht, dass der mann begreiffen kann was es heisst jahrelang auf dem betrieb zu leben - und dann mit nichts gehen zu müssen (ging meiner schwester so !!) -
ich hatte erfahren wie es z.b. ist wenn eine junge frau als wittfrau zurückbleibt (war 1981) -
da mussten wir mit meiner schwägerin (frau meines verstorbenen bruders) kämpfen, damit sie für ihr kind (geboren nach dem tode des vaters) keinen vormund bekam - gesetz war das nicht (d.h. nirgends geschrieben) - aber war so üblich ....
da haben wir dann auf meinen wunsch hin einen ehevertrag ausgefertigt, damit ich in einem solchen fall nicht von 3. seite "hilfe annehmen müsste" -
ich wusste von anfang an, dass ich das alles nie allein durchziehen könnte aber ich wollte mir die hilfe selbst suchen können und nicht auf befehl hin hilfe annehmen müssen -

übrigens bei meiner nichte haben wir es fertig gebracht dass meine schwägerin alleine für ihr kind zuständig war !!! - na ja - die behördenvertreter hatten gar keine freude an uns - vor allem an mir - sie hätte sich gefügt !!! - weil sie nicht so gewohnt war zu kämpfen !!!
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #17 am: 19.08.11, 20:04 »

Heute hätt ich wieder kot....können, für Grubber Nr.2 (völlig überflüssig) ist Kohle da, aber für meine Belange am Haus (Eingang, eigene Kühltruhe etc) ist nix da, weil unwichtig, übertrieben und verschwenderisch!

Nell

also - die kühltruhe stände bei mir schon lange im keller - wenn er es nicht wahrhaben will, dann eben nicht - aber bezahlt würde sie vom betrieb !!!!

auch sollte die wm oder abwaschm. aussteigen - wenn die rep. zu teuer kommt, wird eine neue masch. angeschafft, ob es göga passen würde oder nicht (ist zum glück bei mir nicht nötig, aber er weiss dass ich das durchziehen würde !!!)

sollte mal wirklich ebbe sein auf dem konto, wäre das natürlich ein anderer fall... könnte ja vorkommen (heute zum glück nicht mehr, aber in den anfangsjahren mussten wir uns oft überlegen welche anschaffung nun priorität hat )
« Letzte Änderung: 19.08.11, 20:07 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #18 am: 20.08.11, 20:02 »
Ich muß sagen, ich habe eine Kollegin, Anfang 30, eine kleine Tochter, jetzt gerade 3, die als Minijobberin arbeitet. Seit 5 Jahren lebt sie mit ihrem Lebengefährten auf seinem Hof zusammen, mit seinen Eltern und seiner jüngeren SChwester. Auf dem Hof herrscht kein Investionsstau, kraß gesagt, das Wort "Investition" kennt dort anscheinend keiner. Sie wirtschaften so wie in den 60ger Jahren, ich frag mich immer, wie sie es schaffen von diesem Einkommen die Eltern UND ihre Familie plus dem ganzen Zubehör "über die Runden zu bringen".

M. ist eine ganz Liebe. Sie macht alles- auch zuhause. Steht morgens auf, kümmert sich alleine um die 30 Kühe und alles, was so mit dran hängt, wäscht, putzt, nur kochen tut die Schwiegermama. Nicht dran zu denken, daß evtl. die Schwägerin die Nichte mal mittags vom Kindergarten abholt- die arbeitet genau gegenüber, fährt jeden Mittag zum Mittagessen nach Hause, und ihre Mittagspause beginnt genau mit Kiga-Ende...wenn der Freund von M. das Auto braucht, muß M. die 20 Kilometer per Rad fahren- selbst im tiefsten Winter bei Eisregen. Rufe ich da an, weil mir ein Zimmermädchen kurzfristig ausgefallen ist- soll heißen, sie schickt mir 10 Minuten vor Arbeitsbeginn eine SMS, daß sie nicht kommt :-X und M. hat frei, läuft es so ab: Meist habe ich die SM an der Strippe und die holt M. gar nicht erst, sie sagt: "Ich schick sie los, sie kommt dann gleich!" Sie wird GAR NICHT ERST GEFRAGT!!!

Nun war M. neulich ganz unglücklich, sie muß ihre Krankenkasse, da sie nicht verheiratet ist, jetzt selber zahlen. Und die etwa 120 Euro jeden Monat, die würden ihr schon sehr fehlen...scherzend sagte ich, hör mal, nach 5 Jahren könntet Ihr auch heiraten, dann kriegst Du die Krankenkasse umsonst- sie todernst: Ja, sie würde ja wollen- aber er will nicht. Wegen der Alterskasse, das wäre dann zu teuer. Sie soll sich, hat SEINE FAMILIE GESAGT, jetzt eine Arbeit auf Karte suchen. Will sie aber nicht, weil sie das zeitlich gar nicht schafft, mit Melken morgens und abends, dem Haushalt ( immerhin hat sie jetzt nach 3 Jahren eine Waschmaschine bekommen, wenn auch gebraucht!) Aber sie soll ja unbedingt...Ich guckte sie an: M., sagte ich, ganz ehrlich: Du melkst morgens und abends seine Kühe, putzt SEIN Haus, kümmerst Dich um SEINE Eltern, wobei der Vater noch ein Vollpflegefall ist, und dann ist ihm die Alterskasse zu teuer? Nimm Deine Tochter und geh! Alleine kommst Du mit der Kleinen immer durch!

Die Alterskasse ist zu teuer! Ich kann es bis heute nicht begreifen! Soll er sich mal eine Angestellte für die ganze Arbeit suchen, dann merkt er mal, was teuer ist!

M. wird sich nicht wehren, weil sie es einfach nicht kann. Auch vom Kopf her nicht. Wenn ihr Kerl ihr sagt, daß etwas so ist, dann ist das eben so.

Nun hatte ich den Herrn aber mal an der Strippe. Wir hatten soviel zu tun, auch M. war um 17 Uhr immer noch bei der ARbeit. Da rief er doch an, bekam mich an die Strippe- zu seinem Pech ;D- und blaffte ins Telefon: "Wann kommt M. nach Hause? Sie muß gleich melken!"  :o :o :o

"Hör mal zu!" bellte ich ins Telefon, " M. kommt, wenn sie fertig ist. Und bevor sie geht, trinken wir alle noch Tee. Du könntest Deine 30 Kühe ja vielleicht mal selber melken!" Und knallte den Hörer auf ;D

Seither wird mein Mann von ihm sehr, sehr bedauert....er erzählt im ganzen Dorf, was für eine Furie der arme S. doch geheiratet hat ;D

Mein Mann hat zu ihm gesagt: "Ja, F. Du hast Recht. Meine Frau geht nicht nur arbeiten, die geht sogar manchmal sogar nur zum Spaß irgendwo Eis essen. Und, stell Dir vor, die hat sogar ein EIGENES KONTO für ihr Geld! Ich bin wirklich ganz arm dran ;D ;D" Das Schlimme daran, sagte mein Mann, F. hätte vermutlich gar nicht verstanden, wie er das gemeint hätte.....
« Letzte Änderung: 20.08.11, 20:04 von Sasa »

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #19 am: 21.08.11, 08:42 »
Servus,

wenn ich solche Sachen lese wird mir ganz schlecht...

@nelly kauf mach und tue...keine eigene Gefriertruhe...aber bitte nimm eine die man Absperren kann, würde sagen, der sommer ist so heiss und die Kinder und Ihre Freunde wollen endlich Eis...und würde diese Kaufen zur Not liefern lassen, wenns in den Keller muss zb.

Mache halt was Du für Richtig hälst, denke wenn es gut ist wird er es auch ohne Reue schlucken und ich denke es wird ihm gut tun...

Solche Sachen haben wir hier finanziell Gott sei Dank noch nie gehabt, da mache ich was mir Spass macht...und meist passt es dann schon!!!

Arme Frauen, habe heute im Radio von einer eingesperrten Frau gehört, die durchs Stacheldraht vergittertes Fenster geflohen war - das erinnert mich an sowas!!!

Seit meiner Schwiegermutter nun im Rollstuhel sitzt, durch ein gebrochenes Bein denke wird noch 4 Wochen dauern, ist der Haus- und Hoffriede hier und sie kann ihren "Macht- und Kontrollzwang" nicht wirklich ausüben, es ist friedlicher geworden, weniger Geschrei, keine Anrufe mehr und man kann sich überall frei bewegen, allerdings war ich als "böse" Schwiegertochter gestern in der Metro und habe Ihr auch mit eingekauft, dass was ich weiss was man immer mal braucht, da ja mein Schwiegervater überall hin rennt nur zum Einkaufen geht er nicht...-muss ja Mann nicht machen, da wird ja sogar der eigene Sohn als Einkäufer missbraucht...aber wenn Herr Schwiegervater Hunger hat geht er sich Wurstsemmeln beim Metzger oder Bratwürste holen, die er dann isst - dann kann er auch einkaufen!!!

Na ja egal...heute sit Sonntag, das Essen kocht, der Mähdrescher läuft in 1 Std. mein Mann mäht das letzte Gras fürs Heu und ich werde später kreiseln fahren und mache nun die Brotzeit für Alle hier!!!

Wünsche Euch einen schönen Sonntag!!! ;)

Offline Imogen

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 332
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #20 am: 21.08.11, 08:53 »
Hallo Sasa,

so jung ist deine Kollegin ja nicht mehr und muß vorher ja auch einen Beruf erlernt haben, gearbeitet habe, entsprechendes Einkommen etc. und nach 5 Jahren kann die Verliebtheit auch nicht mehr soooooo riesig sein, wenn man so behandelt wird.

Wir haben nur eine kleine Nebenerwerbslandwirtschaft (mir Muttekühen)  aber gleich als ich auf dem Hof war (zuerst auch unverheiratet, aber habe mitgeholfen) hat mein Mann eine private Rentenversicherung abgeschlossen die er für mich einzahlt (auch heute noch).

Minimum wäre ja wohl soetwas und die Krankenversicherung zu bezahlen.

Hoffen wir, dass sie es nicht so lange macht, bis sie so eingeschüchtert oder krank ist, dass sie nicht mehr gehen kann. Egal was sie für einen Beruf hat, sie muß daran denken, dass man so wie die Lage in den letzten 10 Jahren auf dem Arbeitsmarkt ist, sie über 40 in ihrem erlernten Beruf nicht mehr unterkommt. (spreche aus Erfahrung, wurde  krank, habe mit 45 den Arbeitsplatz außerhalb verloren, habe zwei Berufe, aber niemand stellt dich in dem Alter mehr ein)



nur Traurig, aber wir träumen halt alle vom Familienglück und der großen Liebe.......(die wohl immer nur einseitig ist, sonst könnte es all dies was hier oft zu lesen ist nicht geben)

 Imogen
Viele Grüße
aus dem Tal der Liebe

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #21 am: 21.08.11, 17:53 »
Hallo,
bei manchen beiträgen hir hab ich das gefühl das ihr von anfang an mit dem gedanken in die Ehe gegangen seit was ist wen ich mich scheiden lasse,sieht so aus als hätte ihr das von anfang an erwartet das dies mal irgend wann kommt ???

warum habt ihr eure Männer geheiratet wen ihr von vorneherein nicht sicher ward das es für immer ist ???

Das versteh ich nicht wen man aus liebe heirate und einander vertaut denk ich doch nicht an scheideung,ich bin 23 jahre verheiratet und hab noch nie darüber nachgedacht was mit mir wäre wen ich mich scheiden lassen würde,ich hab viel mehr ansgt davor das ich von meien Mann getrennt wer durch Tot,und wie ich dann durchs leben käme?

Will mir ja kein urteil bilden da ich ja keien von euch persöhnlich kenne,aber meien gedanken mach ich mir da schon.

Wen ihr immer oder oft an scheidung denk versteh ich auch eure Männer (die des vielcht wissen da ihr es aussprecht oder sie es spüren) das sie euch nicht viel geld geben aus ansgt ihr könntet es aus dem betrieb ziehen,es sind schon viel betrieb zerstört wurden weil eien scheidnung alles ruhiniert hat.

Warum wundert ihr euch wen euch eure Männer mistrauen sind  ???ihr mistraut ihnen doch auch. ???


LG Mucki


Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3172
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #22 am: 21.08.11, 18:52 »
Hm... Mucki,
dann bräucht ich auch keine Unfall- oder Lebensversicherung, weil ich geh ja davon aus, das mir nix passiert... Krankenversicherung brauch ich auch nicht, denn ich möchte ja nicht krank werden...

Ich find schon, dass eine Absicherung notwendig ist. Für den Partner, der auf den Betrieb kommt und seine Arbeitskraft und/oder sein Geld einbringt, aber auch für den Partner, der den Betrieb hat.
Das hat nichts mit Mißtrauen zu tun, sondern ist eine Art Versicherung/Vorsorge.

Liebe Grüße
Annelie

Offline Nike

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #23 am: 21.08.11, 19:40 »
Naja, es gibt aber halt auch Männer, die das direkt aussprechen: "Was ist, wenn DU gehst, was wird dann aus MEINEM Hof". Oder aus diesem Grund gar nicht erst heiraten  ;). Es aber auch für absolut nicht notwendig halten, ihre "Lebensgefährtin" und die gemeinsamen Kinder abzusichern. Ausserdem ist es ja auch menschlich, immer zu hoffen, "dass alles gut wird" und man(n) sich oder seine Ansichten ändert im Laufe einer Beziehung - und frau deshalb eine solche eingeht. Und das Rauskommen ist dann oft schwer...

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #24 am: 21.08.11, 19:43 »

Das versteh ich nicht wen man aus liebe heirate und einander vertaut denk ich doch nicht an scheideung,ich bin 23 jahre verheiratet und hab noch nie darüber nachgedacht was mit mir wäre wen ich mich scheiden lassen würde,ich hab viel mehr ansgt davor das ich von meien Mann getrennt wer durch Tot,und wie ich dann durchs leben käme?

Will mir ja kein urteil bilden da ich ja keien von euch persöhnlich kenne,aber meien gedanken mach ich mir da schon.

Wen ihr immer oder oft an scheidung denk versteh ich auch eure Männer (die des vielcht wissen da ihr es aussprecht oder sie es spüren) das sie euch nicht viel geld geben aus ansgt ihr könntet es aus dem betrieb ziehen,es sind schon viel betrieb zerstört wurden weil eien scheidnung alles ruhiniert hat.

LG Mucki

Mucki du urteilst sehr einseitig - was ist mit all den Frauen die hier im BT ihre Leidensgeschichten los werden ? Haben die nicht auch aus Liebe geheiratet ? Hätten die von Anfang an wissen müssen das ihre Beziehung scheitert und sie in der Mitte des Lebens mit nichts da stehen ?

Menschen verändern sich im Laufe des Lebens und ich find nicht das man am Anfang einer Ehe sicher ein kann das man über viele Jahre die selben Menschen bleibt. Geht es gut entwickelt man sich gemeinsam weiter. Es kann aber auch geschehen das man sich entgegengesetzt entwickelt und ich denke schon das man vorher miteinander darüber reden kann. Das hat für mich auch sehr viel mit Verdrauen zu tun.

Es ist ganz etwas anderes wenn Frau über die Beziehung hinweg ihr eigenes Einkommen hat, als wenn Jahre, Kraft und Geld in einen gemeinsamen Betrieb investiert werden. Welcher Betrieb gibt es dann her den tatsächlichen Wert aus zu zahlen, wenn eine Ehe in die Brüche geht  ?
Besser finde ich da schon über die Jahre z. B in eine LV o.ä. ein zu zahlen. Funktioniert die Ehe ist das Geld auch nicht verschwendet - gibt es ein schönes zusätzliches Altersgeld.


Benita2

  • Gast
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #25 am: 21.08.11, 19:52 »
Hallo Mucki,

du bist ja ein wirkliches Muckilein, in deiner Arglosigkeit.

Wenn man einen Landwirt kennenlernt, der sagt er heiratet nie, dann müssen diese Frauen so weit laufen wie sie können, denn von dem kommt keine Zuwendung außer, wenn er sich mal erleichtern will.
Und sollte einer wirklich heiraten wollen, dann ....................

So einen Bauern kann man nur heiraten, wenn man selber auch was vorweisen kann, sei es genug Geld oder sehr viel Selbstbewußtsein und einen einträglichen Beruf inclusive eigener Wohnung.

Darum stirbt diese Spies auf lange Sicht aus und sie werden alle ihren Besitz ins Grab mitnehmen müssen

Aber wie oft ist das hier schon geschrieben worden  ???

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #26 am: 21.08.11, 19:53 »
Wen ihr immer oder oft an scheidung denk versteh ich auch eure Männer (die des vielcht wissen da ihr es aussprecht oder sie es spüren) das sie euch nicht viel geld geben aus ansgt ihr könntet es aus dem betrieb ziehen,es sind schon viel betrieb zerstört wurden weil eien scheidnung alles ruhiniert hat.

Warum wundert ihr euch wen euch eure Männer mistrauen sind  ???ihr mistraut ihnen doch auch. ???


LG Mucki

aber mucki,
die meisten frauen arbeiten ja auch im betrieb mit - oder für den betrieb, denn wenn sie auswärts einer arbeit nachgehen geht ja normalerweise ein grosser teil ihres einkommens in den betrieb (und wenn es "nur für die frau und die kinder ist" !!!) -
also - warum darf die frau kein geld aus dem betrieb nehmen -

tut mir leid, aber diese einstellung macht mich "rasend" ...
auch wenn der betrieb dem mann "gehört" - ich bringe mich auf die eine oder andere art auch ein
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4313
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #27 am: 21.08.11, 20:05 »


ich glaub Mucki gings um was anderes..........es ging um Vertrauen und so genau wie bei Benita

 Benita hat auch recht............diese Spezies stirbt buchstäblich aus und ich hab auch noch keinen Anhänger hinterm Sarg gesehen :-X
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Mucki

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #28 am: 21.08.11, 20:18 »
Mucki du urteilst sehr einseitig - was ist mit all den Frauen die hier im BT ihre Leidensgeschichten los werden ? Haben die nicht auch aus Liebe geheiratet ? Hätten die von Anfang an wissen müssen das ihre Beziehung scheitert und sie in der Mitte des Lebens mit nichts da stehen ?


Es kommt drauf an warum die Männer geheiratet wurden weil man sie lieb oder weil viel Grundbesitz da war,ken so eien fall wo die Frau so berechend war und nun eien unglückliche Ehe führt ,aber nciht geht weil sie zu sehr am besitz hängt.
Zitat von: Paula73


link=topic=39214.msg407672#msg407672 date=1313948604
Menschen verändern sich im Laufe des Lebens und ich find nicht das man am Anfang einer Ehe sicher ein kann das man über viele Jahre die selben Menschen bleibt. Geht es gut entwickelt man sich gemeinsam weiter. Es kann aber auch geschehen das man sich entgegengesetzt entwickelt und ich denke schon das man vorher miteinander darüber reden kann. Das hat für mich auch sehr viel mit Verdrauen zu tun.


Ja menschen verändern sich,aber ich seh doch auch ob der mann in der zeit wo man miteinander geht zu eienm steht oder ned seis den SE gegen über oder auch den freunden gegen über ,man merkt doch da schon ab man an esreter stelle steht oder nur an 3 oder so.


Es ist ganz etwas anderes wenn Frau über die Beziehung hinweg ihr eigenes Einkommen hat, als wenn Jahre, Kraft und Geld in einen gemeinsamen Betrieb investiert werden. Welcher Betrieb gibt es dann her den tatsächlichen Wert aus zu zahlen, wenn eine Ehe in die Brüche geht  ?
Besser finde ich da schon über die Jahre z. B in eine LV o.ä. ein zu zahlen. Funktioniert die Ehe ist das Geld auch nicht verschwendet - gibt es ein schönes zusätzliches Altersgeld.


gegen eien lebensversicherung sag ich ja nix. Aber beim schulden machen nicht mitzunterschrieben damit Frau im scheidungs fall aus dem schneider ist,oder vorsorglich geld auf ein konto tun fals man man geht finde ich sher berchnend.



Hallo Mucki,

du bist ja ein wirkliches Muckilein, in deiner Arglosigkeit.

Wenn man einen Landwirt kennenlernt, der sagt er heiratet nie, dann müssen diese Frauen so weit laufen wie sie können, denn von dem kommt keine Zuwendung außer, wenn er sich mal erleichtern will.
Und sollte einer wirklich heiraten wollen, dann ....................

So einen Bauern kann man nur heiraten, wenn man selber auch was vorweisen kann, sei es genug Geld oder sehr viel Selbstbewußtsein und einen einträglichen Beruf inclusive eigener Wohnung.

Darum stirbt diese Spies auf lange Sicht aus und sie werden alle ihren Besitz ins Grab mitnehmen müssen

Aber wie oft ist das hier schon geschrieben worden  ???



Also so seh ich des nicht den es giebt auch unter den landwirten wirklich gute Männer,Partner,und fürsorglich Väter und egal was los ist zum streietn und trenne gehören immer zwei.
Will ja niemanden was unterstellen aber wen man hir mancher zuhört ,mein Hof,meine Tiere,meine kinder,dann farg ich mcih echt was ist das für eien Ehe,oder wen machen über ihren Gelerten bauern reden als wen er garnix könnte und der Hof untergegangen wen nicht eien gscheide eingeheiratet hätte,sowas ärgert mich den so redet nur jemand der den partner nicht für voll nimmt wie soll so was gut gehtn ???
Also ich wuste von anfang an das mein Mann der eichtige ist und da er sein fach gelernthat führt er den Hof wie er es für richtig hält und ich respecktiere meien mann in sien entscheidung ,und dafür respecktiert er meien auch.
Es gehören immer zwei dazu.


aber mucki,
die meisten frauen arbeiten ja auch im betrieb mit - oder für den betrieb, denn wenn sie auswärts einer arbeit nachgehen geht ja normalerweise ein grosser teil ihres einkommens in den betrieb (und wenn es "nur für die frau und die kinder ist" !!!) -
also - warum darf die frau kein geld aus dem betrieb nehmen -
tut mir leid, aber diese einstellung macht mich "rasend" ...
auch wenn der betrieb dem mann "gehört" - ich bringe mich auf die eine oder andere art auch ein






Nun ja mitarbeit ist doch gut,sie führen den betrib kommt drauf an aus welchen grund weil sie ihren Mann nicht dafür fähig halten oder weil der mann es so wollte ???
Manchen Faruen haben das gefühl sie müßten alles leiten und an sich reisen ob mann des will oder nicht,giebts auch anders rum.

Die frau darf durch aus geld aus dem betreib nehemn ,nur finde ich es sonderbar wen mann ein Konto anlegt von anfang an wo man geld abzweigt aus dem betrieb für eine vileicht scheidung oder trennung und des schon wochen nach der Hochzeit,das finde ich berechnend und gerade zu hinarbeiten auf scheidung..


Was ich sagen wollte ist das du auch zu eienr scheidung normal zwei gehören,genau wie zum streietn den eienr allein kann nicht streieten und wenn ich dann lese das Frauen über ihre Männer schrieben ohn mich kann er garnix,ohne mich wäre er nix,ohne mich hätte er nix,finde ich das zum himmelschriebn wo bleibt den da sie wertschätzung der arbeit der Männer.

ich red hir nicht von den armen unterdrücken frauen ,sondern von den berechnenden frauen.

LG mucki
« Letzte Änderung: 21.08.11, 20:20 von Mucki »
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Benita2

  • Gast
Re: Traummann oder Albtraum?
« Antwort #29 am: 21.08.11, 20:34 »
Zitat
Benita hat auch recht............diese Spezies stirbt buchstäblich aus und ich hab auch noch keinen Anhänger hinterm Sarg gesehen
Tja, ich hatte das Pech, leider noch so einen zu erwischen und hier war ich diejenige, die dummdoofnaiv in diese Beziehung reingegangen ist!

Heiraten wollte er mich nach einer Woche schon bis das erste Kind da war, dann wollte er vom Heiraten plötzlich nix mehr wissen!
Absicherung für die Kinder und mich? Fand er nicht notwendig ...............
Die paar Jahre, die ich bei ihm auf 400 Eurobasis angestellt war, haben mich nicht wirklich weitergebracht!
Ich konnte (durfte) mir weder ein eigenes Standbein aufbauen, noch durfte ich das wohnliche Umfeld verschönern, noch durfte ich sonstwas mit entscheiden!

Nur für Kinder und Haushalt, da war ich ihm gut genug! >:(

Und wenn ich mich nicht schon längst getrennt hätte - ich würde es glatt nochmal tun!!!

Was würdest du glatt nochmal tun?
Ihn nochmal heiraten ............... oder dich nochmal trennen?